Schwanger und Katzen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von luna-08 22.09.08 - 09:54 Uhr

Hallo, bin in der 11. Woche Schwanger und mach mir ein bisschen Sorgen. Habe 2 süße Katzen, beide 7 Jahre alt. Sie sind sehr neugierig und verschmust. Sie schlafen auch jede Nacht bei uns im Bett. Was jetzt, wenn das Baby kommt? Hüpfen Katzen ins Bett des Kindes? Legen sie sich auf das Baby, ich kann es ja nie mal kurz allein liegen lassen. Dann müsste ich nachts die Türe zu machen, da kratzen die Katzen so lang dran. Müssen jetzt vielleicht schon anfangen die Türe nachts zu zulassen. Hat jemand von euch schon Erfahrung mit Baby und Katzen?

Beitrag von ...ramona... 22.09.08 - 09:59 Uhr

Meine Eltern hatten, wo ich ein Baby war auch eine Katze,
das war überhaupt kein Problem,
die wollte mich sogar immer beschützen.
Die Katzen müssen nur geimpft sein.
Dann ist das kein Problem,
denk ich...

Beitrag von sunflower.1976 22.09.08 - 10:00 Uhr

Hallo!

Wir haben auch zwei Katzen, die allerdings wegen einer Katzenhaarallergie meines Mannes sowieso nicht in Wohn- und Schlafzimmer dürfen.
Alleine lassen würde ich Baby und Katze in den ersten Monaten auf keinen Fall.
Wenn Euer Baby bei Euch im Schlafzimmer schlafen wird, ist es aus meiner Sicht sinnvoll, die Katzen jetzt schon dran zu gewöhnen, dass sie dort nicht mehr schlafen dürfen. Das Risiko, dass eine Katze ins Babybett springt und sich auf/neben das Baby liegt, ist sicher da.
Wenn Euer Baby von Anfang an ein eigenes Zimmer bekommt und dort ganz sicher immer dort schläft, ist eben dieses Zimmer ab jetzt tabu.

Es ist sicher anstrengend, aber auch Katzen können lernen. Das mussten meine auch, nachdem ich meinen Mann kennen gelernt habe. Aber es gab nur die Möglichkeit, dass ich Katzen behalte, wenn Wohn-/Schlafzimmer eine Tabuzone sind. So kommt mein Mann mit der Allergie ganz gut klar. Wären die Katzen überall, hätte er mit Sicherheit starke Probleme und ich hätte die Tiere abgeben müssen.

LG Silvia

Beitrag von floeppchen 22.09.08 - 10:01 Uhr

hallo luna,

also wir hatten auch ein in meiner ersten schwangerschaft zwei katzen, die durften auch bei uns im bett mitschlafen. hatten dann aber lange vor der geburt das schlafzimmer geschlosse, damit sie das ereignis nicht dem baby zuschieben *zwinker* wir mussten sogar unsere türklinke nach oben machen, da der kater die tür so aufbekomemn hat.
sie haben sich eigentlich recht zügig dran gewöhnt. als dann unser sohn da war war die tür immer zu wenn er geschlafen hat, war der kleene wurm wach durften sie auch tagsüber ins zimmer.

hat wirklich gut geklappt. anfangs war es zwar etwas nervtötend, das gejaule und kratzen, aber wie gesagt, dran gewöhnen tun sie sich in der regel glaube schon.

liebe grüsse
nicole

Beitrag von ollumpinski 22.09.08 - 10:08 Uhr

Hallo Luna,

wir haben das gleiche Problem. Bin in der 38+5 SSW und wir machen uns in diese Richtung auch richtig Sorgen.

Womit wir schon sehr früh angefangen haben, war umräumen und renovieren. Da das Gästezimmer das Kinderzimmer geworden ist, haben wir den Katzen ihre "Schlafplatz" genommen. Außerdem mussten wir dann noch die Katzenklos umstellen.
Damit unsere Lieben dies nicht mit dem kleinen Zwerg in Verbindung bringen, haben wir das alles schon im 6. Monat gemacht. Ist zwar mega früh - aber die Katzen hatten genügend Zeit sich umzugewöhnen (was eine von den beiden auch echt gebraucht hat - man war die beleidigt) und das KiZi konnte echt lange nach dem Streichen usw. auslüften.

Der nächste Schritt war dann im 8. Monate, dass wir die Katzen aus dem Schlafzimmer verbannt haben. Und es klappte wieder erwarten richtig gut..... Wir mussten es tun - beide lieben "Höhlen" und die Nähe zu uns..... Kaum hatte wir den Stubenwagen mal Testweise so da stehen - wer lag drin......

Somit sind wir nachts auf der sicheren Seite. Tagsüber muss man schauen, wie die Katzen es mit machen.
Wir haben eine Freundin mit einem 8 Wochen alten Baby - als sie zu Besuch war, war es absolut kein Problem.

Wichtig war nur - schauen lassen, schnuppern lassen..... Wenn direkt ein NEIN kommt, ist es eine negative Erfahrung - wenn die Katzen aber merken - hey hier passiert nichts.......

Was mein Mann auf jeden Fall machen wird, bevor wir aus dem KH kommen - Pinkelwindel mit nach Hause nehmen - dann können sie schon mal schnuppern....

Ich denke mit einer guten Vorbereitung und viel Liebe (unter dem Motto - hier ist jemand Neues aber Euch lieben wir immer noch genau so) dürfte es kein Problem geben........ Hoffentlich.....

Alles Gute
Verena

Beitrag von rabbit71 22.09.08 - 10:11 Uhr

Wir haben auch zwei Stubentiger, die mit vorliebe im Bett schlafen. Wir werden sie auch ca. 3 Monate vor ET
aus dem Schlafzimmer verbannen.
Bei meiner Tochter vor 9 Jahren war das überhaupt kien Problem mit Eifersucht. Eher im Gegenteil, meine Dicke
hat auf meine Tochter aufgepasst:-)

Beitrag von astrid23 22.09.08 - 10:13 Uhr

Hallo, ich hab 2 Katzen und mein Sohn ist jetzt 13 Monate alt. Sie liegen immer mit im Bett, auch wo er die ersten 5 Monate neben mir lag. Aber sie haben sich niemals auf ihn gelegt, höchstens mal an ihn ran zum kuscheln.
Jetzt liegt er im eigenen Bett in seinem Zimmer, sie interessieren sich nicht für das Bett und ich kann auch die Tür die Nacht offen lassen.
Meist mache ich sie jetzt zu, weil sie gegen 5 Uhr immer einen Rappel kriegen und dann durch die ganze Wohnung rennen und natürlich auch in seinem Zimmer spielen wollen. Und da wurde er jetzt schon ein paar mal wach von, das ist nicht so toll.

Also mach dir keine Sorgen, ich konnte mir die ganze SS Horrorgeschichten von Katzen und Babys anhören und so lieben sie sich total. er wird zuerst begrüßt und beknuddelt wenn er auf dem Boden sitzt. Und er freut sich und lacht dann immer, total niedlich :-D

Liebe grüße, Astrid