Kündigung der Autoversicherung wg. zu vieler Unfälle???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von daviecooper 22.09.08 - 17:30 Uhr

Hallo!

Mein Mann hat in diesem Jahr 2 kleine Auffahrunfälle mit unserem Auto gebaut. Klar, dass wir nun beim Beitrag hochgestuft werden.:-[

Nun erzählte mir jemand, dass eine Autoversicherung auch Leute "rausschmeißen" kann, wenn sich Unfälle häufen.

Stimmt das? Was dann? Nicht mehr Auto fahren???

#danke für eure Antworten!

LG

daviecooper

Beitrag von gh1954 22.09.08 - 17:49 Uhr

Versicherungen können eure Autohaftpflicht auch "nur so" kündigen, ganz ohne Grund, genau so gut wie du dem Versicherer kündigen kannst.
Dann müsst ihr euch eine andere Versicherung suchen.

Beitrag von parzifal 23.09.08 - 09:23 Uhr

Bei einer Auto-Haftpflicht kann die Versicherung nicht "nur so" kündigen da ein Kontrahierungszwang besteht.


Beitrag von gh1954 23.09.08 - 12:34 Uhr

Doch, können sie..

Beitrag von parzifal 23.09.08 - 14:30 Uhr

Aber nicht rechtens.

Beitrag von demy 23.09.08 - 20:19 Uhr

Hallo,
doch, im Falle eines Schadensfalles kann die Versicherung auch die Haftpflichtversicherung des Autos kündigen.

Der §5 des Pflichtversicherungsgesetz lässt nämlich Ausnahmen vom Kontrahierungszwang zu.
Der Eintritt eines Schadensfall wäre eine Ausnahme womit der Kontrahierungszwang aufgehoben wäre.
Siehe Abschnitt (4) Satz 3. http://dejure.org/gesetze/PflVG/5.html

Eine andere Versicherungsgesellschaft muss dann aber wieder eine Autohaftpflichtversicherung abschließen.

Gruß
Demy

Beitrag von parzifal 24.09.08 - 12:44 Uhr

Schadensfall? Darum ging es doch gar nicht.

Meine Aussage bezog sich auf die Behauptung, dass die Kfz-Versicherung "einfach so" kündigen kann.
Und diese Behauptung ist weiterhin falsch.

Eine Kündigung nach einem Schadensfall ist nicht "einfach so".

Beitrag von demy 24.09.08 - 17:15 Uhr

Hallo,
stimmt du hast recht, ich sollte mal richtig lesen, dein Beitrag bezog sich ja auf den von gh1954 und nicht auf das Ursprungsposting wo von Schadensfall die Rede war #klatsch

Sorry nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil ;-)

Gruß
Demy

Beitrag von zimmn 22.09.08 - 17:51 Uhr

Hallo!
Ja, das stimmt. Die Versicherung kann kündigen. Ab welcher "Schadenshöhe" bzw. "Unfallhäufigkeit" das gemacht wird, weiß ich nicht genau. Wenn Du es genauer wissen willst, müsste ich mal meinen Mann fragen - der arbeitet bei einer Versicherung im KFZ-Bereich.
Man muss dann halt eine andere Versicherung finden - frage mich nur, welche Konditionen man dann noch kriegt, da die in der Regel vernetzt sind (auch wegen Betrügern, die es ja leider gibt). Aber ihr seid ja 2 Erwachsene - d.h. zur Not kann ja auf den anderen Namen versichert werden.
LG Nicole

Beitrag von demy 22.09.08 - 17:56 Uhr

Hallo,
die Versicherung kann euch ganz normal mit dem eintreten eines Versicherungsfall kündigen.
Soll heißen, schon nach dem ersten Schadensfall kann man die Kündigung bekommen.

Auf deine Frage was dann?

Ganz einfach, eine andere Versicherung wählen was sonst?
Es besteht zumindest in der Haftpflichtversicherung ein Kontrahierungszwang für die Versicherung, das heißt, für eine Haftpflichtversicherung MUSS euch die von euch ausgewählte neue Versicherung nehmen.

Den gesetzlichen Hintergrund für den Kontrahierungszwang findest du in § 5 Pflichtversicherungsgesetz (PflVG)
http://www.juraforum.de/gesetze/PflVG/5/5_PflVG_5.html

Das gilt aber nur für die Autohaftpflichtversicherung, eine Teil- oder Vollkasko muss keine Gesellschaft abschließen wenn sie nicht möchte.

Gruß
Demy

Beitrag von nick71 22.09.08 - 19:45 Uhr

Ja, das stimmt.

Und in dem Fall bleibt einem eigentlich nur die Möglichkeit, sich nach einer anderen Gesellschaft zu umzusehen und in Zukunft umsichtiger zu fahren...zwei selbstverschuldete Unfälle innerhalb eines Jahres finde ich nämlich schon irgendwo krass.

Ich weiß allerdings nicht, ob die nachfolgende Versicherung verpflichtet ist, eure Autos VOLLKASKO zu versichern...aber die reine Haftpflicht müsste auf jeden Fall gesetzt sein.

Wie auch immer...eure Versicherung HAT euch doch nicht gekündigt, oder? Warum machst du dir Gedanken über ungelegte Eier?