Impfen ja oder nein

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von danymaus201182 23.09.08 - 00:02 Uhr

Hallo Ihr lieben

natürlich kann mir keiner sagen was ich machen soll, aber ich möchte euch trotzdem fragen und zwar habe ich am Montag mit unserer kleinen einen Impftermin für die 6 fach impfung + pneumokokken
Ich selbst bin allergikerin und ich weiss selbst nicht gegen was ich allergisch bin,, da man das bis jetzt noch nicht raus gefunden hat, bei mir geht es zum Asthma über mal ist es besser mal schlechter, je nachhdem wie ich auch stress habe. Ich habe irgendwie Angst dass meiner Kleinen beim Impfen was passiert wie Allergieschock oder so.
Habt ihr Adressen wo ich mich informieren kann oder wie habt ihr das in ähnlichen Situationen gelöst?

Lg
Dany

Beitrag von deta 23.09.08 - 00:24 Uhr

Hi,
schau mal unter www.gesundes-kind.de
Da gibt es auch viele Infos zu Impfungen.
Bei aller Skepsis gegenüber Impfungen, was bei Allergikern verständlich ist, sollte man aber auch niemals außer Acht lassen, welche Folgeschäden die Krankheiten hätten, gegen die geimpft würde.
Denn man hat die ganzen Impfungen schließlich nicht ohne Hintergrund eingeführt. ;-)
LG
deta

Beitrag von deta 23.09.08 - 00:25 Uhr

PS: ich meinte natürlich "welche Folgeschäden die Krankheiten HABEN KÖNNTEN"

Beitrag von babyboysmom 23.09.08 - 00:28 Uhr

Da kann ich nur zustimmen, Impfen ist wichtig. Was passieren kann hab ich bei einer Bekannten gesehen und die war immer der Überzeugung das Impfen Körperverletzung sei. Ihre 1. Tochter ist jetzt ein Pflegefall, die 2. wurde geimpft und ihr haben verschiedene Krankheiten keine Folgeschäden eingebracht!

Das sollte man auch immer Überdenken. Die Impfstoffe sind auch immer besser geworden!

Beitrag von blackcat9 23.09.08 - 07:46 Uhr

Auch, wenn ich Deine Angst wegen Impfungen und den Allergiefolgen verstehen kann, so sind Impfungen doch sehr wichtig. Sie wurden nicht ohne Grund eingeführt. Informier Dich vorher beim Kinderarzt, was passieren könnte und wie man dann entgegen wirken kann. Wir haben ja auch Fieberzäpfchen gegen mögliches Fieber verschrieben bekommen.

Und lass Dich mal testen, gegen was Du allergisch bist. Sowas ist immer gut zu wissen. ;-)

LG
Franzi mit Colin (*19. Juni 2008)

Beitrag von kati543 23.09.08 - 08:21 Uhr

Wow, die Impfgegner haben den Post wohl noch nicht gefunden...
Ich habe meine Jungs gegen alles impfen lassen. Ich bin normalerweise eher kritisch eingestellt gegenüber Impfungen - zumal in Deutschland auch nutzlos geimpft wird. Aber da wir immer regelmäßig zu Familienbesuchen in ein 3.-Welt-Land reisen und dort mehrere Monate verbringen, ist das schon sinnvoll. Dort sind die ganzen Krankheiten nämlich noch an der Tagesordnung.
Es wird immer Situationen geben, in denen deine Kleine etwas zum ersten Mal nimmt. Man kann auch auf Medikamente allergisch reagieren. Wenn sie einen Schock dadurch bekommt, ist sie doch beim Arzt in den besten Händen. Adrenalin sollte dort ja verfügbar sein.

Beitrag von qrupa 23.09.08 - 08:47 Uhr

Hallo

ich bin weder ein strikter Impfgegner noch befürworter sondern bin der Meinung, dass man das ganze durchaus etwas kritisch sehen kann/ sollte und individuell entscheiden.
zwischen gar nicht impfen und nach STIKO impfen gibt es ja noch mehr Möglichkeiten.
Wir haben uns z.B. dazu entschlossen unsere Maus nur gegen Tetanus, Poli, Diphterie und Keuchhusten impfen zu lassen und das auch nicht schon bei der U4 sondern allerfrühestens wenn sie laufen kann.

LG
qrupa

Beitrag von schuetze1263 23.09.08 - 09:19 Uhr

Hallo,

dann kannst du dir die Keuchhustenimpfung gleich sparen.
Keuchhusten ist nur im Babyalter richtig gefährlich....
und wie handhabst du das mit der MMR-Impfung?
Willst du deinem Kind diese Krankheiten wirklich zumuten?

LG
Simone

Beitrag von vukodlacri 23.09.08 - 09:28 Uhr

Also ganz ehrlich, egal, wofür du dich entscheidest...lass deiner Tochter noch ein wenig Zeit...sie ist m.M.n. noch viel zu jung für diese Chemiekeule.
Stillst du? Dann hat deine Tochter sowieso noch den Nestschutz.
Ich find das Impfen z.T. notwendig, aber nicht die volle Dröhnung, und schon gar nicht im Alter von wenigen Wochen.
Was z.B. völlig unnötig ist, ist die Pneumokokken-Impfung, die haben wir weggelassen. Zum einen, weil die nicht annähernd alle Pneumokokkenstämme abdeckt, die bei uns existieren (die ist nach USA-Standards entwickelt worden), zum anderen, weil sie in Verbindung mit der 6fach-Impfung schwere Nebenwirkungen hervorrufen kann.
Meine Tochter hat nur die 6fach-Impfung bekommen, als sie 5 Monate war. Hätt ich mich vorher informiert, hätte sie auch die nicht bekommen, sondern nur 3fach, und auch das später.
Leider kenn ich keinen Arzt, der vernünftig über die Impfungen aufklärt...ich hab sogar das Gefühl, dass nichtmal die Ärzte nen wirklichen Plan davon haben, die impfen einfach nur. Und als unsichere Mutter lässt man sich natürlich sehr beeinflussen von wegen, wie gefährlich ja die Krankheiten wären und dass das Kind sofort tot umfallen wird, sollte es nicht geimpft werden.

Also an deiner Stelle würde ich den Termin sowieso erstmal nach hinten verlegen und in der Zeit mal "Impfen Pro und Contra" von Dr. Martin Hirte lesen...dort findest du die nötige Aufklärung und kannst dann entscheiden, was und wann du impfen lassen möchtest.

LG

Beitrag von 1374 23.09.08 - 09:46 Uhr

Hallo!
Erstmal, es ist prima, daß Du Dir Gedanken machst!
Hast Du mit Deinem KIA schon mal über Deine Sorgen gesprochen?
Bücher wie "impfen pro und contra" bringen Dich hier auch nicht wirklich weiter, weil es ja um die Einschätzung speziell für Dein Kind geht.
Der Autor des Buches ist Kinderarzt in münchen, vielleicht kann man den auch mal kontaktieren....
Google mal, vielleicht gibt es seiten die sich mit dem thema befassen.
Vielleicht gibt es auch so etwas wie Selbsthilfegruppen, die aus Leuten bestehen, die Allergien haben und wie die mit Impfungen umgegangen sind.
Vielleciht auch mal in diesen Club "impfkritische eltern" oder wie der heißt.
Es geht ja drum Informationen zu bekommen, gerade von Leuten deren immunsystem vorbelastet ist...
Schau Dir auch mal genau die Inhaltsstoffe der impfungen an....ist halt so, daß Impfungen vorhandene"Schwächen" verstärken können


Ich persönlich würde dazu tendieren später zu impfen und nur 5-fach, aber da muß ja jeder seinen eingenen Weg finden!!!

Lg,
1374