Yasmin wieder in Klinik und die Lunge schwächelt *wein*

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von icewoman82de 22.09.08 - 19:49 Uhr

Hallo,

Yasmin ist nun 2,4 Jahre war damals ein Frühchen der 26+4 Ssw.

Im April 2008 lag sie 10 Tage wegen einer schweren RSV-Lungenentzündung in der Klinik. Sie bekam bis zu 3 Liter Sauerstoff.

Im Juli mussten wir wieder in die Notaufnahme, aber da durften wir mit 93% Sauerstoff und einer Bronchial-Obstruktion nach Hause.

Jetzt im September liegt Yasmin seit gestern 23 Uhr in der Klinik. Sie hat eigentlich nur nen Infekt, aber ihre Lunge streikt. Yasmin hat im schlaf mit müh und not 88-89% Sättigung. Sie muss wieder mit Pulmicort und Salbutamol inhalieren. Heute wurde extra Blut genommen und wird auf ein Immundefekt / Immunschwäche getestet.

Heute morgen nach der Nacht und nach dem inhalieren ging es ihr gut, sie war wach und hatte 94% Sättigung. Doch dann sagte der Arzt wir versuchen es ohne inhalieren. Keine 3 Stunden später sackte sie auf 90% ab und sie durfte endlich wieder inhalieren.

Das inhaliern hat sie so geplättet das sie darauf einschlief, doch trotz frischer inhalation sackte sie im schlaf wieder bis 98% ab. Das ist gerade so die Grenze zum Sauerstoff.

Maske und Brille liegen schon bereit und heute Mittag wurde ihr beim schlafen der Schlauch vor die Nase gelegt nur 1/2 % Sauerstoff, aber das hat viel gebracht.

Wenn sie gesund ist, müßen wir auch zum Pulmologen, was meint ihr kann ich mir nen Monitor verschreiben lassen für zu Hause?

Dann erspar ich ihr die Klinik und inhalieren kann ich auch daheim. Und ab 85% Sättigung kann ich auch die Rettung rufen, wegen Sauerstoff bedarf.

Was meint ihr an was kann das bei Yasmin liegen?

Jeder infekt lässt sie schwer atmig werden, böse einziehungen an Hals und unter den Rippen und Bauchatmung.

Warum macht die Lunge schlapp?

Brauche Rat.

Danke Yvonne

Beitrag von icewoman82de 22.09.08 - 22:51 Uhr

hab gerdae noch mal in der Klinik angerufen wie es ihr geht, sie hat nen Speichermonitor bekommen und wird nun die ganze Nacht mit allen drum und dran überwacht. Dr Pulser wertet es dann morgen früh aus, mal sehen was raus kommt, weswegen sie die Sättigungsabfälle hat

Beitrag von sterni84 23.09.08 - 06:30 Uhr

Hallo!

Oh je, ihr macht ja auch ne Menge durch.
Was die Lunge betrifft, kann ich dir leider nicht weiterhelfen, habe da (zum Glück) keine Erfahrung.

Ich wollte eurer Maus aber gute Besserung wünschen und das sie bald wieder nach Hause darf.

Wegen einem Monitor würde ich einfach mal mit den Ärzten sprechen.

Alles Gute!

LG Lena + Leonie Charlotte *11.05.07

Beitrag von lumi1980 23.09.08 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich habe da auch keine Erfahrung!

Ich wollte Euch nur gaaaaaaaaaaanz viele Genesungswünsche und gaaaaaaaaaaaaaaanz viel Kraft schicken!


Liebe Grüße

Lina

Beitrag von urmele111 23.09.08 - 13:45 Uhr

Hallo Yvonne,
bei unserer Großen war es so ähnlich, sie war zwar kein Frühchen, hatte aber Kleinkindasthma. Das hat sich bei ihr so geäußert, das jeder kleine Infekt sofort auf die Lunge ging. Wir sind unzählige Male mitten in der Nacht in die Klinik gefahren, weil sie kaum noch Luft bekam.
Sie musste dann ne Langzeit-Inhalationstherapie mit Pulmicort machen (knapp 1,5 Jahre jeden Tag). Seit dem gehts ihr gut und sie ist auch nicht mehr so anfällig.
Inzwischen ist sie 6 Jahre alt und geht zur Schule und die letzten beiden Winter haben wir ohne inhallieren überstanden.

Ich drück Euch die Daumen, das Deine Maus schnell wieder auf die Beine kommt. Gute Besserung.

Gruß
urmele111 mit Rebecca (6) und Patrick (5 Monate)

Beitrag von maxine0377 23.09.08 - 14:34 Uhr

Hi Yvonne!

Wir haben ein ähnliches Problem, Noah ist knapp 1 Jahr alt, wurde bei 31+2 geboren und hatte im März 2008 einen RSV-Infekt, seit dem Sommer reiht sich ein Infekt an den anderen. Es geht jedes mal direkt auf die Lunge, seit 4 Wochen inhaliert er mit Budesonid (so ähnlich wie Pulmicort) über den Spacer und bekommt auch noch Singulair. Seit dem ist es viel besser geworden, er hat jetzt zwar wieder Schnupfen, aber keine Luftnot dabei.
Durch die RSV-Infektion bekommen einige Kinder ein hyperreagibles Bronchialsystem, bei dem es beim kleinsten Infekt zu einer Bronchoobstruktion kommt. Bei uns hat das Kortison am besten geholfen. Es ist auch wichtig, dass dieser entzündliche Dauerzustand in der Lunge durchbrochen wird, sonst kann es zum Umbau des Lungengewebes kommen und die Probleme werden chronisch.


LG,

Katrin mit Noah (*27.09.07 bei 31+2)

Beitrag von colli26 24.09.08 - 10:10 Uhr

Hallo Yvonne,
weißt Du, auf welchen Immundefek getestet werden soll? Wie kommen die Ärzte auf den Verdacht, dass Yasmin einen Immundefekt haben könnte?

Sollte sich der Verdacht bestätigen, kannst Du mich gerne kontaktieren. Jule ist hat auch einen angeborenen Immundefekt - kannst Dir ja vorstellen, dass wir damit auch schon eine Menge durch haben. Erste Infos zum Thema angeborene Immundefekte findest Du auf dieser Webseite: www.dsai.de

Alles Gute fpr Yasmin und Dir viel Kraft!

Coli
mit Jule und Lena (3J 4M)