Ausländischer Kindsvater - Reise in sein Heimatland

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von brina1982 22.09.08 - 21:54 Uhr

Hallo zusammen,

zu meiner Situation:

Bin von meinem Mann seit November letzten Jahres getrennt und es besteht auch keine Hoffnung mehr für eine Reunion... er ist gegangen, nachdem der SST positiv war #aerger - und hat seitdem auch schon die bestimmt 3. neue Freundin #augen

Nun geht es aber um die "Große", sie ist im Juli 2 Jahre alt geworden und der Kindsvater träumt davon mit ihr im nächsten Jahr - also wenn sie knapp 3 ist - in den Libanon zu fliegen #schock

Ich finde, dass sie definitiv mit 3 Jahren noch zu klein ist, um mit dem Papa, mit dem sie ja logischerweise auch nicht mal mehr zusammen wohnt, für 2 Wochen alleine und dann gut 5000km entfernt Urlaub zu machen #kratz... habe ihm angeboten ich fliege mit der Kleinen dann mit, damit die Oma sofort beide Enkel sieht und ich gehe in ein Hotel...

aber der werthe Herr stellt sich da total quer :-[

Neben dem Alter ist natürlich auch die Frage, ob ich die Kleine überhaupt wieder bekomme, man hört ja immer wieder... hab ihm mal vertraut und hätte meine Hände für ihn ins Feuer gelegt, aber die Zeiten sind nach Lügen und Betrügen endgültig vorbei #schmoll

Ist einer von euch in der gleichen oder ähnlichen Situation?

Wie habt ihr das gehandelt mit Reise und Aufenthalt mit/bei Papa?

Würde mich über Meinungen und Erfahrungsberichte sehr freuen :-)

Lieben Gruß

Sabrina mit Luna 4.7.06 und Yara 4.7.08

PS: aktuell kam die Diskussion auf, weil er mich erpresst - er hat noch Schulden bei mir, die er erst begleichen will, wenn Luna mit ihm im Libanon war #schock#gruebel#kratz:-[#aerger#augen

Beitrag von smilka 22.09.08 - 21:59 Uhr

Hallo Sabrina,

als ich das gelesen habe, habe ich gleich an das Buch denken müssen "nicht ohne meine Tochter". Da wär ich wirklich vorsichtig.

Und wenn er im Libanon bleibt mit deiner Tochter kriegst du vielleicht deine Tochter und das Geld nicht mehr...

Naja, ich kann dir da nicht raten, kenne deinen Mann ja nicht.

Also alles Gute und triff die richtige Entscheidung.

Gruß Smilka

Beitrag von carrie23 22.09.08 - 22:02 Uhr

Ich würde dir raten da gut aufzupassen und das Kind nicht mitzugeben.
Ich weis ja nicht ob ihr gemeinsames Sorgerecht habt, aber wenn nicht bist du nicht verpflichtet ihm das Kind mitzugeben.
Die Großeltern können ja auch nach Deutschland kommen um die Kinder zu sehen.
Mich macht es stutzig weil er sich quer stellt das du und die Kleinere mitkommen.

Wenn du keinen Schuldschein hast bzw. nichts schriftliches das er Schulden bei dir hat wirst du das Geld sowieso abschreiben können.
Pfeif lieber gleich drauf, Unterhalt muss er für euch drei sowieso zahlen und da schaut schon der Gesetzgeber drauf.

lg carrie

Beitrag von brina1982 22.09.08 - 22:10 Uhr

Hi Carrie,

danke für die Antwort...

leider haben wir gemeinsames Sorgerecht, weil wir uns EIGENTLICH trotzdem noch gut verstehen, und abgeben würde er es bestimmt freiwillig nicht #aerger

Na ja, ums Geld geht es mir ja nur 2.rangig, für 1100€ würde ich bestimmt nicht meine Tochter "verkaufen"...

Unterhalt??? Der gut Herr hat insgesamt 4 Kinder (Zwillinge kurz vor unserer Hochzeit beim Seitensprung gezeugt, was ich erst Jahre später rausbekommen habe :-[), da glaubst du doch nicht wirklich, dass der noch arbeiten geht #augen (Jugendamt zahlt seiner Meinung nach ja genug, da braucht man doch nicht zu schuften, wenn am Ende für ihn selber nichts übrig bleibt #klatsch)

Naja, hoffe irgendwie noch so an mein Geld zu kommen, aber schön zu wissen, dass ich nicht alleine der Meinung bin, dass es nicht wirklich die tollste Idee von ihm ist ;-)

LG

Beitrag von carrie23 22.09.08 - 22:13 Uhr

Lass dich bloß nicht verschaukeln, wennst ihm beinhart sagst dann schieb dir das Geld sonst wo hin weis er das er gegen dich kein Druckmittel mehr hat.

Sonst solltest du dich auch mit einem Anwalt beraten ob du ihm das Kind mitgeben müsstest, ich hoffe mal nicht und drücke dir die Daumen.

lg carrie

Beitrag von carrie23 22.09.08 - 22:15 Uhr

Übrigens wegen Unterhalt:
Das Jugendamt hat wegen des Urlaubs ja sowieso nichts zu sagen, also müsste er zum Durchsetzen aufs Familiengericht.
Dort müsste er sich aber auch irgendwann den Unterhaltsfragen stellen, daher denke ich nicht das er es riskieren wird und vor Gericht zieht.

Beitrag von josili0208 23.09.08 - 20:12 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle schneller sein und schauen, ob man das gemeinsame Sorgerecht nicht wegen fehlender Unterhaltszahlungen anfechten kann #gruebel Denn das Sorgerecht berechtigt ihn leider, mit dem Kind hinzufahren wo er möchte #aerger Du kannst ihm den Urlaub nicht verwehren...
Lass Dich schleunigst beraten.
Alles Gute, jo

Beitrag von peppes38 22.09.08 - 22:07 Uhr

Hallo Sabrina...
mach es nicht...da läuten bei mir alle Alarmglocken...habe letztens auch so einen Fall im Fernsehen verfolgt...die Frau hat Jahre um ihr Kind kämpfen müssen...bis sie es wiedersehen konnte...#schock

LG Peppes

Beitrag von mel1983 22.09.08 - 22:07 Uhr

Irre!

Ihr fahrt WENN ÜBERHAUPT natürlich alle mit. NIE NIE NIE würd ich das Kind alleine mitgeben.

Selbst wenn ich mitfahren würde, hätte ich Angst.

NEIN!

Beitrag von brina1982 22.09.08 - 22:12 Uhr

Tja, ich denke mir auch, wenn dann soll er uns da alle 3 hinten festhalten, als dass ich auf eins meiner Kinder verzichten muss ;-)

Beitrag von jel83 22.09.08 - 23:00 Uhr

LASS DEINE TOCHTER AUF GAR KEINEN FALL MIT DEM KV IN DEN LIBANON
wie du schon gesagt hast das kann echt ganz ganz böse ausgehen!
Ehrlich! wir haben eine Bekannte meiner Mutter die damals sogar mit in den Urlaub gegangen ist,weil Ihre Ehe gut lief und sie gar nicht an soetwas gedacht hatte.
Sie war 4 JAHRE weg und Ihre Tochter hat sie nie nie wieder gesehn das ist jetzt 26 Jahre her.
Und das war ein Mann das hätte nie einer von Ihm gedacht.
Das heißt ja nicht das es Dir/Euch auch passiert aber mit solchen Sachen wär ich echt vorsichtig

Beitrag von sunny102 22.09.08 - 23:20 Uhr

#schock würde mein Kind niemald mitgeben und lieber auf das Geld verzichten ... der ist zu Besuch in seiner Heimat und wenn er will, siehst du dein Kind nie oder erst Jahre später, wieder #schwitz davor hätte ich viel zu sehr Angst und du sagst ja selber, dass er dich nur belogen und betrogen hat .... entweder du gehst mit und ihr 3 bleibt immer zusammen oder keiner geht

Beitrag von artemisia 23.09.08 - 07:26 Uhr

hallo,

kann mich da nur anschließen, gib sie ihm auf keinen fall mit.

dass ihr das gemeinsame sr habt, ist natürlich doof. hast du schon mal dran gedacht, ihm das "abzukaufen"? also du vergißt die schulden und er gibt dafür das sr ab? vielleicht ne doofe idee, kommt mir aber so spontan und er scheint ja der typ, der seine kinder zu "(ver)kaufen", wenn ihr dir das geld nur bei der reise anbietet.

pass gut auf euch auf!

arte

Beitrag von andra35 23.09.08 - 08:13 Uhr

Hi

Ne du, das würde ich nie im Leben zulassen...

LG

Beitrag von thea21 23.09.08 - 09:36 Uhr

Ich frage mich wie die Antworten ausgefallen wären, hätte dort nicht Libanon, sondern Schweden gestanden!

Beitrag von mel1983 23.09.08 - 09:48 Uhr

Hey,

ich spreche da mal für mich.

Da hätte ich geschrieben:

Informiere dich über die politischen Verhältnisse bezüglich der Verfolgung einer eventuell geschehenden Straftat nach SChweden.

Nur wenn dir die Behörden versichern können, dass sie das Kind von dort holen können und dürfen, würde ich sie mitgeben.

Generell wäre ich vorsichtig mein Kind mit einem Mann (auch wenn ich 10 Jahre mit ihm zusammen war), der mir eventuell eins reinwürgen können wollte, aus Deutschland "gehen" zu lassen.

LG Mel

Beitrag von sunny102 23.09.08 - 12:20 Uhr

das ist ein Vergleich zwischen Apfel und Birnen #schwitz

Ohne den Stereotyp auszupacken, ist es nunmal fakt, dass ein Libanese, Türke, Marrokaner, Algerianer etc ein ganz anderes Temperament an den Tag legt als dein Schwede ;-)

Natürlich können beide ihr Kind in ihrem Heimatland entführen, aber die Menschenrechte und die Rechte einer Mutter werden in Libanon doch komplett anders gesehen, als in Schwede.

Ich würde mal ohne Wissen behaupten, dass die Polizei auch in Schweden aktiv werden würde und der Vater nicht ungestraft davon käme ;-) im Libanon wage ich das zu bezweifeln.

Und auch komisch, dass man dieses erpresserhafte Verhalten eigentlich immer nur von Nicht-Europäern liest :-p

Und insgesamt betrachtet sollte eine Mutter immer hellhörig sein, wenn es darum geht, dass ihre Kinder ins Ausland verschleppt werden könnten und ich denke, ich würde bei dem geringen Vertrauen welches die TE dem KV entgegen bringt, mein Kind in kein Land der Welt mitgeben #hicks

Beitrag von josili0208 23.09.08 - 20:15 Uhr

Schweden wäre ja praktisch "nebenan", es gilt ähnliches Recht, die Lebensumstände sind ganz anders als im Libanon usw. Also ich würde mein Kind lieber nach Schweden "entführt" sehen, als in den Libanon, egal durch wen...

Beitrag von pheromon 23.09.08 - 23:07 Uhr

Politische Korrektness ist ja schön und gut - aber wenn´s um´s eigene Kind geht hört dieser theoretische Schwachsinn doch wirklich auf.

Insofern ist dein Versuch die Schreiberin zu verunsichern, sollte es gelingen, für das Kind ein reales Risiko und kann so nicht hingenommen werden!

Sie müßte doch wirklich völlig verrückt sein ihr Kind mit dem Vater in ein Land wie Libanon reisen zu lassen.

Zitat aus findet Nemo: "Da können wir sie (...die Kinder..) ja gleich in die Pfanne hauen und mit Fritten servieren.

Realistische Grüße Pher

Beitrag von winterengel 23.09.08 - 11:55 Uhr

Hallo Sabrina!

Ich habe 4 Kinder mit einem Algerier und weiß (habe als
damals bei uns das Thama Urlaub aufkam, bei der deutschen Botschaft in Algerien angerufen!), dass deine Mutterrechte, die du hier in Deutschland genießen darfst, absolut nichts mehr wert sind, sobald ihr über die Grenze dort seid!!
Klar, man möchte "vertrauen", aber ist es das Risiko wert??
Außerdem ist sie wirklich noch sehr klein.
Seine ganze Masche mit dem Erpressen klingt schonmal sehr verdächtig! Und was willst du mit dem Geld, wenn deine Tochter nicht zurück kommt?? Soll er es sich doch in die Haare schmieren :-[.
An seiner Stelle, wäre ich sehr glücklich darüber, dass du überhaupt auch nur angeboten hast, mitzufliegen! Nach einer Trennung hätte ich das nicht mehr getan. Außerdem hilft es dir auch gar nicht, wenn du dabei bist. Wenn er sie dortbehalten möchte, kannst du alleine wieder abreisen!! Soetwas funktioniert doch nur, wenn es ganz friedlich und freundlich gemeinsam entschieden wird und bestimmt nicht mit Druck!
Aber ich kenne die Mentalität #augen. Er sieht es lediglich als Selbstverständlichkeit und sein Vaterrecht an, seine Tochter mitzunehmen. Lass mich raten: Seine Tochter hat ein Recht auf ihre Großeltern und umgekehrt!??

Ich möchte dir wirklich davon abraten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur eine der Frauen, die es irgendwann mal, irgendwo erlaubt haben und die ihre Kinder dadurch verloren haben, das tatsächlich auch nur ansatzweise so erwartet hätte.
Und "für wen" willst du auch nur das kleinste Risiko auf dich nehmen?? Für ihn - deinen Ex, der dich erpressen will??
Dafür könnte ich niemals Verständnis aufbringen!!!

Überleg es dir gut und mach keinen Fehler!!

LG #blume und alles Gute für dich und deine Kleine!

Malin

Beitrag von mayflower81 23.09.08 - 15:53 Uhr

Lass sie da bloss nicht hin. Auch nicht mit Dir. Wie die erste Schreiberin schon sagte. "Nicht ohne meine Tochter". Wahre Geschichte und ich denke, da wird sich in den Jahren nicht viel verändert haben. Sorry!!!

Beitrag von morjachka 24.09.08 - 19:18 Uhr

GIB SIE IHN AUF KEINEN FALL MIT UND FAHRE SELBST AUCH NICHT HIN!

Beitrag von joesefine 24.09.08 - 23:40 Uhr

Hallo Sabrina,

meien Situation ist zwar nur entfernt ähnlich, aber ich schreib dir trotzdem.
Im Moment bin ich noch schwanger und der Papi ist ein Bosnier, er hat mir schon jetzt gedroht (auch wenn nur im spass) dass falls wir uns mal trennen sollten, er das Kind zu sich nimmt und wenn es sein muss auch mit nach Bosnien nimmt (denn dort herrscht kein Gesetz)

Genug Grund für mich das alleinige Sorgerecht zu verlangen.
An deiner stelle würde ich auf gar keinen fall zulassen dass dein kind mit ihm geht. männer haben manchmal ganz komische ideen....

gruß josi

Beitrag von claudiab 26.09.08 - 18:54 Uhr

Hi,

solche Drohungen sind immer ernst zu nehmen, wenn auch "nur aus Spass". So fing es bei uns auch an...
Lass die Finger davon bzw. sei auf der Hut!

LG,
Claudia