Altes Haus renovieren...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von jowomen 22.09.08 - 12:49 Uhr

Hallo Leute,
Ich und mein Freund haben vor ein etwas älteres Haus zu kaufen(Bj 1965).
Nun haben wir es uns angesehen,und fest gestellt das so einige renovierungsarbeiten nötig sind,wie z.B. das Dach muss wahrscheinlich neu gedeckt werden,dachrinnen,komplett neue Fenster,die Bäder müssen neu gemacht werden,womöglich auch die ganze Elektrik im Haus,Fussböden,Türen,Böden und vielleicht noch lauter kleinigkeiten........
Nun haben wir nicht so viel Ahnung davon,wir sind beide Handwerklich bischen begabt,haben aber mit soetwas noch nicht zu tun gehabt.
Drum wollte ich wissen ob jemand schon mal ein altes Haus in den ausmasen renoviert hat,und was auf einen noch so zukommt,womit man nicht rechnet als quasi Leie......
Kann man es schaffen als quasi Leie sich alles aneignen,und so ein Projekt in angriff nehmen...????
Ich habe angst das was schieff geht oder wir es nicht schaffen,es ist schon viel Arbeit.....
Woher hol ich mir das Wissen das ich brauche,gibt es gute Internetseiten wo man nachschauen kann???

Vielen lieben dank im vorraus für eure Antwort...
Liebe Grüsse noch......

Beitrag von shari25 22.09.08 - 13:00 Uhr

Das kann man so pauschal glaub ich nicht beantworten.
Kommt ja auch auf die eigenen Ansprüche an.
Man kann sich in allen Bereichen, egal ob Dach, Fenster oder Badezimmer zügeln und loslassen.
Lg, Shari #blume

Beitrag von elaleinchen 22.09.08 - 13:57 Uhr

Hi!

Eine freundin von mir hat sich mit ihrem Mann ein altes haus gekauft von 1953 oder so!
Die musste wände abreissen und so. Die sind auch noch lange noch nicht fertig, der Garten muss noch und die Fassade muss erneuert werden! Ist komplett verputzt der Bau!
Aber die haben das von innen komplett fertig und es ist ein Traum!
Bis jetzt, also das umbauen und der Kauf von dem Haus hat etwas über 130000 € gekostet! Das Haus war sehr günstig!
Die haben auch viel in eigenregie gemacht!

vlg

ela

Beitrag von tybbydee 22.09.08 - 14:16 Uhr

Hallo,

wenn das Haus nicht ein absolutes Schnäppchen ist (rechne 'mal aus was das Haus und das Grundstück getrennt kosten), würde ich die Finger davon lassen.

Ansonsten sollte sich ein Gutachter das Haus vor dem Kauf anschauen. Ihr könnt Kostenvoranschläge einholen und so abschätzen, was ihr in etwa bezhalen müsst. Für eine Dachdeckung kannst du €10.000 rechnen, neue Fenster sind auch nicht ohne. Neue Badezimmer, ok, aber was für Rohre sind verlegt, müssen die evt. ausgetauscht werden?

Wenn das Haus also ca. 200.000 € kosten soll und 500 qm Grundstück hat und bei Euch der qm bei 100 € liegt, dann ist der Wert des Grundstücks 50.000 und das Haus würde demnach 150.000€ kosten. Dann kann man noch ausrechnen, was der qm des Hauses kostet, um es mit anderen vergleichen zu können.

Viel Erfolg bei der Entscheidung.

Jule

Beitrag von mm987 22.09.08 - 16:29 Uhr

Hallo Jowomen,

ich bin mir nicht sicher, ob ich Dich richtig verstanden habe, ich hatte das Gefühl, Euch geht's nicht darum, ob das Haus überhaupt gekauft wird, sondern wie ihr durch Eigenleistung bei der Renovierung sparen könnt, oder?

Wir haben auch ein altes Haus gekauft (1954) und etliches selbst gemacht. Allerdings ist mein Mann Zimmerermeister und dementsprechend vom Fach. Er erzählt, dass es seine Firma bei Dachumdeckungen oft so macht, dass Bauherren einfach mitarbeiten können, soviel sie wollen und dadurch Arbeitszeit des Betriebs und damit Kosten sparen können. Da seid ihr dann unter Anleitung, habt gute Materialqualität (vorausgesetzt es ist kein "Dachhai") und könnt trotzdem viel Mitarbeiten.
Elektrikerarbeiten haben wir auch immer vom Elektriker vor Ort machen lassen.
Und was auch noch immer noch genug Arbeit ist, die Ihr selbst machen könnt, ist das Fliesen, Tapezieren, Streichen, etc.

Ich würde es jederzeit wieder machen, da ich finde, ein altes renoviertes Haus hat mehr Charme als ein Neubau (ist aber einfach Geschmackssache).

Viel Erfolg und liebe Grüße,

Steffi

Beitrag von s70v74 22.09.08 - 21:03 Uhr

Hallo,
wir haben auch vor ein altes Haus ( BJ 57) zu kaufen und es dann zu renovieren bzw. renovieren zu lassen. ;-)

Wir waren jetzt insgesamt 3 mal in dem Haus und haben zum 2. und 3. Termin gleich Fachleute mitgenommen.
"Unser" Architekt ( würde ich Euch auch zu raten) hat das ganze durchgerechnet und mit diversen Puffern ( für arbeiten die vielleicht nicht geplant waren oder die doch teurer sind als gedacht) sind wir jetzt bei Renovierungskosten um die 85.000 Euro.
Beim ersten Mal gucken dachten wir : ok, Heizung, Elektrik, 4 Türen unten , Bodenbeläge.
Wir sind mit 40.-50 T. dabei.

Unser Architekt meinte aber ( wo er ja auch Recht hat): nee, die Arbeiten die "Dreck" machen, werden vor dem Einzug gemacht.
Und somit wird, wenn wir das Haus dann "bekommen":
Bodenbelege, komplette Türen im Haus, Dach neugedeckt, Fenster neu, Heizung, Elektronik usw. gemacht.
Wir können ein bißchen in Eigenleistung machen , weil Freunde ( Fachleute) uns helfen.
Mit der Bank wäre auch alles geregelt.

NUR DER HAKEN IST:
der Verkäufer ist sich nun doch nicht mehr sicher ob er überhaupt verkaufen will#schmoll
Das Haus steht seit November 07 leer

Na ja bis Freitag will er sich melden und vielleicht sind wir dann ab Samstag "bald Hausbesitzer".#huepf


Vg Verena

Beitrag von stef998 23.09.08 - 10:26 Uhr

wir haben ein ähnliches Haus gekauft und renoviert, Bj.63, hatte aber schon neue Fenster und ne neue Haustür

wir haben eine Wand versetzt, das Bad neu gemacht und vergrössert (gefließt hat Männe alleine, er hat das auch zum ersten Mal gemacht)

gespachtelt und Wände verputzt hab ich, dachte vorher immer ich wär handwerklich nicht so begabt aber ist nicht mal so schlecht geworden :-)

Parkett haben wir nach Anleitung vom Fachmann selber geschliffen und versiegelt

als Maurer und Spengler standen uns Vater und Schwiegervater zur Verfügung

Dach wurde neu gedämmt und gedeckt, allerdings vom Dachdecker


Kosten für Dach, Bad und Renovierung 30.000, die wir nur durch Eigenleistung erreicht haben, hätten wir alles machen lassen, hätten wir vieeel mehr gezahlt :-)


lg stef.

Beitrag von qayw 23.09.08 - 13:22 Uhr

Hallo,

also, wenn da soviel gemacht werden MUSS, ist es in den letzten Jahrzehnten überhaupt nicht gepflegt worden. Da wird dann auch noch viel anderes dazu kommen.

Andererseits sind altmodische Fliesen im Bad und verkratzte Türen und Parkett und sowas z.B. für mich erstmal kein "muß", sondern hauptsächlich ein Schönheitsproblem. Trotz solcher Dinge ist das Haus benutzbar.

Wir haben ein Haus von 1971 gekauft. Da mußten die Hälfte der Fenster neu, die Heizung (original 1973) und etwas Elektrik für die Küche.
Diverse andere Sachen (Bäder, Türen, Außentreppen...) sind nicht schön, aber problemlos benutzbar. Das kann auch erst in ein paar Jahren gemacht werden.

LG
Heike