auf- / wegräumen im Kinderzimmer

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von steinchen80 21.09.08 - 13:37 Uhr

Hallo ihr lieben KleinkindMama´s.

Schönen Sonntag erstmal :-)

Ich hab mal eine Frage wie bei euch die Kinderzimmer vor dem "ins Bett gehen" aussehen.

- alles in den Schränken und Kisten ?
- wildes Durcheinander ?
- gebautes darf stehenbleiben, Weg zum bett ist unbedingt frei und alles was nur rumliegt ist verschwunden ?

Ich frage, weil wir gestern Besuch hatten und meine Bekannte "geschockt" war, wie unser KiZi abends bleiben darf.

Es sah so aus: Holzeisenbahn aufgebaut, daneben diverse Bausteinbauten, auf dem Autoteppich ein Stau mit Unfall und anwesender Polizei ;-) und an der Seite Flugplatz mit Verkehr.
Der Weg zum Bett war frei, es lag nichts wild herum, es waren eben bestimmte Dinge nicht abgebaut, sondern einfach so wie sie waren stehen gelassen - wie zum weiter spielen.

Wie ist das bei euch ?

Liebe Grüsse und #danke für eure Antworten.

Steinchen mit C.(Dez.05) und C.(Jan.08)

Beitrag von mantamama 21.09.08 - 13:58 Uhr

Hallo

meiner ist zwar erst 14 Monate und an aufräumen seinerseits ist noch nicht zu denken, aber ich schreibe trotzdem mal.

Bei uns siehts abends wild aus! Es liegt das Spielzeug wild verstreut, aber der Weg zum Bett ist frei. Genauso siehts auch im Wohnzimmer aus!

Morgens nach dem Frühstücken ist aufräumen angesagt. Da räum ich alles ein und stelle es zum ausräumen wieder zur Verfügung :-p

Da stelle ich doch grad mal eine Frage mit:

Ab wann haben eure denn verstanden das sie helfen können mit dem aufräumen?? Und mama nicht alles alleine machen muss?

LG Ramona + Jason *16.07.07

Beitrag von maus_2000 21.09.08 - 14:08 Uhr

Hallo Steinchen

Also bei uns ist es seit einigen Wochen so das wir gefunden haben dass unsere Tochter lernen muss, aufzuräumen.

Wir haben das dann folgender massen gestaltet; damit sie nach dem schlafen weiterspielen kann ( mit ihren Spielsachen) müssen diese auch schlafen. So parkiert sie ihren Bobby, Puppenwagen an ihren Platz, Spielsachen wandern in ihre Spielschublade ( dort ists ein durcheinander. Lego in die Legokiste und von ihrer "Eisenbahn" in dessen Kiste.
Helfen währenddessen kräftig mit, aber es geht uns einfach darum, dass sie es von Anfang an lernt. Wo sie noch kleiner war und das so nicht nicht gemacht haben dann teilweise einige Spielsachen überall verstreut rumlagen- man teils darüber gestolpert ist- ist das jetzt so viiiieeel besser#huepf

Es kam/kommt immer mal wieder vor das sie sich weigert ihre Spielsachen wegzuräumen. Dann sagen wir ok, dann gehen deine Spielsachen weg, sind nicht mehr da. Es geht ja allermeistens nur darum zu schauen, was passiert wenn...

Aber im Endeffekt muss es jeder selber wissen... Bei den gebauten Spielsachen ists noch kein Thema, aber wenns dann mal soweit ist, dürften solche Dinge in der Ecke "schlafen";-)

Lg Maus

Beitrag von bine3002 21.09.08 - 17:50 Uhr

Bei uns dürfen große Bauten natürlich stehen bleiben. Also DUPLO. Einen Unfall kann man schnell nachbauen, der muss also abends verschwinden.

Aber ich denke, das bleibt jedem selbst überlassen. Ich finde es viel wichtiger, dass jedes Teil einen festen Platz hat, möglichst beschriftet bzw. mit Foto. So fällt es den Kindern leichter Ordnung zu halten.