mein hasi ist böse : (

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von susanna88 21.09.08 - 11:50 Uhr

Hallo

ich habe mir vor etwa 3 monaten ein 12 wochen altes widder kaninchen gekauft und nun macht er nur blödsinn.
Ich lasse ihn die ganze zeit durch die wohnung laufen und er hat bis jetzt nichts angeknabbert, zumindest bis vor kurzem....
denn nun findet er es lustig meine couch anzuknabbern und pflanzen ein paar kabel mussten auch schon dran glauben und alles andere was auf seiner höhe ist.
Anfangs hieß es, es sei ein Mädchen doch nun ist "emi" ein "emil", dass ist ja auch nicht so schlimm aber er pisst auch auf meine couch, kötelt überall rum und wenn ich ihn in seinen käfig sperre, klopft er andauernd auf den Boden und das freut meine Nachbaren nicht.
Was kann ich tun wenn die Kastration nichts bringt und er es immernoch tut?

ich möchte ihn nicht abgeben aber solangsam nervts schon...#schmoll

Beitrag von susasummer 21.09.08 - 12:05 Uhr

Ich würde es mal mit Gesellschaft versuchen und einem sicheren Freilauf.
Alleine sollte man sie nicht halten.
LG Julia

Beitrag von tigger1980 21.09.08 - 12:11 Uhr

Hallo,

hast du dich vorher mal über Kaninchen informiert?

Dein Kaninchen ist nicht böse, sondern das ist ganz normal. Wer sich vorher informiert, der weiß was auf einen zu kommt.

Außerdem ist es schon etwas verantwortungslos das Kaninchen laufen zu lassen, wo so viele Gefahren lauern. Kabel sind gefählich. Pflanzen ebenfalls, wenn man nicht weiß ob sie giftig sind und deine Couch ist sicherlich auch nicht gut für den Kaninchenmagen.

1. sicheren Auslauf bieten
2. so schnell wie möglich einen Partner für dein Kaninchen. Kaninchen sind Rudeltiere und Alleinhaltung Tierquälerei.

Grüße
Sabrina

Beitrag von miau2 21.09.08 - 15:00 Uhr

Hi,
das beste, was du tun kannst ist artgerechte Haltung.

Einzelhaltung für Rudeltiere ist Tierquälerei, eingesperrt sein im Käfig für so bewegungsfreudige Tiere ebenso. Klopfen und Kratzen ist da total "normal". Und wie schon geschrieben sind einige Dinge in der Wohnung lebensgefährlich für die Tiere.

Also, entweder die Wohnung kaninchensicher machen, dann ärgert es dich auch nicht mehr so (denn sicher kann ja neben der Sicherheit für das Tier auch zusätzlich bedeuten, dass man seine Wohnung schützt) oder einen dauerhaften Auslauf abtrennen (z.B. mit Gehegeteilen für Freigehege) und den halt absolut sicher machen.

Und dann (wenn die Kastra bereits 6 Wochen zurückliegt, sonst warten) eine ungefähr gleichaltrige Partnerin dazuholen. Nach richtig durchgeführter Vergesellschaftung steht dann einem entspannten Kaninchenleben nichts mehr im Wege.

Es ist ein Irrglauben, dass alle Kaninchen stubenrein werden. Viele werden es, viele nicht. Probieren kannst du es mit festen Kloecken an Stellen, wo er hinmacht, ihn dort reinsetzen, wenn du siehst, wie er sich zum machen hinhockt, und seine verteilten Köttel da reinpacken. Gut geeignet sind dafür Katzenklos.

Knabbern, nagen ist nun einmal natürlich, dagegen kann man nur Schutzleisten anbringen oder Dinge, wo das Tier nicht ransoll abgrenzen (oder halt den Bereich für die Tiere grundsätzlich begrenzen). Je nachdem, wie deine Fütterung aussieht kannst du auch die mal überdenken - Kaninchen, denen z.B. Holz zum Knabbern (und abnutzen der Zähne) fehlt holen sich das halt gerne mal woanders.

Gegen dieses normale Verhalten, das nichts mit Böse zu tun hat kann man wenn es bei artgerechter Haltung auftritt nichts machen.

Wenn du ihm weiterhin nur Einzelhaltung und zumindest teilweises Eingesperrtsein bieten kannst oder willst, solltest du im Interesse des Tieres jemanden suchen, der ihm ein artgerechtes Leben bieten kann.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von glu 21.09.08 - 15:49 Uhr

Das Beste was Du tun kannst ist das Kaninchen an einen erfahrenen Halter abzugeben!

Ich weiß nicht ob ich heulen oder mich massiv aufregen soll wenn ich das lese...ich denke ich versuch es mal mit heulen, denn ich hab ich hier heute schon genug aufgeregt über verantwortungslose Halter die nicht mal in der Lage sind vor Anschaffung mal ein Buch zu lesen!

glu

Beitrag von nurse1984 22.09.08 - 17:05 Uhr

Wenn ich das lese "wenn ich ihn in seinen käfig sperre" wobei du ihn vermutlich auch noch hochnimmst was furchtbar ist für kaninchen, laufe ich rot an im Gesicht. Kaninchen lieben bewegung, sie lieben artgenossen und sie leben in der freien natur wo sie hinböbbeln wo sie wollen ebenso nagen sie gerne dinge an was auch gut ist damit sich die zähne abnagen....
was denkst du denn, dass er es toll findet dass er mit niemandem "reden " kann dass er niemanden putzen kann oder geputzt werden kann. Würdest du dich freuen wenn man dich in nen käfig sperrt und das auch noch abends wo kaninchen aktiv werden...... biete ihm ne artgerechte haltung mit partner (nur wenn er kastriert ist) kaufe ein freigehege günstig bei ebay und lass dein kaninchen kaninchen sein oder gib ihn in artgerechte haltung ab.

Beitrag von dominica 22.09.08 - 21:18 Uhr

www.diebrain.de
hier findest Du alles genau beschrieben, was Kaninchen brauchen...

Außerdem liste ich hier mal die 8 Grundbedürfnisse auf, die ein Kaninchen im Leben braucht: (nach R. Morgenegg)

- Sozialkontakt mit Artgenossen = Nie Einzelhaltung!
- Bewegung = großer Lebensraum
- Nagen = natürl. Nagematerialien zur Verfügung stellen, z.B. Zweige
- Graben = Grabmöglichkeit zur Verfügung stellen, z.B.
Buddelkiste mit Sand od. Erde, falls Wohnungshaltung
- Sich verstecken = Unterschlüpfe bieten
- Überblick = erhöhte Ebenen schaffen
- Abwechslung = neue Gegenstände ins Gehege stellen,
Futter verstecken
- Ruhepausen = Rücksichtnahme

Kaninchen in der Wohnung zu halten, ist möglich, manche Tiere kommen damit besser zurecht, andere weniger. Artgerechter ist auf alle Fälle Freilandhaltung mit einem großen in alle Richtungen abgesicherten Gehege, wo sie den ganzen Tag gemeinsam rennen, Gänge graben, buddeln, nagen und ruhen können. Da stört es dann auch niemand, wenn sie diese ganz normalen Triebe ausleben.

Dein Kaninchen klopft übrigens, weil es Angst hat. Es fühlt sich in seinem Käfig nicht wohl, weil es sich darin unsicher fühlt, ohne Artgenossen sowieso. Kaninchen brauchen die Sicherheit der Gruppe. Es sind Fluchttiere, die auf ihre Artgenossen angewiesen sind. Ein Partnertier ist daher das Mindeste.

Hast Du einen Garten oder Balkon? Dann baue ihm und seiner neuen Partnerin ein großes Gehege. Es geht aber auch in der Wohnnung! Einfach ein Teil vom Zimmer mit Gitterelementen abrennen. Die Käfigunterschale als Klo rein und gut. Kaninchen sollten immer mind. 2 qm Platz pro Tier haben, dazu natürlich täglicher Auslauf. In einen Käfig gehören Kaninchen nicht, leider wird das in Zoohandlungen immer noch so empfohlen, weil sie ihre Käfige verkaufen wollen.
Schau mal hier, da gibts Anregungen: www.kaninchengehege.de
www.kaninchengehege.com

Falls Dir das zuviel Arbeit und Geld kostet (Kastrieren, neuer Partner, richtige Zusammenführung, neues Gehege) gib Dein Kaninchen bitte in gute Haltung mit viel Platz und Artgenossen ab. Sonst hast Du an ihm keine Freude und das Kaninchen hat keine Freude an seinem Leben.

LG