durch Affäre mich selbst verloren-Trennung?und die Kinder??

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von leoniexxx 22.09.08 - 23:00 Uhr

Hallo!
JA, steinigt mich nur, die die sonst eh nix anderes hier tun...!

Habe aufgrund Entfremdung/mangelnder gemeinsamer Zeit mit meinem Mann dummerweise eine Affäre mit einem Kollegen angefangen, mich Hals über Kopf in ihn verliebt, 6 Monate ein Doppelleben geführt, bis die Schuldgefühle und Emotionen so hoch gingen, dass ich meinem MAnn alles gesagt habe.
Der wiederum sagt, er liebt mich so sehr, und will mich-nicht zuletzt auch wegen unserer beiden Kinder (4+6) und dem gemeinsam gekauften Haus, nicht verlieren und kämpft total um mich - würde mir auch alles, mit Hilfe einer gemeinsamen Paartherapie, versuchen, zu verzeihen.
Nur ich Dussel kenn mich mit mir selbst nicht aus, weiss nicht, ob ich meinem Mann jemals (wieder?) die Emotionen entgegen bringen könnte die ich dem Kollegen gegenüber empfinde (von dem ich allerdings glaube, dass ich mit ihm anstelle meines Mannes nicht leben könnte) aber glaub ich das weil ich den Gedanken an eine heile Familie, die ich so gern hätte, nicht zulassen kann und will - verwehre ich mir da selbst etwas aus Werteansichten, die anerzogen sind oder sagt mir das mein Innerstes??Wie kann man das für sich selbst heraus finden ohne vorzeitig die Ehe zu beenden????
Bitte, kennt das hier jemand oder kann mir irgenwie hilfreich zur Seite stehen????????
Lg Leonie

Beitrag von an-mi 23.09.08 - 10:27 Uhr

Neue Besen kehren gut.........aber der alte kennt die Ecken.Da kann man dir glaube ich nicht helfen.Wenn man ne zeit mit seinem Partner zusammen ist,schleicht sich schon mal Alltag ein,wer kennt das nicht.Und dann tut sich der Himmel auf und rosa Wolken überall....,Was hättest du gemacht,wenn dein Mann dich rausgeschmissen hätte???zu dem neuen!!!Er hat dir sogar noch die Wahl gelassen.Hast Du einen tollen Mann.

Beitrag von noway 23.09.08 - 13:23 Uhr

Hi Leonie,

wow, Du beschreibst meine Geschichte.
Ich habe mich vor 2 Jahren verloren. Mein Chef war da, als ich meinem Mann gebraucht hätte. Wir hatten keine richtige Affaire, aber wir liebten uns, so fühlte es sich an Zum äußersten ist es nicht gekommen. Es lief einen Monat, dann hat er es beendet. Ich hätte es nicht gekonnt.
Meine Kinder sind heute 4 und 6.
Die Zeit damals war schlimm! Aber es begann in mir ein Emtwicklungsprozeß für den ich dankbar bin. Mit meinen Freund/ Chef konnte ich über viele Dinge sehr gut reden. Er hat mich verstanden. Wir schienen seelenverwandt zu sein. Ich begann eine Psychotherapie, die mir persönlich sehr geholfen hat. Habe eine Kur gemacht mit den Kindern, die ich während meiner affaire auch verloren hatte. Das alles begann vor 2 Jahre und ich bin noch nicht annähernd so weit, daß ich sagen könnte, mir geht es richtig gut. Mein Mann weiß davon nichts. Die Angst ist zu groß, daß er nicht versteht, daß es nur ein Auslöser war, keine Ursache. Es bedeutet mir im Nachhinein auch nichts. Das mit ihm war emotional schon sehr schön, weil es neu war und aufregend, aber das, was ich mit meinem Mann habe, Vertrauen, tiefe Empfindungen, 11 gemeinsame Jahre, 2 Kinder, ein Haus, ist mir wichtiger, als herauszufinden, daß mein gefühl stimmt und ich mit dem anderen eigentlich nur Begierde empfand.

Wir haben dieses Jahr trotzdem eine Therapie begonnen. Wir sind definitiv nicht auf einer Ebene. Mein gefühl sagt, daß wir eine Chance haben, aber in zeiten, wie gerade jetzt, denke ich auch, daß es wohl damals schon vorbei sein sollte. ich weiß es nicht.

Ich kämpfe auf jeden Fall um mein Ehe, denn wenn ich es nicht tue, hatte sie von Anfang an kaum eine Chance.

Ich wünsche Dir von Herzen viel Glück!

D