Hatte jemand ein Reflux-Kind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pjd 21.09.08 - 20:36 Uhr

Als Mutmache-Beitrag suchen wir Mamis und Papis, welche ein Reflux-Kind hatten. Möchtet ihr berichten?

- Wie war es bei euch?
- Wann wurde es endlich besser?
- Wie konntet ihr helfen.

Würden uns sehr freuen.

LG Pina

http://mein.urbia.de/club/Reflux+Kinder/forum

Beitrag von tragemama 21.09.08 - 21:17 Uhr

Hallo Pina,

ja.

- Es war grausam, alles (!) kam in großem Schwall zurück und das ständig.

- Es war weg - nach der 1. Flasche "Aptamil AR".

Andrea

Beitrag von maus2005 21.09.08 - 22:41 Uhr

Hallo,

bei unserer Tochter kam immer nach jeder Mahlzeit die Milch wieder hoch. Auch noch Stunden danach. Habe dann die Milch mit Nestargel angedickt. Es hat manchmal funktioniert. Nach einer Weile habe ich das dann abgesetzt. Mit der festen Nahrung verschwand das Spucken dann. Ich hatte keine Oberteile mehr, auf denen keine Fettflecken von der Milch waren.

LG

maus

Beitrag von maus_2000 22.09.08 - 06:40 Uhr

Ja unsere Tochter war auch ein Spuckkind.
Da das direkte stillen nicht richtig klappen wollte, mir die Mumttermilch aber zu wertvoll war ( einfach abzustillen) habe ich mit abpumpen angefangen.
Töchterchen spuckte derart, dass wir Nestargel unter die abgepumpte Muttermilch mischten- dies wirkte- sie spuckte aber trotzdem weiter#schmoll

Aptamil AR haben wir auch ausprobiert, jedoch hatte die kleine Maus ein grösseres Allergierisiko weshalb wir das AR dann wieder absetzten.

Endgültig besser wurde es mit rund 8 Monaten- nachdem die feste Nahrung immer wie mehr Überhand nahm. Es war eine sehr nervenaufreibende Zeit---> aber für unser Mädel würden wir das immer wieder auf uns nehmen;-)
Lg Maus

Beitrag von mckiki 22.09.08 - 08:46 Uhr

Hallo Pina,

Henning hat entweder sofort seine Milch wieder ausgespuckt oder aber nach ein paar Minuten oder sogar 2-3 Stunden. Dabei war es egal ob wir Nestagel nahmen oder Aptamil AR. Beim letzteren hatte Henning arge Verstopfungen. Wir mussten halt ihn mehrmals am Tag umziehen und die Waschmaschine lief ziemlich häufig. Und wir hatten verdammt viele Pullover und Hosen.
Besser wurde es mit Beginn der Beikost. Und richtig gut ohne spucken ist mit ca. 12 Monaten geworden. Inzwischen ist Henning 16 Monate alt und er spuckt nicht mehr.
Helfen kann man den lieben Kleinen dabei leider nicht. Solange sie sich gut entwickeln ist alles i.o..

Liebe Grüße
Heike mit Julia Sophie (3 Jahre) und Henning (16 Monate)

Beitrag von pjd 22.09.08 - 20:02 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten. #herzlich

Habe den Link in unseren Club kopiert. So das die Mitglieder nachlesen können. Im Moment können wir jede Aufmunterung gebrauchen. :-p #putz #schein

LG Pina

Beitrag von sandorsela 23.09.08 - 01:57 Uhr

Mein Sohn litt auch unter Reflux. Mit AR Milch war es zwar etwas besser aber nicht weg. Teilweise hatte er sogar blutige Fäden gespuckt weil alles so gereizt war. Ich könnte mich heute noch Ohrfeigen, dass ich erst mit 4 Monaten auf die Idee kam einen Osteopathen aufzusuchen. Kein Witz, eine Behandlung und nach zwei Wochen war der Reflux weg. Komplett. Irgendwie hatte er mir das erklärt dass am Genick der Punkt für diesen Muskel sitzt und dieser oft bei Geburt eingeklemmt wird.

Ich kann euch nur den Tip geben mal einen Osteopathen oder einen Cranio Sacral Therapeuten aufzusuchen. War unsere Rettung!