Baby mit im Elternbett

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von celineandres 22.09.08 - 07:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,

jetzt mal ne Frage unser kleiner schläft hauptsächlich mit bei uns im Bett obwohl ich das eigentlich garnicht so wollte, aber durch seine Bauchschmerzen und ständiges weinen nehmen wir ihn dann zu uns. Nach kurzer Zeit schläft er dann auch ein. Jetzt zu meiner Frage. Wie bekomme ich ihn später wieder aus unserem Bett ich bin nämlich der Meinung das er doch später aufjedenfall in seinem Bett schlafen sollte.

Liebe Grüße Nicole

Beitrag von anni0182 22.09.08 - 07:36 Uhr

Hallo,

wie alt ist denn dein kleiner???

Also ich lass meine kleine nicht mit bei uns im bett schlafen, sie hat ihr eigenes und das hat bis jetzt immer super geklappt, naja habe auch noch nie nachgegeben:-p.

Lg Antje und Jette 5 monate

Beitrag von celineandres 22.09.08 - 08:52 Uhr

Er ist jetzt 3 Wochen alt und hat mit Blähungen zu kämpfen.
Bei meiner Tochter hatte ich das Problem nicht die hat von Anfang an in ihrem Bett geschlafen.

LG

Beitrag von pegsi 22.09.08 - 08:12 Uhr

Da gibts verschiedene Varianten, die Du ausprobieren könntest. Meine Maus schläft auch noch bei uns im Bett und darf das auch noch eine ganze Weile (4,5 Monate alt). Wenn Du viel Glück hast, schläft sie auch später problemlos im eigenen Bettchen ein. Wenn nicht, kannst Du versuchen, sie umzubetten, wenn sie eingeschlafen ist. Ansonsten fangt ihr Rituale an und Du bleibst bei ihr, bis sie im eigenen Bett schläft. Mach Dir keine Sorgen, das wird schon. :-)

Beitrag von belletza 22.09.08 - 08:21 Uhr

huhu,

ich hab meine Tochter vor kurzem "rausgeschmissen" :-p
weil sie sich immer so breit gemacht hat löl.
Da war sie genau 7 Monate. Hat eigentlich ganz gut geklappt, und wenn nicht sitze ich neben ihr am bett bis sie schläft und streichel usw. Solange ich da bin ist sie glücklich :)
Also bei uns hats ganz gut geklappt das ausquartieren^^ Wir halten uns allerdings offend as sie immer nochmal zu uns darf wenns gar nicht anders geht, ist grad erst ne Woche bei sich und hat in der Woche auch einmal bei uns geschlafen löl

Lg

Beitrag von dodo28 22.09.08 - 08:36 Uhr

wieso später? Ich würde sofort damit anfangen, wir lassen Mika in seinem Zimmer mit leiser Musik und sanftem Licht einschlafen und holen ihn morgends gegen 4, wenn er wach wird rüber ins Bett, wo er kuschelt und dann nochmal weiterschläft. Wacht er auf, dann kuscheln und spielen wir nochmal eine halbe Std., bevor wir aufstehen...

Je kleiner, desto besser gewöhnen sie sich daran

Beitrag von vukodlacri 22.09.08 - 08:39 Uhr

Er wird auf jeden Fall später mal im eigenen Bett schlafen...ist doch uncool für Teenies, bei Mama im Bett zu schlafen :-p

Naja, also du hast quasi die Wahl. Viele quälen ihren Kinder schon im Babyalter damit, dass sie allein schlafen müssen. Babies können sich schlecht wehren, die schreien und schreien und irgendwann geben sies halt auf und schlafen durch im eigenen Bett. Das kann man natürlich auch "sanft" machen, kommt aber im Endeffekt aufs selbe raus.
Oder du lässt deinen Sohn jetzt bei dir im Bett, dann musst du dir aber im Klaren darüber sein, dass es später schwieriger wird, ihn gegen seinen Willen in ein eigenes Bett zu stecken. Dann sollte man am besten abwarten, bis das Kind allein ausziehn will, und vor dem 2. oder 3. Geburtstag wird das kaum passieren. Wenn du Glück hast, klappt ein Umbetten früher, rechnen würde ich damit aber nicht. Im Normalfall gibts Proteste. Und ältere Kinder, die schon laufen können, sind natürlich "unbequemer" als Babies, die sich nicht wehren können.
Also die Entscheidung liegt ganz bei dir, aber wenn du ihn eh in ein paar Monaten raushaben willst, kannste genausogut auch gleich damit anfangen. Fänd ich zwar nicht gut, aber ich bin ja nicht du.

LG von einer überzeugten Familienbettmama

Beitrag von emmy06 22.09.08 - 08:57 Uhr

Auf den Punkt :-)
Ich stimme zu #pro

Unser Sohn hat mal 2 Monate problemlos in seinem Bett geschlafen, vom 4. bis 6. Monat. Davor und zur Zeit ist er bei uns und ich denke das ändert sich so schnell auch nicht.


LG Yvonne

Beitrag von akti_mel 22.09.08 - 09:12 Uhr

Jo, seh ich auch so.
Ich könnte meine Tochter gar nicht ausquartieren, ich hab gar kein Babybett. #schock

Alles prima,

Mel

Beitrag von 1374 22.09.08 - 10:20 Uhr

wir haben jetzt unser 2. Kind und schlafen alle zusammen, es gibt nicht schöneres!!!!
Lg,
1374

Beitrag von perserkater 22.09.08 - 11:14 Uhr

ich freu mich schon wenn Baby Nr.2 da ist, wir unser Bett vergrößern und zu viert drin schlafen werden!#ole#huepf

Beitrag von minishakira 22.09.08 - 08:39 Uhr

hi,
also ich habe mir das ganz schnell wieder abgewönnt!!!;-)
Er hat dann zwar eine nacht gejammmmert aber jetzt schläft er in seinem!:-)Wir haben ein Wasserbett und da ist ja alles so umstritten!!Ich nutze AC das kann ich in meinem Bett net hin machen und habe total unruhig geschlafen!!!Mein mann möchte sich net Bewegen da er immer Angst hatte in zu Erdrücken!!!Und so haben wir Entschieden das er mit im Schlafzimmer schläft in seiner Wiege!!!:-)

Ich denke das die ersten Nächte net nett sein werden, aber dann gewönnt er sich daran!!!Um so Älter das Baby umso Anstrengender stell ich mir das - wieder umgewönnen vor!!!

Lg Kathy

Beitrag von nebelung 22.09.08 - 09:54 Uhr

Hallo,

Wenn du ihn wieder raushaben willst, kannst du z.B. sein Gitterbettchen mit einer Seite offen erstmal an dein Bett stellen und dann irgendwann wieder weiter weg.

Allerdings kann ich dir nicht aus Erfahrung berichten, denn bei uns schlafen beide Kinder mit im Familienbett.
Aber bei uns hat auch keiner ein Problem damit.

LG

Beitrag von alinasmama2005 22.09.08 - 11:56 Uhr

Der Zwerg ist 3 Wochen alt! Da kann man ihn noch nicht verwöhnen und es richtig dass ihr ihn zu euch nehmt. Leg ihn tagsüber immermal in sein Bettchen und auch nachts. Nur wenn er wieder Bauchschmerzen hat nimmst du ihn zu euch. Und ihn ans alleine schlafen gewöhnen kannst du noch früh genung anfangen, keine Sorge...

LG Kristin

Beitrag von kja1985 22.09.08 - 20:25 Uhr

Warum willst du das nicht? Er ist drei Wochen alt, er braucht seine Mama. Mich macht das echt traurig :-(

Beitrag von celineandres 22.09.08 - 20:48 Uhr

es ist ja ok zum kuscheln aber auf dauer bei uns schlafen möchte ich nicht und richtig schlafe ich dann auch nicht weil ich immer Angst habe das er die Decke über den Kopf bekommt oder man sich auf ihn rolt.

Außerdem haben sie ja dafür ihr Bettchen.
Meine Cousine hat mit 14 noch bei ihren Eltern im Bett geschlafen und das finde ich nicht so toll.

Beitrag von akti_mel 22.09.08 - 21:06 Uhr

Hat die Cousine wirklich von Anfang im Familienbett geschlafen?

Beitrag von celineandres 22.09.08 - 21:15 Uhr

Ja hat sie und sie hatte immer ein Zimmer dann kam mein Cousin als nachzügler als sie elf war und der hat auch mit im Bett geschlafen und das ist auch heute noch so. Und ehrlich da habe ich so garkeine Lust drauf kuscheln ist ok und auch mal im Bett schlafen aber nicht immer.

LG

Beitrag von akti_mel 22.09.08 - 21:17 Uhr

Ich vermute, dann liegt an an der Konsequenz der Eltern. Mit einem 14 Jahre alten Mädchen kann man reden.
Dass der 3-jährige noch im Bett der Eltern schläft empfinde ich als normal.

Gruß, Mel

Beitrag von juliocesar 23.09.08 - 07:46 Uhr

hallo celine

uiuiui, kannst aber auch nicht von einem einzelfall auf andere schliessen. mit 14 noch im elternbett find ich auch etwas krass, denke, da stimmt wohl sonst was nicht. in der regel ziehen die kleinkinder von selbst aus, ohne zwang.

lg gabriela