Alles ist aus - was jetzt ?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von marlinah 22.09.08 - 17:09 Uhr

Hallo allerseits,

ich bin nebenbei noch im Schwangerschaftsforum und muss nun auch hier rein schauen.
Anfang letzte Woche, also am 15.09. war ich beim Frauenarzt, Gebärmutterhals verkürzt, MM fingerdurchlässig, Köpfchen des Kindes übt Druck aus und ich habe vorzeitige Wehen. Ich kam um den Aufenthalt im Krankenhaus herum, weil ich meiner FÄ sagte, dass ich zu meinen Eltern kann um dort viel zu liegen und mich zu schonen.
Ich rief sofort meinen Mann an und er meinte, wir könnten es schon drehen, ich solle mir keinen Kopf machen und mich schonen. Am Dienstag haben sich meine Eltern ein neues Auto gekauft, daher kam ich erst am Mittwoch zu ihnen. Mein noch-Ehemann war leicht verschnupft und meinte, er würde besser auf der Couch schlafen, um mich nicht anzustecken und damit ich auch schlafen kann und nicht durch ihn wach gehalten werde.
In der Nacht von Montag auf Dienstag habe ich mich in den Schlaf geheult wegen der Nachricht vom Frauenarzt.

Und nun habe ich mich von gestern auf heute in den Schlaf geheult, denn mein Mann sagte mir gestern, das er sich von mir trennen will. Die letzte Woche über war ich immer so traurig, er meldete sich nur einmal am Tag und das, wo ich ihn doch so sehr brauche.
Jetzt ist alles aus, ich war vorhin mit meinen Eltern in der Wohnung um ein paar Anziehsachen rauszuholen und er war auch dort. Kein Ton gewechselt, ich war so überrascht, weil ich annahm, er würde arbeiten.

Mir wurde der Boden unter den Füßen weggezogen und ich weiss gar nicht wirklich, wo lang. Momentan wohne ich bei meinen Eltern und schlafe auf der Couch. Aber das geht nicht ewig.

Kurz ein paar Infos:
Ich habe auf 400€ Basis gearbeitet. Ob ich bis zum Mutterschutz weiter arbeiten kann, weiss ich noch gar nicht, da ich erst morgen wieder einen Termin bei der FÄ habe. Schreibt sie mich krank, oder ich bekomme ein Beschäftigungsverbot fehlt natürlich auch mein Gehalt, typisch bei einem 400€ Job.
Mein Mann und ich haben eine Eigentumswohnung und auch ein gemeinsames Konto. Ersteres ist noch nicht bezahlt, zweiteres ist überzogen, weil er letzte Woche dienstlich unterwegs war und für die Arbeit in Vorkasse gehen musste. Vermutlich hat er sich nun eine Woche Urlaub genommen, dann kann er die Abrechnung nicht machen und das Geld, das er vorstreckte, wird dann evtl erst im November gut geschrieben.
Bis auf ein paar Kleinigkeiten haben wir noch keine Babymöbel, oder ähnliches. 2 Strampler, Jäckchen und sowas ...

Was kann ich denn jetzt machen ? An wen kann ich mich wenden ? Sozialhilfe gibt es ja nicht mehr, oder ? Wohin kann ich gehen, um finanzielle Hilfe zu bekommen ?
Ich habe so schreckliche Angst, dass meine Maus wegen dem Stress nun früher kommt und ich gar nicht alles schaffe. Bekomme ich irgendwie Hilfe ? Was steht mir zu ?
Ich möchte und kann noch gar nicht an die Dinge denken, die auf mich zukommen. Scheidung, Unterhalt .. mir ist wichtig, dass es meine Maus gut haben wird und nicht die ersten Wochen in einem Schuhkarton schlafen muss.

Ich bin über jeden Tipp dankbar, auch wenn er noch so klein ist. Momentan weiss ich einfach gar nichts mehr, tappe komplett im Dunkeln und meine Eltern sind da auch nicht auf den neuesten Stand, wissen auch nicht, was alles möglich ist.

Danke fürs lesen.
Wenn irgendwas unklar ist .. ich weiss schon jetzt nicht mehr, was am Anfang steht und ich habe nicht den Nerv, den ganzen Text nochmal zu überfliegen.

Marlinah

Beitrag von kanische 22.09.08 - 18:42 Uhr

hallo erstmal gaaaanz ruhig, deinem Kind zu Liebe.

Dein Mann ist vielleicht unterhaltspflichtig?!. Geh am besten zu einem Anwalt und lass dich Familienrechtlich beraten. Du kannst auch zu Pro Familia gehn und dich da bezüglich hilfe beraten lassen. Wenn du wirklich nicht arbeiten kannst oder nur sehr wenig von deinem Mann an unterhalt bekommst, kannst du unterstützung von der Mutter-Kind-Stiftung bei der Diakonie bekommen. Da bekommst du geld für Schwangerschaftskleidung, Erstausstattung und nach der Geburt nochmal etwas geld insgesamt glaube ich waren es 600,-!

LG und viel Glück.

Beitrag von marlinah 23.09.08 - 17:34 Uhr

Hallo,

danke für die Ratschläge, vor allem auch wegen der Schwangerschaftskleidung. Das sind solche "Kleinigkeiten" an die man gar nicht so denkt.
Ich selbst darf leider nicht weiter arbeiten, Zervixinsuffizienz laut meiner Frauenärztin und ich wurde heute wieder für 2 Wochen krank geschrieben. Ich soll auch gar nicht so viel laufen, was aber wohl schwer wird, wenn ich dran denke, das ich noch fast gar nichts fürs Kind habe und all die Wege zu Ämtern, Hilfestellen ...
Jetzt schon ein Anwalt ? Meine Cheffin riet mir auch sofort zu einem Anwalt, doch mein Vater meinte heute, dass mein Mann die Scheidung einreichen muss, wegen der Kosten. Oder ist das mittlerweile überholt ? Darf ich überhaupt einen Anwalt nehmen ? Ich mein, der kostet ja auch sein Geld. Oder bekomme ich einen gestellt, der bei der Stadt angestellt ist, Routinefälle und alles nach Schema F ?

Liebe Grüsse,
Marlinah

Beitrag von kanische 23.09.08 - 18:04 Uhr

hallo da du kaum geld hast, sprich einkommen, bekommst du erst mal die Beratung kostenlos! Vieles kannst du auch telefonisch erledigen! und nur wenn es wirklich notwendig sein sollte hingehen. Erklär deine Situation, vielleicht kann auch deine Eltern die Wege für dich erledigung so dass du nur unterschreiben brauchst.
Wie gesagt auch wenn es vor gericht geht, bekommst du Prozesskostenhilfe! Also keine Scheu und geh zum Anwalt um dich beraten zu lassen. Bei der Diakonie und bei Pro familia kannst du anrufen, die schicken dir dann auch die Unterlagen zu oder deine Eltern können die Unterlagen ausgefüllt abegeben. einfach anrufen!!! Sonst kommst du nicht weiter

LG

Beitrag von marlinah 23.09.08 - 18:26 Uhr

Vielen Dank,

ich werde nachher mit meinen Eltern reden und mir dann für morgen alle wichtigen Nummern raussuchen. Ich bin eher der Typ Mensch, der die Leute anguckt und telefoniere eher ungern, aber es ist einfach besser, wenn ich es von zu Hause aus mache.
Meine Eltern die Botengänge machen zu lassen ist zwar nicht wirklich schön für mich, weil die Zwei mir ja schon bei allem helfen und ich sie nicht noch gross umher schicken mag, aber da muss ich mich dann auch zusammen reissen und an das Kind denken, so unangenehm es auch für mich ist.

Vielen Dank für deine Ratschläge.

Gruß,
Marlinah

Beitrag von kanische 23.09.08 - 18:42 Uhr

kein problem wünsche dir viel Glück bei allem und eine schöne Schwangerschaft.

LG

Beitrag von christinaf 22.09.08 - 18:43 Uhr

Hallo,

erst einmal tut es mir leid für dich. Darf man fragen warum er sich getrennt hat? Habt ihr denn nicht darüber geredet? Das kam doch nicht so, plötzlich oder?

Ich bin ganz am Anfang verlassen worden. Und ja, es ist schwer...und es wird schwer..aber auch das ist zu schaffen.

Ich würde mich bei Po Familia, Caritas erst einmal erkundigen Wegen Erstausstattung u.s.w. Wobei, wenn dein Mann verdient kann es sein dass du keinen Anspuch hast aber die können dir schon gleich auch weiterhelfen was du sonst noch machen kannst oder solltest.

Dann gibt es jetzt ALG II,früher Sozialhilfe. Da musste dich auch mal erkundigen.

Oder am Besten beim Anwalt. Wenn es wirklich bei der Trennung bleibt solltest du das auf jeden Fall machen wegen Unterhalt für dich und euer Kind.

Ruf morgen gleich mal bei Pro Familia oder so an. Ich hatte mich dort erkundigt und das war ganz gut. Schaden kann es auf jeden Fall nicht.

Wünsche dir alles Gute....

lg
Christina

Beitrag von marlinah 23.09.08 - 17:46 Uhr

Hallo Christina,

danke für deine Ratschläge.
Zu aller erst zu deiner Frage:

Er war die letzten Wochen nicht wirklich glücklich, ich merkte auch, das er sich zurück gezogen hat, die Beziehung immer mehr auf reiner körperlicher Ebene lief und ich es durch die Schwangerschaft nicht mehr mochte. Oder präzise: Er wollte 2 mal am Tag, ich mochte nicht mehr, war nur noch trocken, er hat einfach Spucke genommen, mir tat es nach dem Sex weh, die Abstände wurden länger ... und er war dann plötzlich öfter dienstlich unterwegs, machte Überstunden.
Es hätte ihn scharf gemacht, das meine Brust grösser wurde, aber das sie zeitgleich auch empfindlicher wurde, interessierte ihn nicht.

Also zog ich mich zurück, er war ja eh kaum noch da und mittlerweile denke ich, dass er mir seit 2-3 Monaten fremd geht. Ich ahnte es tief in mir, dass der Tag der Trennung bald kommt, wollte es aber nie glauben.
Vor der Schwangerschaft lief es gut, da wollte er auch nur 2 mal die Woche, anstatt 2 mal am Tag, bzw täglich. Als ich ihn drauf ansprach meinte er zu mir, dass er nach der Geburt ja auch erstmal nicht mehr dran käme. *seufz*

ALG II war ein guter Tipp, da habe ich mich heute auch schon drüber informiert. Donnerstag werde ich mit meinen Eltern zusammen zur ARGE, wegen ALG II und dann mal weiter schauen.
Am liebsten hätte ich das alles schon hinter mir.

Danke für deine Ratschläge und die aufbauenden Worte.

Marlinah

Beitrag von grundlosdiver 23.09.08 - 22:17 Uhr

Meine Güte, ich glaube doch wohl gar nicht, was Du da schreibst! #klatsch
Manche Männer sind doch einfach :-[:-[:-[:-[:-[

Auf SO einen kannst Du auch sehr gut verzichten!!!!
Sag mal, ward ihr eigentlich schon verheiratet?

#liebdrueck

Beitrag von marlinah 24.09.08 - 15:34 Uhr

Heya,

die ganzen Fehler, alles, was nicht hätte sein sollen .. das sehe ich erst jetzt.
Ich war 16, als ich mich in ihn verliebte und wir ein Paar wurden, nun werde ich im Januar 26. Also fast 10 Jahre zusammen gewesen, April 2004 haben wir geheiratet.
Vor anderthalb Jahren habe er wohl den Entschluss gefasst, sich von mir zu trennen, hatte es aber wohl nicht über sich gebracht.
Dieses Jahr im April nahm er sich eine Woche Urlaub - ich ebenfalls - denn wir wollten das Schlafzimmer renovieren. Ging dann aber nicht, da wir das ersparte Geld weiter zur Seite legen mussten. Jetzt im Nachhinein sagt er, das er diese Woche Urlaub nahm, um sich von mir zu trennen und auch da den Schwanz wieder einzog. Ein Monat später erfuhren wir von meiner Schwangerschaft, da war ich in der 8ten Woche gewesen. Er trug mich auf Händen, machte mir abends Tee, wenn die Übelkeit zu schlimm wurde .. aber nahm andererseits auch keine Rücksicht, wenn er an mir ran wollte und ich diese "Prozedur" über mich ergehen ließ, während ich innerlich gebetet habe, mich nicht zu übergeben. Mir war nämlich immer abends schlecht, nicht morgens.
Er sagte immer "machen wir schon", "schaffen wir" und "mach dir keinen Kopf, ich bin da", er hat mich immer aufgebaut, auch wenn ich hormonell bedingt ein Tief hatte und sagte, dass ich die Mutterrolle nicht packe.
Hier und da habe ich Ungereimtheiten gesehen, Dinge, die mich störten, es aber hingenommen, einen Traummann gibt es halt nicht, man zieht nie das perfekte Los.
Im Stillen ahnte ich alles schon, aber ich habe es nie wirklich "gesehen". Er kümmerte sich weiterhin um mich, hat mich in Watte gepackt, wenn ich es brauchte und mir wunderherrlich einen vorgegaukelt. Anderthalb Jahre .. und ich habe nichts gemerkt, nur eine leise Ahnung, Befürchtungen, die ich aber zur Seite schob, weil es die perfekte Partnerschaft in meinen Augen einfach nicht gibt.

#liebdrueck
Marlinah

Beitrag von grundlosdiver 23.09.08 - 14:27 Uhr

Erstmal ganz ruhig bleiben und sortieren!

Das Wichtigste ist jetzt, dass Du an Dein Baby denkst!!!
Hinlegen, Beine hoch und schön aufpassen!!!
Weiß jetzt nicht in welcher Woche Du bist, aber je länger das Baby in Deinem Bauch ist, umso besser.

Das nächste ist Deine Familie - so wie ich verstehe hast Du sehr liebe Eltern, die Dich unterstützen. Halte daran fest, Du wirst es brauchen!!!

Dann denke ich, mach einen Termin bei einem Familienanwalt. Er kann Dich beraten bezüglich Unterhalt und Eigentumswohnung. Ich denke, das ist erstmal das Wichtigste. Dir steht auf jeden Fall Trennungsunterhalt zu!

Eröffne bei einer Bank ein eigenes Konto für Dich und lass zumindestens keine Einnahmen mehr auf das Gemeinschaftskonto laufen! Es gibt heutzutage schon viele Banken, die ein kostenloses Konto anbieten.

Was die Ausstattung für Dein Baby betrifft - auch da kann Dein Mann nicht raus. Hat er genug Einnahmen hast Du Anspruch auf Erstausstattung!
Ansonsten gibt es da Beratungsstellen, die helfen.

Das Allerwichtigste ist aber Dein Baby!!!
Du kannst mich gern über VK anschreiben, wenn Du magst.
Ich denke, das Organisatorische ist nicht das Schlimmste, das wirst Du alles packen - es ist eher das Emotionale... Eine Trennung ist nie einfach, aber bei Dir kommt ja die Schwangerschaft noch dazu...

Fühl Dich ganz fest gedrückt!!! #liebdrueck

Beitrag von marlinah 23.09.08 - 18:06 Uhr

Hallo,

auch bei dir ein ganz dickes Danke.

Vorab: Ich bin in der 28ten Woche, wurde jetzt noch mal für 2 Wochen krank geschrieben und denke, dass ich wegen der Gebärmutterhalsschwäche nicht mehr arbeiten darf. Immerhin besteht deswegen ja ein gewisses Risiko für eine Frühgeburt.
Deswegen wird wohl auch das Organisatorische ein etwas grösseres Problem als bei manch Anderen. Aber du hast Recht: Ich habe meine Eltern die mich unterstützen und wirklich ganz toll sind.

Auch hier die Frage: Darf ich mir einfach so einen Anwalt nehmen ? Aus eigener Tasche werde ich den wohl nicht bezahlen können.

Ein eigenes Konto .. daran habe ich gar nicht gedacht. Selbst heute bin ich einfach noch viel zu zerstreut und ich habe diesen Punkt auf meine Liste geschrieben.

Ich hoffe, das sich irgendwann dieser Nebel vor meinen Augen lichtet, derzeit fühle ich mich einfach, als wäre mein Hirn eine schwammige Masse, die zu nichts mehr fähig ist.

Vielen lieben Dank für deine Hilfe und das virtuelle in den Arm nehmen. :-)

Marlinah

Beitrag von grundlosdiver 23.09.08 - 22:10 Uhr

Ich würde gern mehr für Dich tun, denn ich kann mir sehr gut vorstellen. Ich hab auch sowas durch mit meinem Exmann. Man denkt, dass man nie wieder glücklich wird. Die erste Woche, nachdem er mich hat sitzen lassen, konnte ich kaum schlafen, essen oder gar denken. Ich war wie in Trance...

Aber das gibt sich! Es wird viel besser! #liebdrueck

Ich hatte außerdem auch eine schwierige SS und war seit dem 5.Monat krank geschrieben, immer wieder im Krankenhaus. Ich hatte auch Beschäftigungsverbot!
Wir hatten auch mal schlechte Herztöne und ich war deswegen 10 Tage im Krankenhaus.
Außerdem hatte ich auch schon vorzeitige Wehen - zwar nicht so stark wie bei Dir (mein Mumu war immer dicht und der Gmh nicht verkürzt...), aber wir haben immer gedacht, das Baby kommt früher!
Naja, sie kam dann 13 Tage über ET ;-) :-p
Suchen sich die Babys halt selbst aus!!! Wenn Du Dich schonst, kannst Du sicher noch viele Wochen aushalten!

Zum Anwalt: NATÜRLICH kannst Du Dir einen Anwalt nehmen - Anwalt, der auf Familienrecht spezialisiert ist!
Das deutsche Recht ist sehr umfangreich!!! Da wird Dir kein anderer helfen können.
Was die Kosten betrifft: Dein Anwalt kann Dich wegen Beratungs- und Prozesskostenhilfe(PKH) beraten! Das ist ein zinsloser Kredit, den man zurück zahlen muss, wenn man kann.
Ich hab da sehr gute Erfahrungen gemacht! Mir wurde PKH bewilligt, ich habe für meine Scheidung nichts bezahlt und bezweifle, dass ich das noch mal zurück zahlen muss. (Kommt auf die Verhältnisse an)
Sogar mein jetziger Mann hat Beratungshilfe bekommen, obwohl er relativ gut verdient.

Die Liste finde ich gut! Immer drauf schreiben, was Dir einfällt, was Du noch erledigen musst. Dann nach und nach abarbeiten!!!

Toi, toi, toi!!!!!!!!! #liebdrueck