Ich bin so traurig...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von zoe_engel 22.09.08 - 13:09 Uhr

Wir mussten am Samstag unsere beiden geliebten Kater weg geben.
Wir haben ein Baby bekommen und es ist jetzt 8 Wochen alt und die Kater haben sich von Tag zu Tag immer schlimmer benommen,(sie haben überall hingepinkelt.)
Und haben sich glaube ich einfach nicht mehr wohl bei uns gefühlt also haben wir uns dazu entschlossen denen ein neues zu Hause zu schenken.
Doch seit dem bin ich tot traurig und muss andauernt weinen,es ist auf einmal so leer hier keiner mehr da der sich freut wenn man zur Tür rein kommt.
Manchmal frage ich mich ob es die richtige entscheidung war sie weg zu geben,aber jetzt ist es zu spät....wein


sorry fürs blabla aber ich musste mir das mal von der seele schreiben...

danke fürs lesen

Beitrag von sisi08 22.09.08 - 13:15 Uhr

Das tut mir leid.

Ich hoffe mal, dass das bei uns nicht so wird ...

Aber sicher war es die richtige Entscheidung. Die beiden haben bestimmt aus Eifersucht überalle hingepinkelt und auf Dauer ist das schon sehr ätzend.

Und sicher bist du auch erst mal überfordert mit der Mamarolle und kannst es nicht allen Recht machen.

Wer weiß, ob die beiden jemals damit wieder aufgehört hätten.

Ich kann trotzdem nachempfinden, wie schlimm das für dich/euch ist.

Aber sicher haben die beiden einen schönen Platz bekommen, oder?

Und wenn sich alles ein wenig eingependelt hat, könnt ihr euch bestimmt wieder ein Kätzchen holen!
Alles Liebe

Beitrag von zoe_engel 22.09.08 - 13:25 Uhr

Ja ich habe mehrfach mit der tierärztin gesproche und mit einer Katzenpsychologin,und die haben sich das verhalten der katzen angeschaut und waren beide der meinung das es nicht besser sondern eher schlimmer werden würde,weil sie schließlich 3,5 Jahre unsere nummer 1 waren.

Mir der Mutterrolle ist alles prima habe ein echten Sonnenschein als Baby aber es war wirklich so wenn ich morgens aus dem Schlafzimmer gekommen bin um ne flasche zu holen dann bin ich erstmal in eine pinkelpfütze gelaufen,war schon ätzend.

Sie haben jetzt einen schönen Platz auf dem Bauernhof bekommen bei meinen Schwiegereltern,hoffe das sie da bleiben und wir sie nochmal wieder sehen.Die Tierärztin meinte das es sein kann das sie von da weglaufen und sich ein neues zu hause suchen,mal schauen hoffe so sehr das ich sie bei meinen schwiegereltern auf dem hof wieder sehen werde.

Beitrag von kimchayenne 22.09.08 - 20:38 Uhr

Hallo,
na das müssen ja Meister Ihres Faches gewesen sein wenn sie aufgrun von einmal anschauen der Katzen beschliessen das es nicht besser wird.Scheinen sich ja nicht wirklich auszukennen.
Von mir wirst Du nicht liebevoll übers Köpfchen gestreichelt,ist ja am einfachsten die Katzen einfach abzuschaffen,Dein Baby ist noch so klein das Du Zeit genung gehabt hättest das Problem in den Griff zu bekommen bis dein Kind anfängt zu krabbeln.Wenn sie Dir wirklich so wichtig gewesen wären wie Du hier jetzt tust dann hättest Du Dich bemüht eine Lösung zu finden.
Verständnislos und :-[
Kimchayenne

Beitrag von kevinodin 23.09.08 - 19:30 Uhr

***

Beitrag von kimchayenne 23.09.08 - 20:23 Uhr

Hallo,
danke danke für die Komplimente.
Wenn Euch wirklich was and en Katzen gelegen wäre hättet Ihr nicht sofort aufgegeben und sie abgeschoben,in dem kurzen Zeitraum könnt Ihr ja nicht wirkliche eine Therapie versucht haben.
Gruß Kimchayenne

Beitrag von biggi420-1 23.09.08 - 21:37 Uhr

Hallo kimchayenne,
also,ich denke mal Du magst ein entsprechendes Verständnis für Tiere aufbringen,aber für den Menschen selbst,fehlt dir echt ne Menge....
Du knallst hier einfach etwas in den Raum und gut ist es....für Dich!!!!!!!!!!!!!
Hast null Ahnung von dem was gewesen ist und versucht wurde zu unternehmen.Also,mach deinen Hals nicht zu weit auf.....
Weißt Du,Ihr lebt glaube ich alle nur für die Tiere,...ich lebe "MIT"Ihnen und wenn ich merke die Tiere leiden unter der neuen Situation,versuche ich eine möglichst gute Lösung dafür zu suchen...ich denke das haben Zoe und Kevinodin gemacht...obwohl es ihnen weh getan hat ohne Ende.....und es immer noch weh tut.
Es ist halt nicht jeder so perfekt wie "DU"#klatsch
Ich denke Du solltest Dich mal ein wenig zurück nehmen mit dem angreifen.....
Und noch eines,......die RS schenke ich Dir.....von Herzen........wie man sich in der Tastatur verhauen kann,wenn man aufgebracht ist,da kann Glu dir ein Lied von singen.....in diesem Sinne.......
glaube mir ich kenne die Situation....sehr genau sogar,...ich finde es nicht angebracht wie Du hier die Trommel schwingst.........
Wie gesagt,ich lebe mit dem Tier....nicht für das Tier....
LG
Birgit

Beitrag von kimchayenne 24.09.08 - 07:20 Uhr

Hallo,
ich habe hier lediglich meine Meinung geäussert und da habe ich wohl genauso ein Recht zu wie jeder andere im Forum.Es ist nunmal nicht meine Art jemanden zu bauchpinseln,wenn ich andere Meinung bin dann sage ich diese ohne lange um den heißen Brei rumzureden,es ist nicht meine Schuld wenn Menschen nicht kritikfähig sind.Komischerweise haben sich die Besitzer meiner Patienten noch nie über mangelndes Verständnis bei mir beklagt,nd stell Dir vor ich habe auch schon dazu geraten Tiere abzugeben,aberd as ist eine andere Geschichte.Ich habe meine Meinung zu dem Thema und die habe ich gesagt und fertig.
LG KImchayenne

Beitrag von julinka 22.09.08 - 21:12 Uhr

#herzlichHallo,

hier werden noch einige böse antworten kommen kann ich aus eigener erfahrung sagen, lass dich nicht fertig machen ich kann dein Handeln verstehen. Du hast ihnen ein neues zuhause gegeben und sie nicht einfach ins Tierheim gebracht, das war eine gute Lösung.

Manchmal geht es halt nicht so einfach.

Ich hoffe dir gehts bald etwas besser und das die katzen auf dem Hof bleiben.

Und du handelst so wie es für dich und die Tiere das beste ist.

LG
Tanja#herzlich

Beitrag von kimchayenne 23.09.08 - 07:27 Uhr

Und du handelst so wie es für dich und die Tiere das beste ist.


Wenn es doch für alle das beste ist braucht man hier nicht rumheulen.
Gruß Kimchayenne

Beitrag von zoe_engel 23.09.08 - 12:33 Uhr

wenn man nichts besseres zu schreiben hat sollte man es eifnach lassen,denn:

du weißt gar nicht wie es hier gewesen ist also kannst du schonmal gar nicht urteilen oder behaupten das die Tierärztin keine ahnung hat.
Und du kennst schonmal gar nicht das wesen unserer Kater.Was die Tierärztin kennt,komisch oder???

Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten!!!!

Beitrag von kimchayenne 23.09.08 - 12:45 Uhr

Danke schön,
und wenn man nicht in der Lage ist sich anständig um seine Tiere zu kümmern dann erst keine anschaffen.
DU hast geschrieben deine Katzen haben überall hin gepinkelt und dein TA usw. haben gesagt das wird nicht besser.Ist denn mal über eine anständige Therapie nachgedacht worden udn wurde eine in Angriff genommen?Anscheinend nicht weil innerhalb so kurzer Zeit wird man so ein Problem nicht wegzaubern können,darum werden dann ja die Tiere weggezaubert.
Nur weil jemand TA ist heißt es nicht gleich zwangsläufig das derjenige sich gut mit Katzen auskennen muss,viele Sachen gehören garnicht in den Studienplan,Katzenpsychologie z.B.
Es gibt aber andere Beruf wo es sehr wohl mit gelehrt wird.
Gruß Kimchayenne

Beitrag von kimchayenne 23.09.08 - 12:48 Uhr

Achso habe ich eben noch vergessen,sag mir mal den Namen deiner TA ,kann gut sein das ich sie sehr wohl kenne.
Gruß kimchayenne

Beitrag von julinka 23.09.08 - 12:57 Uhr

Sag mal was nimmst du dir raus du bist wohl Katzenpsychologin und weißt alles über jede Katze. Wenn du bitte in zukunft mal dran denkst vernünftige Antworten zu geben und nicht immer gleich auf einen Draufloshacken und sagen jeder der mal anderer Meinung ist ist bei dir sofort einer der sein Tier Misshandelt oder am besten ein Tierháltverbot braucht.

Gruß
:-[

Beitrag von kimchayenne 23.09.08 - 13:34 Uhr

Hallo,
nein ich bin keine Katzenpsychologin aber sagen wir es mal so in meinem Studium ging es sehr wohl auch um die Psychologie bei Tieren.Es gibt einfach sachen die ich nicht verstehen kann und auch nicht verstehen will,dazu gehört unter anderem wenn Tiere einfach abgegeben werden weil sie zu unbequem werden.Und ja Tierhalteverbot würde ich in einigen Fällen als sehr angebracht empfinden,generell wäre ich für einen Tierführerschein.
Ich hacke auch nicht immer gleich drauf los,ich glaube schon das es hier im Forum auch einige Menschen gibt die durchaus wertvolle Tips erhalten haben und die dann auch in der Lage sind es umzusetzen.
Gruß Kimchayenne

Beitrag von glu 23.09.08 - 13:52 Uhr

Wir sind hier nicht bei Wünsch Dir was!

Hier wird auch nicht rumgehackt!

Also echt, fangt Ihr im RL auch sofort das heulen an wenn Ihr kritisiert werden? #augen

Wenn Ihr ein Problem mit ehrlichen, direkten Antworten habt (nicht jeder Mensch hält es für nötig lange um den heißen Brei herum zu heucheln) dann sucht Euch im Wolkenkuckucksheim ein geeignetes Forum!

glu

Beitrag von zoe_engel 23.09.08 - 15:10 Uhr

Ihr müsst es ja wissen, ihr seit doch die oberschlauen hier und habt von allem die volle ahnung egal um was es geht!!!!

Macht weiter so.....

Beitrag von kimchayenne 23.09.08 - 15:59 Uhr

Hallo,
scheinst ja neidisch auf gewissenes Fachwissen zu sein.
Gruß Kimchayenne

Beitrag von glu 23.09.08 - 16:02 Uhr

#kratz

Ja vielleicht nimmst Du Dir einfach mal ein Buch zur Hand und "lernst" dann hast Du eines Tages auch mal so viel Fachwissen!

Aber beeil Dich, ich hab schon als Kind mit der Zoologie angefangen, wird schwer das aufzuholen :-p

glu

Beitrag von julinka 23.09.08 - 19:14 Uhr

Nur mal so ich hab 10 Bücher über das gleiche Thema und in 10 Büchern steht was anderes, das fördert das allgemeinwissen sehr.

Das müssen wir nicht aufholen.

Denn wir haben auch noch besseres zu tun und uns um unsere Kinder und Tiere kümmern.

Gruß

Beitrag von kevinodin 23.09.08 - 19:36 Uhr

ich glaube du solltest mal ein buch lesen.und einfach mal sie fresse halten weil du gar keine ahnung hast wie es mit den katzen war....

weiber wie du die hier immer ein auf toll und intelligent tun haben meist im wirklichen leben nichts ereicht und eh nichts zu sagen.#aerger

Beitrag von julinka 23.09.08 - 19:53 Uhr

Wow du sprichst mir aus der Seele.

LG
Tanja;-)

Beitrag von glu 23.09.08 - 20:10 Uhr

Ja genau #huepf noch bunte Knete im Kopf und hier einen auf weise machen, lern Du erstmal schreiben!

Kommt Mami auch noch auf'n Plan?

Könnt Ihr nicht akzeptieren das es Menschen gibt die nicht Eurer Meinung sind? Das es hier Menschen gibt die alles getan hätten um es zu ändern und die Katzen nicht einfach abgeschoben hätten?

Beitrag von kevinodin 23.09.08 - 20:33 Uhr

wen ich mich über leute aufrege ist mir das scheiß egal ob ich was richtig schreib oder nicht.ist ja schön das ihr eure meinung habt.aber wen es leuten wegen sowas schlecht geht brauch man sie nicht noch extra fertig machen....

denkt mal drüber nach...

Beitrag von glu 23.09.08 - 20:36 Uhr

Da brauch ich nicht drüber nachdenken, denn Ihr seid selbst schuld!

Und ich glaub nicht das Du besser schreibst wenn Du Dich nicht aufregst, billige Ausrede!

  • 1
  • 2