ich frag mal für ne freundin (erziehungsgeld)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sandy0509 21.09.08 - 14:41 Uhr

meine freundin ist schwanger. bei der geburt wird die erste tochter 2,5 jahre alt sein.

sie ist bis jetzt in erziehungszeit (nur stundenweise gearbeitet - friseur)

wieviel erziehungsgeld wird sie bekommen?? identisch wie beim ersten kind, oder den mindessatz von 300€ ??

sorry weiß nicht ob ich hier richtig frage...aber hoffe mal auf antworten.

lg sandra (die leider erst noch zu ende studieren muss, bis nr. 2 geplant werden kann ;-) )

Beitrag von sandy0509 21.09.08 - 14:48 Uhr

mein natürlich elterngeld...nicht erziehungsgeld. ;-)

Beitrag von sapf 21.09.08 - 14:48 Uhr

Wenn sie beim ersten Erzeihungsgeld bekommt, sind das doch eh nur die 300€. Ist die Tochter also 2006 geboren?

Beim 2. wird sie dann Elterngeld bekommen.
Ich vermute mal, daß sie den Mindestsatz, also ebenfalls 300€ plus einen Geschwisteraufschlag bekommn wird.
Dürften aber keine 100€ sein.


Sowas in der Art hab ich mal gehört - aber die Zweifachmamas haben bestimmt noch konkreter Antworten für Dich!

LG, sapf

Beitrag von sandy0509 21.09.08 - 15:05 Uhr

hatte mich versehen, meinte elterngeld ;-) beim ersten hat sie knapp 700€ eltengeld bekommen!!!!

was wird sie beim zweiten bekommen, wenn sie zwischendurch nicht wieder gearbeitet hat!???

Beitrag von sapf 21.09.08 - 15:07 Uhr

Das weiß ich leider wirklich nicht.
Ich würde da nur den Mindestsatz vermuten!


LG, sapf!

Beitrag von fraukef 21.09.08 - 16:03 Uhr

sie bekommt den Mindestsatz - 300 Euro... Nur das erste Jahr mit ELterngeld (also bis zum ersten Geburtstag des Kindes) ist anrechnungsfrei (wird rausgelassen - es werden statt dessen die Monate davor berechnet...) Da Deine Freundin danach ja noch mehr als 12 Monate in Elternzeit war, zählen die voll zur Berechnung des Elterngeldes. Wenn sie also nur stundenweise gearbeitet hat, läuft es auf die 300 Euro hinaus...

Bis zum 3. Geburtstag des älteren Kindes bekommt Deine Freundin noch den Geschwisterbonus von 75 Euro zusätzlich. Der entfällt aber ab dem 3. Geburtstag des großen Geschwisterchens...

LG
Frauke

Beitrag von sandy0509 21.09.08 - 17:01 Uhr

danke

Beitrag von dia111 21.09.08 - 18:36 Uhr

Schließe mich meiner Vorrednerin fraukef an.
Wenn sie nicht 12mon vor der Geburt gearbeitet hat, dann stehen ihr 300€ Mindessatz zu.
Es sei den sie hat auf 400€ Basis gearbeitet, dann können es etwas mehr sein, aber sie muß 12mon vor der Geburt gearbeitet haben.

Und dann kommt noch das Geschwisterbonus dazu, wenn das erste Kind unter 3Jahre ist, wenn das Geschwisterchen geboren wird.In ihrem Fall sind das 75€ für 0,5Jahre.

Und der Erziehungsurlaub wird dann auch neu berrechnet und fällt weg, wenn der AG nicht mitmacht.
Also hat sie 3Jahre angegeben dann entfällt das 0,5Jahr und wird vom neuen gerechnet.

Lg
Diana mit Chiara Michelle 28mon+Alessia Sophie 13mon