nochmal Bewerbung... würdet ihr mal durchlesen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nirttac 22.09.08 - 10:37 Uhr

Hallo,

es würde mir sehr helfen,wenn ihr euch meine Bewerbung nochmal durchlesen könntet. kann ich sie so wegschicken?
ich brauche nur ein Bewerbungsanschreiben, da es mein alter Arbeitgeber ist.sie kennen mich also eigentlich eh schon gut...


bezüglich unseres Telefonats vom 17.09.08 bewerbe mich bei Ihnen um eine Anstellung als Krankenpflegehelferin.
Im Oktober 2004 habe ich in der ... Klinik die Ausbildung zur Krankenpflegehelferin erfolgreich abgeschlossen. Von August 2005 bis zum Beginn meines Mutterschutzes im Juli 2007 habe ich dort mit viel Spaß und Engagement als Aushilfskraft gearbeitet. Ganz besonders hat mit die Arbeit auf den Querschnittstationen gefallen.
Ab Januar 2009 möchte ich deshalb gerne 40 Std./Monat im Nachtdienst und am liebsten auf den Stationen der ... Klinik arbeiten, um wieder mit Menschen zu arbeiten, neuen Herausforderungen nachzugehen und einen Ausgleich zum Mutter sein zu haben. Im Hinblick auf den Einsatzort bin ich jedoch flexibel. Ihre Anregung hinsichtlich der Arbeit im ... haben ebenfalls mein Interesse geweckt und gern werde ich auch diese Herausforderung annehmen.


Für die Betreuung meiner Kinder ist selbstverständlich dank unserer Tagesmutter gesorgt.
Bei näherem Interesse an meiner Person und meinen Fähigkeiten freue ich mich auf eine positive Antwort.

Beitrag von marion2 22.09.08 - 10:48 Uhr

Hallo,

du solltest Monatsnamen grundsätzlich ausschreiben.

Änderungsvorschlag:

Sehr geehrte/r Herr/ Frau Soundso,

vielen Dank für das aufschlussreiche Telefongespräch vom 17. September 2008. Wie bereits besprochen, bewerbe ich mich auf eine Anstellung als Krankenpflegehelferin.

und

Die Betreuung meiner Kinder ist durch den Einsatz einer Tagesmutter gewährleistet.


LG Marion

Beitrag von nirttac 22.09.08 - 10:50 Uhr

supi,dankeschön!das werde ich schonmal ändern.
hast du noch einen änderungsvorschlag hierfür?:

...arbeiten, um wieder mit Menschen zu arbeiten, neuen Herausforderungen nachzugehen und einen Ausgleich zum Mutter sein zu haben.

dass sind wirklich meine gründe,aber irgendwie finde ich sie nicht so gut formuliert.hat vielleicht jemand eine idee dafür?

Beitrag von marion2 22.09.08 - 11:01 Uhr

Ich freue mich auf die Arbeit mit Menschen und neue Herausforderungen.
-----
Dass mir meine Kinder manchmal auf den Keks gehen, würde ich nicht reinschreiben ;-) Niemand braucht einen Ausgleich fürs "Mutter sein" wir brauchen einen Ausgleich zur stumpfsinnigen Hausarbeit und für die inhaltslosen Hausfrauenegespräche am Buddelkastenrand. Muss der Arbeitgeber wirklich wissen, dass wir unausgeglichen sind? #kratz

Beitrag von nirttac 22.09.08 - 10:53 Uhr

würdest du kindergarten und schule auch bei der betreuung mit angeben?
ich habe 3 kinder,eins geht in die schule,eins in den kindergarten und eins dann zur tagesmutter. aber schreibt man dass mit reinßich bewerbe mich ja um einen nachtdienst,und zu der zeit sind sie nicht in der schule... aber morgens halt,wenn ich schlafen muss

Beitrag von marion2 22.09.08 - 10:56 Uhr

Hallo,

da genau das häufig die erste Frage ist, wenn hier jemand anruft, schreibe ich neuerdings in meine Bewerbungen einen Satz rein wie "Die Betreuung meiner Kinder ist bereits gesichert,..."

LG Marion

Beitrag von manavgat 22.09.08 - 11:38 Uhr

bezüglich unseres Telefonats

ist Quatsch!


und außerdem:

ich, ich, ich.


Der AG will wissen, warum er ausgerechnet Dich einstellen soll und ob Du sein "Problem" lösen wirst.

Dein gesuchter Ausgleich interessiert vielleicht Deinen Psychologen, aber keinen Arbeitgeber.

Ich kann Dir sagen wie es bei mir ankommt: gar nicht.

Wer sich selbst in den Mittelpunkt stellt und nicht meine Firma, der ist bei uns falsch.

Sorry für die harten Worte, aber vielleicht fomulierst Du noch mal um.

Viel Erfolg

Manavgat

Beitrag von dani001234 22.09.08 - 12:23 Uhr

Im Oktober 2004 habe ich in der ... Klinik die Ausbildung zur Krankenpflegehelferin erfolgreich abgeschlossen. Von August 2005 bis zum Beginn meines Mutterschutzes im Juli 2007 habe ich dort mit viel Spaß und Engagement als Aushilfskraft gearbeitet. Ganz besonders hat mit die Arbeit auf den Querschnittstationen gefallen.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


diese daten stehen doch schon im lebenslauf, oder? im lebenslauf steht alles was war, bzw wo du in der vergangenheit gearbeitet hast und hat im anschreiben nichts verloren. wäre ja auch doppelt gemoppelt, wenn man quasi den lebenslauf nur in satzform auch ins anschreiben schreibt ;-)