braucht zwei Stunden zum Einschlafen...ich mag nicht mehr!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von radoki 21.09.08 - 20:26 Uhr

Hallo,
hat vielleicht jemand hier Tipps wie man das abendliche in den Schlaf begleiten verkürzen kann?
Hab langsam echt schon Aggressionen auf unseren Kleinen (18 Monate)- er braucht abends bis zu zwei Stunden um einzuschlafen- da wir Familienbett haben lege ich mich immer zu ihm, aber er steht dauernd wieder auf und blubbelt und macht und tut. An zuviel Schlaf kann es nicht liegen, er ist totmüde wehrt sich aber gegens Schlafen. Dabei schläft er echt nicht viel. Abends so um 19.00 Uhr ins Bett, morgens um sechs Uhr raus- Mittagschlaf maximal zwanzig Minuten...
Wir haben feste Abendrituale ud Zeiten, daran kanns also nicht liegen- ich bin einfach nur noch genervt-soll ich ihn einfach mal alleine lasssen? Aber dann weint er wie verrückt, aber jeden Abend zwei Stunden dazliegen und darauf zu warten, dass er einschläft mag ich auch nicht mehr- ich hab schließlich noch zwei andere Kinder, die mich brauchen...habt Ihr Tipps?

Beitrag von erdmaennchen13 21.09.08 - 21:11 Uhr

hallo,

ich hatte das mit meiner tochter auch vor kurzem.

sie ist allerdings schon ein bissl älter ( 28 monate ). ich war auch ziehmlich genervt, als es abends immer stunden lang gedauert hat bis sie eingeschlafen ist.

ich habe sie dann einmal tatsächlich kurz allein gelassen. sie hat auch sofort angefangen zu weinen. ich bin dann nach einer min. wieder zu ihr und hab ihr gesagt, dass ich nur dann bei ihr bleibe bis sie eingeschlafen ist, wenn sie sich jetzt hinlegt und liegen bleibt.

das hat funktionier. sie ist dann wirklich liegen geblieben und war inner halb von 10 min eingeschlafen.

so ca. eine woche später hatten wir dann nochmal so ein theater. da bin ich nur kurz raus und auch gleich wieder rein, weil sie geweint hat. ich brauchte nicht mal mehr was sagen, sie hat sich sofort hingelegt, als ich wieder rein kam und ist eingschlafen.

und seit dem klappt es wieder prima mit dem einschlafen. es dauert maximal 15 min.

ich würds einfach mal so versuchen, ich weiss nur nicht, ob dein kleiner das mit 18 monaten auch schon versteht. aber lass ihn auf keinen fall lange weinen. wirklich nur max eine min.

ich drück dir die daumen, dass es auch bei dir bald wieder besser ist.

lg

s erdmännchen

Beitrag von radoki 22.09.08 - 05:50 Uhr

danke- das klingt nicht schleht- ich fürchte nur, dass er tatsächlch noch zu klein dafür ist, aber probieren werd ich das mal!

Beitrag von lampe123 21.09.08 - 21:20 Uhr

Hallo!

Einen Tipp kann ich dir leider nicht geben, wir haben gerade das gleiche Problem. Unsere Tochter ist eigentlich immer alleine eingeschlafen (klar, vorher kuscheln etc. pp, aber danach in ihr Bett und Gute Nacht gesagt und sie hat sich umgedreht und geschlafen), außer Ausnahmen wenn sie krank war. Jetzt bockt sie nur rum mit ihren 15 Monaten. Mal ist 30 Minuten Ruhe und dann fängt sie an zu weinen oder gleich sobald man sie ins Bett legt. Habe sie bis gerade auf dem Arm gehabt und ihr leise was vorgesungen und oh wunder, nach 30 Minuten ist sie auf meinem Arm eingeschlafen, konnte sie ins Bett legen und wollte mich dann rausschleich. Kaum war die Tür hinter mir angelehnt weinte sie schon wieder. Jetzt darf mein Mann ran. Woran es liegt weiß ich nicht.

LG

Beitrag von radoki 22.09.08 - 05:52 Uhr

naja, vielleicht zahnt sie- das gibts schonmal- aber das kann ich bei meinem Jüngsten grad ausschließen...

Beitrag von lampe123 22.09.08 - 08:38 Uhr

Ja, sie zahnt, aber daran liegts nicht. Sie quengelt beim zahnen nicht und schläft aquch durch. Sie bockt einfach nur. Sobald man im Zimmer ist um sie zu beruhigen fängt sie an im Bett zu hüpfen und freut sich des Lebens.