Stundenlohn Servicekraft?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sanne26 22.09.08 - 13:58 Uhr

Hallo!
Würde mich mal interessieren, wieviel Stundenlohn ihr als Servicekraft (Kellnerin) bei einem 400€ Job bekommt.
Ich bin jetzt bei 6€ plus Trinkgeld extra, allerdings wird das Trinkgeld mit allen Anwesenden (auch Küche + Chefin) geteilt. Wenn man es hochrechnet, komm ich auf ca. 8€.
Vielen Dank
Sanne

Beitrag von johanna1972 22.09.08 - 14:02 Uhr

Hallo Sanne,

ich habe vor meiner Schwangerschaft gekellnert. Ich habe 8,50 Euro die Stunde gehabt plus Trinkgeld (das Trinkgeld musste ich nicht teilen). Habe allerdings auch nur Fr. + Sa. gearbeitet - immer wenn viel los war - war mit der Chefin alleine da - hatte im Sommer Terrasse + Lokal + Kegelbahn zu kellnern gehabt im Winter natürlich nur Kegelbahn & Lokal - hatte dann an einem Abend zwischen 130 & 180 Euro verdient - kam auf die Stunden & das Trinkgeld an.

LG Johanna

Beitrag von lms 22.09.08 - 14:06 Uhr

Hallo Sanne,

ich arbeite als Servicekraft und bekommer 10% vom Umsatz! Das Trinkgeld gehört ebenfalls mir (muss es nicht teilen).

Es kommt halt darauf an was man Umsatz hat mal ist es besser, mal schlechter! Wenn ich aber den durchschnitt nehme bin ich ungefähr bei 10 Euro die Std.

Liebe Grüße
Sabrina

Beitrag von violatorette 22.09.08 - 14:44 Uhr

Also, bei uns in NRW liegt der Tarif bei knapp 7,50 EUR...

Beitrag von happy1520 22.09.08 - 16:12 Uhr

Boah, das du das Trinkgeld mit Küche und Chefin teilen musst find ich ja übel. Da rennste dir den Arsch ab und bist freundlich und dann sowas. Da würd ich nimmer hingehn. Grad als Bedienung macht, finde ich, das Trinkgeld den miesen Stundenlohn oftmals um einiges wett. Ich denke normal sind in der Gastronomie 7-10 Euro in der Stunde, je nach Lokal. So isses zumindest bei mir. Ich geh meistens am Wochenende, da ist am meisten los und lohnt sich auch. LG Olivia

Beitrag von kleine299 22.09.08 - 17:13 Uhr

hallo, ich bin auch in der gastronomie tätig und finde es doch richtig zumindest mit der küche das trinkgeld zu teilen. sicherlich arbeiten die nicht an vorderster front und müssen vielleicht auch nicht so viel laufen, aber wenn man mal bedenkt, was ohne das küchenpersonal laufen würde (restaurant, nicht z.b. kneipe wo der umsatz hauptsächlich durch die getränke kommt), finde ich es schon gerecht das trinkgeld zu teilen. (bei der chefin sehe ich das nicht so!) Bei uns kommt das trinkgeld in einen topf und wird dann unter allen angestellten nach einem schlüssel verteilt. wer also eine 39h woche hat, bekommt natürlich ein bisschen mehr als z.b. eine 20stundenkraft oder eine 400€ kraft.
der stundenlohn liegt bei uns im schnitt bei 7,60€ + feiertags- und sonntagszuschläge.

lieben gruß
kleine299

Beitrag von sanne26 22.09.08 - 17:17 Uhr

Vielen Danke für eure Antworten!
Hab vergessen zu schreiben, das ich in einem Cafe bediene. Ist ja vielleicht doch noch anders, als wenn es ein Restaurant wäre, oder?

Was mich eigentlich so aufregt: Bin seit 3 Jahren da, wir bekamen alle die gleichen Konditionen. Seit 3 Wochen ist jemand neues in der Woche da, sie bekommt 7 € plus anteilig Trinkgeld. Und eine neue Kraft in der Küche hat mit der Chefin 10€ ausgehandelt und "verzichtet" dafür auf ihr Trinkgeld.
Umgerechnet sind wir nie auf 4€ Trinkgeld die Stunde gekommen. Ist eh schwer nachzuvollziehen, da wir die Abrechnung am Ende des Tages nicht machen (ist noch mit Bonbüchern).

Ich glaub da ist wohl mal ein Gespräch fällig. Ich renne mir am Wochenende teilweise 8 Stunden ohne Pause die Füße wund und bekomm weniger Stundenlohn als die neue Kraft, die nicht so viel Gäste in der Woche hat.

Ist klar, das es jetzt Unstimmigkeiten gibt, bei so unterschiedlichen Stundenlöhnen.
LG Sanne