An alle mit Symphysenlockerung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tuliaa 22.09.08 - 19:52 Uhr

Hallo,

ich habe seit ca 20 ssw Schmerzen in der Symphyse gehabt. :-[Bis jetzt habe ich es auch gut weggesteckt, heute habe ich nicht mehr ausgehalten, nach paar schwieriegen Nächten (jede Drehung macht mich wach) und schwierigkeiten beim Autofahren, geschweige ein- und aussteigen, bin zu meinem FA gegangen. Der wollte mich gleich ins KH einweisen, war sich aber nicht schlüssig ob Gyn oder Orthopedie. Letzendlich wollen wir erstmal mit Beckengurt versuchen.

Nun meine Frage an euch, wie siehts mit normaler Geburt, oder doch besser KS? Ich habe Angst das meine Symphese reisen kann, und auf 8 Wochen Gips habe ich kein Bock.

Tuliaa 29 ssw

Beitrag von nicp 22.09.08 - 20:13 Uhr

Hallo Tuliaa,

ich hatte in der letzten SS und auch in dieser eine Symphysenlockerung :-(
Das erste Mal ging es auch so um die 20.SSW los, bei der jetzigen SS schon in der 16.SSW...
Meine Tochter habe ich letztes Jahr trotz Lockerung spontan ohne Probleme entbunden und schon am Tag nach der Geburt hatte ich KEINE Symphysenschmerzen mehr!
Ich werde nun auch wieder eine spontane Geburt anstreben, außer es tut sich noch was und meine FA und Hebi meinen was anderes.
Was sagt denn Dein FA zu einer spontanen Geburt?
Da man das natürlch nur im Einzelfall beurteilen kann, ist er da wahrscheinlich für Dich der richtige Ansprechpartner.
Aber: eine Symphysenruptur (also ein Reißen des Knorpels zwischen den beiden Schambeinästen) ist äußerst selten!

LG Nic mit Alina *03.08.07 und babyboy 28.SSW

Beitrag von tuliaa 22.09.08 - 20:42 Uhr

Mein FA hat dazu gar nicht gesagt. Er meint nur, wir müssten das mit dem KH besprechen. Ich tendiere auch wenn die Symphysenruptur sehr selten ist zum KS. Ich möchte ca 10 Wocheen nach Geburt wieder arbeiten gehen, und 8 Wochen Gips kann ich mir nicht leisten. Ich lass mich überraschen,notfalls lass ich mich wirklich ins KH einweisen lassen und durchchecken. Mal sehen. Ich probiere erst mal mit Beckengurt, vielleicht hilft es mir ein bischen. Da ich im Außendienst arbeite, ist ins Auto ein- und aussteigen ziemlich wichtig.
Lg Tuliaa

Beitrag von analir 22.09.08 - 20:49 Uhr

Ich hatte das in der 2. und 3. SS, wobei in der 3. auch schon sehr zeitig. Laut Hebi, Gyn in Praxis und Gyn in Klinik hätte das bei einer spontanen Geburt nichts ausgemacht. So ein Riss ist wie schon erwähnt eher selten. Ich habe mir allerdings dank einer echt unglücklichen Bewegung und Überlastung schon in SSW 32 einen Riss der Symphyse eingefangen, einen Haarriss, aber damit war die spontane Entbindung hinfällig und es wurde eine (trotzdem schöne) geplante Sectio.

Kann dir also nur empfehlen dich jetzt mehr zu schon und auf richtiges ein-und aussteigen ins Auto zu achten. Dann könntest du schon spontan entbinden. Wenn du sicher gehen willst, plane mit "deiner" Klinik einen KS, das ist heute auch eine schöne Geburt. ;-)

Alles Gute, R.