An alle, die schon mal abgetrieben haben:

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von tienchen27 22.09.08 - 19:54 Uhr

Würdet Ihr nochmal eine Abtreibung machen?
Klar spielen die Lebensumstände ne rolle..

aber ich hatte im November 07 eine Abtreibung mit der Pille
und nun könnte es sein, dass ich (nach der Trennung von meinem mann im april,) nun schwanger von einem anderen sein könnte....
das mit dem anderen war nur sex und da ist leider ein unfall passiert..er würde gegen ein kind sein..
aber ich hatte schon ne abtreibung und ich hab mir eigentlich geschworen nicht nochmal abzutreiben...aber wenn der erzeuger nichts damit zu tun haben will?
ich warte momentan noch auf meine periode, die müsste ich diese woche bekommen, aber die gedanken machen einen schon verrückt, zumal ich im november endlich nen neuen job anfange, dort wo ich es mir gewünscht habe...:-(

Beitrag von -.-.-.-.-. 22.09.08 - 20:14 Uhr

also ich denke wenn man mit einem sex haben kann muss man auch mit den konsequenzen rechnen zumal du schon eine abtreibung hattest...dann würde ich erst recht aufpassen!!

aber gut,wenns so is würde ich nicht nochmal abtreiben,auch wenn der vater nix damit zu tun haben will...was willst DU denn?? ich hab auch grad arbeiten angefangen und es kann sein das ich schwanger bin von einem der damit nix zu tun haben will...was kann das kind dafür???

Beitrag von xdiamantx 22.09.08 - 20:18 Uhr

also ich..hatte auch einen abbruch im mai..und ich persönlich würde es nie wieder tun...

aber!!es ist deine entscheidung die wird und kann dir niemand abnehmen ,willstu das kind?dann behalte es willstu es nicht dann denke über einen AB nach ich muss nur sagen das es wirklich nicht leicht ist...für manch andere ist ein AB jedes jahr was normales...
aber ich kann die verzweiflung in deinem beitrag lesen!!

Beitrag von tienchen27 22.09.08 - 20:27 Uhr

danke für die antwort..
ich bin oder war der meinung, falls ich nochmal schwanger werden sollte, ist es schicksal und ich behalte es...
nun ja ich wollte erst so in 5 jahren wieder ein kind..
na ich wart erstmal noch ab und guck ob meine tage kommen oder nicht

Beitrag von ostsonne 23.09.08 - 16:20 Uhr

hm, genau meine meinung !

Beitrag von kloos 22.09.08 - 20:43 Uhr

Hallo,

was ich mir schwöre, halte auch ein. Nein, ich werde nicht noch mal abtreiben.

Aber wie du schon sagtest, es kommt auf die Lebensumstände an.


Gruß

Tanja

Beitrag von salida-del-sol 22.09.08 - 21:08 Uhr

Hallo, liebe Tienchen27,
Du stecktst gerade in einer fießen Klemme, weil Du nicht weißt ob Du schwanger bist oder nicht. Die Ungewißheit alleine kann einen fertig machen.
Du hattest schon einmal eine Abtreibung, und hast Dir geschworen nicht noch einmal abzutreiben. Dann würde ich persönlich Dir empfehlen Dich daran zu erinnern. Du wirst schon Deine Gründe haben, warum Du diesen Beschluß gefaßt hast. Denn nicht der Wille des Erzeugers kann an dieser Stelle von Bedeutung sein. Sondern es geht um Deinen Willen, und um Dich. Natürlich ist es nicht das Perfekte, daß der Erzeuger nicht will. Aber wer von uns hat schon das perfekte Leben. Uns so ganz aus dem Staub kann er sich nicht machen, solltest Du schwanger sein, wird er laut Gesetz monatlich Dir eine Geldsumme geben müssen. Wenn er da Schwierigkeiten machst, kannst Du dies übers Jugendamt laufen lassen.
Du bist alt genug, um ein Kind auch alleine groß-
zuziehen.
Hast Du den Arbeitsvertrag für die Stelle im Novemer schon unterschrieben?
Denn was spricht dagegen, daß Du die Stelle wie geplant antrittst, noch ein paar Monate arbeitest und dann in Mutterschutz gehst und Du anschließend Elterngeld bekommst.? Als Schwangere bist Du nach Mutterschutzgesetz § 9 bis 4 Monate nach der Geburt unkündbar.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von tienchen27 22.09.08 - 21:14 Uhr

na nen vertrag hab ich noch nicht unterschrieben, nur so ne art vorvertrag,
ist halt nur so doof, da ich meinen alten job gekündigt hab und den neuen job nun in meiner neuen heimatstadt antreten kann und nicht mehr ne stunde fahren muss.
zumal ist das ein kleinerer betrieb....und ich möcht ihn nicht sitzen lassen, weisst wie ich das meine?
bin durch beziehung und sympathie an den job gekommen und dann meinen chef "enttäuschen"?
oh man, alles nicht so einfach...

Beitrag von salida-del-sol 22.09.08 - 21:47 Uhr

Hallo, liebe Tienchen27,
wie es sich mit Vorverträgen verhält, weiß ich nicht.
Schau zu, daß Du bald den richtigen Vertrag unterschreibst.
Es geht nicht darum, einen neuen Chef zu enttäuschen. Ein Chef der eine Frau einstellt, muß damit rechnen. Es geht darum, daß Du nachher eine bessere Lebensgrundlage hast. Du arbeitest ja einige Monate bei ihm. Und in dieser Zeit kann er sich dann nach jemand anderem umschauen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von frieda05 23.09.08 - 11:41 Uhr

Das ist das, was sich jeder kleinere Unternehmer wünscht.

Sie unterschreibt den Vertrag, ohne etwas von einer Schwangerschaft zu sagen ....(in diesem Falle von einer evtl. SS - bliebe abzuwarten, ob sie es wirklich ist - also reden wir ohnehin über ungelegte Eier..#augen)

Dann kommt sie nach 8 Wochen und sagt sie wäre schwanger. Ergo---> Unternehmer sieht sich nach Vertretung für MuSchu um...., arbeit also 2x kurz nacheinander 2 Mitarbeiterinnen ein (wollen wir mal hoffen, daß diese nicht auch SS ist oder wird...#augen).

Sind ja auch nur Arbeitgeber....#gruebel...., da muß man doch keine Gewissenbisse haben, wenn man die veralbert....- nö....!

Wer mit so einer Einstellung eine Anstellung angeht, mmmh....#kratz ist vielleicht gegen Abtreibung aber trotzdem ein moralisches Ar.....!

Mit der gebührenden
Hochachtung

Irmi

Beitrag von sinali 23.09.08 - 14:45 Uhr

es würde auch nichts ändern wenn sie den vertrag
schon unterschrieben hätte und dann ss geworden wäre.. jedenfalls nicht für den arbeitgeber.. der muss sich nämlich so oder so um einen neuen mitarbeiter kümmern, ob sie es nun gewusst hat oder nicht..
aber für sie ist der unterschied gross, entweder wird sie bezahlt oder nicht..
das hat nicht mit einem moralischen arschloch zu tun.. sie würde ihr baby ja nicht ohne geld erziehen wollen..
(übrigens, sie hatte ja vorher eine arbeit, wenn sie diese nicht gekündigt hätte, müsste der alte arbeitgeber zahlen..)
ausserdem gilt ein vorvertrag auch um im mutterschutz nicht gekündigt zu werden..#aerger

Beitrag von betty22 22.09.08 - 23:03 Uhr

Hallo Tienchen!
Mir ging es vor 4 Jahren ähnlich. Ich hatte gerade nach der Elternzeit wieder angefangen zu arbeiten, und war schon wieder schwanger.
Ich wußte gar nicht, wie ich es meinem Chef sagen sollte#schwitz
Aber er sagte bloß: "Naja, es gibt ja auch noch wichtigere Dinge im Leben, als zu arbeiten."
Mit so einer Reaktion hatte ich überhaupt nicht gerechnet...
Mittlerweile hat mein Chef selber 3 Kinder, also hat er es auch so gemeint!;-)

Ich denke, man macht sich oft selber so verrückt, dabei sind die Arbeitgeber auch nur Menschen...

Vielleicht kannst Du bei ihm ja bis zum Mutterschutz arbeiten und nach der Elternzeit auch wieder! Frag doch einfach nach!

Ich wünsche Dir, daß Du die richtige Entscheidung triffst!!!#liebdrueck
Betty

Beitrag von colaqueen 22.09.08 - 21:20 Uhr

Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, ich denke ich würde wieder nach meinem Herzen entscheiden...

Beitrag von sacht736 22.09.08 - 23:56 Uhr

Hallo ,

ich habe schon mal abgetrieben ,da ich mich einfach noch nicht bereit fühlte!
Ich habe den Schitt damals sehr bereuht aber auch weiß ich das es das richtige war!
Ich würde nicht noch mal abtreiben und das habe ich auch ein gehalten.
Aber das muss jeder selber wissen wie er das mit sich und seiner Seele vereinbaren kann.

Liebe Grüße

Beitrag von sarah-80 23.09.08 - 10:48 Uhr

hi
ich hatte auch schon einen abbruch und wenn meine lebensumstände wie zu der zeit wären würde ich es wieder machen!...ich bereue es nicht denn es war für mich persönlich die richtige entscheidung!...das ich aus gesundheitlichen gründen das baby eh nicht bekommen hätte dürfen war ein grund aber eigendlich nicht ausschlag gebend!!!

in meiner jetzigen situation (heirate diese woche und bekomme bald unser zweites kind)würde ich es nicht tun...aber wer weiß was die zukunft bringt!

gruß

Beitrag von blubbs 23.09.08 - 11:10 Uhr

Hi,

mein Abbruch war letzten Donnerstag.Ich habe 4 Kinder,der Kleinste grad 7 Monate jung.

Mein Mann und ich haben uns dagegen entschieden,weil es finanziell gar nicht passt,meine Nerven auch irgendwann ein Ende haben und die 4 vorhandenen Kinder sonst gar nichts mehr von mir haben.

Die Entscheidung fiel mir total schwer.

Letztendlich sage ich: ich wuerde es nicht nochmal tun.

Es war eine Erfahrung auf die ich verzichten kann.


LG blubbs

Beitrag von hierbinichschwarz 23.09.08 - 11:47 Uhr

Hallo,

deine Situation ist echt blöd, ich hatte letztes Jahr einen Abbruch und es hat mich selisch ziemlich zerstört.Ich hatte mir ein Lügengerüst aufgebaut und mich darin für eine Weile sicher gefühlt.Jetzt tut es nur noch weh. Deshalb sage ich in meiner jetzigen Situation "Nie wieder" Ich würde dass,denke ich,nicht nochmal verkraften. Es kommt halt drauf an,wie du deinen ersten Abbruch verkraftet hast.Wenn du das gut mit dir vereinbaren konntest,solltest du trotzdem nochmal drüber nachdenken.Es gibt für alles eine Lösung,das habe ich jetzt auch erkannt.Und einen neues Job findest du allemal.Wie der Erzeuger darüber denkt,wirst du erst sehen,wenn du es ihm sagst.Vielleicht freut er sich ja?!

Alles Gute für dich und treffe,im Fall der Fälle, die richtige Entscheidung#herzlich

Beitrag von mausi111 23.09.08 - 17:03 Uhr

Huhu ,

Ich habe zwar noch nie abgetrieben da sowas für mich nie in Frage kämme denn wer Sex haben kann und kein Baby haben möchte sollte auch mit den Folgen rechnen und hat dabei eine gewisse verantwortung !

Aber du muss wissen was für dich besser ist :-)

Du bekommst dein Kind auch alleine groß ohne vater ich bin 19 Jahre alt und habe eine 8 Monate alte Tochter der Vater will nichts mit ihr zutun haben ich gehe wieder arbeiten man schaft es wenn man nur will :-)



Viele Liebe grüße

Beitrag von blubbs 23.09.08 - 19:45 Uhr

Wert will,schaffts-klar!

ABERwer Sex hat muss noch lange nicht mit "Folgen" rechnen!!!

Wer verhuetet und trotydem schwanger wird MUSS ueberhaupt keine Verantwortung uebernehmen.

Bisher steht es jeder Frau frei ein Kind yu bekommen oder nicht!

Manhcmal glaube ich allerdings waere es um vieles einfacher wenn Schwangerschaftsabbrueche verboten waeren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Also unter normalen Umstaenden,denn dann haette ich nicht mit dem Kopf entscheiden muessen!

Beitrag von moritz84 24.09.08 - 11:13 Uhr

Hallo,

ich habe auch schon einen Abbruch hinter mir und ehrlich gesagt ich würde es nie wieder tun. Es geht mir so nach das ich am überlegen bin eine Therapie zu machen.
Es ist jetzt 4 Jahre her und seit 2 1/2 Jahre versuchen wir ein Kind zu bekommen und ich denke das es damit zu tun hat warum es nicht klappt. Habe das Gefühl das da was falsch gelaufen ist und ich deshalb nicht schwanger werde.

Es kann dir aber bei dieser Entscheidung keiner helfen du musst wissen was für dich richtig oder falsch ist.
Man bekommt auch ein Kind ohne Mann groß, deshalb überleg einfach was du willst das zählt denn es ist dein Leben.

Lg

Beitrag von molodaja 24.09.08 - 18:02 Uhr

von meinem kiind der vater will gar nichts mit uns zu tun haben das wusste ich vonvornerein
aber das kind kann ja nichts dafür
manche vergessen das essich um ein mensch handelt der da wächst
wenn mein nachbar mich stört un mir nicht passt entfern ich ihn ja auch nicht und das is kein fremder sondern das eigene fleisch und blut
also ein kind wegzumachen nur weils net passt sry aber findsnet schön
meine meinung auch wenn sie vielen nicht passen wird

Beitrag von nixxx 24.09.08 - 20:16 Uhr

Obs dir passt oder peng,im Endeffekt tut jede Frau was sie fuer das Richtige haelt und sogar legal!

Und ein Unterschied zwischen Nachbar und dem eigen Fleisch und Blut besteht,denn wenn Du Deinen Nachbarn umlegst gehst Du erstmal hinter Gitter!

Bloeder Vergleich .... um Nachbarn muss man sich nicht kuemmern,sie kosten Dich kein Geld und wenn sie nerven kannst Du notfalls ausziehen.

An ein Kind bist Du fuer immer gebunden.

So,nu ueberleg Dir mal n besseres Beispiel!

Beitrag von molodaja 24.09.08 - 20:58 Uhr

also findest du es richtig wenn man abtreibung als verhütungsmittel nimmt?
naja das mit dem nachbarn is ein doofer vergleich
gewesen
ich möchte auch niemanden verurteilen da ich selbst in einigen fällen wohl über abtreibung denken würde( schlimme missbildungen usw)
aber wenn man ungeschützen verkehr hat is es halt möglich schwanger zu werden un warum denkt ma nicht vorher daran so ein eingriff is ja auch nicht leicht zu verarbeiten körperlich und geistig
ich hab damals mit 18 nicht abgetrieben klar is ein kind teuer und wir haben es nicht leicht bin berufstätig aber ich bereue es nicht.
aber viele frauen bereuen es sicherlich das sie es getan haben
und ich finde es schön das man an sein kind immer gebunden ist

Beitrag von nixxx 25.09.08 - 12:56 Uhr

Nein ich finde es nicht richtig wenn man Abtreibung als Verhuetungspannenausgleich nutzt.


Es gibt aber viele Faelle,da haben die Paare verhuetet und trotzdem ist daraus etwas entstanden.

Wenn z.B. ein Paar meint es moechte definitiv niemals Kinder haben und es passiert dennoch,nichts kann ihre Meinung aendern,dann soll sie halt abtreiben....ist ja nun mal ihre Entscheidung.

Wenn eine 6koepfige Familie kein weiteres mehr schafft weil sie ausgelastet ist und finanziell grad soeben klar kommt....auch dann...ihre Entscheidung!

Den Kopf schuettele ich ueber diejenigen die staendig schwanger werden und dann staendig zur Abtreibung gehen.Nicht verhueten und dann abtreiben.

Ich finde es waere um einiges leichter fuer viele Frauen zu entscheiden,wenn Abtreibung illegal waere.Denn ueberwiegend sind die Gruende die Erzeuger dazu!