Loch in der Brustwarze!!! Wie wächst es wieder zu?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von soleil1976 21.09.08 - 21:16 Uhr

Hallo!

Meine Kleine ist jetzt 5 Wochen alt und die linke Brust schmerzt seit der Geburt beim Stillen. Es wurde immer schlimmer. Dann ist unser Großer letzten Sonntag noch an die Brustwarze geratscht und ich stelle fest, dass ich ein ziemlich großes Loch (ca. 3 mm Durchmesster) auf der linken Seite der linken Brustwarze habe. Seitdem konnte ich nur noch die Zähne zusammenbeißen und die Zehen zusammenkrallen beim Ansaugen. Die Schmerzen waren unbeschreiblich. Donnerstag war dann meine Hebamme da und die meinte, ich solle eine Antibiotikasalbe nehmen und die Kleine so anlegen, dass der Unterkiefer auf der betroffenen Stelle aufliegt, weil da die Zunge dazwischen sei und der Druck von oben komme. Außerdem: Stillhütchen verwenden, Heilwolle und Lansinoh- Salbe.

Nachdem ich die Packungsbeilage der Antibiotikasalbe gelesen habe (nicht für Stillende und Neugeborene, Nierenschäden etc....) habe ich eine Stillberaterin gefragt und die meinte, sie würde noch warten mit der Salbe. Sie hat Folgendes empfohlen: viel Luft, Heilwolle, Lansinoh-Salbe und eine umgekehrte Stilltechnik, nämlich den Oberkiefer auf die Stelle kommen lassen und den Unterkiefer auf der anderen Seite.

Es schmerzt mithilfe dieser Tipps weniger, aber ich weiß nicht, wie das Loch jemals zuwachsen soll!!! Alle 3 Stunden wird ja wieder kräftig dran gesaugt und ehrlich gesagt, weiß ich nicht, welche Stillhaltung jetzt die richtige ist! Die Schmerzen kann ich jetzt sogar fast aushalten, aber ich habe Angst, dass das Loch immer größer wird!

Meint ihr, das heilt?

Doris

Beitrag von orsa 21.09.08 - 23:18 Uhr

ich denke schon, dass es heilen wird. meine wunden brustwarzen sind auch immer trotz weiterer belastung abgeheilt. vertrau deinem körper, der macht das schon...

Beitrag von kja1985 21.09.08 - 23:18 Uhr

Hallo Doris,

ich hatte auch ein offenes Loch als mein Kleiner etwa so alt war wie deine. Es ist wieder verheilt, aber noch zu sehen. Es schimmert jetzt immer bläulich.

Bei mir hat viel frische Luft geholfen, ausserdem immer mal wieder ein Tupfen Lansinoh Lanolin drauf. Ich bin die ersten Wochen zuhause meistens oben ohne rum gelaufen, weil alles wund war. Es wird aber wieder. Notfalls nimm wirklich ein paar Tage für diese Brust ein Hütchen. Aber nur wenn du es nicht mehr aushalten kannst, so gut ist das nicht Ich hab die betroffene Brust auch mal ausgelassen, wenns ganz gemein weh getan hat.

Beitrag von goettin41 22.09.08 - 14:36 Uhr

Hi,

in der Apotheke gibt es Kompressen von "Multi Mam" die sind mit einem bio aktiven Gel. Sie unterstützen die Heilung der Brustwarze. Mir hat es super geholfen.

LG Anja