Hebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von marina89 21.09.08 - 12:05 Uhr

Hallo!

Ich besuche keinen Geb.vorb.kurs !
Meine Frage ist muss ich mir eine Hebamme privat ranholen sag ich mal oder reicht das wenn ich den Termin zur Geburtsvorstellung habe und bekomme dann dort wen zugeteilt???

Danke schonmal im voraus!

Lg Marina

Beitrag von lilliane 21.09.08 - 12:32 Uhr

hallo, du kannst dich einfach in der klinik zur geburt anmelden und dann, wenns soweit ist gehste hin und die hebamme die grad dienst hat ist dann zuständig für dich. ABER: ich habe damit schlechte erfahrungen gemacht, weil die arme die ganze station voll hatte und wirklich nur ganz selten mal nach mir geschaut hat bzw. ganz lange gebraucht hat bis sie mal zu mir kam, als ich sie gerufen habe. war bestimmt nicht ihre schuld, aber um das zu umgehen, (war echt ein trauma für mich als erstgebärende, hab mich ganz schön im stich gelassen gefühlt) werde ich mir diesmal wohl eine beleghebamme suchen, die mich begleiten soll und nur für mich zuständig sein soll! so hab ich mir das jedenfalls gedacht! LG LILLI

Beitrag von katrin1204 21.09.08 - 12:38 Uhr

Hallo,

also wenn du im Krankenhaus entbinden willst, musst du dir für die Geburt selbst keine Hebamme besorgen.
Anders sieht es aus, wenn du eine Hausgeburt bzw. eine Geburt im Geburtshaus machen willst oder aber mit einer Beleghebamme (d.h. du suchst dir eine Hebamme und die wird dann auch im Krankenhaus bei deiner Entbindung dabei sein) entbinden willst... In diesem Fall musst du dich selbst um eine Hebamme kümmern und es kommen auch noch Kosten auf dich zu, die die KK nicht übernimmt (Rufbereitschaft der Hebamme, Kosten zwischen 200-300€).

Ich an deiner Stelle würde mich aber auf jeden Fall um eine Hebamme für die Zeit nach der Geburt kümmern. Die Kosten hierfür übernimmt die KK und dafür kommt die Hebamme dann erstmal regelmäßig und hilft dir bei den täglichen Fragen, die so mit einem Neugeborenen auftauchen und zeigt dir so einiges.

Übrigens die Kosten für einen GVK übernimmt auch die KK. Ich habe gerade mit meinen Kurs angefangen und finde es sehr gut, man erfährt halt so einiges und bekommt auch einige schöne Übungen gezeigt, die einen bei seinen Wehwechen helfen bzw. gut für die Geburt sind.

So, ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.


LG Katrin + #baby girl inside (28. SSW)

Beitrag von julio 21.09.08 - 13:23 Uhr

Hallo!
In der Klinik in der ich entbinden werde gibt es insgesamt 4 festabgestellte Hebammen. Davon suchst du dir ein paar Wochen vor der Geburt persönlich eine aus. Diese Hebamme wird dann auch gerufen wenn es mit den Wehen usw losgeht. Falls diese eine Hebamme aus irgendeinam Grund verhindert sein sollte (z.B. Krankheit) dann springt eine andere Hebamme, die aber immer vorher für den Vertretungsfall schon feststeht, ein. Somit passiert es einem in dieser Kilni nicht, dass du bei einer langen Geburt 3 verschiedene Hebammen bekommst. Bei den Hebammen in der Klinik kannst du auch deine SS Betreuung machen lassen.
Frag mal bei deiner Klinik nach wie das dort geregelt ist.

LG Uschi

Beitrag von hebigabi 21.09.08 - 18:58 Uhr

Da nicht jede Hebamme, die Geburten macht auch Nachsorgen macht musst du dir schon vorher eine suchen und da solltest du am besten schon morgen mit anfangen.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=1216142&pid=7820349

LG

Gabi