vorzeitige komp Palzentalösung?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bambus82 22.09.08 - 16:29 Uhr

Huhu ihr lieben,

hm habe immer hnundher überlegt ob ich das jetzt Posten solloder nicht.
Aber ich denke ich bin mit meiner frage hier besser angesiedelt als in einem anderen Forum.

Ich habe meine Zwillis ja bekannterweise in der 26+1 SSW geboren.
Ich hatte 20+0 einen Blasensprung und Bltungen und bind ann ins KHause gekommen.
Dort wußte man aber nciht woher die Bltungen kamen, dann lag ich dort bist 26+1SSW und hatte in der Nacht eine komp Plazentalösung dann Not Sectio.

Alles im allen dauerte es fast 5 Monate bis meine Gebärmutter sich wieder beruhigte nach dauerbltungen 3 Ausschabungen und einer geplazten Gebärmutter.

Das alles +die Frühgeburtlichkeit meiner beiden hat mir einen "Schock" versetzt.
So das ich irgendwie immer richtig angst hatte wieder Schwanger zu werden.
Jetzt bin ich aber am hin und her überlegen ob ich es nicht doch nochmal versuche.

So nun mal meine frage, irgendwie konnte mir keiner sagen wie es zu eine komp Plazentablösung kommt.
Weiß jemand mehr darüber und wie sieht es mit weiteren Schwnagerschaften aus?
Also mit sagtemein arzt damals ich sollte 1 Jahr pausieren, was wir jetzt fast rum haben.

waäre sehr lieb wenn mir da mal jemand etwas zu sagen könnte *lächel*


lg Yasmine+ Taha und Yassin (26+1SSW 01.10.2007)

Beitrag von yvschen 22.09.08 - 17:04 Uhr

hallo yasmine

leider kann ich dir da gar nicht helfen,aber wollte sagen respekt an dich wie du jetzt schon an eine schwangerschaft denken kannst.Ich weiß ja selbst wie es ist mit zwillingen und naja in den nächsten jahren wird sich bei uns nix ergeben mit nochmal kind(vielleicht in 4-5 jahren)

Aber ich wünsch dir für dein vorhaben gutes gelingen;-) und drücke die daumen #pro

lg yvonne

Beitrag von bambus82 22.09.08 - 19:18 Uhr

Huhu Yvonne,

hehe ja streß ist es schon, aber irgendwie keimt da jetzt so der Gedanke.
Vielleicht auch, weil die letzte Schwangerschaft wirklich überhaupt nicht schön war von anfang an bis zum frühen ende.
Und die erste 6 Monate danach auch nicht.
Ich wünsche mir irgendwie eine schöne ruhige entspannte schwangerschaft + Natürliche- Geburt und ein Kind ohne Koliken was brav schläft in der Nacht hehehe *zwinker* rund rum alles was ich nicht hatte *grins*

Nein jetzt mal im ernst, ichmöchte schon gerne noch 1 kleines Mäusichen haben.
Hehehe am liebsten ein Mädel aber na ja das bestimmt jemand anders *lächel*

Und ich möchte auch meine schreckliche angst vor einer Schwangerschaft überwinden.
Ich habe nämlich schon Alpträume gehabt, in denen ich Schwanger war und ich am liebsten aus meinen Körper gerannt wäre in diesem Traum vor lauter Panik das so was nochmal passiert + die Gesundheitlichen probleme die dadurch dann später auch noch hatte.

Ich werde mich am Freitag in ruhe mit meiner Ärztin zusammen setzen und mit ihr alle pro un kontras besprechen, ich denke nämlich das sie erst das Myom entfernen wollen bevor ich Schwanger werde, denn das habe ich auch in meiner Schwangerschaft tortz meines noch recht jungen alters entwickelt und ich glaube das stört in der Schwangerschaft....


Hahaha oi oi oi ist das lang geworden, sorry

Lg Yasmine+2 (26+1SSW 01.10.2007)

Beitrag von yvschen 22.09.08 - 20:26 Uhr

Oh du hast ein myom?Na glaube auch dass die das erst weg machen.Ist bestimmt besser.
Kann dir nachvollziehen das du nochmal schwanger sein willst.So geht mir das auch.Nochmal genießen.Aber da das bedeutet das ich das kind dann auch austragen muss nach 9? monaten warte ich mal lieber.Hätte jetzt so angst vor noch einem kind.Meine 2 klammern wie 2 affen und streiten sich wegen mir schlagen sich wegen mir ,das ist nicht zum aushalten und ab januar will ich erstmal wieder arbeiten gehen

lg

Beitrag von schoki910 22.09.08 - 20:39 Uhr

Hallo du!

Kann dich sooooo gut verstehn!!!

Bei mir wars ähnlich...
... hatte bei 33+1 mega Blutungen, es hieß placenta praevia und schließlich kam es auch zu Lösung, weshalb ein NotKS bei 33+6 nötig wurde. (mehr in VK)

So, nachdem wir lange Gespräche geführt und uns haben beraten lassen, bin ich wieder ss.

Man hat uns gesagt, dass ein Plazentalösung seeeehr selten sei und in jeder SS auftreten könne, es aber bei unter 0,5 % liegt, eine weitere Lösung in einer FolgeSS zu erleben.

Klar habe ich Angst, klar mache ich mir Gedanken und klar ists oft nicht so einfach, positiv zu denken, weil mich die Geburt, der KS und die ersten Wochen sehr mirgenommen haben...
... aber mit nem guten FA, ner guten Hebi und dem Partner gelingt es mir doch eigentlich größtenteils...

Ich kann dir nur raten, auf dein Herz zu hören!
Sucht euch einen/mehrere gute FA und lasst euch berten bzw. bittet um ein Gespräch bzgl. einer weiteren SS und den damit verbundenen Risiken. Uns und besonders mir hat das gut getan und geholfen, so dass ich zuversichtlich bin und hoffe, dass unser zweiter Zwerg es nun wirklich auch 40 Wochen in mir aushält!!!!

In der jetzigen SS werde ich auch ganz anders überwacht und betreut, was mir auch etwas Sicherheit gibt und Mut macht. Wir freuen uns sehr auf Nr.2!!

Ich wünsch dir alles erdenklich Gute!
Wenn du magst, kannst du mir ja mal über VK schreiben bzw. weitere Fragen stellen!

GlG
schoki

Beitrag von minkabilly 23.09.08 - 06:41 Uhr

Hi!
Ich hatte auch eine vorzeitige Plazentalösung in der 30.SSW; die durch plötzliche ,starke Blutungen bemerkt wurde....also sofort Notsectio.
Mir wurde damals gleich in der Klinik geraten, nicht nochmal ss zu werden #kratz (es würde die Gefahr bestehen, nochmals große Probleme in der Schwangerschaft zu bekommen).
Ich habe 2 Kinder und bei beiden gab es Probleme.
Der Große schaffte es bis zur 39.SSW mit 2820g und der Kleine bis zur 30.SSW mit 1200g..."wir sind dem Sensemann gerade nochmal von der Schippe gesprungen" #schwitz.
Ich wünsche mir so sehr noch ein weiteres Kind und habe mich auch beim Gyn informiert, aber keiner gibt "Entwarnung" für eine neue ss. Und die Angst ist groß was alles passieren kann (hatte auch 2 FG's).
Seit der Frühgeburt ist es nun schon 4 Jahre her und ich konnte mich nie durchringen, erneut ss zu werden. Ich habe 1) Angst und 2) mein Sohn hat heute noch Probleme durch die frühe Geburt.
LG