Suppengrundstock

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von kessy1977 21.09.08 - 23:14 Uhr

Hallo,

ich habe ein paar Frage zum Suppengrundstock#koch. Im Netz habe ich gelesen, dass auf 7 Teile Suppengemüse 1 Teil Salz kommt. Jetzt frage ich mich allerdings in welchem Mengenverhältnis die Gemüse zueinander stehen sollten#kratz ? Ich wollte folgendes mischen:
- Karotten (z. B. 200g?)
- Knollensellerie m. etwas grün (z. B. 150g?)
- Porree ( z. B. 150g?)
- Pastinake m. etwas grün (z. B. 100g?)
- 1 rote Zwiebel
- etwas Petersilie
- etwas Liebstöckel (zusammen ca. 100g?)
oder ist es nur wichtig, dass ich auf 700g Gemüse zu 100g Salz komme#hicks? Dann würde ich die gerade frei erfundenen g in () einfach mal ausprobieren. Es soll ja auch später gut schmecken#mampf Wenn ich das Ganze dann durch den Mixer gejagt habe, hält es sich dann wirklich problemlos 1 Jahr im Kühlschrank?

Lieben Gruß und vielen Dank für Antworten,

Kessy


Beitrag von mare88 23.09.08 - 10:38 Uhr

Hallo,

da musst Du Dich doch nicht so genau an die Mengenangaben halten. Das ist sowas, wo man ruhig ein bischen nach Schnauze machen kann. Die Suppe wird nicht schlechter schmecken, wenn Du nun eine Zwiebel mehr oder eine Karotte weniger nimmst.

Und das Salz kippst Du halt nach und nach rein und kostest immer zwischendurch.

Im Kühlschrank würde ich es nicht so lange lassen; aber Du hast wahrscheinlich auch das Eisfach gemeint oder?!

Grüße
Mare88

Beitrag von kessy1977 24.09.08 - 19:45 Uhr

Hallo Mare,

wir haben den Suppengrundstock vorgestern frei nach Schnauze gemacht, und heute endlich in einem bunten Gemüseeintopft ausprobiert, war echt lecker#mampf

Da wo ich das Rezept fand stand schon, dass man den Suppengrundstock auf Grund des hohen Salzgehaltes ein Jahr im Kühlschrank aufbewahren kann.

Die übrigen 14 Beutel fix und fertig geschnippeltes Suppengemüse (aus unserem Garten) haben wir dann so tiefgefroren;-),

Lieben Gruß,

Kerstin