Kennt eine von euch Endometriose!!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von cocca83 21.09.08 - 10:01 Uhr

Wenn ja, hat es geklappt mit Kinderwunsch???

LG Cocca83

Beitrag von yashila 21.09.08 - 10:32 Uhr

Hi,

da hätt ich auch ne Frage zu.
Ich hab eine liebe Freundin, die Endo hat und die bastelt seit März 07 an einem Baby. Bisher hats leider nicht geklappt. Die ersten Clomizyklen hat sie schon hinter sich, aber bisher leider ohne Erfolg. Nun hat sie zu Beginn ihrer Mens immer unerträgliche Schmerzen und ich hab das Gefühl, von Monat zu Monat werden sie schlimmer, so wie sie erzählt. Mittlerweile kann sie schon zwei Tage nicht zur Arbeit gehen deswegen.
Als sie noch die Pille genommen hat, da hatte sie zumindest keine so starken Schmerzen.
Kann sie denn da gar nichts machen? Gibt es keine Behandlung, um die Schmerzen zu lindern und das ganze erträglicher zu machen?
Danke für jede Antwort.

LG Yashi

Beitrag von cocca83 21.09.08 - 10:52 Uhr

Es gibt eine möglichkeit und zwar die Pille wieder zu nehmen, am besten durchgehend, musste ich 5 Jahre lang machen (aber ich selber wusste nichts von der Endometriose!!! Ich nehme an das mein FA es schon vermutet hat, das mit der Endometriose).

Nach den 5 Jahre Pille durchnehmen, wollte ich und mein Mann ein Baby, habe dann natürlich mit der Pille aufgehört....

und dann wurden die Schmerzen unerträglich, haben sich dann auch Zysten gebildet und sind geplatzt... ab da habe ich erfahren das ich wahrscheinlich Endometriose habe... musste dann ca.9 Monate sehr starke Hormontabletten nehmen müssen, wodurch ich 12 Kilo zugenommen habe, und es mir auch pychisch garnicht gut ging.

Was ich empfelen kannn, sie soll eine Lapraskopie machen, so kann mann wirklich feststellen ob es Endometriose ist, wie weit die Endometriose ist, und natürlich kann mann sie auch entfernen...

Eine Frage was ist Clomizyklen?

Ich hoffe das ich ein bisschen helfen konnte...

LG Sabrina

Beitrag von shalina2 21.09.08 - 10:52 Uhr

Hallo Yashi!

Ich habe auch genau die gleichen Beschwerden gehabt. Bei mir wurde dann eine Bauchspiegelung gemacht. Dabei wurden die Endo entfernt, die Eileiter durchgespült und noch ne Zyste entfernt. Seit dem gehts mir ziemlich gut. Die Schmerzen bei der Mens sind so ziemlich ganz verschwunden.
Nach 2 Jahren hatte ich jetzt zwar noch mal eine BS wegen ner Zyste, aber Endo wurde nicht mehr gefunden.

LG Shalina

Beitrag von yashila 21.09.08 - 11:44 Uhr

Hallo,

mit Clomizyklen meine ich, dass sie clomifen genommen hat, damit auf jeden Fall ein ES stattfindet und der wurde auch durch ne Spritze ausgelöst und dann haben sie fleißig geherzelt, aber trotzdem ist sie nicht SS geworden.
Ich muss dazu sagen, dass sie sich mittlerweile tierisch unter Druck setzt und schon ziemlich verzweifelt ist.
Eine Bauchspiegelung hat sie auch schon hinter sich. Da haben sie aber gesagt, dass die Eierstöcke in Ordnung zu sein scheinen, es wurde da wohl nichts entfernt und so weiter.
Besondere Schmerzen hat sie im Darmbereich. Teilweise muss sie sich übergeben vor Schmerzen. Also ganz ganz schlimm.
Sie hat auch schon den FA gewechselt, da der erste ihr geraten hat, ne Hormonbehandlung zu machen, die 6 Monate dauern würde, sie wollte das aber nicht, weil das ja auch bedeutet hätte, dass sie 6 Monate nicht schwanger werden kann. Nun ja, diese 6 Monate sind glaub ich jetzt vorbei.
Der neue FA, bei dem sie war, hat aber gesagt, dass sowas gar nicht nötig wäre...Was denn nun?
Ich würd ihr gerne helfen, weil sie so eine liebe Person ist, und ihr zu ihrem Glück wirklich das Baby fehlt...
Lapraskopie ist die Bauchspiegelung nehm ich mal an. Die wurde ja wie gesagt gemacht, allerdings wurde da soweit ich weiß, gar nichts entfernt....aber schon festgestellt, dass es Endo ist...das war eh alles sehr merkwürdig. Die waren wohl total unsensibel und haben so Äußerungen gemacht wie: Sollten die Eileiter nicht in Ordnung sein, dann nehmen wir sie gleich raus....und solche Klopper.

Bin dankbar für weitere Tipps.

LG Yashi

Beitrag von cocca83 21.09.08 - 12:50 Uhr

das ganze ist echt schlimm, ich kann ganz gut nachvollziehen wie es ihr geht!!!

Das Problem ist dass die Endometriose eine ss nicht zu lässt!!!

Ich kann leider auch nicht mehr dazu sagen, aber gerade eben habe ich von ein anderen Mitglied erfahren dass es ein club gibt über Endo...

Einfach unter Clubs dann Endometriose eingeben, und mitglied werden... Da geht es allen so...

Sag deine freundin alles gute von mir und sie soll den Kopf nicht hängen lassen....

LG Cocca83

Beitrag von bubbagump 21.09.08 - 13:49 Uhr

Hallo Yashi,

ich würde deiner Freundin auf jeden Fall raten, eine Bauchspiegelung machen zu lassen.

Wenn deine Freundin es schon so lange versucht und die Diagnose Endo bereits vorhanden ist, sollte sie sich schleunigst eine Überweisung für die KIWU-Klinik besorgen.

Leider ist eine Bauchspiegelung immer nötig, um zu sehen, welche Stellen von der Endo überhaupt betroffen sind und welche Stufe vorliegt.

Vielleicht können alle Endo-Herde oder Zysten entfernt werden. Gleichzeitig sollte geprüft werden, ob die Eileiter noch durchgängig sind!

Nach einer Bauchspiegelung sind die Schmerzen erstmal erträglicher und man kann mit der richtigen Behandlung beginnen!

Die Chancen stehen 50/50 dass die Endo wieder kommt :-[ Ich werde sie nicht wirklich los :-[

Jetzt haben wir es mit einer 3-monatigen-Wechseljahrstherapie versucht (zur Austrocknung evtl. noch vorhandener Endo) und gleich danach folgt die 1. IVF...

LG Bubbagump

Beitrag von morjachka 21.09.08 - 12:09 Uhr

Oh ja, ich:-(.

Wir ueben zwar noch nicht, aber mir sagte man, ich soll es auf natuerlichem Weg versuchen... Habe auch Angst#schwitz

Es gibt ein Endometriose Forum, wenn du Lust hast...

Beitrag von cocca83 21.09.08 - 12:20 Uhr

ja ich suche schon die ganze Zeit, wie komme ich zu diesem Forum?

LG Cocca83

Beitrag von morjachka 21.09.08 - 12:30 Uhr

Du gehst auf "Clubs" und gibst als Stichwort "Endometriose" ein. Da gibt es nur einen.
Da es ein geschlossener Club ist, muss du die Gastgeberin um Erlaubnis bitten!

Beitrag von bubbagump 21.09.08 - 12:28 Uhr

Hallo Cocca83!

Ich habe auch Endo Stufe II-III, zwischenzeitlich 3 OPs hinter mir (Gebährmutter- und Bauchspiegelung).
Wir versuchen bereits seit 4 Jahren schwanger zu werden und haben uns jetzt in die KIWU-Klinik begeben...

Es gibt hier einen Endo-Club für Betroffene:
Oben unter "Clubs" und dann Suche "Endo".

LG Bubbagump

Beitrag von cocca83 21.09.08 - 12:36 Uhr

Hallo Bubbagump,

ich habe versucht im Club beizutretten, aber es ging nicht, die meinen ich muss mindestens 2 Monate Urbiamitglied sein um in diesem privaten Club beizutretten.... stimmt dass, ober habe ich was falsch gemacht?

LG Cocca83

Beitrag von bubbagump 21.09.08 - 13:30 Uhr

Hi!

Hhm, also hab gerade nochmal geschaut, konnte darüber aber nichts finden #kratz

#gruebel #gruebel

Beitrag von cocca83 21.09.08 - 13:31 Uhr

trotzdem vielen dank...

bis dann LG Cocca83

Beitrag von halebop 21.09.08 - 12:59 Uhr

Jep, hab Endo Stadium IV, OP Januar 2005, seit vier Jahren KiWu, seit zwei jahren im KiWu-Zentrum HD.

War schon dreimal schwanger, leider FG's, jetzt wieder!

Viel Glück!

Beitrag von emmy06 21.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo...

Endometriose vermutlich seit meinem 17. Lebensjahr, diagnostiziert mit 23 Jahren. Behandelt mit Hormontherapie, 2x OP usw.
Seit 2004 jede weitere Behandlung verweigert, nur noch schmerztherapeutisch gearbeitet.

In 2007 spontan schwanger geworden (nach über 7 Jahren Kinderwunsch)


LG Yvonne

Beitrag von emmy06 21.09.08 - 13:43 Uhr

Achso Stadium III bis IV

Beitrag von nudel-08 21.09.08 - 18:16 Uhr

Hallo,

ich hatte/habe auch Endometriose.Es hat Jahre gedauert,bis man mir meine Schmerzen glaubte! Dann hat man Endometriose zufällig erkannt.Trotz jahrelanger Bestätigung,dass ich keine Kinder bekommen kann,hatte es gleich beim ersten Mal ohne Verhütung mit einer SS geklappt(als ich die Pille absetzte).Es kommt immer darauf an,welches Stadium man hat und wo die Endometriose liegt.Bei mir war es "nur" der Douglasraum.Welches Stadium weiß ich nicht,da streiten die Doc`s.

LG