Er sperrt uns aus und schlägt die Terrassentür ein und das mit 14 Mon.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von electra86 22.09.08 - 16:59 Uhr

Hallo!

Ich bin grad echt am Ende...#heul

Mein Mann und ich waren eben auf der Terrasse rauchen. Unser kleiner der grad im Wohnzimmer spielte (Wir hatten ihm in Blick!!!) krabbelte in Windeseile zur Tür und spielt am Hebel, bis dieser auf einmal umschnackte. Mein Mann, der Gott sei Dank (!!!!) von der Arbeit kam und den Haustürschlüsser in der Hose hatte rannte ums Haus.
Leider nicht schnell genug, denn Joel nimmt seinen Spielzeugring und haut den mit voller Wucht in die Scheibe, immer wieder.. Ich schrei noch "NEIN", aber er haut so lange bis die Scheibe dann gesprungen bzw. gerissen ist (sie ist nicht zersplittert, einfach nur gerissen). Zum Glück ist mein Mann dann im Wohnzimmer angekommen und konnte so schlimmeres verhindern.

Tja, die Scheibe ist hin... Jetzt warten wir grade auf den Handwerker, der sie erstmal sichert, damit sie nicht ganz kapputt geht.

GOTT SEI DANK IST JOEL NICHTS PASSIERT, ich darf mir gar nicht vorstellen, was passiert wäre wenn die Scheibe richtig kaputt gegangen wäre.
Mir gehts so schlecht, hätte ich ihn doch in den Laufstall gesetzt. Wir hatten ihn doch im Blick. Ich geb mir grad die ganze Schuld. Es hätte so viel schlimmer ausgehen können. Wie konnte das nur passieren #heul...

Und das alles, obwohl er erst 14 Monate alt ist...

So, ich musste das mal rauslassen. Hack bitte nicht auf mir rum, ich mach mir genug Vorwürfe :-(.

Liebe Grüße,
Steffi

Beitrag von taeboginger 22.09.08 - 17:14 Uhr

Hallo Steffi,

ganz schön was los bei Euch.

Versuche es von der positiven Seite aus zu sehen und aus dem Vorfall zu lernen, anstatt Dir jetzt Schuld einzureden, es ist ja zum Glück nicht passiert (bis auf eine kaputte Scheibe).

Wir sind alle nur Menschen und auch Eltern dürfen aus Fehlern "lernen dürfen". Also das nächste Mal wisst Ihr es beide eben besser und lasst den Kleinen eben nicht mehr alleine im Raum. Fazit und Schluss aus!

Kopf hoch und liebe Grüße

Tae (mit Tochter im gleichen Alter, die auch ständig alleine auf die Terasse will, was aber dank abschliessbaren Griff nicht geht)

Beitrag von mira1984 22.09.08 - 17:17 Uhr

Hmmmmmmm ich musste jetzt lange überlegen wie ich meine Meinung schreiben soll;-)

Aaaaaaaaaaalso:
Er hat eben gemerkt das er alleine ist und das hat ihm nicht gefallen!
Warum geht man zusammen raus?
Man könnte ja nacheinander gehen;-)

Aber ich frage mich auch ist eure Türe so unstabil oder hat dein Sohn schon ne Menge Power unter der Windel;-)

Also ihr hattet wohl einen Schutzengel!

Mach dir keine Vorwürfe,lerne daraus#aha#aha#aha

LG Tanja

Beitrag von josili0208 22.09.08 - 17:38 Uhr

#pro

Beitrag von katrin06 22.09.08 - 17:19 Uhr

Sieh es so: es ist nichts passiert! Niemand kann 18 Jahre lang 24h am Tag sein Kind 100 prozentig perfekt beaufsichtigen. Fehler passieren und wir sollten daraus lernen.
...in 20 Jahren wirst Du die Story als nette Geschichte zum Besten geben und Dich nach den Zeiten zurücksehnen, als Dein Kleiner so einfach zu beaufsichtigen war ;-).
Katrin

Beitrag von 71292 22.09.08 - 18:48 Uhr

ich sag ja: rauchen ist teuer! ;-):-D

war ja nur sachschaden und wie die damen vor mir schon sagten, daraus haste was gelernt!

nen ruhigen abend wünscht,
sonja

Beitrag von coolmum 22.09.08 - 19:55 Uhr

hi!

sorry, aber ich musste echt schmunzeln ;-)

was die kleinen chaoten nicht alles schaffen!

aber ich hab nen tip für dich falls du mal wieder auf der terrasse stehst und dein kleiner die tür zu machen: wir haben eine haustür mit code zum öffnen, so kommen wir zur not auch ohne schlüssel wieder rein! ;-) hat sich auch schon bewährt ;-)

lg

Beitrag von jacqueline81 22.09.08 - 20:26 Uhr

Hallo Steffi,

ich bin gerade etwas verwirrt.#kratz Ihr geht zusammen Rauchen und lasst euren kleinen Sohn alleine in der Wohnung? Dann frage ich mich wo der Griff von der Terrassentür sich befindet? Bei uns ist er mittig von der Tür und ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen wie da ein krabbelndes Kind dran kommen soll. Meine Tochter ist 19 Monat alt und läuft bereits, aber die Terassentür hat sie noch nie aufbekommen. Was aber auch dank abchließbarem Griff nicht ginge. Weiter, habt ihr keine Doppelverglasung? Wieviel bei uns schon heftig vor die Scheiben geflogen ist, aber der Scheibe ist bis auf einem Kratzer vielleicht, noch nie etwas passiert.

Wie aber schon gesagt wurde, mach dir keinen Kopf und lerne daraus!

LG
Jacqueline + Lana 19 Monate

Beitrag von bobb 22.09.08 - 21:32 Uhr

deine frage find ich gut!

Beitrag von jacqueline81 23.09.08 - 11:35 Uhr

Ich will ihr ja nichts unterstellen, aber für mich hört es sich etwas übertrieben an!

Beitrag von bobb 23.09.08 - 13:52 Uhr

irgendwie schon.zumal sie nicht nochmal geantwortet hat...

unsere tochter ist 27 monate und kann unsere balkontür nicht am knauf/griff zumachen,da sie da noch gar nicht dran kommt und sie krabbelt schon mal lange nicht mehr.

Beitrag von jacqueline81 23.09.08 - 13:55 Uhr

Ja, und überlege mal wie groß deine Tochter schon mit 27 Monaten ist. Ich glaube nicht, dass das ein Krabbelkind schon kann. Zumindest nicht ohn Hilfsmittel und wenn sie ihn im Auge hatte, hätte sie auch reagieren können. War aber wohl erst lustig wie er an der Tür hoch ist und dann den Griff runter machte!

Beitrag von bobb 23.09.08 - 14:18 Uhr

eben.und meine tochter ist recht groß und auch gewitzt.würde sich nen stuhl holen,um an den griff zu kommen,was aber kein krabbelkind macht.

komische sache,sowas.

liebe grüße!

Beitrag von uggl 22.09.08 - 20:53 Uhr

aus fehlern lernt man ;-)
und mehr als nen "schaden" im geldbeutel, ist ja nicht passiert :-)

so kleine kirpse können schon ne wahnsinnige kraft entwickeln. wenn mein sohn nen stift in der hand hat und ihn nicht hergeben will dann brauche ich beide hände um ihm den stift wegzunehmen. #schock

und wenn ich zum rauchen geh dann wird der knirps eben auch mit hausschuhen ausgestattet und geht mit raus aufm balkon ;-) er kommt nämlich auch an den griff der türe und weiß wie man sie schließt.
wenn ich mir vorstelle ich steh am balkon ausgesperrt und sohnemann ist allein in der wohnung #schock hilfe.... also muss er mit raus :-p ihn stört es nicht, er findet es klasse so oft in meinen töpfen zu wühlen #augen

Beitrag von perserkater 22.09.08 - 22:41 Uhr

Wo ist denn euer Griff von der Tür??? Oder ist Sohnemann schon sooo groß?

Beitrag von miratom 23.09.08 - 12:52 Uhr

Hi Steffi,

ich war mit Tom draussen im Garten (Reihenhaus). Er meinte zu mir "Keks" und ist ins Wohnzimmer gegangen. Habe mir nichts dabei gedacht, da wir Kekse gegessen hatten bevor wir rausgegangen sind und die Kekse noch auf dem Tisch standen. Habe auch gedacht - kann ja nichts passieren, musst ja nicht immer hinterher rennen. Auf einmal mache es "schnapp" und die Terassentür war zu. Tom drinen, ich draussen. Reihenhaus genau in der Mitte. Nach rechts hin hoher Maschendrahtzaun (Schutz vor dem Hund) und links war niemand Zuhause. Hätte auch eh nicht soviel gebracht, da ich keinen Schlüssel mit in den Garten genommen hatte (warum auch normalerweise). Zum Glück hatte ich das Telefon draussen liegen, da ich kurz vorher einen Anruf bekommen hatte und gucken wollte, was Tom macht während ich telefoniere.

Meine Eltern haben einen Schlüssel für unser Haus. Also dort angerufen. Niemand nimmt ab (mein Vater hat Rasen gemäht). Zwischendurch Faxen machen, damit Tom nicht merkt was los ist und anfängt zu weinen oder Panik zu kriegen. Meine Mutter auf Handy angerufen. Keiner nimmt ab. Nochmal versucht. Nichts. Nochmal und dann ist eine Ma rangegangen. Sie sass beim Frisör und solllte gerade die Haare gefärbt bekommen. Mittlweile war Tom am heulen, meine Mutter aber auf den Weg nach Hause um den Schlüssel zu holen. Als meine Eltern eingetroffen sind, war Tom in Tränen aufgelöst, ich habe danach geheult. Hätte ich niemanden erreicht, hätte ich nur die Scheibe einschlagen können.

Dachte Tom hätte daraus gelernt, aber er hat abends das Gleiche mit seinem Vater gemacht. Da war ich aber im Haus. Seitdem haben wir draussen einen Kellerschluessel liegen und ich gucke trotzdem genau, was Tom macht, wenn er reingeht.

So, ne Menge blabla. Wollte Dir nur sagen, dass es nicht nur Euch passiert und Dein Sohn nicht unbedingt daraus gelernt haben muss, dass er es besser nicht noch einmal macht.

Svenja mit Tom 2 Jahre