Allergie-Schock

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ms.luna 22.09.08 - 08:26 Uhr

Hallo Ihr,

mein Mann hatte gestern seinen ersten Allergie-Schock ausgelöst durch Wespenstiche.
Wie gesagt, es war das erste Mal, dass er allergisch darauf reagiert hat.
Dafür hatte er dann eine Fahrt im RTW gewonnen #heul

Nun brauchen wir ja so ein Notfall-Kit...hat jemand von euch erfahrung damit?
Also mit so einem Kit und vorallem mit so einer Allergie Reaktion?

Ich steh noch immer total neben mir, und bin echt fertig...


Danke für´s zuhören

lg ms.luna

Beitrag von grizu99 22.09.08 - 10:37 Uhr

Hallo Luna!

Mein Sohn (5) ist hochallergisch auf Nüsse, er bekommt sofort Atemnot. Wir haben auch ein Notfallkit mit einer Notspritze und in seinem Fall dann noch Cortisonzäpfchen und Spray.

Lg grizu99

Beitrag von nordine74 22.09.08 - 11:31 Uhr

so gemein es auch klingen mag, man gewäöhnt sich an alles, mein kleinster, 20 monate ist auf fast alls allergisch, blau anlaufen und fahrten mit dem rtw sind bei uns alltag, inzwischen sind wir so souverän mit der materie vertraut das wir de sanis erstma nen kaffee hinstellen und hier warten bis der notarzt da ist anstatt dem entgegenzufahren. für insektenstich habe ich in meinen set:
eine pinzette zum entfernen des stachels
hautdsinfektion zum desinfizieren der stelle
notfallcortison zum geben als saft oder zäpfchen
ein inhalierspray zum erweitern der bronchien
einen adrenalinpen(eigentlich erst ab 15kg zugelassen aber besser zuviel adrenalin als zuwenig sauerstoff im körper.

wichtzigist auch gaaaaanz ruhig bleiben, alles wird gut.

Beitrag von glu 22.09.08 - 17:32 Uhr

< sind wir so souverän mit der materie vertraut das wir de sanis erstma nen kaffee hinstellen und hier warten bis der notarzt da ist anstatt dem entgegenzufahren. >

Wie meinst Du das denn?

Beitrag von ms.luna 22.09.08 - 21:43 Uhr

So einen Pen haben wir nun auch. Und eben auch Cortison und ein Antiallergikum. Halt das Komplettpaket.
Schön ist dann halt hinterher zu erfahren, dass wir schon bei Stufe 3 waren...
aber nun sind wir für alles weitere ja gerüstet.
Wenn man vorbereitet ist, ist alles andere ja meist ein Klacks.

Danke für deine Antwort.

lg. ms.luna

Beitrag von dalia86 22.09.08 - 17:31 Uhr

hallo ms.luna,

dann ist dein mann ja sozusagen ein Leidensgenosse von mir. Ich habe meine Wespenstich - Allergie von meiner Mutter geerbt, zusätzlich zu Allergien gegen alles mögliche #aerger

Bei mir hat es bei Wespenstichen bisher immer ausgereicht, nach einem Stich Calcium zu nehmen - dafür gibt es in der Apotheke Brausetabletten, die ich im Sommer jetzt immer mit mir herum schleppe. Außerdem gibt es Antiallergika, z.b. Lisino - Brause, die sehr schnell wirken. Gleich nach dem Stich beides in ein Glas Wasser werfen und runter damit, dann bleibt ihr hoffentlich beim nächsten Mal von einer Episode im KKH verschont.

Eine Pinzette (für den Stachel) kann natürlich auch nicht schaden und wenn es sich irgendwo auftreiben lässt ein Stück Zwiebel auf den Stich legen, die saugt (angeblich, laut meiner Mom) das Gift auf. (zumindest lenken die brennenden Augen dann vom Stich ab :-p)

lg, dalia

Beitrag von ms.luna 22.09.08 - 21:40 Uhr

Hallo dalia,

danke für deine Antwort.
Aber ich glaube, mit Hausmittelchen wären wir kaum weiter gekommen.
Der Notarzt hatte den Defi schon in der Hand...
mein Mann konnte weder gehen, noch atmen oder laufen. Das sein Herz-Kreislauf-System noch nicht versagt hatte wunderte sogar die Sanis...

Aber wie gesagt, trotzdem Danke.

lg. ms.luna