Enttäuscht vom eigenen Kind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dream25 21.09.08 - 12:18 Uhr

ich habe eben von einer Freundin erfahren, dass sie nach der Geburt ihrer Tochter total enttäuscht war. Sie empfand ihre Tochter als hässlich. Sie war total traurig über die "große" Nase und das verschrumpelte Gesicht..

Habt ihr so was auch schonmal gehört? Ich dachte eigentlich das für Mamis ihr Kind immer das schönste ist!

Beitrag von jacqueline-tomek 21.09.08 - 12:20 Uhr

hmmm gehört hab ich das noch nie... aber alle babys sind doch schrumpelig... und haben ne platte nase oder so... vielleicht sollte sie mal zum psychologen.

mein baby ist/wird/und bleibt doch für mich das schönste oder???

jacqueline mit zuckersüßem mucki im bauch 20+4

Beitrag von astrid23 21.09.08 - 12:24 Uhr

Hallo,

ich weiß dass meine Mutter mich "hässlich" fand, allerdings nur weil ich keine Haare hatte und sie vorher von meinem Bruder bei der Geburt eine lange Haarpracht gewöhnt war.
Mein Sohn hatte auch nur wenige Haare und selbst jetzt mit 1 Jahr ist es noch sehr übersichtlich (allerdings weil sie auch blond sind). Aber ich hab ihn nie als hässlich gesehen, sondern immer als das hübscheste Baby auf der ganzen Welt ;-)

ich find es auch ziemlich oberflächlich, als mir das meine mutter erzählte, dachte ich sie spinnt.

tja jeder mensch ist halt anders

Lg Astrid

Beitrag von saubaer 21.09.08 - 12:25 Uhr

hmmm klingt auf jeden Fall krank! War das Baby denn kein Wunschkind? Jedes Baby sieht doch nach der Geburt etwas verknautscht aus! Ist doch auch klar! Ich verstehe deine Freundin nicht#kratz

Beitrag von memem 21.09.08 - 12:26 Uhr

Hallo,

mein Kleiner war und ist auch das Allerschönste was ich je gesehen habe. Mal sehen wie die nächste wird;-)

Aber gehört hab ich das tatsächlich schon mal. Meistens im Zusammenhang mit dem berühmt- berüchtigten Babyblues (oder auch Wochenbettdepression).
Da kann wohl in der Tat am Anfang für eine Mama alles schwarz sein...:-( Sogar das eigene Kind

LG Carmen

Beitrag von piasvenja 21.09.08 - 12:29 Uhr

hallo ,

ich muss zugeben das ich meine kinder direkt nach der entbindung auch nich schön fand ,,,,,sie waren süss sie waren meins und das beste was mir je passiert ist ich hätte sie auch um keinen preis der welt wieder weg gegeben aber schön fand ich sie nich

das kam erst später

Beitrag von kris86 21.09.08 - 12:29 Uhr

So was habe ich schon mal gehört, das ist wirklich schlimm. Sie sollte sich wirklich Hilfe holen, nicht dass es noch schlimmer wird oder gar etwas passiert. Bei uns im Krankenhaus hatte vor ein paar Jahren eine junge Frau auch ganz fürchterliche Depressionen nach der Entbindung- sie ist aus dem Fenster gesprungen! (Entschuldigung, dass ich das so direkt raus plautze:-()Vor ein paar Wochen kam auch ein Bericht in Punkt 12 über so Depressionen. In manchen Krankenhäusern werden der Mama auch direkt nach der Entbindung Fragen gestellt, die Aufschluss darüber geben, wie sie zurecht kommt und wie es ihr psychisch geht.

Nachdenkliche Grüße,

kris + #baby Aaliyah 18+2

Beitrag von jacqueline-tomek 21.09.08 - 12:31 Uhr

den bericht habe ich auch gesehen. der war wirklich gut. schade, dass es das nicht immer gibt!

Beitrag von minou 21.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo,

gleich nach der Entbindung ist es ganz normal, dass ein Baby etwas "zerknautscht" (Entschuldigung für meine Wortwahl) aussieht.... immerhin hat das Kleine ziemlich große Strapazen hinter sich. So eine Geburt ist schließlich für beide - Mutter und Kind - eine riesige Anstrengung und wer sieht danach nicht zerknautscht aus.... #kratz... also die Mutter mit Sicherheit auch.... *lach*....

So wirklich "hübsch" wie es der Volksmund nennt, wird ein Baby wohl erst nach ein paar Tagen... da verändert sich ja dann die Hautfarbe, die Augen werden klarer, Rötungen und Schwellungen gehen zurück usw.... aber das ist ja nicht ungewöhnlich....

Aber als wirklich "häßlich" würde ich mein Kind nie im Leben bezeichnen.... aber es wird mit jedem Tag hübscher und das liegt an der unendlichen Liebe, die man zu seinem Kind entwickelt....

Gib Deiner Freundin etwas Zeit... wahrscheinlich muss sie sich mit ihrem Kind erstmal identifizieren... da hängen soviele Emotionen mit dran...
vielleicht hat sie auch einfach nur einen "Baby Blues" oder neigt zu Wochenbett-Depressionen....
Selbst die stärkste Persönlichkeit kann so ein Erlebnis aus der Bahn werfen... aber nachher ist es einfach nur noch schön, wenn man sein Baby im Arm hält und die Glückswellen durch den Körper jagen.... #huepf

Und dann gilt genau der Spruch, den jede Mama sagt - unser Baby ist das Schönste !!!!!!!!!! #huepf #huepf

Liebe Grüße
minou

Beitrag von rottilove 21.09.08 - 12:43 Uhr

Ach Kinder`s. Es wird doch alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird. Ich fand meinen Eric auch hässlich....und er war so hässlich das er schon wieder schön war. Als sich die Schlumpfenfarbe verzogen hat war er der schönste von allen. Ich liebe ihn nicht weniger als die anderen. Heute meinen auch seine Brüder er ist das hübscheste Kind auf Gottes Erden. Obwohl auch die erschrocken waren als ich aus dem KH kam und mich gefragt haben ob der gesund ist *lach

Beitrag von jessi273 21.09.08 - 12:51 Uhr

hi,

ganz ehrlich?! als ich henri das erstemal sah dachte ich "huch, der sieht ja aus als hätte er das down-syndrom" das war der moment, als ich ihn direkt danach auf den bauch gelegt bekommen habe#schein nunja, an hässlich dachte ich nicht, kann mir aber gut vorstellen, dass das vorkommt.


*lg*

Beitrag von cosma74 21.09.08 - 13:02 Uhr

Hallo, bin auch der Ansicht, dass man solche Äusserungen nicht zu sehr gewichten sollte. Im Gegenteil. Manche Mamis können ganz schön nerven, wenn sie immer nur von ihren ach so wundervoll und hübschen Kindern erzählen und dabei die Umwelt gar nicht mehr wahrnehmen. Unbestritten, Kinder sind das Beste was einem "passieren" kann - und doch darf man seine Empfindungen äussern - wenn diese dem Gegenüber auch nicht immer so passen. Bei meinem 1. Sohn dachte ich direkt nach der Geburt auch, hoppla ist das ein Nasenbär? Aber was solls, schon eine Stunde später sehen die Kleinen wieder anders aus. Also, seid nicht so streng mit den Müttern, welche nicht grad meinen sie haben Mr. oder Miss World geboren...

Beitrag von julio 21.09.08 - 13:08 Uhr

#pro
Ganz meine Meinung.
Eine Freundin von mir erzählt auch immer jedem das sie sooo oft darauf angesprochen wird, dass ihr Sohn doch so aussergewöhnlich hübsch ist. Klar ist der Kleine sehr hübsch, aber das muss ich doch nicht jedem seit über 2 Jahren ständig auf die Nase binden...
Ich sag immer: hauptsache gesund, denn das ist doch das allerwichtigste.
LG

Beitrag von pinselein 21.09.08 - 12:57 Uhr

Hallo Dream25,

es kann sein das deine Freundin eine Wochenbettdepression hat, mit sowas ist dann garnicht zu spaßen.

Sie nehmen dann die Kinder einfach nicht so an und weinen sehr viel sind total deprimiert.

Da habe ich das schon öfters gehört.

Meine kleine wurde mit der Saugglocke geholt und hatte dann die ersten Tage eine richtig große Beule und der Kopf Hinterkopf war blau. Ich habe meine Tochter ganz sicher nicht als hässlich empfunden, aber ich war schon erschreckt als ich das gesehen habe.
Aber das Näschen war ganz süß :-)

LG Julia

Beitrag von julio 21.09.08 - 12:58 Uhr

Na, warte mal ab wie dein Kind nach einer evtl 24Std Geburt aussieht.
Nur weil deine Freundin ehrlich gesagt hat was sie denkt, finde ich es sehr unfair sie hier als "krank" zu bezeichnen#kratz
Normalerweise relativiert sich die Optik (zerknautschtes Gesicht, abgeknicktes Ohr, platte Nase, deformierter Kopf,...) innerhalb der ersten 3 Tage.
Klar findet jede Mutter ihr Kind auf eine eigene Weise schön, aber ich würde nicht behaupten, dass mein Sohn der schönste von allen ist. Muss ich deshalb jetzt etwa zum Psychologen...?
Ich fand auch die ersten 3 Wochen mit Baby einfach nur schwer und anstrengend. Aber das sind ganz normale Gefühle für die sich keine Mutter rechtfertigen muss oder schlecht fühlen sollte.

LG Uschi

Beitrag von seahorse 21.09.08 - 13:57 Uhr

Wo hast Du denn gelesen das die Threaderöffnerin ihre Freundin als Krank hingestellt hat? Das hat sie nirgends geschrieben!!!!!!!!

Beitrag von julio 21.09.08 - 14:02 Uhr

Sie hat das nicht geschrieben, hab sie damit auch nicht gemeint. Sorry, wenn das falsch rüber gekommen ist. Aber lies dir mal den Beitrag von saubaer durch.
LG

Beitrag von tina.23 21.09.08 - 15:27 Uhr

Genau so ist es!
Ich fand meine Maus damals zwar sofort süß, aber das war sie auch; mit Haaren, rosiger Haut, ohne Käseschmiere und Falten. Aber ich find es auch normal anders zu denken, wenn die Zwerge blau und verschoben rauskommen. Klar ist man erstmal geschockt, weil jeder die süßen Babies aus der Werbung kennt. Mama und Kind müssen sich ja auch erstmal kennenlernen und dann entstehen auch die Gefühle. Ehrlich gesagt find ich es auch übertrieben jetzt schon zu sagen, dass ich mein Baby im Bauch über alles liebe. Ich kenne es nicht, kenne seinen Charakter nicht, sein Wesen, sein Aussehen... Das kommt doch alles noch und Gefühle brauchen Zeit zum Entstehen und die sollte man den Mamas und auch Papas zugestehen.
So.

IdS Tina

Beitrag von elocin81 21.09.08 - 13:14 Uhr

Hallo!

Also das habe ich schon ein paarmal von Müttern gehört. Ich glaube nicht dass das mit einer Wochenbettdepression zu tun hat. Meine große Tochter sah auch anders aus als ich sie mir vorgestellt hatte und nicht gerade zu ihrem Vorteil. Sie sah aus wie ihr Opa. Das findet eine frischgebackene Mutter natürlich nicht unbedingt toll.
Aber das hat nichts damit zu tun das man sein Kind weniger liebt.

LG
Nicole

Beitrag von kati543 21.09.08 - 13:39 Uhr

Wenn sie zuviel fern gesehen hat und ein typisches Baby erwartet hat, dann ist sie enttäuscht. Babys (Neugeborene!) sehen ganz anders aus. Manche sagen, sie sehen so richtig altklug aus. Manchmal ist es so, wenn du in das Gesicht eines Neugeborenen siehst, weißt du in etwa wie er/sie im Alter aussehen wird. Das gibt sich aber nach ein paar Tagen und dann sieht das Baby auch wie Baby aus. Wenn dann noch zusätzlich die Wochenbettdepression kommt und die frischgebackene Mama vielleicht etwas überfordert ist mit der ganzen Situation, dann kann so etwas bei rauskommen.

Beitrag von dakotaish 21.09.08 - 13:45 Uhr

Klar gibt es häßliche Babys#schock
Habe schon genug gesehen#freu
Wenn die eigene Mutter das Baby richtig häßlich findet ist das schon seltsam.
LG Eva

Beitrag von alizeeceline 21.09.08 - 14:59 Uhr

Ich mußte grad lachen.
Schwiegermutter und ich haben meine Schwägerin auch im Krankenhaus besucht und da sagte sie doch glatt: Findet ihr nicht auch, dass er ziemlich häßlich ist?
Und leider muß ich gestehen, dass ich das auch so empfand, was ich aber nicht gesagt habe. #schwitz
Ich fand meine 3 Kinder nach der Geburt ziemlich süß. Andere Leute haben das bestätigt, ich hoffe die haben nicht gelogen. #schein

LG Susanne mit #ei ET 8.1.09

Beitrag von rottilove 21.09.08 - 23:42 Uhr

Wie Du bei Deiner Schwägerin *lach