Kein PCO mehr...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ninepowe 22.09.08 - 11:27 Uhr

Hallo Ihr Lieben,


ich war gerade beim Frauenarzt, zur Kontrolle und zeitigen Planung einer eventuellen erneuten Schwangerschaft... :-) Mein Mann & ich haben im April unseren kleinen Sohn verloren, die Ursache ist immer noch relativ unbekannt, aber unter anderem hatte ich jahrelang starkes PCO und gar keinen Zyklus mehr, daher war mir wichtig, dies nun schleunigst zu therapieren und wenn möglich ganz aufzuheben. Mut gemacht hat mir ja bisher kein Arzt, ehrlich gesagt! #augen

Und siehe da, ich habe Buch um Buch gewälzt, mich eingelesen und dann nach einer gravierenden Ernährungsumstellung, viel mehr Sport und geringfügigen Gewichtsabnahme ist es nun tatsächlich komplett weg, das verhaßte PCO!!! Auf dem Ultraschall konnte man heute ein spitzenmäßiges Follikel von 18 mm erkennen und der Arzt hat gemeint, wenn wir wollen würden, könnten wir sofort mit einer erneuten Schwangerschaft starten... #freu

Ich bin sooo glücklich, mich hat es dermaßen belastet, als scheinbar einzige Frau solche Hormonstörungen zu haben; auch die männlichen Hormone waren erhöht, alles durcheinander, einfach, bbbääähhh. Und nun das!!!

#huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf #huepf

Also, wir wollen jetzt noch nicht schwanger werden, das gleich vorweg ;-), aber ich bin trotzdem heilfroh, dass sich mein Körper nun endlich eingependelt hat und wieder richtig gut funktioniert! Das ist schon ein tolles Gefühl und ich habe schon am Empfang ganz stolz das Datum meiner letzten Periode angegeben! Es ist meine allererste, nicht durch Tabletten ausgelöste Periode gewesen und ich bin 27 Jahre alt!

Freut sich jemand mit mir, bitte, bitte? #schwitz Ich kann es selbst noch gar nicht glauben... #hicks

Beitrag von morjachka 22.09.08 - 12:10 Uhr

Ja so kanns gehen!
Mit 21 hat man mich wegen PCO wahnsinnig gemacht, jetzt ist keine Spur mehr davon da! Besser ich waere damals gar nicht zum Arzt gegangen, dass haette mir einige Nerven erspart...
Aber vielleicht waere es besser, wenn wir uns in "Gesundheit&Medizin" mit dir freuen#kratz

Beitrag von ninepowe 22.09.08 - 12:17 Uhr

Hi Du,


mein Gott, was meine frühere Ärztin mir nicht für Panik gemacht hat... #schmoll

Dabei habe ich mich schon immer gewundert, warum gerade bei mir etwas nicht funktionieren soll; ich habe eh schon viel mitgemacht und soviel Pech kann man doch eigentlich gar nicht haben! #schock

Wegen dem Forum habe ich auch sehr überlegt, aber ich fühle mich eigentlich hier zugehörig, da mein Mann & ich schon lange Kinder planen, eine MA samt Ausschabung hatten und nun im April auch noch unseren kleinen Sohn verloren haben.
Woanders wäre ich daher auch irgendwie fehl am Platz, man muss solche Erlebnisse doch erst gehabt haben, um mitfühlen zu können... #gruebel

Kinderwunsch haben wir schon, aber wir wollen erst ein Jahr um unseren Kleinen trauern und dann noch einmal neu starten; inzwischen putze ich quasi das Nest durch, daher der Arzttermin... ;-)

Es freut mich, dass es Dir ähnlich ging, mit dem PCO meine ich... ;-) Das macht mir auch weiterhin Mut!

#danke Dir & und liebe Grüße,


ninepowe

Beitrag von morjachka 22.09.08 - 12:30 Uhr

Entschuldigung, deine Vorgeschichte kannte ich nicht#hicks.

Beitrag von ninepowe 22.09.08 - 12:49 Uhr

Macht doch nix... ;-)

Ich kam mir auch komisch vor, hier mit so einer Freudennachricht zu posten, weil ich weiß, dass viele Frauen hier PCO haben und mein Posting bestimmt nicht allzu vielen Frauen helfen wird oder kann. Aber ein paar Frauen versuchen es vielleicht und freuen sich über ein paar Tipps und etwas Aufmunterung

Und in ein anderes Forum gehöre ich ja auch nicht recht, ich lese eigentlich immer hier mit. Die Sorgen d´rüben im Kinderwunsch-Forum sind für mich eigentlich eine Lappalie... #gruebel

Beitrag von twokid83 22.09.08 - 12:29 Uhr

Huhu,

uih wie geht dass denn mit den wegmachen von PCO??

Hab PCo mit fast doppelt so großen Eierstöcken wie normal, zu viel Insulinbildung (wahrscheinlich erblich bedingt von meiner Ma, die hat das grad auch), keine Eizellreifung und paar Myome.

Wir essen normal, bin weder übergewichtig noch sonst was.


Lg und viel Glück nu beim SS werden


Jule

Beitrag von ninepowe 22.09.08 - 12:46 Uhr

Hi Jule,


soweit ich es nun begriffen habe, ich bin aber kein Arzt #schwitz, ist das Problem genau die übermäßige Insulinbildung, die über mehrere Regelkreise den Zyklus stört; die Ursache dafür ist eine sog. "Insulinresistenz" und das ist schon die Vorstufe zum Diabetes Typ II, ganz, ganz viele Menschen haben das, die meisten wissen es nur nicht. Wichtig ist es trotzdem, denn als Nächstes ist natürlich die Gefahr eines Schwangerschaftsdiabetes gegeben, den auch viele Frauen haben, ohne es zu wissen.

Ich habe das PCO ganz rigoros damit therapiert, dass ich nur noch Lebensmittel esse, die auf dem Glykämischen Index niedrig eingestuft sind: Gemüse, Vollkornbrot, -reis, -nudeln, keine Süßigkeiten mehr, wenn dann Obst und auch das nur wenig. Dazu treibe ich wieder mehr Sport, das macht die Zellen empfindlicher und habe fünf Kilo abgenommen, weitere fünf Kilo sind geplant, dann habe ich mein absolutes Idealgewicht erreicht. Alles in allem esse ich auch deutlich weniger #hicks und vor allem viel regelmäßiger; offen gestanden geht es mir seitdem auch deutlich besser, ich bin echt topfit und wieder richtig leistungsfähig!

Übergewichtig war ich auch noch nie, aber anscheinend genügt die erbliche Belastung auch bei Normalgewicht schon. Bei mir hat fast die ganze Familie Probleme mit der Ernährung, einer Insulinresistenz oder später, Diabetes und eben auch mit dem Zyklus, das ist mir relativ schnell aufgefallen und ich habe auch gleich einen Zusammenhang vermutet.

Naja, und seitdem läuft der Zyklus eben wie geschmiert: im letzten Monat war der ES etwa am 24. ZT, in diesem Monat wird er bereits etwa am 17./18. ZT stattfinden! Wahnsinn, oder? Ich will nicht behaupten, dass es immer helfen muss, wenn man sein Leben so auf den Kopf stellt, aber bei mir zumindest ist der Erfolg beleg- und nachweisbar, deswegen wollte ich eben auch hier posten, vielleicht will die Eine oder Andere ihr Glück versuchen! Mich hat es so sehr belastet, dass ich auch gerne bereit war, mich komplett zu ändern... #schein

Alles Gute Dir jedenfalls, wenn Du noch Fragen hast oder Dich austauschen magst, kannst Du mir auch gerne eine PN schicken!

Liebe Grüße,


ninepowe

Beitrag von twokid83 22.09.08 - 12:53 Uhr

Huhu nine,

ich schreib dir ne Pn, wird mir hier zu lang*g*


Lg Jule