Schwangerschaftsdiabetes

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von terryboot 21.09.08 - 15:43 Uhr

bei mir wurde jetzt ssdiabetes festgestellt und da wollte ich mal so in die runde fragen

WAS DARF MAN ÜBERHAUPT NOCH ESSEN? #kratz

ich wollte doch nur schwanger sein, stattdessen darf ich jetzt übelst diäten und nur noch ekeliges zeug essen????
keine süßigkeiten, keine sprite, kein nutella oder marmelade, keine pommes und so??? wie doof ist das denn? nicht das ich es ständig essen würde aber darauf verzichten find ich auch doof. verdammt. aber was tut man nicht alles für seinen krümel.

terry mit noah (29+3) inside #ei

Beitrag von schnulle22 21.09.08 - 15:46 Uhr

Oh Gott du tust mir leid und alle anderen die SS-Diabetis haben auch! Bin davon (bis jetzt) verschont worden! Hoffe das bleibt auch so! Lg Schnulle+Krümelchen 17+2

Beitrag von xanni 21.09.08 - 15:52 Uhr

musst du denn auch spritzen?
denn mit insulin musst du beinahe auf garnix verzichten :)
ich bin delbst diabetiker.. allerdings schon seit 2003 :)
lg
xanni 21 ssw #huepf

Beitrag von terryboot 21.09.08 - 15:54 Uhr

nein bisher muß ich nicht spritzen, da bin ich auch eigentlich ganz froh drum.

Beitrag von xanni 21.09.08 - 15:57 Uhr

das glaub ich dir, aber macht das leben um einiges leichter :)
wie sich ss-diabetes so ohne spritzen verhält weiss ich gar nich... ich will auch keine falschen tips geben.
also ich lebe genauso wie ein gesunder mensch und esse was ich will... und sei es eine ganze packung schokocrossis #freu

lg
xanni

Beitrag von miau2 21.09.08 - 16:24 Uhr

Hi,
bei allen Frauen, die ich kenne, und auch bei meinem Diabetologen bedeutet Insulin nur die Ergänzung zur Diät, nicht den Ersatz.

Heißt, bei ihm steht an erster Stelle die strikte Diät, und wenn das nicht reicht kommt das Insulin. Und das ist halt die Einstellung, die ich bisher von allen Bekannten gehört habe, auch bei anderen Diabetologen. Es sind aber alles ausschließlich Frauen mit Gestationsdiabetes.

Es gelten auch soweit ich weiß deutlich strengere Grenzwerte und zumindest bei meinem keine "Ausnahmen" wie das gelegentliche Stück Sahnetorte usw. - ist halt nicht wirklich komplett vergleichbar mit anderen Diabetes-Formen, dafür geht es ja auch nur um einen überschaubaren Zeitraum. Zitat: "für die paar Wochen ist auch mal die strikteste Diät zumutbar" - und man muss ja weder hungern, noch leiden, noch sich einseitig ernähren.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kikipuuh 21.09.08 - 16:06 Uhr

Hallo,

bei mir wurde auch letzte Woche festgestellt, daß ich SS-Diabetes habe #schock. War bei der Diabetologin und hab mich beraten lassen. Soooo schlimm ist es nicht mit der Diät, finde ich #cool

Ich muß jetzt die Kohlehydrate reduzieren und den Zucker, aber mal ein Hanuta oder Duplo ist schon drin. Auch Obst kann ich weiterhin essen, wenn ich Quark dazu gebe. Und Wurst, Käse oder Salat und Gemüse ist auch kein Problem.

Also ich denke, damit kann man klar kommen :-)

Alles Gute für Dich,
kikipuuh mit krümelchen (26. SSW)

Beitrag von miau2 21.09.08 - 16:20 Uhr

Hi,
also zunächst mal: Gestationsdiabetes MIT Insulin bedeutet die gleiche Diät wie ohne Insulin. Zumindest bei allen, die ich persönlich kenne und auch bei meinem Diabetologen (hatte in der Schwangerschaft mit Max 2006 G-Diabetes und habs jetzt wieder, 2006 musste ich schon früh spritzen und trotzdem strikte Diät halten, in dieser Schwangerschaft habe ich bisher durch Diät prima Werte). Und dieser Diabetologe betreut mit gutem Grund die meisten hier mit G-Diabetes. Es sollte nicht verwechselt werden mit "normaler" Diabetes, dafür gelten mindestens außerhalb der Schwangerschaft andere Regeln.

Ich esse an herzhaftem so ungefähr genau das gleiche wie vor der Diagnose. Kartoffeln, Reis, Nudeln, ab und zu mal Pommes usw. usw. - nur halt in den Mengen, die erlaubt sind, aber da ich die gesamte Schwangerschaft schon keinen Hunger habe ist der Rest nicht wirklich ein Problem. Eher im Gegenteil, ich esse zu wenig (habe bisher auch nur abgenommen).

Marmelade - es gibt super leckere Diät-Marmelade (mir schmeckt die Erdbeer von Natreen am Besten, ist aber Geschmackssache), die im Rahmen der erlaubten KE durchaus gestattet ist. Gönne ich mir fast jeden Morgen und oft auch mal abends - halt nicht massenweise, sondern in Maßen und mit einberechnet. Aber für ein normales Vollkornbrötchen mit halb "herzhaftem" Aufschnitt/Käse und halb Diät-Marmelade und einen Milchkaffee reicht das erlaubte ja.

Nutella - ja, das ist schon Verzicht, aber wenn man ein Kleinkind zu hause hat, das alles nachmacht gewöhnt man sich derartiges eh möglichst schnell ab. Sonst hat man irgendwann ein Kind, das ohne Nutella gar kein Brot mehr futtert - also gabs die bei uns eh nur ein paar Mal im Jahr (Portionspackung für besondere Anlässe), der Verzicht hält sich in Grenzen.

Limo - ebenfalls in Maßen wegen der vielen Chemie sind Diät-Limos (gibts ja dank Diätwahn und der Einbildung, dass das alles beim Abnehmen helfen würde inzwischen in großer Auswahl) durchaus auch mal erlaubt. Also gibts bei mir z.B. zum Mittagessen auch mal ein Glas Diät-Limo.

Und sonst...Süßigkeiten - ebenfalls in extrem engen Maßen darf ich durchaus auch mal einen Teil einer Zwischenmahlzeit mit Diät-Schoko o.ä. "abdecken". Kommt halt immer auf die Menge an, denn zu viele Süßstoffe sollte man halt generell nicht zu sich nehmen. Oder auch mal ein einzelnen einsames Gummibärchen - aber das lass ich lieber, davon bekomme ich Lust auf mehr ;-).

Wir waren schon essen (Steak mit Ofenkartoffel und Gemüse - absolut kein Problem, die für mich erlaubten 4 KE reichen dafür problemlos), wir essen auch mal unterwegs was, und als "leiden" würde ich das alles wirklich nicht bezeichnen.

Da hatte ich in der ersten Schwangerschaft einiges an schlimmeren Dingen, woran ich wirklich gelitten habe - das bißchen Diät ist dagegen harmlos, und für die paar Wochen erst recht kein Problem.

Was du essen darfst - fast alles außer Süßigkeiten, normalen Limos, und Fruchtsäften und allem, was damit zubereitet ist (auch Diätvarianten der Säfte).

Es gibt halt eine Menge Lebensmittel, wo du auf die Menge achten musst, und andere, wo du dich aus anderen Gründen als den Kohlenhydraten zurückhalten musst. Aber die Ernährung muss wirklich weder einseitig noch zum Hungern sein, im Gegenteil: als ich in der ersten Schwangerschaft im KH lag (halt mit G-Diabetes) habe ich weit mehr zu Essen bekommen als meine Bettnachbarin ohne. Für mich gabs drei Hauptmahlzeiten, bei weitem genug zum Sattessen, und dazu halt drei Zwischenmahlzeiten - für sie blieben diese drei "Kleinigkeiten" weg.

"Ekelig" - na ja, wenn bisher meine Schwangerschaft aus Weißbrot, Nutella und Kakao bestanden hätte würde ich das wohl auch denken. Da ich aber vorgewarnt war (durch die G-Diabetes in der ersten Schwangerschaft bestand ja ein deutlich erhöhtes Risiko) habe ich mich halt schon die gesamte Schwangerschaft durch schlicht und einfach gesund und ausgewogen ernährt - der Schritt zum Diätplan war dann nur noch ein kleiner. Zeigte sich dann auch daran, dass der direkt nach der Diagnose gemessene Langzeitzuckerwert absolut perfekt war - ohne, dass ich mich davor an einen speziellen Diätplan gehalten hätte. Weh tut es mir einzig um das alkoholfreie Radler oder Malzbier, das es ab und zu mal abends gab - aber was solls, es ist ja bald Weihnachten...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von daniik 21.09.08 - 18:06 Uhr

Hallo Terry,

also ich habe auch SS-Diabetes und muss sagen ich verzichte auf nichts...OK die gelibeten hellen Brötchen zum Frühstück sind einem Körnerbrötchen gewichen, aber ansonsten verzichte ich auf fast nichts mehr und meine Werte sind immernoch gut. Ich denke da Du Diät halten sollst, wirst Du deine Werte jetzt streng kontrollieren müssen und somit wirst Du ziemlich schnell merken, was dein Körper gut verträgt und was eben nicht. BEi mir ist es so, dass mein Körper morgens als erste Mahlzeit kein helle Mehl mag, esse ich ein Rosinenbrötchen sind meine Werte viel höher, als wenn ich ein Brötchen mit Wurst oder Käse esse. Abends oder Nachmittags ändert ein helles Brötchen fast nichts an den Werten...selbst Kuchen oder so passen noch... man muss das halt anfangs austüfteln, von wegen Mengen und so. Ist dein Wert viel zu hoch dann weißt du, das meide ich besser jetzt... aber wenn er OK ist, dann lass es Dir schmecken.

Aber einen entscheidenen vorteil hat es, wenn man deswegen ein wenig Diät halten soll... man nimmt nicht so dolle zu.... was einem ja nachher dann zu Gute kommen kann.

LG Dani 38 SSW.

Beitrag von artep145 22.09.08 - 03:33 Uhr

Hallo Terry,
schließ mich meinen Vorschreiberinnen an.
Hab auch SS Diabetes, spritz Insulin und eß was ich mag!!!
Gibt genügend Sachen, bei denen Du richtig zulangen kannst, bei anderen mußt Du halt bisserl aufpassen, dh weniger essen. #mampf
Aber völlig verboten ist wirklich nichts!!!
Achja, kauf Dir, um Gotteswillen, KEINE Diabetikersachen!!!
Sind sündteuer, schmecken grauenhaft und sind völlig unnötig!!
Wie gesagt, statt 1/2 Tafel (gräßlicher) Diabetiker Schoki halt nur max 1 Rippe richtig gute Schoki....#hicks
Wird schon!!#liebdrueck
Und ist eigentlich gar nicht so schlimm, wie es sich im ersten Schreck anhört...
Wie Du schon sagst, was tut man nicht alles
LG Petra