Wochenplan-Anfänger

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von frostfrau 22.09.08 - 13:59 Uhr

Hallo zusammen,

immer wieder lese ich hier begeistert von Euren Wochenplänen, habe es bisher aber nicht einmal geschafft nur annähernd einen selber zu entwerfen.
Und dabei möchte ich doch auch endlich mal sehen, wie es so mit einem Wochenplan laufen kann!

Jetzt brauche ich ganz viele Tipps, wie ich damit am besten anfange (stehe mir dabei wahrscheinlich gerade selber ein bißchen im Weg, da ich ja auch etwas flexibel bleiben möchte, was die tägliche Essensauswahl betrifft. Schließlich weiß ich ja nicht, ob ich z.B. Dienstag wirklich Appetit auf z.B. Spaghetti Bolognese habe, nur weil ich das für genau diesen Tag geplant habe (falls Ihr versteht, wie ich das meine?!)).

Ganz lieben Dank schonmal im voraus!!!

LG frostfrau

Beitrag von yvonnechen72 22.09.08 - 14:28 Uhr

Hallo,

ich glaube, du stehst dir wirklich selbst im Weg.;-)Du darfst das ganze nicht so verbissen sehen.Ich plane zwar auch für die ganze Woche, aber nur weil Dienstag Spaghetti auf dem Plan stehen, musst man sie ja nicht Dienstag essen.Dann isst du eben, was du für Mittwoch geplant hast am Dienstag und Spaghetti vierlleicht am Donnerstag.

LG Yvonne

Beitrag von frostfrau 22.09.08 - 15:26 Uhr

Ja, da hast Du schon recht ;-)!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich werde den Wochenplan nun endlich mal in Angriff nehmen.

Danke für Deine Antwort!!!!

Beitrag von touch-of-light 22.09.08 - 15:00 Uhr

Hallo,

meine Wochenpläne erstelle ich nicht nach dem Muster (bitte nur als Beispiel ansehen):

Mo = Klöße mit Rotkohl und Roulade
Die = Reibekuchen
Mi = Nudeln mit Jagdwurst
Do = Kartoffeln mit Spinat und Ei
Fr = Kartoffelsuppe
Sa = Eisbergsalat mit Baguette
So = Klöße mit Rotkohl und Kasseler

Statt dessen liste ich einfach nur auf, was allgemein für die Woche geplant ist (also beim Beispiel oben einfach nur die Wochentage wegnehmen) und entscheide dann rechtzeitig was es aus dieser Liste geben soll.
Ist für mich einfacher und stressfreier :-)

Wichtig ist auch, das man nicht vergisst, die Vorräte mit einzuplanen. Z. B. haben wir im Moment sehr viele Kartoffeln, also gibt es derzeit hauptsächlich verschiedene Kartoffelgerichte.

Ende August habe ich mich in die Küche gestellt und sämtliche Schränke durchforstet was noch vorhanden ist. Es war mehr als ich dachte. Habe das ganze dann übersichtlich sortiert und zu Papier gebracht und seit Anfang September baue ich hauptsächlich erstmal die Vorräte ab.

Wichtig für mich ist immer, das mindestens ein oder zwei Gerichte vorhanden sind, die man schnell zubereiten kann (also meinetwegen Fixgerichte oder aber auch einfach nur z. B. Nudeln), so das ich, wenn ich mal keine Lust oder Zeit zum kochen habe, meiner Familie trotzdem was vorsetzen kann oder, falls ich mal aus irgendeinem Grund nicht zuhause bin, mein Mann dann für die Familie nur schnell was erwärmen muss.

Letztendlich muss aber jeder für sich den Weg herausfinden, wie er das mit den Wochenplänen handhabt. Die für mich beste Möglichkeit habe ich ja hier beschrieben.

Beitrag von frostfrau 22.09.08 - 15:31 Uhr

Ganz lieben Dank für Deine ausführliche Antwort!!!!!
Ich glaube, ich muß einfach mal anfangen, mir Gerichte rauszusuchen und dann den "Wochenplan" zu schreiben.
Wenn ich das bei Dir so lese, dann sieht es ja gar nicht so schwierig aus:-).
Danke auch für den Hinweis mit Vorräten!!! Ich glaube, unsere haben´s wirklich dringend nötig, mal durchforstet zu werden ;-) und ich hätte jetzt so direkt nicht dran gedacht!!!

LG frostfrau