Das Essen im Kindergarten- ist es normal?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kati1332 22.09.08 - 13:50 Uhr

Hallo
hätte da eine Frage an die Kindergartenmamis
und zwar wollte ich wissen wie eure Essenspläne im KiGa aussehen bzw ob ihr unser so in Ordnung findet. Also was mich angeht, da bin ich skeptisch und finde, solches Essen kann auf Dauer nicht gut sein.
Also das Essen im Kindergarten ist tiefgefroren von Apetito und wird ein mal in der Woche geliefert (ok, ist nicht das Schlimmste) und so hat das Menü für die letzte Woche ausgesehen:

Mo. Nudeln mit Tomatensauce (ist jede Woche ein Muss)
Di. Gulaschsuppe (die erste Suppe seit 2 Wochen)
Mi. Hänchenfleisch mit Curryreis, Gemüse
Do. Curryreis mit Hänchenfleisch , dazu Karotten,Erbsen (steht zwar umformuliert da, ist aber im Prinzip dasselbe wie am Mittwoch)
Fr. Nudeln mit Käsesauce

Als Nachtisch hat es nur einmal Obst gegeben, sonst Schokokekse, Schokotörtchen usw als Fleisch- nur Hänchenfleisch, schon fast 3 Wochen lang .Selbst wenn man auf die muslimischen Kinder Rücksicht nehmen will, kann man doch auch Rinderfleisch nehmen.
Heute hängt der Essensplan für die neue Woche und was steht für Montag? Hänchenfleisch mit Curryreis!#kratz
Das kann doch nicht in Ordnung sein, oder? Wenns so weiter läuft werde ich wahrscheinlich selber kochen und ihm in den Kindergarten mitgeben. Was meint ihr dazu? Bin ich zu wälerisch oder ist es wirklich nicht normal?

Beitrag von luron 22.09.08 - 13:54 Uhr

bei uns im kiga wird noch selbst gekocht und es ist immer abwechslungsreich,es gibt auch jeden tag obst!

ich brauch nicht mal was fürs frühstück und fürs vesper mitgeben wird alles im kiga gemacht!

ach und das beste ist das lisas oma in der kigaküche arbeitet;-)!!

LG Jana

Beitrag von buebi19 22.09.08 - 18:50 Uhr

toll du klugscheißerin :-p

sorry schwesterherz,das musste ma raus :-D

Beitrag von 96kati 22.09.08 - 13:56 Uhr

Hallöchen!

Ich finde euren Essensplan nicht in Ordnung!

Bei uns wird täglich frisch gekocht!
Einmal die Woche kommt der Gemüselieferant. Wenn es mal Fleisch gibt, dann wird es bei Edeka gekauft (Bio ist ja nun leider kaum zu bezahlen).

Einmal wöchentlich gibt es Nudeln, sei es mit Soße, als Salat oder Auflauf.
Freitags gibt es immer Suppe. Letzten Freitag gab es Kürbissuppe - bei der Ernte durften die Kleinen zusehen.
Morgen gibt es bspw. Kartoffelauflauf mit Gemüse.
Mittwoch Pangasiusfilet mit Reis.

Zum Nachtisch gibt es Obst, Quark oder Joghurt. Einmal wöchentlich einen Schokiriegel wie z.B. Duplo.

Bin sehr zufrieden damit!

LG
Kati

Beitrag von grizu99 22.09.08 - 13:58 Uhr

Huhu!

In Anbetracht, ads viele Kinder garkein Mittagessen bekommen find ich diesen Plan schon okay, aber abwechslungsreich ist der echt nicht!

Auf der Apetito HP steht aber, das die Kitas täglich aus 3 Menüs auswählen dürfen, also ist dein Plan eine "Fehlplanung" des Kigas.

Und wenn dir das zu wenig Obst/Gemüse ist, sprich ads an. Oder gib deinem Kind ne extra Ration mit.

Lg grizu99

Beitrag von kati1332 22.09.08 - 14:03 Uhr

das ist ja das Problem, ich gebe ihm zwar viel Obst und Gemüse zum Essen und Zuhause achte ich jetzt auch viel darauf, dass er z. B. weniger Nudeln und mehr Suppen und Fleisch bekommt aber ich bin mir nicht so sicher, dass ich Zuhause alles kompensieren kann, was im Kindergarten falsch gemacht wird.

Beitrag von grizu99 22.09.08 - 14:09 Uhr

Dann sag im kiga doch einfach, das dir dieser Essensplan nicht abwechslungsreich genug ist und sie doch besser planen sollen.

Lg grizu99

Beitrag von kati1332 22.09.08 - 14:12 Uhr

Das werde ich heute auch tun. Aber ich glaube nicht, dass da viel passieren wird, denn so haben die Essenspläne auch letzes und vorletzes Jahr ausgesehen(mein Sohn war im selben Kindergarten nur in der Krippe und hat das Essen von mir bekommen) und ich wundere mich, dass sich in den 2 Jahren noch keiner beschwert hat.

Beitrag von bibabutzefrau 22.09.08 - 14:01 Uhr

mal ganz blöd gefragt:

was findest du jetzt daran so schlimm?

Gut ein bisschen oft Curryreis mit Huhn aber sonst?

Rindfleisch gibts bei uns alle Schaltjahr mal,sonst auch nur Hühnchen und Pute.

Ansonsten finde ich den Essensplan völlig normal-so kenne ich ihn auch aus unserem Kiga.


LG Tina

Beitrag von 96kati 22.09.08 - 14:08 Uhr

Hi!

Ich persönlich finde TK-Kost daneben.

Ansonsten würde mir auch die Abwechslung fehlen.

Gruß
Kati

Beitrag von bibabutzefrau 23.09.08 - 20:11 Uhr

och apetito ist wirklich ok!Und ich bin eine Frischkocherin und habs nicht so mit Fertigsachen.

Ja natürlich isses viel Curryreis;-) aber das ist doch nur eine Woche-vielleicht wars ein doofer Zufall-ausserdem wenn man meine Kinder fragt:was wollt ihr heute essen heisst es:

NUDELN.

Ist auch nicht abwechslungsreich;-)

Beitrag von kati1332 22.09.08 - 14:08 Uhr

Also das Schlimmste für mich an dem Essen ist ,dass es nicht abwechslungsreich und auch nicht gerade sehr gesund ist. Also z.B. zum Nachtisch jeden Tag was schokoladiges oder richtig süßes zu geben ist nicht gerade das beste, oder? Die Essensgewohnheiten der Kinder sind in diesem Alter noch nicht so ausgebildet und sie ständig an das Süße anstatt Obst und Gemüse zu gewöhnen kann auf Dauer einfach nicht gut sein. So finde ich es.

Beitrag von bibabutzefrau 23.09.08 - 20:15 Uhr

das mit dem Nachtisch kann man ansprechen der Rest klingt für mich nach einem normalen Kindergartenmenü.

wenn du vermeiden willst dass dein Kind das bekommt musst du leider selber kochen.

Und zum Thema Abwechslung:

meien Kinder wünschen jeden Tag:Nudeln!Das ist auch nicht abwechslungsreich :-)

nicht bös gemeint,also bitte nicht falsch verstehen!

Beitrag von abeille 22.09.08 - 14:15 Uhr

Hi,
diesen Speiseplan finde ich definitiv NICHT abwechslungsreich.
Leider kenne ich das von unserem Kindergarten.
Dort war es anfangs auch so.
Das Essen kommt von außerhalb und in der Vorwoche stehen 3 Pläne zur Auswahl, aus denen sich die Leiterin mit einer anderen Erzieherin die Speisen für die nächste Woche auswählt. Inzwischen hat das Elternkollektiv Mitsprache.
Mittlerweile gibt es einmal in der Woche Suppe (meistens montags) und einmal Fisch (meistens donnerstags oder freitags.
Ansonsten finde ich auch, dass das Gemüse arg zu kurz kommt.
Der Speiseplan ist absolut ein Thema für den Elternabend! Ich würde das mal ansprechen.
Schließlich wirst Du nicht die Einzige sein, der dieser einseitige Speiseplan auffällt.
Selbstkochen halte ich nur für eine Alternative, wenn es andere Eltern auch machen und das in der Kita mehr oder weniger üblich ist.
Bei uns ist das nicht üblich. Hier essen alle Kinder dasselbe, es sei denn, es bestehen Allergien etc. (mein Sohn musste immer eine Griesbreialternative bekommen.). Nur die ganz Kleinen bekommen ihre "Extrawurst" aus mitgegebenen Gläsern, ansonsten essen alle dasselbe. Es gibt nämlich schon genug Theater beim Frühstück und Kaffee, wenn das Essen des Nachbarn eher lockt als das eigene.
LG
Gesine

Beitrag von schnecki82 22.09.08 - 14:37 Uhr

Hallo!

Ich finde den Speiseplan auch nicht in Ordnung.

Ich kenne Apetito. Meist ist es günstiger eine Riesenportion zu bestellen, als eine kleinere. Nur leider ist der Tiefkühler dann zu klein, um mehrere verschiedene Gerichte aufzubewahren.

In der Kita meiner Tochter wird täglich frisch gekocht. Auch Frühstück und Vesper gibt es im Haus. Obst und Gemüse gibt es zu Hauf!

Der Speiseplan sieht vor:

1x Nudelgericht
1x Fleisch
1x Suppe
1x Süß und noch irgendwas

Also wirklich gesund und sehr abwechslungsreich!

LG Sabine!

Beitrag von schnecki82 22.09.08 - 14:40 Uhr

Ach und einmal die Woche gibt es Fisch!

Beitrag von gaeltarra 22.09.08 - 15:49 Uhr

Hi,

naja.... Abwechslungsreich ist es nicht. Frage doch mal nach, was die Gründe für diese realtiv einseitige Essensplanung sind. Vor allem finde ich den Nachtisch nicht besonders - fast jeden Tag schokoladige Süßigkeiten sind ernährungstechnisch nicht gerade gesund, wenn man bemüht ist, den Kindern gesundes Essen schmackhaft zu machen. Es sollte eigentlich besser 4 x wö. Obst sein und 1 x Schoko. Aber ich kenne den Etat vom KiGa nicht.

Mir würde es jedenfalls nicht gefallen und entsprechend würde ich nachhaken, ob sich daran nichts ändern lässt.

LG
Gael

PS: Es wird "Hähnchen" geschrieben!

Beitrag von kati1332 23.09.08 - 10:07 Uhr

UUps wie dumm von mir "Hänchen"#hicks

Beitrag von gaeltarra 23.09.08 - 10:16 Uhr

Hi,

keine Ursache - ich denke nicht, dass es dumm ist... ich habe auch so zwei, drei Wörter, die ich grundsätzlich verkehrt schreibe bzw. vorher jedes Mal erst überlegen muss, wie sie richtig geschrieben werden. Eines davon ist Akupunktur (mit einmal "k"nach dem A), das andere Appetit.

LG
Gael

Beitrag von kati1332 23.09.08 - 13:06 Uhr

Also, Deutsch ist nicht meine Muttersprache, daher habe ich bisschen mehr solche Wörter:-D

Beitrag von gaeltarra 23.09.08 - 14:14 Uhr

Hi,

na, dafür klappts doch wirklich gut, würde ich sagen.

LG
Gael

Beitrag von die_schnute 22.09.08 - 20:56 Uhr

Halo,

also unser KiGa- Essen kommt auch von Apetito.
Aber unser Speiseeplan sieht sehr ausgewogen aus. Einmal Fisch, einmal Hühnchen/ Hähnchen, einmal vegetarisch und einmal Suppe bzw einmal süsses wie Eierkuchen oder Griesbrei oder sowas.
Auch ist immer recht viel Gemüse bei.
Ich kann schockgefrostetem Essen auch nichts allzu schlechtes abgewinnen, sagen sogar Ernährungsexperten,dass dies bessr ist als Tagelang durch die gegend kutschierte, im Großmarkt beim Breitliegen verlorene Vitamine.
Schockfrosten erhält die Zellstruktur und so wichtige Vitamine und Enzyme und das essen, insbesondere das Gemüse behält beim Auftauen seine Struktur und wird nicht matschig (anders als beim herkömmlichen Einfrieren).
Testet euer Elternbeirat n icht mal spontan zur Probe oder diskutiert das Essen ? Frag doch mal euren Elternvertrer, damit er es in der nächsten Sitzung anspricht und nachhakt ....

Vielleicht sind die Erzieher oder die Leitung aber auch zu inkompetent mit vorhandenen Mitteln, die noch dazu sehr abwechslungsreich sind, ein gutes Menü zu zaubern ?!



LG
schnuti

Beitrag von thea21 22.09.08 - 21:12 Uhr

Ich würde etwas sagen....

Bei uns gibt es Montags Gemüse
heute: Zuchinipuffer mit Kaftoffeln, zum Nachtisch Wintrauben

Dienstags gibt es ein Geflügelgericht
diese Woche: Putenfilet mit Kartoffeln und Mischgemüse
Nachtisch: Apfelkompott

Mittwochs gibt es Rindfleisch
diese Woche: Rindergulasch mit Nudeln und Möhrensternen
Nachtisch: Äpfel

Donnerstags gibt es eine süße Mahlzeit, dafür ist der Nachtisch "gemüsig"
diese Woche: Griesbrei mit Kirschen
Nachtisch: Rohkost

Freitags gibt es immer Fisch
diese Woche: Schollenfilet mit Kartoffelbrei und Ei
Nachtisch: Freitags immer EIS!

So sieht es bei uns aus, ich bin damit super zufrieden und es wird immer frisch gekocht.

Beitrag von climber 22.09.08 - 21:36 Uhr

Hallo,

bei uns wird glücklicherweise auch frisch gekocht. Sehr abwechslungsreich. Oft Suppen, wenn Süßspeisen dann immer noch Rohkost oder Obst, Fisch, Gemüse, Salat, klar auch mal Eis und anderen süßen Nachtisch, aber wirklich abwechslungsreich und relativ gesund.

Sprecht das Thema beim Elternabend an. Bei uns gab es mal vom Elternbeirat organisiert eine Umfrage, was sich die Eltern wünschen. Klar ist Arbeit für den Elternbeirat, aber wenn die Wünsche mal schriftlich der Kindergartenleitung vorliegen ist es für die Eltern einfacher zu diskutieren.

climber

Beitrag von entichen 22.09.08 - 22:18 Uhr

Ich finde den Essensplan in Ordnung.

Und übrigens ist Rindfleisch gar nicht gesund. Hähnchen und Geflügel ist neben Fisch noch am besten.

LG

  • 1
  • 2