Heute beim Einkaufen... unwichtig aber dennoch war ich ''überrascht''

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leonluca2006 22.09.08 - 22:53 Uhr

Hallo :)

eigentlich ein Sinnlosposting, also wer was Niveauvolles lesen will, bitte wieder wegklicken.

Ich war vorhin mit meinem Sohn einkaufen, da kommt eine Mutter mit ihrem Zwillingswagen um die Ecke.

Die Kinder waren ca. 6 Monate alt und konnten gerade so sitzen.

Mein Sohn, im Moment total Baby-fixiert ist sofort hingerannt um Baby-sucken (gucken).

Wirklich zwei äußerst süße Knaben, war schon fast neidisch ;-)

Neugierig wie ich bin, hab ich die junge Mutter gefragt, wie ihre zwei süßen Kleinen denn heissen.

Stolz meinte sie: ,, JOSEF und JUDAS!! ''

Ich versuchte Haltung zu bewahren und strahlte sie an, mit meinem (ich schäme mich) falschesten Lächeln und der Aussage ''wie hübsch''.

Danach rannte mein Sohn zum Glück direkt einen Gang weiter so dass ich ''gezwungen'' war, hinterher zu gehen.

Ich war zugleich erstaunt und entsetzt, wie man seine Kinder so nennen kann.

Ich will hier niemandem auf den Schlips treten oder mich über die Namen lustig machen- Josef wäre ja noch vertretbar gewesen- aber Judas?

Es geht mir wirklich nichts an, aber wie kommt man auf solch eine Idee?

LG Karin mit Leon (dessen Name nun auch nicht jedem gefällt)

Beitrag von maya2308 22.09.08 - 22:58 Uhr

Oh Neeeeiiiiiinnnn, wie grässlich!!!!!!

Die arme Kinder tun mir so leid!

Bin eigentlich recht offen für Namen! Und auch wenn ich viele nicht mag, so war ich immer der Meinung, dass das jedem selbst überlassen ist. Aber das finde ich unterste Schublade.

In Mayas Kindergarten geht ein Kind was Heinrich heißt! Finde ich auch ganz ganz schlimm! Viele Mütter denken echt kein Stück weiter!!!!!!

Beitrag von moulfrau 22.09.08 - 23:02 Uhr

Hallo Karin,
eine Nachbarin von meinen Eltern haben Ihren Sohn auch Josef getauft. Da find ich durchnummerieren besser.

Wir haben einen Thilo, da bin ich auch schon entsetzt gefragt worden, warum wir einen soooooo alten Namen nehmen. Kevin und Justin sind doch viel hübscher, die Frau war bestimmt 70, die das zu mir sagte.

Meine zwei Ex Freunde hatten nicht in die Generation passende Namen. Eugen - 1969 und Dieter - 1966, seine Schwester hieß auch noch Erika - 1969.

Sie fanden Ihre Namen schlimm und Ihre Eltern sehr einfallslos.

Gruß Claudia, mir gefällt mein Namen immer noch nicht

Beitrag von jules1971 22.09.08 - 23:05 Uhr

... ich glaube, nur KAIN und ABEL wäre noch heftiger gewesen;-)

Gruß,
Julia

Beitrag von leonluca2006 22.09.08 - 23:14 Uhr

Hey super Idee.

Das denke ich werden meine Traumnamen, wenn ich doch hoffentlich das nächste Mal Zwillinge bekomme.

Nur gehe ich dann davon aus, dass ich ab dann alleinerziehend bin :D

Beitrag von jules1971 22.09.08 - 23:21 Uhr

... und nen guten Strafverteidiger könntest Du für den einen von den beiden auch schon mal suchen;-)

JOSEF finde ich im Übrigen gar nicht so übel ... aber in der Kombination ist es schon krass ...

Beitrag von uggl 22.09.08 - 23:17 Uhr

josef find ich jetzt gar nicht schlimm
hier heißen viele so :-p eben ein sehr beliebter name in bayern

aber judas? #schock ne, also das geht gar nicht
sobald die kinder mal die beudeutung wissen, dann wird der arme junge nur noch gehänselt :-(

judas ist für mich eher ein schimpfwort

Beitrag von deta 22.09.08 - 23:22 Uhr

Wahrscheinlich müssen sie dann ihre Eltern dann erst mal über die Namensbedeutung aufklären, die scheinen es ja nicht zu wissen... ;-)

Beitrag von bine3002 22.09.08 - 23:31 Uhr

Ich würde eher sagen, dass man Euch hier alle mal aufklären muss.

1. Könnte sich der Name an Judas Thaddäus anlehnen: Judas Thaddäus war ein in der katholischen Volksüberlieferung lange vergessener Apostel, er wurde erst im 18. Jahrhundert wieder entdeckt und seitdem als Helfer in verzweifelten Situationen und bei schweren Anliegen angerufen. Reliquien werden vor allem im Petersdom in Rom verehrt.


2. Ist es höchst umstritten, dass Judas Ischariot wirklich ein Verräter war. Es wird vermutet, dass Jesu Judas dazu aufgefordert hat, ihn zu verraten. Warum habe ich vergessen. Auf jeden Fall wäre in diesem Fall Judas Ischariot sogar der treuste aller Jünger gewesen, weil er seinen Herrn auf dessen Wunsch hin in den Tod geschickt hat.


Also erstmal informieren, dann erzählen.

Beitrag von deta 22.09.08 - 23:36 Uhr

Hi,
stimmt, so wußte ich das nicht.
Aber leider: Mindestens 99% der Bevölkerung wissen das sicher auch nicht. (allgeimein wird wohl immer Judas=Verräter gelten) Womit wir wieder beim Ärgern durch andere Kinder, etc. wären. :-(
Spricht also trotzdem nichts für den Namen meiner Meinung nach.
LG
deta

Beitrag von sina236 22.09.08 - 23:21 Uhr

"Es geht mir wirklich nichts an, aber wie kommt man auf solch eine Idee?"


der dativ ist dem genitiv sein tod oder so ähnlich, nicht wahr?


ok, namen sind geschmackssache. josef ist ein altdeutscher name. was an dem verkehrt sein soll, weiss ich nicht. dass er nicht jedermanns geschmack ist, ist klar. unsere tochter heisst josefa. nach ihrem uropa, der mein geliebter opa war. und der sich so gefreut hat und leider doch im 7. ss-monat verstarb.
so ein name kann tradition haben und wenn du das kind dazu kennst, ist er meist auch nicht belustigend, sondern normal. man gewöhnt sich an alles. auch in dieser hinsicht. akzeptanz und toleranz.


sina

Beitrag von leonluca2006 22.09.08 - 23:37 Uhr

Ich habe mich nicht wirklich lustig gemacht, sondern war eher geschockt.

Gegen Josef habe ich garnichts, wieso auch.

Aber Judas ist schon fast vergleichbar (nat. mit einem anderen Hintergrund) wie Adolf. Rein vom Namen und was man daraufhin assoziert.

Ich bin durchaus tolerant und es ist mir gelinde gesagt wurscht, wer wie sein Kind nennt.

Ich war lediglich total überrascht, das man ernsthaft entscheidet sein Kind JUDAS zu nennen.

Das es natürlich gleich wieder Leute gibt die sich persönlich angegriffen fühlen, war mir klar.

Aber wenn du mein Posting richtig durchgelesen hättest, hättest du auch den Sinn verstanden.

Es ging weder darum, sich lustig zu machen, noch jemanden persönlich zu verletzen.

Und dass ich um halb 12, nach einem anstrengenden Tag, nichtmehr wirklich auf alles achte, was mir in 13 Schuljahren beigebracht worden ist und auch im Studium danach noch, wirst du vielleicht verstehen.

LG

Beitrag von thea21 23.09.08 - 09:23 Uhr

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod hat nun;-):-p wirklich garnichts mit der zitierten Passage zu tun

Beitrag von elocin2808 23.09.08 - 11:26 Uhr

Deutschlehrerin?

Völlig unnötiger Kommentar!!!

Beitrag von kyrilla 23.09.08 - 11:40 Uhr

Joseph ist keineswegs ein altdeutscher, sondern ein hebräischer Name mit der Bedeutung: Gott hat hinzugefügt!

Klugscheißende Grüße
Kyrilla

Beitrag von mullemaus1911 23.09.08 - 13:15 Uhr

Klasse!!!!

DeM ist nichts mehr hinzuzufügen!!! #cool

Beitrag von dodo0405 22.09.08 - 23:27 Uhr

Bist du dir sicher die Dame hat dir die Wahrheit gesagt?

Beitrag von melaena 22.09.08 - 23:31 Uhr

Vielleicht hast Du dich einfach nur verhört und sie sagte

Josef & Jonas?

Beitrag von siriia 22.09.08 - 23:32 Uhr

Hallo Karin!!!

Also, ich musste gerade erstmal lachen #freu

Weißt du was, ich glaube die gute Frau hat dich total veräppelt!!!!! Du bist wahrscheinlich schon die 10te an diesem Tag gewesen, die sich über ihre süßen Zwillinge beugt und doof nach dem Namen fragt ;-) Welche Mutter ist da nicht irgendwann genervt... Tja, das ist die Last, wenn man zu süße Kinder hat! Den Satz "Josef und Judas" hat sie sich sicher für diesen Fall extra zurecht gelegt, damit sie endlich ihre Ruhe hat

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Kinder wirklich Josef und Judas heißen??? Hört sich an wie ein Kabarettisten-Duo *LOL* Keine Frau nennt ihr Kind Judas!!! #klatsch Außerdem ist der Name in Deutschland überhaupt NICHT ERLAUBT!!! Genauso wie Pumuckl oder Jesus!!! Also kann wenigstens eines der Kinder nicht so geheißen haben!! #schein

Schaut doch mal im Namensbuch nach!!!!! :-p

Aber cool, diese Frau ist wirklich genial!!!! #freu
Werd nächstes Mal auch sagen, mein Sohn heißt Judas, wenn mich mal wieder eine übereifrige Oma mit "dutzidutziduuu" nervt!!! #hicks

LG,
eine grinsende ***SIRIIA*** ;-)

Beitrag von kanakilu 23.09.08 - 08:03 Uhr

Hallo!

Das war auch mein erster Gedanke, denn ich hätte das als Mutter von Zwillingen wohl genauso gemacht, wenn ich dauerend angesprochen werde!

LG kanakilu

Beitrag von bine3002 22.09.08 - 23:34 Uhr

Vielleicht hatte die Dame eine bestimmte Glaubensrichtung, in der Judas veehrt wird. Vielleicht war nicht Judas Ischaroit, sondern Judas Thaddäus gemeint. Vielleicht glaubte die Dame an das verloren gegangene (im Vatikan versteckte) Evangelium, nach der Judas Ischariot kein Verräter war und Jesu auf dessen Wunsch hin verraten hat. Oder oder oder.

Ich finde den Namen auch nicht schön, aber auch nicht schlimmer als Georg oder Heinrich. Aber das ist Geschamcksache. Ihr tut hier alle so, als hätte sie den Jungen SATAN genannt.

Beitrag von sonne_1975 22.09.08 - 23:37 Uhr

Ich habe jetzt auch nachgeguckt:
Es stimmt, man darf in D kein Kind Judas nennen. Also hat sie dich wohl veräppelt.;-)

LG Alla

Beitrag von leonluca2006 22.09.08 - 23:45 Uhr

Kann schon sein :D

Sie hat das aber in solch einer Überzeugung gesagt, dass ich fest davon ausgegangen bin, dass sie wirklich so heißen.

Sie waren nicht ''weiß'', sondern eher ''cappucino-braun'' -> darf man das so schreiben??

aber ich denke schon, dass sie aus Deutschland kamen- wirklich viel geredet hat sie ja nicht, außer die Namen :D

Vielleicht kommen die Kinder irgendwann in den Kindergarten meines Sohnes, der Ortsteil hat nur ein paar Straßen
und dann werd ich sie mir ''zu Brust nehmen'' und ihr sagen, dass ihr Spruch damals, ganz '#witzig'' war :D

Beitrag von mykaefer 22.09.08 - 23:43 Uhr

Das ist einfach nur geschmacklos!

LG
Mykäfer mit 2 Kids

Beitrag von siriia 22.09.08 - 23:45 Uhr

PS.:
Um Belehrungen vorzubeugen, noch ein kurzer Nachtrag!
Dass Judas verboten ist, habe ich hier gelesen:
http://www.baby-vornamen.de/Jungen/J/Ju/Judas/

"Negativ behaftete biblische Vornamen sind ebenfalls als Vornamen nicht erlaubt. Beispiel: Satan, Kain, Judas etc. ":
http://www.med1.de/Forum/Cafe/291252/

"Ausgeschlossen sind auch bestimmte Namen, die traditionell als negativ eingestuft werden. Zu nennen ist hier Judas oder auch Kain, diese Namen stehen im Sinne der abendländischen christlichen Tradition, für das personifizierte Übel, so dass negative Auswirkungen für das Kind, allein wegen seines Namens zu befürchten sind."
http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070407081713AAInqgI

http://www.beliebte-vornamen.de/recht.htm