Strafzettel!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sooderso 22.09.08 - 09:28 Uhr

Hallo,
am Freitag Abend sind wir noch schnell zum Einkaufen. Da mein Mann unseren Sohn früh in den Kiga gebracht hat, war der Kindersitz noch vorn und Sohnemann wollte unbedingt vorn sitzen. Ich also hinten auf den Platz von meinem Sohn gesessen. Als wir am Supermarkt ankommen sind, überall Gedränge mit den Autos. Ich schnall mich ab und wollte gleich am Eingang aussteigen, da aber die Kindersicherung an der Tür war, konnte ich nicht raus und rutsch über zur anderen Tür. In der Zeit wird eine Parklücke frei und mein Mann fährt noch ca. 10m zur Parklücke und parkt ein. So, auf einmal steht die Polizei hinter uns und meint wir hätten eine Ordnungwiedrigkeit begangen. Ich war nicht mehr angeschnallt auf dem Weg zur Parklücke, das macht jetzt 30,- Euro. Ich konnte vor Schreck nichts mehr sagen. Dann meinte die "nette" Dame, es hätte so ausgesehen, als würde unser Kind vorn nur so drinsitzen. Als sie dann auf den Beifahrersitz den Kindersitz sah, hat man schon Enttäuschung gesehen. Mein Sohn fragte dann, was los sei und die" nette" Polizistin, meinte noch: deine Mama muß jetzt Strafe zahlen, weil sie sich zu zeitig abgeschnallt hat. Ihr Kollege meinte dann zu ihr, jetzt ist ja gut. Dann wurden die Personalien festgestellt und alle Leute haben geschaut. Ich kam mir vor wie ein Verbrecher. Komischer Weise haben mein Mann und ich nichts dagegen sagen könnnen, wir waren so überrumpelt und ich war schockiert. Sicherlich habe ich einen Fehler gemacht, aber vielleicht hätte sie ein Auge zudrücken können. Ihrem Kollegen war es schon peinlich, er hat sich dann entschludigt und uns noch einen schönen Abend gewünscht. Ich war hinterher so sauer und wütend. Jetzt hab ich eine Woche Zeit die 30,- Euro zu bezahlen, dabei bräuchte mein Kind dringend neue Schuhe.
Danke fürs lesen, dass mußte jetzt alles mal raus.

Beitrag von ina_bunny 22.09.08 - 09:32 Uhr

Was erwartest du jetzt von uns?

Du bist doch selbst schuld. Was können denn die Polizisten dafür? Die machen nur ihren Job.

LG Ina

Beitrag von katha_bln 22.09.08 - 09:34 Uhr

Soweit ich weiß, ist es erlaubt sich fürs ein- und ausparken abzuschnallen!!

Ich würde einen Widerspruch schreiben...und denke auch dass es eingestellt wird!!!

Ich drück dir die Daumen, dass sich das klärt!

LG

Katha

Beitrag von entichen 22.09.08 - 09:52 Uhr

Richtig, aber der eigentliche Parkvorgang hatte 1. noch nicht begonnen und

2. war sie doch gar nicht die Fahrerin. Nur der Fahrer darf sich abschnallen.

LG

Beitrag von katha_bln 22.09.08 - 10:14 Uhr

Ja das stimmt, aber jemand anderes hat ja schon geantwortet, wie es rechtlich aussieht!!

LG

Katha

Beitrag von bezzi 22.09.08 - 09:38 Uhr

Die Polizistin war sehr kleinlich, keine Frage. Da hätte man wirklich auch mal ein Auge zudrücken können.

Ich kann allerdings auch die Leute nicht verstehen, die wirklich KEINEN Meter zu Fuß laufen wollen und am liebsten noch mit dem Auto in den Markt fahren würden, wenn es ginge.

Beitrag von sooderso 22.09.08 - 09:45 Uhr

Kann ich auch verstehen, war aber kurz vor Ladenschluß und arbeitsbedingt bei uns nicht anders möglich. Kann auch die Verkäufer verstehen, die dann heim wollen. Sollte bei uns halt schnell gehen.

Beitrag von nightwitch 22.09.08 - 11:48 Uhr

Als wenn die 10 m näher am Markteingang soviel Zeitersparnis gebracht hätte...

Und wie man in deinem Beispiel ja sieht, haben die 10 m näher ja eher länger gedauert, weil man ja noch die Personalien aufnehmen musste.

Sandra

Beitrag von sooderso 22.09.08 - 12:01 Uhr

Schon, ich wollte schon den Einkauf erledigen. Mein Mann und Kind Flaschen abgeben. Man rechnet ja damit, dass einem so etwas passiert. Ich hab mich halt geärgert und ich weiß keiner von euch macht so etwas oder könnte in so eine Situation kommen. Ist halt meine Blödheit und ich lern daraus.

Beitrag von fraukef 22.09.08 - 12:04 Uhr

doch doch

jeder von uns könnte in die Situation kommen - und den meisten ist ähnliches vermutlich schon passiert...

Aber Dein letzter Satz ist der entscheidende:

"Ist halt meine Blödheit und ich lern daraus. "

So sollte man es sehen - sportlich... Als wir hier zugezogen sind, hatte ich fast im Wochentakt Knöllchen (die sind aber auch fix hier - ich war nur schnell bei der Apo drin - vielleicht 5 Minuten - hatte die Parkscheibe vergessen - und hatte gleich ne Knolle) - aber jetzt hatte ich schon Monatelang keine Knolle mehr... Allerdings denke ich bei jedem Einparken auch nur noch PARKSCHEIBE, PARKSCHEIBE, PARKSCHEIBE... Irgendwann werd ich vermutlich aus Reflex die Parkscheibe ins AUto legen, wenn ich in unserer Garage parke...

LG
Frauke

Beitrag von sooderso 22.09.08 - 12:09 Uhr

Danke dir, vielleicht liest es ja jemand und macht nicht den gleichen Fehler. Find es halt schlimm, wenn man gleich Angemacht wird, als wenn man ein Verbrecher wär und es nicht besser verdient hat. Man man viele Dinge in Effekt oder unter Zeitdruck und ich hab ja niemanden gefährtet, außer meinem Geldbeutel ;-)

LG

Beitrag von kawatina 22.09.08 - 09:47 Uhr

Hallo,

wenn ihr bereits auf dem Parkplatz vom Supermarkt ward, müßt ihr das Ticket soweit ich weiß nicht bezahlen.
Denn dort ist Privatgrund !!!!!

Ich würde zudem Einspruch einlegen:


§21a Sicherheitsgurte, Schutzhelme

(1) Vorgeschriebene Sicherheitsgurte müssen während der Fahrt angelegt sein. Das gilt nicht für

1. Taxifahrer und Mietwagenfahrer bei der Fahrgastbeförderung
2. Personen beim Haus-zu-Haus-Verkehr, wenn sie im jeweiligen Leistungs- oder Auslieferungsbezirk regelmäßig in kurzen Zeitabständen ihr Fahrzeug verlassen müssen,
3. Fahrten mit Schrittgeschwindigkeit wie Rückwärtsfahren, Fahrten auf Parkplätzen,
4. Fahrten in Kraftomnibussen, bei denen die Beförderung stehender Fahrgäste zugelassen ist,
5. das Betriebspersonal in Kraftomnibussen und das Begleitpersonal von besonders betreuungsbedürftigen Personengruppen während der Dienstleistungen, die ein Verlassen des Sitzplatzes erfordern,
6. Fahrgäste in Kraftomnibussen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t beim kurzzeitigen Verlassen des Sitzplatzes.

(2) Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.

LG
Tina

Beitrag von sooderso 22.09.08 - 09:49 Uhr

Vielen dank, das habe ich nicht gewußt!

LG

Beitrag von gh1954 22.09.08 - 09:58 Uhr

>>>wenn ihr bereits auf dem Parkplatz vom Supermarkt ward, müßt ihr das Ticket soweit ich weiß nicht bezahlen.
Denn dort ist Privatgrund !!!!! <<<

Auf allen großen Parkplätzen von Supermärkten, die ich kenne,hängen Schilder: Hier gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung..

Und ein "Privatgrundstück" ist kein rechtsfreier Raum.

Beitrag von buzzfuzz 22.09.08 - 13:14 Uhr

3. Fahrten mit Schrittgeschwindigkeit wie Rückwärtsfahren, Fahrten auf Parkplätzen dann lies das mal! hier steht eindeutig auf parkplätzen und da war sie ja schliesslich oder???

Beitrag von kawatina 22.09.08 - 13:20 Uhr

Hallo,

sicher sind dort Schilder aufgehangen...ich kann auf meinem Grundstück auch aufhängen was ich will.
Wenn bei uns der REWE ein Schild aufhängt, das aus seiner Ausfahrt nur rechts raus gefahren wird, schau ich mir so ein Schild doch mal genauer an.
Bei uns ist dieses Schild kleiner als das Original und steht auf dem Betriebsgelände - also Privatgrund!
Somit hat dieses für mich keinerlei Bedeutung, wenn nicht auf der Straße eine durchgezogene Linie aufgemalt wurde. Das wird dir jeder Anwalt bestätigen!
Denn Straßenschilder sind genormt - hängt also der Betreiber eines Parkplatzes ein Schild auf, welches aber nicht auf öffentlichem Grund steht, dann ist das allenfalls eine Empfehlung - aber das zB li9nks abbiegen kein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung , weil sie gar keine Anwendung findet.
Unsere Polizei mußte sich auch schon mehrfach belehrern lassen, das sie sich die Tickets auch sparen kann......:-p

Auf einem Privatgrundstück gilt sozusagen eine Hausordnung. Nehmen wir doch mal das witzige Schildchen, das besagt das auf dem Parkplatz die Straßenverkehrsordnung greift.
Demnach müßte auf einem Parkplatz rechts vor links gelten. dem ist aber nicht so.
Das bekommt man oft erst nach einem Unfall zu spüren.
Denn in jedem Fall gilt auf einem öffentlich zugänglichen Parkplatz Paragraf eins der Straßenverkehrsordnung (StVO). Gleich, ob ein Schild – "Hier gilt die StVO" – darauf hinweist oder nicht.;-)
Die Fahrspuren auf einem Parkplatz sind keine Vorfahrtstraßen! Eventuelle Pfeile auf der Fahrbahn stellen eine Fahrtrichtungsempfehlung dar.
Diese sollten befolgt werden - jedoch hat eine Mißachtung keinerlei verkiehrsrechtliche Konsequenzen zur Folge;-)

LG
Tina

Beitrag von landmaus 22.09.08 - 15:21 Uhr

Hallo,

das ist sehr durcheinander und teilweise auch falsch.

1. Auf Parkplätzen die für den Straßenverkehr öffentlich zugänglich sind, gilt immer die Straßenverehrsordnung, egal ob dort ein Schild hängt oder nicht.

2. Die Fahrbahnen auf einem Parkplatz sind eine Straßen im Sinne der StVO, deshalb gilt z.B. der Grundsatz "rechts vor links" nicht.

3. Auf den Fahrbahnen gilt aber § 1 StVO, das allgemeine Gebot der Rücksichtnahme. Das heißt jeder muss deutlich mehr aufpassen, als auf einer Straße.

LG

Beitrag von kawatina 22.09.08 - 13:21 Uhr

Hallo,

wenn ich schreibe das mein Grundstück nur auf einem Bein gurchsprungen werden darf, hopst du dann ????

#freu

Beitrag von animagus69 23.09.08 - 12:49 Uhr

#huepf

Beitrag von gaeltarra 22.09.08 - 10:47 Uhr

Hi,

leider falsch! Auf Supermarktparkplätzen gilt die Straßenverkehrsordnung!

Ist für die TE halt blöd gelaufen.

LG
Gael

Beitrag von kja1985 22.09.08 - 09:52 Uhr

"Jetzt hab ich eine Woche Zeit die 30,- Euro zu bezahlen, dabei bräuchte mein Kind dringend neue Schuhe."
*Kicher* Ich geb dir ja recht, dass die Polizistin eine dumme Nuss ist, aber dieser Spruch ist auch nicht schlecht. Werden ja nicht deine letzten 30 Euro sein oder ;-)

Verbuchs unter Lehrgeld, ich hatte letzten Monat auch ein grösseres Bussgeld zu bezahlen. Das kommt davon, wenn man von 70 auf 200 PS umsteigt #hicks

Beitrag von theda 22.09.08 - 22:08 Uhr

Ich finde 30€ viel Geld!

Nagut, der Satz mit den Schuhen war witzig, aber dennoch würden mir 30€ auch fehlen...Vor allen Dingen für so nen Scheiß!


Auf der anderen Seite versteh ich auch nicht warum Mama hinten sitzen muss???Vielleicht beim nächsten mal alle Plätze richtig einhalten, denn vorne gibt es bestimmt keine Kindersicherung ;-)

Beitrag von goldtaube 22.09.08 - 09:54 Uhr

Punkt 3 dürfte interessant für dich sein:

Zitat:
(1) 1Vorgeschriebene Sicherheitsgurte müssen während der Fahrt angelegt sein. 2Das gilt nicht für

1.
Taxifahrer und Mietwagenfahrer bei der Fahrgastbeförderung,
2.
Personen beim Haus-zu-Haus-Verkehr, wenn sie im jeweiligen Leistungs- oder Auslieferungsbezirk regelmäßig in kurzen Zeitabständen ihr Fahrzeug verlassen müssen,
3.
Fahrten mit Schrittgeschwindigkeit wie Rückwärtsfahren, Fahrten auf Parkplätzen,
4.
Fahrten in Kraftomnibussen, bei denen die Beförderung stehender Fahrgäste zugelassen ist,
5.
das Betriebspersonal in Kraftomnibussen und das Begleitpersonal von besonders betreuungsbedürftigen Personengruppen während der Dienstleistungen, die ein Verlassen des Sitzplatzes erfordern,
6.
Fahrgäste in Kraftomnibussen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5t beim kurzzeitigen Verlassen des Sitzplatzes.

Zitatende
Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/__21a.html

Beitrag von nick71 22.09.08 - 10:16 Uhr

Ich habe dazu folgendes gefunden:

"Für Kfz-Führer besteht keine Anschnallpflicht bei Fahren mit Schrittgeschwindigkeit, beim Rückwärtsfahren sowie bei Fahrten auf Parkplätzen."

Quelle: http://www.verkehrslexikon.de/Module/SicherheitsGurt.htm

Die zentrale Frage ist, ob das für BEIFAHRER auch gilt!???

Beitrag von phoe-nix 22.09.08 - 09:58 Uhr

Geh mal ganz in Ruhe in Dich und überleg Dir, wer jetzt schuld daran ist, dass Dein Kind kalte Füße hat.

Ich denk mal, das habt Ihr Euch selber eingebrockt (mich nerven eh die Leute, die vor dem Eingang nochmal stoppen, um Mami rauszulassen und damit den ganzen Verkehr aufhalten) und außer Euch kann da niemand etwas dafür.

Das Gejammer, dass jetzt das Geld für die Schuhe fehlt, finde ich persönlich einfach nur peinlich.

Gruß,

phoe-nix

  • 1
  • 2