Überwiegend Bio? Zu teuer oder wie macht ihr es?

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von crolly 21.09.08 - 13:41 Uhr

Mahlzeit Ihr Lieben...

ich schaue und lese gerne Berichte über Ernährung/Gesundheit. Mir ist klar, daß man nicht alles umsetzten kann.

Ich würde sehr gerne nach und nach meine nahezu komplette Küche auf Bio umstellen (Obst/Gemüse, Mehl, Fleisch, Brotaufstriche, usw.), doch ist mein Mann eher darauf bedacht so günstig wie möglich einzukaufen (unser gestriger Wocheneinkauf für 2 Erw. und 2 Kids von knapp 4 Jahren Betrug knappe 60,00 Euro).
Ich sprach meinen Mann auf Bio an und wir kamen fast zum Streiten und er tat Bio als nicht notwendig ab, da es eh das selbe wie das normale ist, laut siener Meinung.

Ich sehe das ganz anders. Möchte es sicher nicht übertreiben - also MC Donalds wird trotzdem nicht gestrichen, aber es sollte meiner Meinung schon drauf geachtet werden. Bei meinem Mann werde ich es aber wohl nicht durchsetzen können...

Wie handhabt Ihr das?
Und wie seht Ihr das? Ist Bio nicht notwenig, da eh nichts besser?


Freue mich auf Eure Meinungen.
LG Crolly

Beitrag von kusselkopp 21.09.08 - 14:46 Uhr

Hallo,

also bei mir ist es eher mein Mann, der alles Bio haben möchte. Worauf wir uns auf jeden Fall geeinigt haben, ist das Fleisch nur noch Bio zu kaufen, ebenso Milchprodukte und Eier. Das Fleisch schmeckt auch deutlich besser, finde ich! kommt dann wahrscheinlich auch wieder darauf an, bei welchem Metzger man kauft. Hege ja die große Hoffnung, das beim Biofleisch die Tierhaltung etwas besser ist, obwohl sicher das Bild von der fröhlich weidenden Kuh oder dem auf der Wiese laufenden Schwein auch da nicht erfüllt wird. Es gibt dann dadurch aber auch etwas seltener fleisch, weil der Preis ja höher ist...

Wir achten immer drauf, das auch das Bio-Siegel drauf ist, und nicht nur Bio draufsteht. Da kann man sicherlich auch betrügen, aber nach irgendwas muss man sich ja richten.

Obst und Gemüse kaufe ich wenn möglich aus der Region, also wenn ich die Wahl habe zwischen Bio-Äpfeln aus Neuseeland und normalen Äpfeln aus Deutschland, dann nehme ich die deutschen, denn das Kerosin ist sicher auch nicht umweltverträglich ;) Ist dann also so ein Kompromiss.

So läuft das bei uns, Bio ist nämlich sicherlich nicht das gleiche wie der Rest...habe selber mal auf einem Schlachthof gearbeitet, wo Bio-Schweine geschlachtet wurden, und als ich mal zwei Tage in den normalen Schlachthof musste, habe ich den unterschied am Fleisch und an den Tieren deutlich gesehen.

Gruß Sophie

Beitrag von schadinski 21.09.08 - 15:02 Uhr

Hallo,

tja, schön wär´s wenn ich vieles in Bio-Qualität kaufen könnte...

Aber Wir sind dank Hartz 4 so knapp bei Kasse, dass an Bio eigentlich gar nicht zu denken ist.

Ich meine auch, dass Bio-Produkte weniger Schadstoffe enthalten.
Ich tu meinen klitzekleinen Beitrag in dem ich Freiland-Eier kauf und nach Möglichkeit wenn´s irgendwie geht, Bio-Bananen.
Und bei Penny kauf ich als Bio-Karotten, weil die normalen nur im großen Pack da sind und wir soviele nicht gegessen kriegen.;-)

LG

Kathi

Beitrag von crolly 21.09.08 - 15:19 Uhr

Ja...es ist absolut eine Geldsache. Mir geht es um die Pestizide, die ja beim Bio in geringeren Mengen vorhanden sind/seien sollen. Petsizide gehören MEINER Meinung nach zu Auslösern von Krankheiten wie Krebs. Sicher nicht sofort...aber ich gehe da von gesundheitlichen Langzeitschäden aus. Und da möchte ich eben lieber heute mit Bio anfangen und nicht erst nach einer schlecheten Diagnose, die vielleicht zu verhindern gewesen wäre. Auch gründliches Abwaschen hilft bei gnadenlos gespritzem Zeug nichts.

Ich greife nur sporadisch zu Bio. Möchte aber wie schon geschrieben das allermeiste umstellen...ohne gleich nur noch Birkenstock zu tragen #;-)

Ist gar nicht so einfach....LG Crolly

Beitrag von aussiegirl600 21.09.08 - 16:37 Uhr

Finde ich super, dass du umstellen willst.
Mir persönlich ist es bei tierischen Produkten wichtig, dass sie bio sind; zum einen aus Gründen des Tierschutzes, zum anderen weil zB vorbeugende Gabe von Medikamenten nicht erlaubt ist. Bei Biomilch gibts preislich auch Unterschiede, besonders aber beim SCheibenkäse, wenns bei euch also ein bisschen knapp ist, dann geh einfach mal Preise vergleichen.

Beim Fleisch bin ich manchmal unentschlossen... Ich mag zB ungern die Biosachen von Wiesenhof kaufen, weiß auch nicht warum. Fleisch kaufe ich meistens beim Metzger, den Großteil davon bio, ich hab aber bei diesem Metzger auch shcon konventionell gekauft wenn es Produkte nicht bio gab. Aber ich vermeide es Fleisch im Supermarkt zu kaufen.

Bei Gemüse mach ich normalerweise so: Je näher desto besser. Wenn ich also zB konventionelles Gemüse aus Holland oder bio aus Spanien haben kann, dann nehme ich das aus Holland.

Beitrag von arkti 21.09.08 - 17:29 Uhr

Ich komme gut ohne Bio klar.
Wird auch so bleiben.

Beitrag von dekabrista 21.09.08 - 17:29 Uhr

Ich will nicht sagen, daß Dein Mann recht hat, denn es kommt nicht darauf an, so billig wie möglich zu kaufen. Aber das Siegel "Bio" bedeutet m.E. nicht so viel.

http://www.das-eule.de/html/eu_l_e_n-spiegel_ausgabe_6_2003.html

Beitrag von kathrincat 21.09.08 - 20:07 Uhr

bei uns werden milchprodukte, gemüse obst, eier nur bio gekauft und die anderen sachen die man bekommen kann und halt braucht, ich finde bio wichtig auch wegen allergien und so. kauf doch bio, wenn du einkaufen gehst, da brauchst du doch nicht die erlaubnis.

Beitrag von gisele 21.09.08 - 22:13 Uhr

hallo.
ich bin überzeugte bio käuferin#schein
nur leider ist es echt eine kostenfrage:-[
mein problem ist z.b. das ich normalen käse nicht vertrage,bekomme dann brennen und prickeln im mund,vom bio käse nicht...
also kaufe ich weniger(weil teurer),geniesse den dann aber richtig#mampf
ich backe 1-2 mal die woche brot selber,das vom normalen bäcker mag bei uns keiner und im bioladen 3,50 zu zahlen ist natürlich echt viel#schock
ich kaufe frisch gemahlenes mehl und mache z.b. dinkel-weizenbrot,ist echt super lecker#mampf
eier und milch sind bei uns auch bio...
obst und gemüse auch,aber nicht aus dem supermarkt,von der qualität bin ich nicht überzeugt...
äpfel bekommen wir aus dem garten meiner eltern,kartoffeln auch#huepf
tomaten züchte ich in unmengen selber und wenn ich ein haus mit garten hätte würde ich ganz viel selber anbauen#freu
ich kaufe aber auch normale sachen wie nutella,pudding,pizza usw. sonst würde mein mann protestieren:-p
lieben gruss,nadine