Tipps zum Lernen lernen gesucht

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von labom 22.09.08 - 22:53 Uhr

Hallo,

die Überschrift hört sich, zugegeben, etwas seltsam an#schein. Aber ich bin auch der Suche nach Tipps und Tricks wie man richtig lernt.

Als ich noch zur Schule ging haben sich meine Eltern nicht darum gekümmert ob die Hausi komplett war bzw. ob ich für Arbeiten gelernt habe. Bei meinem Sohn möchte ich das von Anfang an anders machen und ihm auch zeigen wie man effektiv lernen kann.

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen und mir Eure Tricks veraten. Oder vielleicht habt ihr gute Bücher bzw. Internetseiten für mich.

#danke und lg

Beitrag von gsd77 23.09.08 - 00:03 Uhr

Hallo,
meine Kinder sind 10 und 11 Jahre und ich kontrolliere immer noch von beiden die Hausübungen. Für Arbeiten müssen sie jedoch selbst lernen, wobei ich sie im Nachhinein sehrwohl abfrage!
Wenn sie sich wirklich etwas nicht merken baue ich ihnen Eselsbrücken oder wir nehmen den Stoff auf einen Gerät auf, sodaß sie sich den Stoff ständig anhören können!
Wirkt eigentlich ganz gut bis jetzt, wobei ich mir schon manchmal denke das sie einen enormen Druck unterliegen. Sie haben 3 mal die Woche bis 16.30 Schule und 1 mal bis 15.30 Schule und täglich 2-3 Hausübungen auf.....
Nur Fr. haben sie ab 14 Uhr frei.

LG

Beitrag von kat30 23.09.08 - 08:26 Uhr

Hi,

das Problem kenn ich - ich habe uns jetzt von Duden das Buch "Richtig lernen in der Grundschule" gekauft - ob es was taugt weiss ich noch nicht, aber es hörte sich gut an.

Kat

Beitrag von labom 23.09.08 - 11:25 Uhr

Hallo,

#danke das Buch hört sich bei AMAZON wirklich interessant an. Werde ich mir gleich mal bestellen!

LG

Beitrag von lelas_mama 23.09.08 - 10:13 Uhr

Hallo,

so seltsam finde ich Deine Überschrift gar nicht :-)

Ich kann mich leider nicht mehr entsinnen wie das mit dem Lernen in meiner Kindheit war... sicher wurden mal Vokabeln abgefragt oder Mathe erklärt, wenn ich etwas nicht verstanden hatte. Aber ein wirkliches Konzept steckte wohl nicht dahinter.

Ich wollte meine Kinder auch von Anfang an zum selbstständigen Lernen anhalten. Ich habe mir einige Bücher von Mind unlimited zugelegt. Viele Bücher sind für die höheren Jahrgangsstufen geschrieben, jedoch kann man auch schon mit Grundschulkindern seinen Nutzen daraus ziehen. Unbedingt empfehlenswert für Eltern von Grundschulkindern finde ich das Buch "Besser motivieren - weniger streiten". Mind unlimited bietet auch Vorträge für Eltern, Ferien- und Wochenendkurse für Schüler, Eltern und Lehrer an. Auf deren Website werden Termine für Vorträge und Kurse bekannt gegeben, die Bücher können dort auch bestellt werden.

LG und viel Erfolg und Spaß beim Lernen
Kathrin

Beitrag von labom 23.09.08 - 11:29 Uhr

Hallo,

#danke!

Werd ich mir auch einmal ansehen!

LG

Beitrag von manavgat 23.09.08 - 12:06 Uhr

Ich empfehle zu diesem Thema die Lernen lernen Reihe von Duden.

Gruß

Manavgat

Beitrag von laetitiajosephine 23.09.08 - 18:47 Uhr

nein, deine überschrift hört sich gar nicht blöd an. ich hab selber nie gelernt, wie man richtig lernt (war ja nicht doof, aber als älteste in der klasse musste ich in der gs-zeit ie lernen). auch heute noch muss ich sachen zwanzig mal lesen und hoffe dann, dass ich sie drin hab. aber ich kann mich erinnern, früher gab es das anti-pauk-buch. da gabs viele varianten, wie man auf unterschiedliche weise das lernen lernt.

für seine kinder ständig die hausis zu kontrollieren, ist eher nicht so gut. damit lernen sie, dass sie nicht selber noch mal drüberschauen brauchen, sondern dass die eltern das machen und fehler aufzeigen. lieber mal mit falschen hausis losschicken...

ansonsten kann man seine kinder spielerisch zum lernen bringen, im alltag oder manchmal auch austricksen bzw. provozieren. "ach, meine linse sitzt nicht richtig, was steht da dran?" zum lesen zb. oder "wenn du mir sagst, was du für den euro wiederbekommst fürs eis, dann ...". ich denke mal, diese wenn-dann-schummeleien ziehen nur bis 8 jahre...

für mich am allerwichtigsten: niemals einen akt daraus zu machen. lernen ist was schönes, es macht spaß. man lernt nicht für die schule oder für die eltern, sondern um sich selbst immer weiterzuentwickeln. hier lese ich oft, dass eltern die augen rollen, wenn die aufgaben mal etwas schwieriger sind, und wundern sich dann, dass die kinder *sorry* ebenso abko..en. das sind auch die, die in einem satz fünf rechtschreibfehler unterbringen#klatsch