Sie hockt seit 3 Stunden an den Hausis :o(

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von happy1520 22.09.08 - 15:41 Uhr

Hallo, meine jüngere Tochter ist ja nun seit einer Woche ein Schulkind und ich merke schon wie meine Nerven langsam blankliegen #schein. Es geht um ihre Hausaufgaben, diese ständige Malerei...dafür ist sie wohl einfach nicht der Typ. Sie sitzt jetzt ungelogen seit über 3 Stunden oben an ihrem Schreibtisch und macht ALLES...nur nicht das was sie tun soll. Im Abstand von 10 bis 15 min. schau ich mal nach oben, aber es tut sich nix. Ich kann sie doch nicht bis zum Abendbrot da hocken lassen. Vorhin schoss mir kurz der Gedanke durch den Kopf..."das fängt ja gut an!" Soll ich sie zusammenpacken lassen mit ner Nachricht an die Lehrerin? Hab ihr schon erklärt warum sie Hausaufgaben machen muss usw., Pause hatte sie auch schon zwischendurch gemacht. Das Schlimme ist ja...sie hat NOCH ein Blatt zu malen#schock. Wie regelt ihr sowas? Danke und LG Olivia

Beitrag von barbarelle 22.09.08 - 15:55 Uhr

Hallo Olivia,

meine Tochter ist auch seit einer Woche ein I-Dötzchen. Was für Hausaufgaben hat deine kleine den auf?

Drei Stunden sind schon heftig. Meinst du es könnte ihr helfen, wenn du dich danebensetzt und sie kurz "anleitest"?

Bei meiner Tochter ist es zum Glück kein Problem. Entweder liegt es an der Art der Hausaufgaben oder sie kapiert sie recht fix. Meist ist sie in 10 - 15 Min. fertig. Einen Vergleich zu anderen Kindern ihrer Klasse habe ich nicht, weil ich kaum Kontakt zu den Müttern habe.

LG
Barbarelle

Beitrag von happy1520 22.09.08 - 16:02 Uhr

Danebensetzen bringt auch nix, dann plappert sie nur. Hab schon überlegt ob ich sie hier unten bei mir in der Küche, am Tisch, die Aufgaben machen lasse. Jedenfalls so lange bis es besser klappt. Kapieren tut sie Die Hausis schon. Ist ja nicht so schwer, nur ein Bild,wo die Namen von Susi, Mimi und Martin in 3 verschiedenen Farben angemalt werden müssen. Und dann halt noch bisschen was drumrum. Aber ich glaub so langsam gehts jetzt voran #schein. Ich hoffe einfach mal das Beste. Dank dir für deine Antwort! O.

Beitrag von emmapeel62 22.09.08 - 16:05 Uhr

Ist sie bestechlich ;-)

Wie wäre es denn mit: Wenn es du es SCHÖN ausmalst, bekommst du heute ein Ü-Ei als Bonus #schein

Beitrag von happy1520 22.09.08 - 16:23 Uhr

Haha, selbstverständlich ist sie bestechlich. Aber noch mehr ist sie leider bockig;-). Wenn sie nicht mag und dieses ewige ausmalen eben soooo doof ist, dann muss sie halt da sitzen. So langsam schaut es aber so aus als hätte sie jetzt genug. Sie malt jetzt. Lustlos zwar, aber sie malt#schein. Danke für deine Antwort. O.

Beitrag von emmapeel62 22.09.08 - 16:04 Uhr

Deine Frage: "Was für Hausaufgaben hat deine kleine den auf?"

Zitat: "diese ständige Malerei..." Zitat Ende


Ich vermute mal ganz stark, die Hausaufgabe besteht aus Malen, irgendwelche Blätter ausmalen.

Es gibt jede Menge Kinder die das gar nicht mögen und dann dauern die Hausaufgaben stundenlang.
Da ist nicht viel zu kapieren und auch nix mit Anleiten, wenn die Kinder nicht malen wollen ist das schon schwierig ! Da hilft nur Motivation - nur wie #kratz

Gruß
Mrs. Peel

Beitrag von barbarelle 22.09.08 - 16:22 Uhr

Hallo Mrs. Peel,

meine Tochter malt zu viel. Sie darf ihre Hausaufgaben nur noch mit Bleistift machen, weil sie sonst tatsächlich jedes Eckchen ausmalen würde. An und für sich nett und kreativ aber für die Schule und vor allem bei Klassenarbeiten tödlich...leider muss ihr das abgewöhnt werden.

Bei uns wird allerdings wenig gemalt. Ankreuzen, Zählen, Schwungübungen. Logisches Denken ist gefragt, da kommen auch Farben und Malereien zum Einsatz. Es wird zwar gemalt aber mit Strategie...:-D oder so...

Gruß
Barbarelle

Beitrag von parzifal 23.09.08 - 09:00 Uhr

Es wird bei Malarbeiten wohl kaum am fehlenden kapieren liegen, sondern an der mangelnden Motivation.

Meiner ist auch in der ersten Klasse und es wird zum Glück nur ganz selten ausgemalt, da die Lehrerin auch kein Fan von so etwas ist.

Beitrag von hanni1963 22.09.08 - 16:04 Uhr

Hallo,

bei meinem Sohn hat es damals nichts gebracht die Hausi im Zimmer zu machen.

Am Küchentisch hat es dann funktioniert.

Das ging bei uns ein paar Jahre so am Küchentisch, jetzt funktioniert es auch in seinem Zimmer.
Ist aber auch Zeit geworden.
Letztes Jahr fing er ganz alleine damit an, in sein Zimmer zu gehen.

Er kommt nur noch wenn er mal was nicht versteht, oder zum Abfragen.

Meine Tochter wollte es gleich alleine im Zimmer machen und da ging es.

Jedes Kind ist ein anderer Typ und jeder muss erst rausfinden was für einen das beste ist.

LG

Hanni

Beitrag von aussiegirl600 22.09.08 - 16:06 Uhr

Ich war auch so, deshalb habe ich meine Hausaufgaben relativ lang am Küchentisch gemacht, unter den wachsamen Augen meiner mutter ;-)

Beitrag von happy1520 22.09.08 - 16:18 Uhr

Meine Große hat auch im ersten Jahr ihre Aufgaben ausschließlich am Küchentisch gemacht. Und auch letztes Jahr hat sie noch oft hier unten gehockt. Nun dachte ich aber, wenn die Kleine auch in der Schule ist könnten beide sich gleich angewöhnen ihre Hausis oben zu machen. So kann ich bei Beiden hin und wieder nach dem Rechten schauen, denn Beide hier unten ist ja unmöglich. Ich denke das muss ich wieder ändern, die Kleine unten und die Große oben. Und Muttern rennt hin und her *lach*, hat ja auch was Gutes...körperliche Fitness. Danke für deine Antwort. O.

Beitrag von laetitiajosephine 22.09.08 - 17:55 Uhr

wirklich helfen, werd ich wohl nicht können. aber wir hatten letztens elternversammlung und da kam es auch zum thema hausaufgaben und das lustige: die lehrerin meint doch tatsächlich, dass es aufgabe der kinder (zweite klasse, schon etwas selbständigkeit wird erwartet) und ihr ist, die hausaufgaben zu machen, zu kontrollieren und auch mit den konsequenzen zu leben. da erinnerte ich mich an ein jahr zuvor, wo ich ebenso wie du so dachte "wärs nicht einfach besser, ich schick sie ohne zur schule?". nein - damals wurden wir eltern angeranzt, dass wir dafür verantwortlich sein, dass ein kind noch dazu angehalten werden müsste#bla und ja, ich habs damals schon ein paarmal so gemacht (nur dummerweise werden nicht immer die hausis kontrolliert:-[) und nun darf ich es offiziell;-)

aber mal ein anderer tipp: versuch doch mal, die hausis auf abends zu verlegen, eine halbe stunde vorm abendbrot. ich bin gegner von hausis nach der schule, weil man abends nach einem freien nachmittag viel mehr kraft hat, nochmal was zu erledigen... vielleicht hilfts ja?

noch einer: sie darf sich nach erledigten hausis aussuchen, was sie essen möchte oder sowas... funktioniert bei uns auch meistens.

Beitrag von jensecau 22.09.08 - 18:02 Uhr

hallo!

also bei uns ist es so geregelt (mein sohn geht jetzt in die 2. klasse, aber es war von anfang an so), dass die kinder nicht länger wie 45 minuten an den aufgaben sitzen sollen. wenn sie dann nicht fertig sind, dürfen die kinder aufhören und die eltern notieren dies dann für den lehrer. wir sitzen auch mal nen moment länger, aber dann nur, weil junior meint, er müsse ständig mit mir reden. die hausaufgaben macht er nämlich in der küche, während ich dort ein bißchen rumwerkel. alleine würde er auch stundenlang dran sitzen. ich finde auch, dass kinder in der ersten klasse die aufgaben - auch wenn es nur etwas ausmalen ist - nicht alleine geregelt kriegen, sondern einen ansprechpartner in der nähe haben müssen. ich würde es mal versuchen. sag ihr ganz deutlich - für fragen bzgl. der hausaufgaben bist du da, alles andere wird besprochen, wenn sie fertig ist. das sind die regeln und fertig. bei uns klappt das wunderbar.

lg
claudine

Beitrag von manavgat 22.09.08 - 18:36 Uhr

Das ist Kinderfolter!

1. Gehört ein 1st-Klässler nicht allein ins Zimmer für die Hausaufgaben. Sondern zu einem Erwachsenen in das Wohnzimmer oder die Küche.

2. Nach 20 Minuten ist Schluss! Egal was im Heft steht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von landmaus 22.09.08 - 19:30 Uhr

1. Gehört ein 1st-Klässler nicht allein ins Zimmer für die Hausaufgaben. Sondern zu einem Erwachsenen in das Wohnzimmer oder die Küche.

#danke
Ich dachte schon, ich bin die einzige, die das seltsam findet.

Beitrag von tiffels 22.09.08 - 22:04 Uhr

Hallo,

genauso soll es sein. Uns sagte die Lehrerin auch dass nach 20 min. Schluss sein soll. Bis jetzt hat es aber immer prima geklappt:-D

LG
Susi

Beitrag von happy1520 22.09.08 - 22:46 Uhr

Sie wollte ja die Hausis auch in ihrem Zimmer machen, wie die große Schwester. Und gemacht hat sie dann eben leider nix, sondern nebenbei Barbie gespielt. Werft mir mal hier nicht vor ich würde mein Kind quälen#aerger. Ausserdem war es nur ausmalen. Das tut sie doch sonst auch. Aber ich hab meine Lektion ebenfalls gelernt und ab morgen sitzt sie hier unten bei mir in der Küche, ob sie will oder nicht #schein. Gruss Olivia

Beitrag von bambolina 22.09.08 - 23:07 Uhr

Folter ;-) welch ein krasses Wort.

1. stimmt - uneingeschränkt.

2. NEIN - sogar unsere Lehrerin war deiner Meinung, bei meinem Sohn hatte es die Folge.. blocke ich ab, darf ich aufhören. Blocke ich schon zu beginn muss ich gar nichts machen.

Beitrag von marion2 22.09.08 - 18:52 Uhr

Hallo,

wegen Malerei würde ich mein Kind so lange nicht an den Hausaufgaben sitzen lassen.

Diese Malerei in der ersten Klasse ist ätzend. Ich darf gar nicht dran denken, wie viele Blümchen ich #schein ähm mein Sohn ausgemalt hat.

LG Marion

Beitrag von zanadu 22.09.08 - 19:10 Uhr

Hallo, bei uns währe nach 30 Minuten Schluß gewesen.
Wir sind" bei der Ergotherapie da haben sie ein Buch " positive Lernen emfohlen. Kannst du vielleicht auch einmal Lesen, allerding nicht ganz einach zu lesen. Da gibt es auch ein Kapitel über Kinder die beim Lernen unteraktiviert/ oder Machtkämpfe austragen .

Beitrag von daniko_79 22.09.08 - 19:11 Uhr

Hallo

Maxi macht seine Hausaufgaben im Esszimmer . Wir haben eine Durchreiche von der Küche ins Esszimmer da haben ich Ihn immer im Auge . Wenn was is kann er fragen . Er geht jetzt die 2. Woche in die Schule .

Dani

Beitrag von mausi111980 22.09.08 - 20:06 Uhr

Hallo


meine Schwester ist auch Mami eines Schulkindes (seit 16.09.) und sagte eben: "Schick sie OHNE Hausis in die Schule soll sie sich blamieren, dann kapiert sie das sie NACH den Hausis alles ANDERE machen kann. Aber eben DANACH!"

Denn ausmalen da kannst du ihr nun mal nicht helfen, das muss sie einfach allein machen und da kannst du auch keine Anleitung geben, es sei denn du willst ihr sagen was sie wie ausmalen soll.



LG Mandy

Beitrag von sternchengucker 22.09.08 - 22:00 Uhr

Hallo Olivia,
deine Kleine geht noch nicht lange zur Schule.Die meisten Kinder brauchen in der ersten Zeit Anleitung und Aufsicht während der Hausaufgaben.
Leah(8) und Noah(7) machen ihre Hausaufgaben im Eßzimmer.Leah würde sonst nie fertigwerden,weil sie alles andere macht,nur keine Hausaufgaben.
Wenn du merkst,dass deine Tochter alleine gut klarkommt kann sie ja wieder ins Kinderzimmer wandern.;-)

LG,Anja

Beitrag von xenotaph 22.09.08 - 23:31 Uhr

setz dich daneben!

(und nenn die hausaufgaben bitte nicht "hausis")

Beitrag von happy1520 23.09.08 - 00:25 Uhr

Ein furchtbares Wort oder#augen? Aber so schön kurz:-p. Das Wort hab ich hier von urbia, meine Töchter benutzen das nicht...noch nicht;-). LG Olivia

  • 1
  • 2