Mehrbedarf bei Hartz 4 beantragen oder automatisch ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von maxiking 22.09.08 - 13:33 Uhr

Hallo,

ich bin in der 11.SSW und musste diesen Monat eh wieder einen neuen Antrag für Harzt 4 abgeben. Ich habe mit reingeschrieben bei " Änderungen " das ich schwanger bin und habe Kopien vom Mutterpass mit beigelegt.

Ich habe zwar schon gegoogelt aber nicht wirklich diesbezüglich was gefunden. Muss ich einen extra Antrag für den Mehrgedarf stellen oder wird das jetzt automatisch gemacht ?. Ich wohne mit dem Vater des Kindes nicht zusammen aber er arbeitet, kann es sein, dass er mir jetzt den Mehrdedarf bezahlen muss ?

Würde mich über Antworten freuen..

Liebe grüße
MaxiKing

Beitrag von jamey 22.09.08 - 13:36 Uhr

naja...eigentlich ist der vater vor der allgemeinheit für euer kind zuständig, aber ich schätze du wirst den mehrbedarf bzgl. schwangerschaft dennoch ohne besonderen antrag erhalten.....

Beitrag von goldtaube 22.09.08 - 13:45 Uhr

Den musst du extra beantragen.

Beitrag von jamey 22.09.08 - 13:48 Uhr

?Hö? kenne einige fälle die entweder im rahmen des folgeantrags oder einfach in form einer änderungsmitteilung die "neuigkeit" ans amt gemeldet haben und nix gesondert nochmals beantragen mussten. gibt es da keine einheitliche regelung?

Beitrag von phoe-nix 22.09.08 - 13:50 Uhr

Warum sprichst Du nicht gleich den Vater des Kindes auf den Mehrbedarf an?

Das wäre doch ne saubere Lösung, oder?

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von ratzundruebe 22.09.08 - 18:37 Uhr

Das wäre doch mal richtig schön wenn der Vater den Mehrbedaft bezahlen müste.

Mich würde es freuen #freu

LG Kerstin

Beitrag von nightingale1969 22.09.08 - 19:57 Uhr

Ach Leute, indirekt muss er das doch - spätestens, wenn er ab der gesetzlichen Frist zu Unterhalt für die Schwangere herangezogen wird.

Man kann's auch übertreiben.

Beitrag von phoe-nix 23.09.08 - 05:16 Uhr

Übertrieben finde ich eher, gleich vor Antragsstellung abzuchecken, ob der Partner und Vater des Kindes das Geld nicht womöglich zurückzahlen muß....

LG

Beitrag von ratzundruebe 23.09.08 - 17:15 Uhr

Was hat das denn mit übertreiben zu tun?

Was hat sie denn z.Zt. für einen Mehrbedarf?

Die Schwangerschaftskleidung die sie z.B. im Moment braucht kann doch auch ihr Partner finanzieren.
Schließlich geht er arbeiten.

Beitrag von nightingale1969 22.09.08 - 19:59 Uhr

Nein, normalerweise reichen die Angaben, die du gemacht hast plus eine Kopie aus dem Mutterpass oder ein Attest über den voraussichtlichen ET.

Achte aber beim Bescheid drauf, manchmal geht es dem SB unter, den MB einzugeben.