Drittes Kind / ja oder nein? wie war´s bei Euch?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von deta 21.09.08 - 17:16 Uhr

Hallo,
meine Frage richtet sich an alle, die mal vor der Entscheidung standen, ob sie noch ein weiteres Kind möchten.
Wie habt Ihr Euch entschieden? Und warum? War die Entscheidung leicht oder schwer?
Wir stehen vor dieser Frage. D.h. mein Freund nicht, für ihn ist es klar, er möchte gerne noch ein drittes Kind.
Für mich ist diese Entscheidung aber total schwer. So war das bei den anderen beiden Kindern nicht.
Irgendwie hat die Entscheidung für ein drittes Kind für mich gedanklich viel mehr Konsequenzen.
Meine beiden sind jetzt 2,5 und 1/2 Jahr alt. Bisher war auch mal der Gedanke da, bald wieder zu arbeiten. Bei drei Kindern wird das mit Sicherheit in absehbarer Zeit nichts, irgendwie muß man ja alles auch schaffen.
Und was ist, wenn die Beziehung mal scheitert, eine Garantie gibt es schließlich nie. Mit zwei Kindern allein bekäme man das mit der Arbeit noch irgendwie hin. Aber bei noch mehr Kindern?
Andererseits ist bei mir im Kopf die Familienplanung auch nicht recht abgeschlossen. Würde da nicht immer auch die Frage bleiben -wenn es kein weiteres Kind gibt-, was wäre, wenn ich es doch versucht hätte?
Oh Mann, ist echt schwierig. Manchmal denek ich ganz klar ja, dann wieder nein. #gruebel
LG
deta

Beitrag von haebia 21.09.08 - 17:44 Uhr

Hallo,

von halbherzigen Entscheidungen halte ich persönlich nicht viel. Entweder du bist dir auch sicher, dass du eines willst oder eben sicher, dass keines mehr.

Wenn du noch schwankst, solltest du noch warten. Das Kleinste ist ja auch noch ein Baby. Oder wollt ihr - wenn - unbedingt sehr kurze Abstände haben?!

Für mich wäre das Horror, aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.
Wir hadern gerade mit der Frage nach einem 2. Kind ja oder nein.
Da weiß ich nur eines sicher: JETZT noch nicht.
Ansonsten grüble ich auch hin oder her, aber da ich mir nicht ganz sicher bin, warte ich noch. Ggf will ich dann gar keines mehr im Laufe der Zeit und die Entscheidungsfrage ist vom Tisch.

Beitrag von deta 21.09.08 - 17:55 Uhr

Hallo,
es ist nicht so, daß wir bei einer Entscheidung für ein drittes Kind nun sofort loslegen würden. ;-)
Aber die Überlegung, ob grundsätzlich noch eins oder nicht, die ist halt jetzt schon da.
Mag auch sein, daß sich die Frage im Laufe der Zeit von selber klärt, wie Du schon schreibst.
LG
deta

Beitrag von sweety03 21.09.08 - 18:33 Uhr

Hallo,

wir standen bis vor einigen Wochen auch vor der Entscheidung, d. h. mehr ich, denn mein Mann war eher neutral.
Unsere Töchter sind 5 und 3, und seit einem halben Jahr wird es viel entspannter, soll heissen, die Mädels werden immer selbstständiger, spielen auch mal allein, die Nächte sind eigentlich gut etc. Ausserdem arbeite ich mittlerweile wieder 20 Std./Woche, was mir viel Spass macht. Das könnte ich mit einem dritten Kind erst mal vergessen.
Letztendlich sind wir überein gekommen, dass es uns zu Viert gut geht. Ergo: Kein drittes Kind, obwohl ich immer wieder ins Schwärmen kommen, wenn ich meine kleinen Neffen (10 Monate) auf dem Arm habe :-).
Schwierige Entscheidung, aber wenn Du noch ein Baby zu Hause hast, hat diese doch noch viel Zeit, oder? Geniess die Zeit mit den beiden Mäusen!!

Sweety

Beitrag von annesarah2002 21.09.08 - 19:03 Uhr

hallo,

nach unserer 2. tochter stand für mich fest: kein 3. kind.... ich war so geschafft, hatte tiefe depressionen und war einfach ko. dann wurde ich unerwartet schwanger. unser kind war nicht lebensfähig und wir mußten es gehen lassen... wir waren sehr traurig. in dieser trauer stand aber immer noch fest, daß wir keine weiteren kinder wollten. wir hätten das kind bekommen, wäre es lebensfähig gewesen....

als es mir endlich wieder besser ging, sagte mein mann so: eigendlich bräuchten wir doch noch einen sohn.... tja, wir waren uns nicht wirklich einig, abgeneigt war ich aber nciht. die entscheidung hat er mir letztendlich abgenommen, da er sich, trotz verhütung eingeschlichen hat. heut ist er 4 und wir sind superglücklich mit ihm. zu ihm hat sich vor 2 jahren noch unser 4. kind danny gesellt. es ist schon manchmal recht anstrengend, aber es ist wunderschön.

solltest du dir noch nicht sicher sein, dann warte liebe rnoch ein wenig. die abstände sind ja auch sehr kurz bei euch. es läuft euch doch nicht davon. und wenn ihr einen kleinen nachzügler habt, dann ist es doch auch ganz toll, dann könnt ihr noch mal schön knuddeln, wenn die anderen beiden im kiga sind....

lg manu mit sarah, anne, patrick und danny

Beitrag von enia38 21.09.08 - 19:16 Uhr

Hallo Deta,

ich mußte beim Lesen echt grinsen. Meine Kid´s waren auch so ungefähr 2 und 1/2 Jahr alt, als bei uns der Wunsch nach einem Dritten Kind hochkam. Mhh ich dachte mir damals, was soll´s, wenn dann gleich. Dann wachsen sie mehr miteinander auf und sie sind dann alle eher wieder gleichzeitig fast aus dem Gröbsten raus. Sicher war es auch anstrengend aber ich bereue absolut nichts. Wenn du schon mal windelst, dann ist es ja egal ob du´s noch bei einem mehr machst.

Überleg mal........jetzt bist du schon drin in dem Ganzen und das ist für dich normal. Ein paar Jahre später müßtest du nochmal von vorne anfangen. Ob dir das dann noch so leicht fällt.

Und apropo Zukunft. Ich will ja hier nicht für Naivität plädieren, aber ein klein wenig mehr Optimismus in die Zukunft und weniger Angst, daß etwas schiefgehen könnte und du lebst dich leichter. Und garantiert geht auch viel weniger schief, wenn du eine positive Einstellung dem Leben gegenüber hast und es so nimmst wie es kommt. Schwimm mit dem Strom und leb jeden Tag im Jetzt. Genieße die Gegenwart mit allem was du hast und willst und von was du träumst.

Es gibt einen schönen Satz aus der Bibel (auch wenn ich nicht in die Kirche gehe finde ich ihn sehr gut. Kirche und Glaube sind eben oft zwei paar Stiefel)
:" Sorge Dich nicht um den morgigen Tag, denn der morgige Tag wird für sich selber sorgen".

So long....wünsch ich Dir eine einfache und klare Entscheidung und viel Freude dabei.

GLG
Enia

Beitrag von pieda 21.09.08 - 20:54 Uhr

Hi,

möchte Dir nur kurz meine Meinung ans #herzlichlegen...

Ich habe auch 2Kinder im Alter von 6und 2.
Für mich/uns ist somit auf jeden Fall die Familienplanung abgeschlossen,da sind wir uns 100%sicher.
Wir haben eine Tochter und einen Sohn und sind rundum glücklich...Zu viert,das find ich schöön!
Wir können uns das auch finanziell nicht leisten und nochmal von vorne anfangen möchten wir auch nicht,sind ja so schon froh,das langsam alles leichter wird als vorher#schein

Wieder nachts aufstehen,wieder soviele Pampers kaufen,dann die anderen 2 Kids,nee ganz ehrlich,das würd ich nicht schaffen,denke ich....

Aber Du musstes entscheiden,jeder ist anders,und das ist ja auch gut so...
Meine Freundin Yvonne hat auch 3 Kinder und sie kommt schlecht zurecht,sie ist oft überfordert und genervt,wenn ich das so mitkriege dann bin ich froh über mein Leben!

Lg,alles Gute#blume

P.

Beitrag von kja1985 21.09.08 - 22:18 Uhr

Ja, wir wollen auf jeden Fall noch ein drittes Kind. Vielleicht auch noch ein viertes und ein fünftes etc. ;-)

Aber frühestens wenn meine Beiden in die Schule gehen. Wir sind ja noch jung, da können wir uns Zeit lassen.

Beitrag von deta 21.09.08 - 22:32 Uhr

Ich bin-leider- nicht mehr so jung. ;-)
Aber das ist nicht ausschlaggebend für unsere Entscheidung. Wenn wir uns dafür entscheiden sollten, dann wird es eben probiert. Ich würde jetzt sicher nicht wegen des Alters eine überstürzte Entscheidung treffen. Das bringt ja auch niemandem was.

Beitrag von kja1985 21.09.08 - 22:35 Uhr

Achso, auf dein Alter hatte ich jetzt nicht geachtet. Aber mit 40 hast du ja auch noch ein paar Jahre Zeit. Eine Entscheidung übers Knie zu brechen, nur damit etwas entschieden wird ist schwachsinnig ;-)

Und halbherzig würd ich auch kein Kind basteln, ich finde jedes Kind soll sich erwünscht/gewünscht fühlen dürfen.

Beitrag von christian4 22.09.08 - 11:37 Uhr

Liebe Deta,

als erstes, höre einfach auf Dein Bauch. Wenn Du derzeit noch nicht möchtest, kannst Du dir doch Zeit lassen mit der Entscheidung ob ja oder nein. Wie ist Dein Partner? Bleibt die Erziehung und Betreuung der Kinder bei Dir alleine oder hilft er viel und unterstützt er Dich. All diese Punkte solltest Du in betracht ziehen.

Viel Glück

Beitrag von mathilde144 22.09.08 - 14:58 Uhr

Hallo Deta,
klar möchte ich noch ein drittes Kind. Wenn geht noch ein viertes (oder vielleicht fünftes).
Wenn es sich bei Euch finanziell ausgeht, warum denn nicht? Vielleicht erleichtert eine Hochzeit (*wink mit dem Zaunpfahl*) Deine Entscheidung :-)?

Wie heißt der schöne Spruch: Kinder tun gut, nur Mut.

Das wünsche ich Dir, nicht zu viele Sorgen machen, nicht zu ängstlich sein, dann findet sich auch was. Das jüngste ist erst ein halbes Jahr alt. Denk doch in 2-3 Monaten nochmal drüber nach.

Viel Glück für Deine Entscheidung.
M.