Kater oder Katze wenn schon ein Kater da ist

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von hoeppy 22.09.08 - 20:54 Uhr

Hallo,

wir wohnen zur Miete. Unsere Vermieter wohnen mit im Haus. Mehr Mietparteien gibt es nicht. Tierhaltung ist erlaubt.

Unsere Vermieter haben eine Hündin und einen Kater. Die beiden verstehen sich sehr gut.

Wir wollen uns ja eine Katze oder einen Kater zulegen.
Der Kater unserer Vermieter hat ja hier schon sein Revier. Muss ich da irgendetwas beachten beim Geschlecht?
Der Kater ist kastriert.
Mir wäre es eigentlich egal ob Männlein oder Weiblein.

Dann überlege ich wirklich was besser ist. Ein Tier aus dem Tierheim-da gibt es schließlich genug und die sind schon geimpft usw.- oder eine junge Katze.

Unsere Kinder sind 15 Monate und drei Jahre alt-falls das was zur Sache beiträgt.

Und noch eine Frage- vor einigen Tagen bekam ich den Tip die Katze nur unter Aufsicht raus zu lassen denn wir wohnen an einer Hauptstraße. Viele Katzen sterben hier.
Wie soll das gehen-nur raus wenn jemand dabei ist. So eine Katze hört ja nicht aufs Wort. Die sind doch schneller weg als einem lieb ist.


Für euere Antworten danke ich euch schon jetzt!!

LG Mona

Beitrag von glu 22.09.08 - 21:00 Uhr

Ich würde wohl eine Katze nehmen!

Unter Aufsicht halte ich für quatsch, außer die Person meinte ein Freigehege, das wäre natürlich eine Alternative.

Ansonsten müßtet Ihr entscheiden ob Ihr das Risiko eingehen wollt!

Ein Besuch im TH wird sicherlich nicht schaden ;-)

lg glu

Beitrag von hoeppy 22.09.08 - 21:48 Uhr

Hallo Glu,

Danke für Deine Antwort.

Habe mich eben noch mit meinem Mann unterhalten. Ich denke wir nehmen eine aus dem Tierheim. Zum einen- und das ist der Hauptgrund- sind da so viele Tiere die sich ein Zuhause wünschen- und zum anderen sind die schon kastriert. Ich denke sogar die Weibchen.

Nach mir wenn es ginge könnte es schon ne Wohnungskatze werden (dann natürlich zu zweit).
Aber wir wohnen im EG mit Terrasse (schiebetür).
Die ist sobald es warm ist den ganzen Tag offen.

Dann würde sie ja auf jeden Fall raus gehen.

Unter einem Freigehege kann ich mir nichts vorstellen. Ich denke aber dass es der Katze auch gar nicht gefallen würde in einer Art Käfig eingesperrt zu sein.

LG Mona

Beitrag von glu 22.09.08 - 22:41 Uhr

Na ein Gehege ist kein Käfig! Viele Katzenbesitzer sichern z.B. ihren Balkon mit einem Katzennetz (auch das ist kein Gehege) das reicht vielen Katzen schon, von daher denke ich schon das eine Wohnungskatze (die noch nie Freigang hatte) es ganz aufregend findet in so einem Freigehege ein paar Stunden am Tag verbringen zu dürfen!

lg glu

Beitrag von an-mi 22.09.08 - 21:03 Uhr

Da hoffe ich für euch,das ihr die richtige für euch findet.Warum wollt ihr sie rauslassen wenn es so viel Verkehr ist????Katze ist nicht schlecht aber wenn sie rollig sind,dann jaulen sie,und das lautstark.auch nachts.Unser Kater war auch kastriert aber er wußte was das jaulen bedeutete und dann ;alle Fenster zu,er suchte nach Möglichkeiten abzuhauen.Und Gassi gehen mit Katzengeschirr,da hast du die Lacher auf deiner Seite.Ging mir auch so.

Beitrag von glu 22.09.08 - 21:14 Uhr

Gegen die Rolligkeit könnte man eine Katze kastrieren #schein

Beitrag von hoeppy 22.09.08 - 21:43 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort.

Um Gottes Willen- mit Katzengeschirr raus geht hier gar nicht.
Ich wohne in einem Dorf- die würden mich glatt einweisen lassen oder noch Jahre später über mich lachen....

Ich denke immer dass eine Wohnungskatze (dann ja wohl zwei) nicht so glücklich ist wie eine, die raus darf.
Zudem wohnen wir im EG mit Terrasse (Schiebetür)
Die ist im Sommer fast den ganzen Tag offen.

Wäre dann auch schwierig, denn dann geht sie ja auf jeden Fall raus.

Da dann lieber das Risiko eingehen.

LG Mona

Beitrag von kimchayenne 23.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo,
ich würde auch eine kastrierte Katze nehmen und endweder Du nimmst das Risiko in Kauf das die Katze überfahren wird oder es werden Wohnungskatzen.Meine Wohnungskatzen kommen auch an der Leine mit in den Garten,wir sind dabei einen Teil des Gartens Katzensicher einzuzäunen,dauert aber noch ein bisschen bis es fertig ist ,dann dürfen sie da auch ohne Leine raus.Ansonsten ist Leine kein Problem wenn man es frühzeitig und oft genug übt.Ob die anderen lachen oder nicht wäre mir egal,ich weiß aber das mein Tier nicht irgentwann plattgefahren auf der Strasse liegt.Wohne übrigens auch in einem Dorf und bisher haben wir hier eher erstaunte bis anerkennende Blicke geerntet.
Mit unserem Asterix kann man inzwischen echt spazieren gehen,er findet es klasse.
LG Kimchayenne