Und jährlich grüßt der Pseudokrupp ...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tekelek 21.09.08 - 20:52 Uhr

Hallo !
Na, noch jemand hier mit Pseudokrupp-geplagten Kindern ?
Gestern Abend hatten wir mal wieder den ersten diesen Jahres. Emilia fing gegen 22 Uhr an ganz übel zu husten (etwas erkältet war sie vorher schon), kurz darauf fing sie an zu "bellen" und schluchzen.
Mittlerweile sind wir da schon relativ routiniert, ich habe sie in eine dicke Daunendecke eingewickelt und meinen Mann mit ihr raus auf den Balkon geschickt, bis sie sich wieder beruhigt hatte und besser Luft bekam.
Anschließend hatten wir eine sehr unruhige Nacht, wir nehmen sie nach solchen Anfällen immer mit zu uns ins Bett und da kommt man kaum zu Schlafen #gaehn
Heute habe ich noch vorsorglich Cortisonzäpfchen in der Notapotheke geholt, meist schaffen wir es zwar ohne, aber man weiß ja nie #schwitz
Nun bin ich gespannt, ob die kommende Nacht ruhiger wird ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (3,8 Jahre) und Nevio (2 Jahre), der meist mit einer Nacht Verzögerung nach seiner Schwester "kruppt"

Beitrag von wuermchen47 21.09.08 - 21:29 Uhr

Geht ihr nach einem Pseudokruppanfall am nächsten Tag immer zum Arzt und bekommt man Kortison ohne Rezept?

Tut mir leid für deine kleine Maus.

Wir kennen das auch. Hatten dieses Jahr aber auch noch keinen und hoffen, das es ab jetzt auch so bleibt.

Beitrag von tekelek 22.09.08 - 08:21 Uhr

Hallo !
Nein, ich gehe nie zum Arzt, erstens da der ja dann wenig machen könnte im Nachhinein und zweitens weil ich selber Ärztin bin.
Deshalb bekomme ich auch die Zäpfchen ohne Rezept, ich lege einfach meinen Arztausweis vor und kann "shoppen" gehen #schein
Ansonsten wäre ich zum Bereitschaftsdienst gefahren und hätte mir dort ein Rezept geholt.
Na dann drücke ich Euch mal die Daumen, daß weiter Ruhe bleibt #pro
Liebe Grüße,

Katrin, deren Tochter zum Glück nur einen enormen "normalen" Hustenanfall in der Nacht hatte

Beitrag von mistral68 21.09.08 - 21:33 Uhr

Hallo Katrin,

ich drück Dir die Daumen, dass diese Nacht besser wird.

Vincent ist auch anfällig für Pseudokrupp. Als er 1 1/2 Jahre war, hatte er den ersten Pseudokruppanfall. Damals waren wir sogar für 2 Nächte im Krankenhaus.

Seitdem inhaliere ich immer recht schnell mit ihm, wenn sich eine Erkältung ankündigt. Wir haben inzwischen einen eigenen Pariboy. An homöoptahischen Mitteln hilft bei uns auch Aconit und Spongia.
Cortison-Zäpfchen haben wir zum Glück nie wieder gebraucht.

Vor ca. 2 Wochen hatte er nachts auch mal wieder einen Anfall, aber der ging mit inhalieren und den homöopathischen Mitteln zum Glück recht schnell wieder vorbei.

Aber ich muss sagen, dass ich auch froh bin, wenn der Herbst und Winter mit solchen Nächten vorbei ist!

Alles Gute für Deine Kids und eine ruhige Nacht wünscht

Kathrin & Vincent (*16.01.2005) + #stern + babyboy (29+1)

Beitrag von tekelek 22.09.08 - 08:24 Uhr

Hallo Kathrin !
Mit homöopathischen Mitteln habe ich es noch nie versucht, wäre auch mal einen Versuch wert #aha
Aconitum habe ich sowieso immer da, wieviel gibst Du ihm dann ?
Letzte Nacht war zum Glück Ruhe, bis auf einen ca. halbstündigen Hustenanfall (Emilia hat eine leichte Bronchitis). Ich hatte aber auch richtig nasse Handtücher aufgehängt, vielleicht hat das auch gut vorgebeugt #pro
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von mistral68 22.09.08 - 10:02 Uhr

hallo Katrin,

in der Regel beim akuten Anfall 3-5 und dann über den Tag verteilt noch 3x 3-5.

Die nassen Handtücher sind bestimmt auch gut. Zu Vincents schlimmeren Zeiten hatten wir immer nachts bei ihm einen Raumluftbefeuchter laufen. Aber das will er jetzt nicht mehr ;-)

LG

Kathrin

Beitrag von fausty 21.09.08 - 21:46 Uhr

Hallo!
Jepp... - au man... hör bloß auf... den ersten hatte Pia mit 9 Monaten- das war im April- wußte garnicht was los war... so auf einmal!!!! Der Anfall war aber Gott sie Dank nicht so häftig- nin morgens mit ihr zum Doc- habe für den Notfall Rectodelt bekommen und das in der nächsten Nacht auch gebraucht...- leider schlug das garnicht an und wir sind ins Krankenhaus- 1 Woche- das Ganze ist ne schwere Bronchitis geworden...
Immer wenn Maus Zähne kriegt-
Im April waren es die 4 oben- im Mai die Backenzähne jetzt vor 3 Wochen Eckzähne und vor ner Woche nochmal beim Eckzahn....
Sie ist danach immer voll verschnupft und hat die Bronchien dicht...
Allerdings mußte ich bei JEDEM Anfall n Zäpfchen geben und mit Bronchienerweiternden Mittel inhaliert...
Nach ner Stunde ist alles wieder gut- sie atmet wieder fast normal und ich nehm sie dann zu mir ins Bett...
Hoffe, das hört irgendwann wirklich auf...
Man weiß ja nun zum Glück was man zu tun hat und ist auch ruhiger dabe- trotzdem hat man immer Angst- erst Recht wenn Püppi mal bei Oma und Opa schläft....
Da fehlt ja auch die Rotine

VLG fausty mit Pia (14 Monate)

Beitrag von tekelek 22.09.08 - 08:30 Uhr

Hallo Fausty !
Spätestens im Grundschulalter hört der Spuk meist von alleine auf, oft sogar schon früher #pro
Mein Mann hatte das auch als Kind, allerdings nur 2 Mal mit ca. 5 Jahren.
Was bei uns immer gut hilft ist frische, kalte Luft. Hast Du das schon mal probiert ? Einfach Kind in eine warme Decke wickeln und auf den Balkon/Terrasse setzen, meist wird das Ganze innerhalb von ca. 15-20 Minuten von alleine besser.
Mir hatte der Arzt damals auch gesagt, ich solle jedesmal Cortisonzäpfchen geben - das ist aber mehr damit er auf der sicheren Seite ist und nicht, weil die Kinder das wirklich jedesmal brauchen.
Es hängt immer davon ab, ob das Kind anderweitig krank ist, einmal musste Emilia auch mit Adrenalin inhalieren und zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben, da hatte sie aber zusätzlich 40 °C Fieber und eine schwere Bronchitis.
Wenn sie "nur" erkältet ist, dann probiere ich es immer erst mit dem Balkon.
Liebe Grüße und alles Gute,

Katrin

Beitrag von nizi_db 22.09.08 - 09:53 Uhr

Ohhh ja das kenn ich auch

erst läuft nur die Nase und Nachts hab ich nen kleinen Welpen - meistens Sonntags so gegen 22 - 23 Uhr

Cortison hab ich auch immer da aber um ehrlich zu sein geb ich es ungern wenn wir es doch noch mit kalter Luft und ähnlichem hinkriegen

ansonsten häng ich meine Wäsche im Schlafzimmer auf und stelle 1-2 Töpfe mit heißem Wasser auf. Dann bleibt auch das Fenster auf Kipp und dann gehts meistens.

Ich hätte zwar gerne auch ein Inhalationsgerät aber der KiA meinte erst wenn ich mind. 3x mit ihm zum inhalieren im KH war könnte er es vor der KK rechtfertigen also machen wir unser "normales"Programm weiter

Vor ca. 4 Wochen hatten wir auch schon wieder so einen Anfall naja ich hoffe der Herbst und Winter gehen bei uns Krupplos über die Bühne

LG

Beitrag von doerpstedt 22.09.08 - 10:38 Uhr

HUHUUU
Bisher sind wir verschont geblieben in der zweiten Jahreshälfte.
Aber Vanessa ist, oder wahr bisher auch immer ein kandidat die sofort auf nass- kaltes Wetter mit nem Anfall reagiert hat.
Wir sind nun im Juli umgezogen, und mag sein das es an der anderen luft liegt das wir bisher glück hatten!

Recodelt hab ich immer im Haus, Pariboy steht auch in greifbarer Nähe. Aber vielleicht haben wir ja so viel Dusel das wir das nun hinter uns haben?

3-5 Anfälle pro jahr war bei uns "normal"

LG Micha