4 jähriger auf dem Roller, erlaubt ?!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von fruitgum27 20.09.08 - 22:52 Uhr

Guten Abend!

Meine Mutter hat gestern meinen Sohn (4) abgeholt - mit dem Roller! Er liiiiiiebt Roller fahren.
Sie hat ihn vor sich sitzen, also nich hinter ihr - weil sie ihn so besser im Auge hat.

Ist das erlaubt?! Weil sie wurde von einem älteren Herrn angesprochen, und er wollte sie festhalten wenn sie mit meinen Sohn so fährt.
Er hat sie vor die Wahl gestellt, entweder schiebt sie den Roller, oder er ruft die Polizei #kratz

Jetzt frage ich mich, ob das denn so schlimm ist?
Er trägt einen Helm, sitzt sicher auf dem Roller und hält sich gut fest.

Also ich hätte die Polizei kommen lassen, um das mal zu erfahren ...und den "Mann" dann dumm dastehen zu lassen falls er unrecht hatte. :-p
Aber sie hat, um Ärger zu vermeiden, dann meine Tante angerufen und den Kleinen abholen lassen.

Vielleicht weiss einer von euch Rat!

Beitrag von fruitgum27 20.09.08 - 22:53 Uhr

Übrigens, weiss ich, das es solche speziellen "Kindersitze" gibt.
Aber es lohnt sich nich, einen zu kaufen weil er höchstens alle 2 oder 3 Wochen mal für 5 min mit ihr fährt.

Beitrag von bea20 20.09.08 - 23:12 Uhr

Hallo,

also Max wird in 3 Mon. 5 und er fährt auch ab und zu mit Papa mit. Es ist erlaubt mitzufahren, sobald er mit den Füßen runterkommt (auf diese Fußabstellleiste- ich hoffe du weißt was ich meine).
Wir haben uns den Kindersitz gekauft, weil es so einfach sicherer ist und es auch besser ist, wenn das Kind hinten hockt.

lg bea

Beitrag von tara_joelina 20.09.08 - 23:20 Uhr

Hallöchen

Soweit ich weiß ist das nicht erlaubt weil keine Fußstützen und auch nichts zum festhalten ....

Davon mal ab finde ich es unverantwortlich so mit einem Kind Roller zu fahren frag mich manchmal echt was in mancher Leuts Köpfen so vorgeht ?!

"Er trägt einen Helm, sitzt sicher auf dem Roller und hält sich gut fest"

Frag mich wie er da sicher sitzen kann ???

Wo hält er sich denn fest ???

Ich würde lieber in einen Kindersitz investieren auch wenns nur für eben mal kurz usw... ist oder eben laufen Auto wie auch immer .....


Tini




Beitrag von nightingale1969 20.09.08 - 23:55 Uhr

"frag mich manchmal echt was in mancher Leuts Köpfen so vorgeht ?!"

dto.

Gruß
auch eine Tini

Beitrag von drachenengel 21.09.08 - 07:59 Uhr

Wie bitte??? weil er es so liebt??

Sorry, allein der Verstand sagt mir, dass ein Kind, zwar mit Helm, aber sonst UNGESICHERT, sich im Fall des Falles NICHT allein festkrallen kann...

Zu geizig, einen Kindersitz zu kaufen??
aber zu grosszügig, die Gefahr eines Unfalles mit Schwerstfolgen hinnehmen...

hmm.. sagst Du dann auch "ist halt passiert, waren ja nur fünf Min Weg" ????

Sofern ich meinen Nachbarn zu sehen krieg, der ist Polizist, frag ich ihn nach den Rechtsgründen..

aber: VERANTWORTUNGSLOS OHNE SICHERUNG... was, wenn Deine MA in der kleinen Spanne einen Unfall hat?

Du weisst, dass Ihr dann alles zu Recht selber zahlen dürft gelle.

Ich würde meine Kids niemals ungesichert IRGENDWO mitfahren lassen...

Interessehalber: wenn der Kiga einen Ausflug mit dem Bus macht... bestehst Du dann dort darauf, dass die Kids angeschnallt werden!?

Gruss Mone

Beitrag von jumper 21.09.08 - 08:47 Uhr

Meinst du Linienbusse??? Hier gibt es nichts zum Anschnallen.

Beitrag von drachenengel 21.09.08 - 13:50 Uhr

ein paar Busse der neuen Generation sind bereits schon mit Rückhaltesystem ausgestattet. diese meine ich..

Bzw auch die kleinen Busse mit Rückhaltesystem, ob es da auch egal wäre??

Naja muss jeder selber wissen, aber unser Junior dürfte NICHT... ich dreh so schon oft genug innerlich ab, wenn der mit Kindersitz gesichert bei Bekannten mitfährt... mitunter hab ich halt komisches Gefühl im Bauch und eventuell selber schon zuviele Unfälle gesehen/als Helfer fungiert.

Gruss

Beitrag von jumper 21.09.08 - 19:24 Uhr

Ok, hier gibt es definitiv keine Busse etc mit Gurt, von daher erledigt sich das.

Beitrag von willow19 21.09.08 - 16:41 Uhr

Bei uns gibts im Bus auch nichts zum Anschnallen. Öffentliche Verkehrsmittel gibts hier gar nicht, außer den Schulbus und da sind die Kinder so rein gestopft, müssen stehen und der Gemeinde bzw. den Landratsamt ist es völlig wurscht.
So, nun zum Roller. Wir haben auch nen Roller und die Kinder 3 und 4 Jahre, fahren mit ihren Papa mal durch den Garten. (Auch mit Helm usw..)
Ich finds wesentlich schlimmer, wenn Eltern mit ihren Kinder mit den Fahrrädern unterwegs sind und die Kinder keine Fahrradhelme tragen. Mit dem Fahrrad kann man locker 30 fahren, gerade wenn es bergab geht. Also da würde ich so gesehen lieber meine Kinder mit dem Roller mit 20 oder 25 Sachen mit Helm mitfahren lassen, als dass ich das andere Beispiel tollerieren würde. Man kann alles übertreiben.

Liebe Grüße

Beitrag von jumper 21.09.08 - 18:22 Uhr

Ich würde keins von beidemtolerieren. Man kann sich nicht über Fahhräder aufregen und es bei Rollern gutheißen

Beitrag von willow19 21.09.08 - 19:06 Uhr

Dass hat nichts mit gutheißen zu tun. Wenn das Kind auf dem Roller mit Motarradhelm gesichert ist, ist es alle Mal besser, als wenn Kinder ohne Fahrradhelm durch die Gegend fahren. Sag ja, bei uns wird halt durch den Hof und durch den Garten gefahren und selbst da sind die Kinder durch einen Helm gesichert, was andere wohl mal nur so zum Spaß auch ohne machen. Fakt ist aber, dass es, was unsere Schulbusse oder Ähnliches betrifft, große Defizite gibt, was keinen zu interessieren scheint.

Liebe Grüße

Beitrag von jumper 21.09.08 - 19:23 Uhr

Bei letzterem magst du recht haben.

Beitrag von drachenengel 21.09.08 - 20:22 Uhr

Nun, aufs Fahrrad oder in den Fahrradanhänger dürfen bei uns ALLE Kids (auch Besucherkinder) NUR mit Helm, sonst ist Fahrradverbot..

Solange nichts passiert, mag es jedem egal sein... aber derjenige hat dann evtl auch weniger gesehen, als andere wiederum..

Roller: nur mit Kindersitz,wie vorgeschrieben

Fahrrad nur mit Helm

Auto nur mit richtigem Sitz, die Sitzkissen dulden wir z. B. nur, wenn diese die Gurtbänder haben, damit der Rückhaltegurt des Fahrzeuges wirklich richtig sitzt... klar sind das somit einige Kosten, aber nur die Gesundheit ist UNBEZAHLBAR..

Den Rest schenk ich mir...

Ich wünsch es Dir wahrhaft nicht, aber wenn Du mal nen Unfall miterlebst... mal sehen, wie Du dann denkst, wenn Deine Kinder betroffen sind..

Lieber übertreibe ich beim Thema Sicherheit im Strassenverkehr, als mir irgendwann den Vorwurf zu machen, dass mir die übertriebene Sicherheit (dabei ja vorgeschrieben) egal war..

Beitrag von willow19 21.09.08 - 22:06 Uhr

Du hast meinen Text nicht richtig gelesen. Ich halte auch nichts davon, wenn man die Kinder mit dem Roller mit fahren lässt, wenn sie noch so klein sind. Aber wenn ich sehe, wie Eltern mit ihren Kindern ohne Helm Fahrrad fahren, find ich es noch gravierender, denn wie gesagt, mit dem Fahrrad kann man verdammt schnell werden. (Auch mit nen Roller, aber ich gehe jetzt einfach mal von einen 25iger aus)
Unsere Kinder fahren mit dem Roller mal kurz durch den Garten mit, mit Motorradhelm und das finde ich wirklich nicht schlimm. Schießlich heitzt mein Mann nicht wie ne Sau damit durch den Garten. Auf der Straße haben die Kinder damit also nichts verloren.
Und ja, ich habe schon Unfälle miterlebt.......

Liebe Grüße

Beitrag von miss.c 21.09.08 - 08:26 Uhr

Bei uns auf dem wenig besiedelten Dörfchen knattert ab und an auch ein Opa mit seinem Enkel durchs Dorf. Der Kleine sitzt genauso wie beschrieben vor dem Opa.
Er trägt keinen Helm, der Opa fährt nicht schnell.

Ich sprach bereits mit meinem Mann darüber, da das Kind ebenfalls keine 6 Jahre oder mehr hat.

Ich würde es ebenfalls nicht mitfahren lassen, weil Kinder gar nicht in der Lage sind, sich bei einem kleinen Unfall genügend abzustützen.

Die Aussage dass es sich nicht lohnt, finde ich schon heftig. Hinterfrage dich lieber noch einmal, was dein Kind dir lieb und wert ist :-s

Beitrag von jumper 21.09.08 - 08:46 Uhr

Ich frag mich wie er denn vorne unter den Armen deiner Mutter die ja lenken muss, richtig sitzen kann. Bei einer nur leichten Bremsung fliegt er nach vorne und stürzt evtl vom Roller.

Selbst wenn er mit den Füße auf den Boden kommt ist das absolut nicht sicher. Wo hält er sich fest ohne deine Mutter im lenken zu behindern?


Gerade auf einem 2 Rad finde ich Sicherheit sehr wichtig.

Kein Sitz weil es nur ab und zu ist? Machst du das im Auto auch so?

Beitrag von cocoskatze 21.09.08 - 09:47 Uhr

Kinder dürfen auf dem Roller mitfahren, sobald sie mit den Füßen an die Fußstützen gelangen.

Je nach Größe des Kindes, und Rollermodell ist es also kein Grund, die Polizei zu rufen#augen

Wir haben einen Sfera, und meine Tochter darf seit letzem Jahr mitfahren. Unser Jüngster ( 5) erreicht die Fußstützen noch nicht mit dem ganzen Fuß, und er darf noch nicht mitfahren.

Beitrag von jumper 21.09.08 - 11:30 Uhr

Aber doch nicht VOR dem fahrer????

Beitrag von cocoskatze 21.09.08 - 19:57 Uhr

Nein, natürlich nicht.

Hinter dem Fahrer sollte es schon sein ;-)

Beitrag von jumper 21.09.08 - 20:00 Uhr

Das finde ich ist auch was anderes. Aber bei der TE ging es glaube ich darum das das Kind VOR der Oma saß und da kann ich mir in keinsterweise vorstellen, dass das auch nur annähernd sicher ist.

ich bin mit meinem opa früher auch Runden gedreht als ich klein war, ohne Helm. ich habe jeden tag am Tor auf ihn gewartet :-)

Aber im Straßenverkehr sollten da ganz andere Dinge gelten.

Schönen Abend noch

Beitrag von nadeschka 21.09.08 - 13:03 Uhr

http://www.uk-bw.de/fileadmin/Altbestand/pdf/Kinder_als_Beifahrer_broschuere.pdf

Ich denke, diese Broschüre sollte da hilfreich sein. Demnach ist für Kinder unter 7 Jahren ein besonderer Sitz erforderlich.

Beitrag von suse2001 21.09.08 - 13:36 Uhr

Mein Mann hat sich vor ´nem 1/4 Jahr auch einen Roller zugelegt und unsere Tochter (knapp 8) ist begeisterte Mitfahrerin. Voraussetzung für´s Mitfahren war aber passende/sichere Kleidung (auch wenn´s heiß ist), festes Schuhwerk, Helm, Nierengurt und mit den Füßen sicher (beim Sitzen/Fahren) auf den Fußrasten treten zu können (das ist meines Erachtens auch Vorschrift!, es sei denn, man hat diese Motorrad-Kindersitze). Wir haben zusätzlich ein Topcase hinten drauf, dass sie (rein theoretisch) nicht nach Hinten wegrutschen kann.

Ich denke, dass das das Mindeste ist, was man beachten sollte. Auch wenn die Dinger (angeblich) nicht so schnell fahren, sind es trotzdem rasante Fahrzeuge und leider den Autos oftmals "ausgeliefert".

Gruß

Susanne

Beitrag von manavgat 22.09.08 - 11:55 Uhr

Das Kind kann sich bei einem Unfall nie und nimmer festhalten!

Ob erlaubt weiß ich nicht. Aber wäre es mein Kind, dann würde ich es nicht erlauben.

Gruß

Manavgat