13 Wochen nichts und jetzt das! Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emilia5 22.09.08 - 14:38 Uhr

Hallo Mädels,
jetzt ging es mir die ersten 13 Wochen super gut. Keine Übelkeit, keine größeren Schmerzen, nichts außer ein bisschen Müdigkeit... Und nun? Pünktlich zu Beginn des "Wohlfühltrimesters" geht es es mir so was von beschissen :-[. Ich habe seit einer Woche solche Albträume, dass ich kaum schlafen kann (nichts mit Bezug zu #schwanger oder #baby), den ganzen Tag die perversesten Kopfschmerzen, die ich je hatte und davon dann wiederum Schwindel und Übelkeit, eine totale Erschöpfung, dass ich mich einfach in irgendeine Ecke legen und nie wieder aufstehen könnte. Noch nie im Leben habe ich mich so beschissen gefühlt! Wie augeko.... oder von ner Dampfwalze überrollt :-(.
Was ist das? Das ist doch nicht normal, oder? Geht es noch jemand so oder seid Ihr wirklich alle ab 12+1 topfit?
#danke Emilia mit #ei 13+4

Beitrag von -kerstin- 22.09.08 - 14:40 Uhr

huhu emilia binm heute bei 17+5 und mir geht es wie dir. und das schon die ganze ss über.

hoffe das es langsam besser wird weil so kann man ja net die ganze ss überstehen.

lg kerstin mit bauchzwerg

Beitrag von emilia5 22.09.08 - 14:43 Uhr

Schon seit 17 Wochen #schock! Du Ärmste! Gehst Du denn arbeiten? Das ist doch echt nicht zu ertragen auf Dauer! Ich bin ja schon nach 1 Woche am Ende! Können den Arzt oder Hebamme da nix machen?

Beitrag von -kerstin- 22.09.08 - 14:45 Uhr

geh leider nimmer arbeiten weil ich von meinem chef eine BV bekommen habe

nein mein arzt meint da muss ich durch soll mich schonen viel liegen aber andersrum soll ich mcih viel bewegen#kratz

ist halt echt bescheiden und dann die kopfschmerzen hatte vor der ss auch schon migräne aber seit der ss ist es ncoh schlimmer.

hebi hab ich noch nicht leider find ich irgendwie keine passende:-(

Beitrag von emilia5 22.09.08 - 14:52 Uhr

BV ist ja irgendwie auch blöd, oder? Ich meine momentan würde ich gerne zuhause bleiben und beneide Dich drum, aber die ganzen 40 Wochen, das ist doch sehr lang. Da ich nur nen Bürojob habe, kommt das bei mir leider eh nicht in Frage. Da hat keiner Verständnis für und jeder erwartet, dass man sich zusammenreißt, weil man ja eh nur da sitzt... Mit den Kopfschmerzen, das finde ich komisch. Ich dachte immer, die hat man in der SS nicht mehr? Ja und diese Aussagen von den FAs kann man auch in der Pfeife rauchen: viel liegen und viel bewegen?! Also im Liegen mit den Beinen Radfahren oder was #kratz. Meiner hat auch so tolle Sprüche auf Lager: schonen Sie sich, machen Sie einen Mittagsschlaf... Aber er weiß, dass ich 10 Stunden am Tag arbeiten muss und schreibt mich nicht krank #augen.
Na ja, da müssen wir wohl durch :-(

Beitrag von -kerstin- 22.09.08 - 14:55 Uhr

ja schon arbeite tagsüber mit behindertenkindern und nachts im rettungsdienst eigentlich aber meine chefs können das nicht mehr veratnworten haben sie gesagt#schmoll und nun darf ich mich daheim langweilen so ein mist.

bei manchen geht das mit den kopfschmerzen weg und bei manchen net ist echt mist.

aber dein fa versteh ich da auch net wirklich wenn du 10std am tag arbeitest dich net krank zu schreiben als ss darfst du nciht länger wie 8std am tag arbeiten.#kratz

Beitrag von emilia5 22.09.08 - 15:01 Uhr

Dann hast Du aber wirklich einen heftigen Job, nicht nur körperlich, auch emotional! Es ist bestimmt gut für Dich und den Krümel, dass sie Dir das BV gegeben haben, auch wenn Du Dich jetzt erstmal etwas langweilst. Bald kannst Du ja mit Shoppen, Renovieren und GVK anfangen ;-). Dass mich keiner krank schreibt liegt wirklich an der Art des Jobs, so nach dem Motto "ob die jetzt zuhause auf dem Sofa sitzt oder im Büro am Schreibtisch macht ja keinen Unterschied". Da ich nur eigene Beschwerden habe, also Gott sei Dank nichts, was mit dem Kind zu tun hat, wie Blutungen oder so, nimmt das wohl keiner so ernst. Ich gehe nachher mal zu meiner Hausärztin und hoffe, sie kann mir irgendwie helfen...

Beitrag von stephiesz 22.09.08 - 14:56 Uhr

Naja aber Bürojob ist auch nicht immer entspannend...und 10 Stunden täglich arbeiten darfst du gar nicht. Laut Mutterschutzgesetz dürfen es maximal 8 sein. Bei mehr, macht sich dein AG strafbar. Da solltest du aber mal was abklären lassen.

Beitrag von stephiesz 22.09.08 - 14:41 Uhr

Hallo,

ich bin ab morgen in der 16. Woche und muss sagen, das es mir bis Mitte der 15. Woche mehr als nur bescheiden ging. Übelkeit hab ich jetzt auch noch manchmal und regelmäßig Unterleibs- und Rückenschmerzen.
Ich denke da ist jeder anders, aber langsam hab ich das Gefühl es geht aufwärts...so kann ich wenigstens mit unseren Umzug planen, bevor vielleicht neue Beschwerden kommen.

Blick nach vorn, das wird schon besser werden.

LG Stephanie (14+6)

Beitrag von emilia5 22.09.08 - 14:45 Uhr

Mhm, ich weiß, es geht vorbei. Es ist ja irgendwie auch ausgleichende Gerechtigkeit, denn bislang ging es mir wirklich unverschämt gut. Aber wie packst Du das mit der Arbeit, wenn es Dir so schlecht geht?

Beitrag von stephiesz 22.09.08 - 14:49 Uhr

Ich war insgesamt 4 Wochen krank geschrieben, weil ich fast kaum was drin behalten habe ausser Tee und dann auch noch Blutungen bekommen habe. Seit einer Woche habe ich nun ein Beschäftigungsverbot, weil auf der Arbeit es nicht gut lief und man mich versetzen wollte, aber der Job gar nicht für mich geeignet wäre.

Von daher hab ich da ein bißel Glück muss ich sagen und seit dem das BV durch ist, geht´s bei mir aufwärts...ich denke mal es war auch zum Teil ne psychische Geschichte.

Stephanie

Beitrag von emilia5 22.09.08 - 14:56 Uhr

Oh je, Du Ärmste! Also Eure Antworten helfen mir auf jeden Fall auch, meine Beschwerden zu relativieren... Ich wünsche Dir, dass es weiter aufwärts geht #liebdrueck

Beitrag von sterni17 22.09.08 - 15:21 Uhr

Hallo Emilia,

ich muß mich Dir anschließen. Ich bin gerade in die 12. Woche gekommen - hatte die ersten Wochen wenig Übelkeit und manchmal Schwindel und die übliche Müdigkeit.
Heute habe ich totale Kopfschmerzen und davon ist mir richtig schwindlig und dann sitze ich schon seit heute morgen 08.30 Uhr an der Arbeit vor dem PC. Das kann eigentlich nicht mehr von der Hormonumstellung kommen - wie erklärst Du Dir das?

Lieben Gruß
Sabine mit #ei 12. Woche