"Manche Mütter sind zu faul, deshalb werden die Kinder nicht sauber"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von drusilia 21.09.08 - 21:30 Uhr

Mal ehrlich, muß ein Kind mit 2 Jahren 3 Monaten sauber sein? Soll ich ihn auf´s Klo zwingen? Er sagt wenn er eine neue Pamper´s braucht, aber er kann es noch nicht abschätzen. Er will zwar immer auf die Toilette aber es kommt nichts. In meinen Augen ist es Quälerei ihn unter Druck zu setzen und den Spruch den ich letzte Woche zu hören bekommen hab find ich echt sch....

Wie seht ihr das?

Beitrag von fritzeline 21.09.08 - 21:42 Uhr

_"Manche"_ Mütter sind bestimmt zu faul, so dass die Kinder erst später als nötig sauber werden ;-)
Da musst du dich gar nicht angesprochen fühlen. Aufregen über irgendwelche Sprüche, bringt meiner Erfahrung nach gar nichts.
Ich kenn ja den Zusammenhang nicht, aber so allein für sich stehend, find ich den Spruch nicht sonderlich schlimm; wie gesagt, auf "manche" trifft das mit Sicherheit zu, einfach mal wörtlich nehmen und gelassen bleiben, solange DU weißt, dass es auf dich nicht zutrifft - einfach drüberstehen.





Beitrag von mone29 21.09.08 - 21:46 Uhr

Nein muss es nicht !!!! Jonas wird in 2 Wochen 2 Jahre und denkt noch gar nicht dran sauber zu werden ! Und ich setz ihn bestimmt nicht unter druck ! Von meiner Freundin der Sohn wird am 24.12. 3 Jahre alt und er ist jetzt seit ca 1 Monat Trocken aber auch nur Tagsüber !


Lg mone

Beitrag von schnuffelschnute 21.09.08 - 21:57 Uhr

Hi!

Hat mein Vater letztens auch gesagt, weil Maya noch nicht trocken ist.

Meine Antwort:

Mag sein, dass das zu deiner Zeit so war.
Mama musste auch nicht arbeiten gehen und konnte zuhause brav drauf aufpassen, dass wir nicht vom Topf hüpften.
Ich verbringe das bisschen Zeit, was ich mit den Kindern habe , lieber mit wichtigeren Dingen als Topftraining.


Mach dir nix draus.

LG

Beitrag von elfchenmama 21.09.08 - 22:35 Uhr

Ich kenne das leidige Thema nur zu gut und bei mir fing es auch schon an als Josy kurz vor dem zweiten Geburtstag war und es hieß Josy kommt in die Kita....Muss sie da nicht für sauber sein????:-[
Ende von Lied ist gewesen,Josy ist seit Mai also mit 34monaten von ganz alleine trocken geworden,von jetzt auf gleich,auch nachts.

Also keinen Stress auch wenns nervt,aber besten gleich gleich gegen wettern,ob es ihr kind wäre und sie die sch....wegwischen müssten:-p

Beitrag von siriia 21.09.08 - 22:37 Uhr

Hallo drusilia!!!

Schöööön, dass du das Thema mal angesprochen hast!!! #pro
Ich hab selbst einen kleinen Sohn mit 16,5 Monaten und bin Erzieherin in einem KiGa. Über dieses "mit-3-Jahren-sauber-sein-müssen-um-in-den-KiGa-zu-gehen", habe ich mich in meinem Beruf schon oft aufgeregt!!! Da gibt es wirklich KiGas, die nehmen die Kids nicht auf, wenn sie mit 3 Jahren noch nicht trocken sind - und in so einem habe ich mal gearbeitet - leider!! #hicks Da werden die Mütter tatsächlich schief angeschaut, wenn das Kind noch mit Windel rumläuft, wo es gerade 3 Jahre geworden ist. Vor Beginn des neues KiGa-Jahres im September wird dann den Mama tatsächlich geraten, doch die Sommer-Monate zu nutzen, um mit dem Kind den Toiletten-Gang zu trainieren #klatsch Dazu kann ich wirklich nichts mehr sagen.... #augen Und die armen Mamas lassen sich das wirklich sagen, ohne mit der Wimper zu zucken - sie denken wohl, eine Erzieherin muss das ja wissen. Naja, aber es gibt auch Erzieherinnen, die noch die "alte Pädagogik" gelernt haben oder selbst einfach zu unflexibel sind. Ich hab bisher jedenfalls nur 1 Mutter erlebt, die ihr Kind mit 3 Jahren in den KiGa brachte, MIT Windel - und diese Mama war selbst Erzieherin :-p In dieser Sache ließ sie sich nichts vormachen und das fand ich super!

Ich bin wirklich froh, dass es jetzt diese neue Regelung gibt und KiGas jetzt schon 2-Jährige aufnehmen dürfen/ sollen, und da kann man wirklich nicht verlangen, dass 2-Jährige schon sauber sein sollen! Und wenn Windelkinder aufgenommen werden dürfen, macht es ja auch nichts, wenn da noch ein paar 3-Jährige mit bei sind #schein

Ich arbeite jetzt nach meiner Elternzeit in einem neuen KiGa, und da wird nicht doof geschaut, wenn ein Kind noch nicht sauber ist!! Wir haben extra Wickeltische in unserem KiGa un in jeder Gruppe mindestens 5 Wickelkinder. Ich stehe dem allen sehr offen gegenüber und sage den Mamas auch immer wieder, dass sie sich überhaupt keine Sorgen machen brauchen, wenn ihr Kind mit 2 Jahren nicht trocken ist. Fast alle Mamas kommen zu mir und fragen, wann es denn sauber sein muss. Wahrscheinlich haben die zuhause auch so komische Verwandte, die fragen "Naaa, isser schon sauber???" #klatsch

Jedes Kind ist individuell und jedes Kind braucht seine eigene Zeit, um sauber zu werden. Manche sind vielleicht schon mit 20 Monaten sauber (soll's ja echt geben) - aber das sind Seltenheiten - andere sind erst mit 3,5 Jahren sauber. Also, ich persönlich würde mir erst Gedanken machen, wenn mein Kind mit 4 Jahren immer noch Windeln tragen will. Für mich ist das Alter zwischen 3,5 und 4 Jahren so meine persönliche Zeitspanne, wo mein Kind sauber sein sollte.

Aber 2 Jahre und 3 Monate??? Das ist ja ganz normal, dass ein Kind da noch nicht sauber ist.

Man sollte es langsam angehen. Irgendwann zeigt das Kind ja von ganz alleine Interesse für die Toilette, auch wenn es vielleicht nur den Toilettendeckel hoch macht und darin neugierig herumspielen will (kenne ich von meinem Kleinen ;-)). Ich würde es spielerisch anregen und evtl. mal nachfragen, ob es sich mal auf die Toilette setzen will, vielleicht auf einen lustigen kindgerechten Toilettensitz oder lustiges Töpfchen. Aber zwingen würde ich ein Kind nie - dann will es ja erst recht nicht mehr auf die Toilette gehn! #schock

Mach dir keine Gedanken über solche blöden Sprüche! Mach es so, wie du es für richtig hältst. Mamas haben das bei ihrem eigenen Kind schon instinktiv im Gefühl :-)


#herzlichLiebe Grüße,
*** SIRIIA #sonne & JANNIK #baby ***

Beitrag von siriia 21.09.08 - 22:44 Uhr

PS.:
Im Übrigen finde ich nicht, dass der Spruch "Manche Mütter sind zu faul, deshalb werden die Kinder nicht sauber" zutrifft.
Ich glaube nicht, dass die Mütter zu faul sind, um Sauberkeitserziehung mit ihrem Kind zu machen. Ich denke eher, sie scheuen sich vor diesem Thema oder sind ängstlich, etwas falsch zu machen. Sie möchten ihr Kind eben nicht zwingen und ihm mit der Toilette Angst machen.

Aber am Ende will doch jede Mama, dass ihr Kind irgendwann sauber wird, oder?? Windeln sind zwar praktisch, aber auch teuer, und: ein 3-Jähriges Kind zu wickeln wird irgendwann ganz schön anstrengend!! :-p ;-)

***SIRIIA***

Beitrag von fritzeline 21.09.08 - 23:12 Uhr

Nochmal ich... da die Meinungen ja doch eher gegen diesen Spruch gehen.

Ich denke schon, dass es auch mit "Faulheit" oder Bequemlichkeit zu tun hat. Mein Sohn z.B. geht seit ein paar Wochen jeden Tag zwischen ein und vier Mal aufs Klo (Töpfchen will er nicht). Wenn ich jetzt sagen würde, wir lassen die Windel weg und ihn dann aufmerksam beobachten und immer mal erinnern würde, wäre er wahrscheinlich in ein paar Wochen (bis auf Nachts wenigstens) trocken.
Aber ich bin dann auch teilweise zu bequem *zugeb*, vor allem, wenn er jetzt für draußen wettermäßig passend angezogen ist.

Der Rat, die Sommermonate zu nutzen, ist durchaus klug. Und wenn der einen dreijährigen (!) betrifft, ist das keineswegs zu früh.
Ich würde jedenfalls nicht drei Jahre lang, am besten noch 24 h am Tag, so ein Plasteding am Hintern haben wollen #schwitz

PS: Ein Tipp btw, wenn es auf dem Klo mit Pippi machen nicht klappt: Wasserhahn aufdrehen ;-) (Klappt bei uns immer)

Beitrag von 221170 22.09.08 - 07:34 Uhr

Hallo,
ich kenne den Spruch nicht, aber die Diskussionen hier.
Soll jeder handhaben wie er will, wir sehen das ganz locker.

Unsere Tochter ist im Juli 2 geworden und macht ihren Stinker auf dem Klo, weil sie es so will. Ca. 2 x in der Woche geht er in die Windel, auch ok. Ich mache eine neue Windel und fertig.
Sie möchte nach wie vor eine Windel tragen, also laß ich sie.
Ich bin nicht zu faul, aber ich ich möchte sie nicht alle 10 Minuten auf den Klo hocken, ob denn vielleicht was kommt.
Sie kann ihren Stinker anhalten, also warten bis die Hose unten ist. Ganz von alleine.
Und so wird das auch mit dem Pipi sein.
Wir haben Zeit, mir ist das Gequatsche völlig schnuppe.
Wenn so doofe Sprüche kommen wie zu faul, dann denke ich mir: Sind denn die, die ihre Kinder so früh auf den Topf setzen zu geizig Windeln zu kaufen?
Die Aussage ist genauso doof und meist wahrscheinlich falsch.

LG
22

Beitrag von elke77 22.09.08 - 07:35 Uhr

Ich glaube ehrlich gesagt auch, dass es ab einem gewissen Alter schon zu einem Großteil mit der Bequemlichkeit zu tun hat. Nicht unbedingt alleine aus Bequemlichkeit der Mutter oder des Vaters - nein! Auch aus Bequemlichkeit des Kindes.

Aber sicher noch nicht 2 1/4 Jahren ;-)
Da kannst du gelassen bleiben und solche Sprüche an die abprallen lassen #cool denn mehr sind sie nicht wert.

Knackpunkt in meinem Augen ist aber tatsächlich der 3.Geburtstag - auch wenn hier eine Mama schon anderes geschrieben hat.
Denn mit 3 Jahren sind die Kinder durchaus schon in der Lage, zumindest tagsüber trocken zu sein.
Nicht alle - das stimmt! Aber einen Versuch ist ein sanftes "Töpfchentraining" um den 3.Geburtstag herum allemal wert!

Bestes Beispiel: unsere Tochter. Alter: 3 Jahre und 4 Tage ;-)
Bis Juli 2008 überzeugte Windelträgerin. Immer.
Sicher, ab und an setzte sie sich auf´s Töpfchen. Aber rein ging nie was. Bzw nur einmal eher zufällig.

Und dann ich: bis Ende Juli 2008 halbtags berufstätig. Und schwanger. Und nachmittags heilfroh, alles was mit uns sonst so zu tun hat, geregelt zu bekommen...
Ja, auch heilfroh, dass das Thema Windel-Weg noch auf sich warten lässt #schein denn bis dahin wartete ich wie fast viele Mütter auf die Initiative meiner Tochter #cool

Dann kam der August und irgendwie fand ich Anna´s Windel-Tick auf einmal gar nicht mehr so nett... also setzte ich sie bei jedem Wickeln einfach auf´s Töpfchen. 2 Wochen lang. Und natürlich ohne Ergebnis. Es blieb immer leer - weil sie ja wusste, dass sie später wieder eine Windel dranbekommt...
2 Wochen machten wir das. Dann ging ich - ja, ich gebe es zu, es war wirklich sehr radikal - einen Schritt weiter und sagte ihr, dass ab morgen keine Windel mehr tagsüber benutzt würde. Beim Schlafen ja - aber solange sie wach sei, nicht.
Trick 17 kam auch noch ins Spiel - Anna durfte sich eine klitzekleine Kleinigkeit zum Spielen aussuchen. Sie entschied sich für eine Lego-Duplo-Katze - es war also wirklich nur was ganz Kleines ;-)
Und dann war er da. Der 1.windelfreie Tag. Und er war eine einzige Katastrophe. Alles ging in die Hose.
Tag 2 fing ähnlich an, und Anna weinte auch, weil sie unbedingt wieder ihre Windel haben wollte. Aber an Tag 2 schon aufgeben? Nein. Noch nicht. Ich redete mit ihr und sagte ihr, dass niemand böse wird, wenn sie eine Pfütze machen würde. Egal wo. Das passiere am Anfang und deswegen müssen wir das üben.
Am 2.Tag landete abends tatsächlich das 1.Mal Pipi im Töpfchen. Zwar in meinen Augen sicher eher zufällig - aber ihr hättet Anna´s Reaktion sehen müssen! Sie war so stolz! Und ich erst! #herzlich
Tag 3 begann zuerst wieder mit einem kleinen Malheur. Und dann bekamen wir nachmittags Besuch von einer Bekannten samt Tochter, die so alt ist wie Anna und schon länger auf´s Töpfchen geht. Und unsere Mädels hatten einen Heidenspaß damit, nachmittags gemeinsam Pipi machen zu gehen - und da ist bei Anna der Knoten geplatzt.
Ab diesem Moment ging nichts mehr daneben. #freu Ich mache ihr wirklich nur eine Windel um tagsüber, wenn wir z.B. lange Autofahrten vor uns haben und ich weiß, dass sie dabei einschläft. Die 1 Stunde zu meinen Eltern schaffen wir aber ohne Windel #pro da ist noch nie was passiert.

Uuuuund: seit einer Woche ist das Töpfchen sogar out! Missy geht jetzt auf´s große Klo #freu ganz von alleine! Ohne dass ich irgendetwas machen musste.
Das alles zeigt mir, dass Anna absolut schon soweit war. Nur waren wir beide viel zu bequem, es schon früher zu versuchen.

Ich finde dein Verhalten momentan absolut ok! Setz ihn ruhig schon immer wieder mal auf´s Töpfchen. Wenn nichts kommt - macht überhaupt gar nichts! Irgendwann klappt es schon. Vielleicht eher zufällig - aber pass mal auf, wie sehr er sich dann freuen wird! ;-)
Aber mehr würde ich momentan auch noch nicht machen. Muss nicht sein!

LG, Elke

Beitrag von thayet23 22.09.08 - 08:05 Uhr

Hallo ich wohne hir im wildem Osten und hier ist das ganz normal das ein Kind mit 2-3 Jahren trocken ist.
Mein Sohn Hendrik war schon mit 21 Monaten Trocken aber habe ihn nie gezwungen kam von ganz alleine!
Und da gab es auch Leute die sagten es würde langsam Zeit ihre Kinder waren schon früher trocken.:-[
Ey kotz was soll das, die werden dann trocken wenn sie es meinen ich würde mein Kind nie zwingen.

Beitrag von abenteuerbaby 07.10.08 - 21:28 Uhr

Hallo, ich bin auch so eine Wild-Wild-East Mama. Meine Tochter ist Ende August zwei geworden. Zwei Tage nach ihrem Geburtstag hat mich ihre Kindergärtnerin angesprochen, dass die Kleine noch nicht sauber sei, wo doch die anderen in ihrer Gruppe alle schon sauber wären und auf die Toilette gehen.

Meine Kleine würde immer auf dem Topf sitzen und nichts reinmachen.

Das klang alles ziemlich vorwurfsvoll. Dann kam noch meine Mama dazu, die meinte, dass ich bereits zu meinem ersten Geburtstag trocken gewesen wäre.

Ich kam dann doch ins grübeln, ob ich da was falsch mache. Jetzt hab ich sie jeden Tag ganz regelmäßig auf den Topf gesetzt - ohne Erfolg. Sie hat jetzt sogar angefangen, zu weinen, weil sie unbedingt eine Windel wollte. Ab morgen lass ich sie mit dem Töpfchenkram erst mal in Ruhe. Sie wird das schon noch raffen. Aber ich bin echt der Meinung, dass man sein Kind nicht zwingen und schon gleich gar nicht unter Druck setzten sollte. Bei uns sind ja nun schon deswegen Tränchen geflossen. DAS MUSS NICHT SEIN! :-(

Beitrag von juliocesar 22.09.08 - 08:06 Uhr

hall drusilia

ich würde mich nicht gerade als faul bezeichnen, aber ich denke schon, dass saskia bereits sauber sein könnte, wenn ich ihre zeichen besser deuten und rechtzeitig darauf reagieren würde. vor julians ankunft hab ich sie oft nackig in der wohnung spielen lassen, dann ist sie von sich aus aufs töpfchen und konnte es gut kontrollieren.
vielleicht liegt es daran, dass sie die aufmerksamkeit beim windelwechseln braucht, seit das baby da ist. vielleicht liegts auch daran, dass ich meist zu beschäftigt bin, ev gerade am stillen und dann hat sie bereits pipi gemacht, bis ich reagieren konnte. wahrscheinlich ist von beidem etwas, jedenfalls macht sie im moment keine anstände, aufs wc oder zur toilette zu gehen und da sie regelmässig verstopft ist, klappt das eh nicht auf kommando.
wenn ich ende woche den windelberg betrachte, wär ich schon froh, sie wär trocken, aber wir lassen uns noch etwas zeit, vielleicht kommt sie von sich aus drauf, dass es doch lässiger ist ohne windel.

lg gabriela, saskia (28 mo) und julian (4 mo)

Beitrag von dia111 22.09.08 - 08:14 Uhr

Da hast du recht, manche können es noch nicht abschätzen und das kommt spätestens-so steht es im Buch, Jedes Kind kann sauber werden,das ich geschenkt bekommen habe- also mit 2,5-3Jahren.
Und unter Druck setzten klappt eh nicht, ich finde im Gegenteil, wenn man jemanden Zwinkt, dann hat er ja keinen Spaß daran.

Wobei meine Tochter jetzt 28mon ist und seid sie 25mon ist ist sie komplett trocken.
Sie meinte sie braucht keine Windel, zuerst war ich irritiert, aber gut ein Versuch war es Wert und es klappte, und nach 2Wo meinte sie
Mama, keine Windel zum Schlafen.
Gut das probierten wir auch und siehe da, sie ist komplett sauber.

Aber ich muß dazu sagen, das es von ihr aus ging und das ist gut so.

Also bitte nicht unter Druck setzten, das bringt in meinen Augen auch nichts.

Wobei ich jetzt eine Mutter kenne, die ist echt zu bequem
Ihr Sohn ist 4 und sie hat kein Interesse daran, und ab dem Alter sollte man doch langsam mal, auch nicht erzwingen aber so langsam mal erinnern, oder?

Aber gib deinem Kleinen die Zeit die er braucht, er macht das schon, irgendwann.

LG
Diana mit Chiara Michelle 28mon+Alessia Sophie 13mon

Beitrag von julia9.9. 22.09.08 - 08:42 Uhr

Hallo!
wie schön zu hören, dass hier viele meiner meinung sind.
bei der u7 sagte mir nämlich meine kinderarztin, dass ich marlin jetzt immer regelmäßig auf den topf setzen soll. immer zu festen zeiten... #gruebel ich bin aber der meinung, dass er noch nicht so weit ist, da er nicht bescheid sagt, dass er etwas machen muß und auch nicht, wenn er etwas gemacht hat (in die windel). wir haben zwar so einen toilettenaufsatz, aber wenn er dort mal sitzen möchte, kommt nix.
also, ich warte erst einmal auf seine zeichen und wenn bis nächstes jahr kurz vorm kigastart (#augen) immer noch nix passiert, kann ich mal schauen, was wir dann machen...
liebe grüße
julia

Beitrag von juiciest 22.09.08 - 09:00 Uhr

also ich finde ein Kind was mit 3 jahren noch mit Windel rumläuft schon komisch.. Das muss echt nicht sein.

Aber mit 2 ist es noch völlig ok

Beitrag von mannu 22.09.08 - 09:30 Uhr

Ich denke schon, dass es einige Eltern gibt, die das, aus Faulheit oder was auch immer, herauszögern und die Kinder schon länger sauber sein könnten.

Ist ja auch stressiger wenn man unterwegs ist und das Kind muss auf die Toilette.

Bei dir ist das aber was anderes.

Bei uns ist das momentan so ne Zwischenphase.
Er weiss wozu das Klo und das Töpfchen da ist, er macht wenn ich ihn draufsetzte, aber er geht nicht von selber und wenn ich ihn frage ob er gehen möchte sagt er klar, nein und wickeln.
Also WILL er einfach noch nicht.

Ich denke da hat das dann auch keinen Sinn.
Haben ihn auch schon oft nur mit Unterhose in der Wohnung laufen lassen und er pinkelt und kackert die dann einfach voll.

Er will eben noch nicht also muss er auch nicht.
Er hat das Prinzip Klo verstanden und wenn er denkt, dass er bereit dazu ist, wird er von alleine kommen.

LG Mannu + #nikolas (26 Monate)


Beitrag von woodgo 22.09.08 - 09:51 Uhr

Hallo,

ich muß ehrlich sagen, den Spruch "Mein Kind wird von selber merken, wenn es keine Windel mehr mag" spricht für mich für die Unlust der Eltern, mit den Kindern sachte an das Thema ran zu gehen. Sicher muß ein Kind in einem bestimmten Alter noch nicht sauber sein, aber dann sollte man doch über diesen Sprüchen stehen, oder?
Ich persönlich finde auch, daß es sich die Eltern heut zu Tage sehr leicht machen, was dieses Thema angeht;-)

LG

Beitrag von juiciest 22.09.08 - 19:01 Uhr

sehe ich genauso

Beitrag von simi.heid 22.09.08 - 11:50 Uhr

Ich finde man sollte jedem Kind sein Tempo lassen!!!

Meine Große war mit 3 Jahren sauber,innerhalb von wenigen Tagen-auch Nachts!!!

Ich weiß auch nicht was das mit Faulheit zu tun haben soll???Ich glaube keiner Mama macht das Windelwechseln Spass!!

Maya ist noch Meilenweit davon entfernt trocken zu werden!!!Sie merkt es oft noch nicht einmal wenn es ihr an den Beinen runterläuft!!-Haben wir im Sommer immer wieder beobachtet!!!
Bei ihr besteht einfach noch keine Verbindung von der Blase zum Gehirn!!!
Ich finde es ab 4 Jahren bedenklich-da sollte man sich einem Arzt anvertrauen!!!Aber bis zu dem Alter sollte man das Kind seine Zeit lassen und ihm vertrauen!!

Ich habe ein Töpfchen und einen Toilettensitz immer bereit stehen-wenn sie sich dafür zu interessieren beginnt werde ich den Versuch wagen.....

lg,Simi

Beitrag von suameztak 22.09.08 - 21:23 Uhr

"Manche Mütter sind zu faul, deshalb werden die Kinder nicht sauber"-> das sehe ich auch so.
"alle Mütter, deren Kinder nicht sauber sind, sind zu faul"-> das stimmt nicht.

ich habe mich schon mit einigen Müttern unterhalten, die der Meinung sind: wieso das Kind auf den Topf oder die Toilette setzen. Warum das Kind ohne Windel rumlaufen lassen. Das macht doch nur Arbeit. Jetzt müssen die Kindergärten doch auch Kinder mit Windeln nehmen, wenn sie 3 Jahre alt sind. Sollen die sich doch darum kümmern. Ich verbringe lieber meine Zeit mit dem Kind mit angenehmeren Dingen.
Und ich habe mich mit Erziehern unterhalten. 2 Erzieher für 25 Kinder. Eine davon ständig am wickeln, die andere kümmert sich um die anderen 24 Kinder. Richtig gefördert wird leider keins der Kinder, dafür fehlt die Zeit bzw. die Mitarbeiter im Kindergarten. Als die Kinder noch windelfrei in den Kindergarten mussten, war das kein Problem.


Aber auf deine Frage:
ein Kind muss nicht in dem Alter sauber sein. Mein Jüngster kann es auch noch nicht kontrollieren. Aber er sitzt oft und gerne auf der Toilette. Und ist immer wahnsinnig stolz darauf, wenn es klappt. Wenn nicht, ist es für uns aber auch kein Drama.
Wieso ist das Druck für dein Kind, wenn es freiwillig auf's Klo will?

Beitrag von simi.heid 04.11.08 - 13:01 Uhr

Hi,
ich bin Erzieherin, und ich kann dir nicht sagen, wie oft wir 3 jährige am Tag KOMPLETT umziehen mußten!!Eben weil sie ohne Windeln in den Kiga mußten!!ganz zu schweigen von dem Gelächter der anderen!!!
Da ziehe ich lieber das kind diskret aus dem geschehen und wickel es!!!Ist in 2 minuten geschehen!!!Das komplette Umziehen+passende Klamottensuche hat mind. eine viertel Std gedauert!!!
Lg Simi