Ihm erlauben fremdzugehen???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von gehtdasgut? 22.09.08 - 10:39 Uhr

hallo!

ich hab folgende frage an euch und möchte wissen, ob es einigen hier genauso geht.

kurz vorweg, wir sind seit 11 jahren zusammen, nicht verheiratet. er hat große2 kinder aus seiner ehe, wir zusammen auch 2 noch kleinere (6+4).

jetzt ist es so das wir seit der geburt des kleinen so gut wie gar keinen sex mehr haben.
er arbeitet seit 2 jahren auch weiter weg und ist nur am we zu hause.
ich habe absolut keine lust auf sex, für mich ist er eher wie ein bruder. ich mag es einfach nicht mehr wenn er mich anfasst, ich blocke jegliche art von zärtlichkeit ab.
mir geht es aber nicht schlecht dabei, im gegenteil, ich vermisse nix.
wir haben aber ein haus, die kinder und verstehen uns ja eigentlich sehr gut. trennen werden wir uns nicht. er ist ja unter der woche eh nicht zu hause, mir geht es sehr gut dabei.
ich weiß nicht ob er bei der arbeit was am laufen hat, und wenn, ich hätte nix drum!

kann sowas gut gehen? also das er ruhig mit einer anderen #sex? das ich ihm einen freifahrtschein gebe?


also ich bin zur zeit so drauf das mir alles, was ihn betrifft, egal ist. hab schon eine trennung vorgeschlagen, will er aber nicht, wie gesagt, wir verstehen uns sonst super, streiten nicht etc.

aber ich kann mir nicht vorstellen das er auf sex verzichten will weiterhin, nur weil ich nicht mehr will. und ich kann mir weiterhin nicht vorstellen das ich in naher zukunft wieder lust haben werde.

blöde sache....er will es auch nicht verstehen. ich will ja auch gar keinen anderen, ich weiß nicht ob es das richtige wort dafür ist, aber ich denke ich empfinde es schon als ekel wenn er mich anfasst. warum das so ist, keine ahnung! es ist nie was vorgefallen.....
und dabei ist er nach wie vor ein sehr attraktiver mann, immer anzug an, immer schick, hat für mich in den letzten monaten 15kg abgenommen was er sich durchs rauchen aufhören angefuttert hatte.

er kämpft weiter um uns, mir tut es nur leid für ihn das er auf alle zärtlichkeiten verzichten muß....

Beitrag von whitewitch 22.09.08 - 10:56 Uhr

Als es bei meinem Mann und mir so weit war, habe ich nach einem Jahr den Entschluss gefasst mich zu trennen. Habe damals aber auch zu ihm gesagt, dass er sich für den Sex ruhig ne andere Suchen kann, ich hatte ebenfalls eckel vor ihm. Nun bei uns hing auch nichts dran, kein Haus, kein Kind.

Irgendwie kann ich dich verstehen und ich denke sehr wohl das dies gut gehen kann, auch wenn es für mich nichts auf Dauer wäre. Wenn du eh keine Lust hast und es dich nicht stört, dann gib ihm doch die Erlaubnis. Vielleicht holt er sich aber eh schon das was er braucht. Sicher kann ein Mann lange enthaltsam bleiben, aber auch diese Zeit geht mal vorbei.

Beitrag von dringt das mal durch? 22.09.08 - 10:59 Uhr

Es heißt Ekel, nicht Eckel.

Beitrag von whitewitch 22.09.08 - 11:07 Uhr

Weißt du wie egal mir das ist!!!????

Beitrag von dringt das mal durch? 22.09.08 - 11:27 Uhr

Absolut vorstellbar, aber deswegen nicht weniger schlimm.

Beitrag von Frau2008 22.09.08 - 11:39 Uhr

Ihr habt echt Probleme #gaehn



(oder schreibt man das Problemmeeee oder Meeproooble oder ääääääh...... Wichtige Fragen müssen im Leben beantwortet werden nicht war.)

Beitrag von whitewitch 22.09.08 - 19:58 Uhr

Kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen, hier geht es einer Frau schlecht und ihr geilt euch en Eckel und Ekel auf. Das ist doch echt eklig!!!!! Aber das tangiert mich periver!!! #freu

Beitrag von dringt das mal durch? 22.09.08 - 20:07 Uhr

Die Frau, der es schlecht geht, wurde nicht kritisiert.
Was ist "periver"?

Beitrag von whitewitch 22.09.08 - 20:17 Uhr

Ich mache gÄrne RechtschreibfÄhler und finde es nicht schlimm dafür kritisiert zu wÄrden. Es interessiert mich so viel, wie wenn in China ein Reissack umfEllt. Oder anders gesagt, wie die letzte WasserstandmÄldung am Rain.:-p;-)

Beitrag von dringt das mal durch? 22.09.08 - 20:31 Uhr

Das ist ein Armutszeugnis, deine Gleichgültigkeit nehme ich dir nicht ab.

Beitrag von whitewitch 22.09.08 - 20:52 Uhr

Doch kannste du ruhig, ich bin alles andere als arm davon kannste ausgehen!!! Und ja in dieser Gesellschaft wird man gleichgültig!!! Sonst kommt man nicht weiter!! Mir ist datt Pupegal was andere, schon gar Leute die in schwarz schreiben über mich oder meine Rechtschreibung denken. Die sagt nix, aber auch rein gar nix über mich als Menschen aus. Mir sind Menschen mit Schwächen und Rechtschreibfehlern lieber, als Korintenkacker wie du!!!

Beitrag von wurdeauchmalzeit 22.09.08 - 11:16 Uhr

Danke! Ich reg mich auch jedesmal drüber auf.

Beitrag von Frau2008 22.09.08 - 11:38 Uhr

Ihr habt echt Probleme #gaehn



(oder schreibt man das Problemmeeee oder Meeproooble oder ääääääh...... Wichtige Fragen müssen im Leben beantwortet werden nicht war.)

Beitrag von frieda05 22.09.08 - 12:05 Uhr

"nicht war" wäre dann doch "nicht wahr" oder wie ?#kratz...., habe aber sonst keine Pleeproomee.

GzG
Irmi
(nicht schreddern..., nicht schreddern....#schein)

Beitrag von Frau2008 22.09.08 - 12:09 Uhr

:-p jaja die preblemmmeee mit der Rechkschriebung#huepf

Beitrag von frieda05 22.09.08 - 12:13 Uhr

Nich schliem is dat, bist Du Frau2008 hast Du noch viel Zeit vor Dich für Ausbildung und Lernen.

Ich bin schlimmer dran...., zu alt zum Lernen u. Erfassen der N.D.RR ;-)

GzG
Irmi

Beitrag von hezna 22.09.08 - 11:00 Uhr

Warum sollte das nicht funktionieren können?

Solange er strikt trennen kann: zu Hause ist zu Hause, unterwegs ist unterwegs, wird es kein Problem werden.

Erst, wenn er mit seiner Affäire zu Hause auch telefonieren will und mit ihr stundenlang chattet, kann der Haussegen schief hängen.

Die Frage ist, findet er eine Frau, die auf Dauer nur 2. Geige spielen möchte.

Aber das muß dich ja nicht kümmern.
Ihr könnt sicherlich eine harmonische Elternbeziehung führen.
Wer sagt, das es immer Sex geben MUSS?

Gruß Hezna #klee

Beitrag von frieda05 22.09.08 - 11:09 Uhr

Kannst Du damit leben, wenn eine seiner Affären ihm wichtiger wird als Du und er Dir die Papiere fertig macht?

Wenn Du bereit bist dies Risiko einzugehen, spricht nicht dagegen.

GzG
Irmi

Beitrag von litha 22.09.08 - 11:20 Uhr

Das hätte ich vor 3 Jahren schreiben können :-)

Mein nun Exmann wollte diesen Freifahrtschein aber nicht. Ganz oder gar nicht.

Wenn er nicht will kannst du wenig machen. Wir haben uns letztendlich getrennt und er hat sehr schnell eine neue Partnerin gefunden, die alle Bereiche abdeckt. Ich bin bis jetzt alleine geblieben und finde das manchmal wirklich schlimm. Und frage mich, ob es nicht einen anderen Weg gegeben hätte. Aber in meinem Fall ist das nun müßig.

Wenn er es annehmen kann und es so funktioniert, wie Hezna es weiter oben beschrieben hat, kann das durchaus klappen. Klare Regeln und Absprachen. Aber vielleicht solltet ihr es erst noch mal mit einer Paar- bzw. Sexualtherapie versuchen?

Beitrag von Frau2008 22.09.08 - 11:26 Uhr

1. Es ist zwar nett das du dir so Gedanken machst, aber auf Dauer gesehen, wird es nicht funktionieren und im Endeffekt wird es eine Trennung geben.

Es könnte doch sein, er verliebt sich in die andere Frau, diese wird z.b. auch noch schwanger und er möchte das Leben dann mit ihr verbringen.

Das wäre ihm dann nicht zu verübeln. Schließlich muss eine Lustlosigkeit auf Sex bei beiden Partnern vorhanden sein damit die Beziehung weiter funktioniert. Wenn nur ein Partner dies hat muss man Wege suchen dies zu ändern ohne die "Verantwortung" abzugeben.


2. Meine Frage mal anders herum: Warum möchtest du keine Zärtlichkeiten (es geht nicht direkt um Sex)?

Manche Paare entfremden sich durch Geburt der Kinder. Da ist ja sowieso keine Zeit für sowas und man gibt sich zufrieden mit dem Geknutsche und Kuscheln mit den Kindern.

Es hilft manchmal auch nur eine romantische Rückenmassage um sich dem Partner wieder zu nähern (ohne den Akt natürlich). Oder hast du Schmerzen dabei? Sonst kannst du denn Mann ja auch machen lassen, das wäre ja auch nicht schlimm.

Lieber arbeiten daran dass die Beziehung wieder wird sonst ist es nur eine vorzeitige schleichende Trennung.

Beitrag von joulins 22.09.08 - 11:37 Uhr

Ist das dein Ernst:

"Sonst kannst du denn Mann ja auch machen lassen, das wäre ja auch nicht schlimm. "

Das kann ich kaum glauben!

Wenn SIE keine intime Nähe mehr zu ihm möchte, dann sollte sie ihn auch nicht wegen des guten Hausklimas noch mal drüberlassen!

Und ansonsten glaube ich sehr wohl, daß so etwas funktionieren kann. Eine Garantie, daß der Mann sich nicht in eine Geliebte verliebt, gibt es nicht, das stimmt. Aber die gibt es auch nicht in einer Beziehung, in der es Sex gibt - weil vielleicht etwas anderes fehlt.

Wie Hezna und Litha geschrieben haben: wenn es klare Regeln und Absprachen gibt, und sich alle daran halten, kann sowas durchaus funktionieren. Es gibt weitaus schlimmeres in Beziehungen als outgesourcte Sexualität!

Joulins

Beitrag von Frau2008 22.09.08 - 11:51 Uhr

Also man kann den Mann nicht ohne eigene Gefühle "machen lassen" aber der Mann kann bei einer anderen Frau ohne Gefühle es machen?

Wach auf Regeln im bereich Gefühle gibt es nicht und kurzzeitige Lustlosigkeit geht durch "Kontakt" wieder vorbei!
Im Gegenzug aber entsteht durch Sex auch eine Gefühlswelt welche nicht unbedingt durch Absprachen verhindert oder verändert werden kann.


Und zu dem Schlimmeren Problemen als Sexualität zähle ich zum Beispiel das Fremdgehen (ob erlaubt mitwissend oder nicht). Da endet eine Beziehung meist schnell.

Abgesehen vielleicht von Swingern oder ähnliches oder zum Beispiel wenn der Partner auf Männer steht, funktioniert in den seltensten Fällen.

Ach ja auch bei sehr traditionellen Ehen kann das Fremdgehen eines Mannes funktionieren, dabei möchte der Mann sein Gesicht nicht verlieren wenn er sich scheiden lassen wurde. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Beitrag von joulins 22.09.08 - 12:11 Uhr

Wer schreibt denn, daß der Mann sich einer Geliebten (erlaubterweise) ohne Gefühle nähert? Ich denke, der Ausgangsposterin geht es darum, daß der Mann eine Liebesbeziehung eingeht, die hauptsächlich auf körperliche Kontakte orientiert ist. Da er beruflich unter der Woche unterwegs ist, könnte es in einer solchen "Nebenbeziehung" auch andere Dinge geben: essen gehen, Ausgehen etc.

Da werden sicher irgendwann Gefühle eine Rolle spielen - ich würde es eher bedenklich finden, wenn da keine Gefühle wären. Der Ausgangsposterin geht es doch darum, daß sie dem Mann dies zugestehen möchte. Eben daß er sich etwas holt (Aufmerksamkeit, Bestätigung und Sex), was sie ihm so nicht mehr gegen kann und will.

Das ist aber etwas ganz anderes anderes, als wenn sie dem ehelichen Verkehr lustlos und widerwillig zustimmt, damit mal wieder Ruhe ist. Eigentlich finde ich es SEHR unsolidarisch, daß du einer anderen solche Frau Ratschläge gibst!

Und zu guter Letzt: was du beschreibst über Familien, die "Swingern" bzw. "Fremdgehen" bei homoerotischen Neigungen praktizieren, ist doch auch nicht anderes als das, was Litha+Hezna schrieben: es sind klar definierte Regeln und Absprachen. Und auch da kann nicht ausgeschlossen werden, daß ein Partner sich so derart verliebt, daß die Ehe zerbricht.

Ich denke, damit ist alles gesagt. Ich wollte dir eigentlich auch nur sagen, daß ich es fast gefährlich finde, einer anderen Frau in dieser Situation den Rat zu geben "Augen zu, Beine breit und durch". Wäre ich Gender-besessen, würde ich fast sagen, es ist frauenverachtend.

Gruß von Joulins

Beitrag von Frau2008 22.09.08 - 12:21 Uhr

Eine LIEBESbezihung geht nicht ohne LIEBE und ein Beziehung ohne Sex geht nur wenn beide Partner lustlos sind.

Wenn sie ihren Mann noch liebt wird es ihr nicht so schlimm sein wie du es darstellen möchtest ABER wenn es so schlimm für sie ist wie du darstellst kann es keine gute Beziehung sein sonder eher schon eine WG.

Von "Beine breit und los" war hier nicht die Rede. Wenn du meine Antwort nochmal liest habe ich geschrieben dass durch Sex wieder Gefühle entstehen. Das ist nicht nur fürs Fremdgehen so sondern auch für die Beziehung selbst.

Abgesehen davon habe ich zunächst vorgeschlagen, dass sie wieder ihrem Mann "OHNE SEX" näher kommen soll.

Beitrag von joulins 22.09.08 - 12:49 Uhr

Ich denke, du malst hier schwarz-weiß. Eine Ehe ist vor allem ein wirtschaftliches Kenstrukt zum Zwecke der gemeinsamen Zeugung und Aufzucht von Nachkommen. In der abendländischen Moderne haben wir eine romantisierte Vorstellung von der Ehe, d.h., wir wollen nur dann die Ehe eingehen, wenn wir romantische (auch sexuelle) Gefühle für den Partner hegen. Das ist ja okay, aber diese Gefühle sind eben oft nicht von Dauer, wovon die Scheidungsstatistik Bände spricht.

Der ZWECK der Ehe jedoch, nämlich die Familie zu nähren und zu Wohlstand zu führen, bleibt bestehen. Daher sind Paare, die sich an dem Punkt wie die TE befinden, gut beraten, in sich zu gehen und genau zu überlegen, ob das funktionierende Wirtschaftskonstrukt nun aufgegeben werden muß, bloß weil ein Teilaspekt der komplexen zwischemenschlichen Beziehung names Ehe nicht mehr funktioniert. Gegen eine "WG" mit respektvollem Umgang, die den Kindern das Gefühl von Vertrauen und Nestwärme gibt, und den Partnern Freiräume sexueller Natur einräumt, ist nichts einzuwenden!

Dann ist es dennoch eine "gute Beziehung".