Kleines Nachtgespenst

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von maunt24 23.09.08 - 09:02 Uhr

Hallo Leute,
ich sitze jetzt hier vor dem Computer und mir fallen fast die Augen zu vor Müdigkeit. Der Grund - ich habe seit einigen Wochen ein kleines Nachtgespenst daheim. Und nicht etwa, dass ihr meint, es handelt sich um ein Baby, dass noch in der Nacht gefüttert werden müßte - NEIN - meine Tochter ist bereits über 3 Jahre alt! Ich war von jeher mit dem Schlafen sehr zufrieden mit ihr, auch als Baby hat sie Tag/Nacht-Rhythmus schnell raus gehabt, hat zwar öfter in der Nacht getrunken, ist aber danach auch wieder schnell eingeschlafen. Alles kein Problem. Sie hat auch jetzt im Kleinkindalter immer brav geschlafen - schlafen gehen war nie ein Problem (und ist es auch jetzt nicht).

Nur - seit einigen Wochen wird sie regelmäßig so gegen 2.00 / 3.00 Uhr Früh wach und bleibt es dann bis gegen 5.00 Uhr! Dann kommt sie alle 15 - 20 Minuten zu uns ins Zimmer mit "Mama, muss auf's Klo", "Mama, bitte ein Wasser", "Mama, muss schneuzen", "Mama, die Hose rutscht", "Mama, da ist eine Fliege im Zimmer", "Mama, mein Bett ist nicht schön hergerichtet", "Mama, bitte zudecken", "Mama, bitte einen Kakao", "Mama, ist es schon hell", "Mama, muss nochmal auf's Klo" u.s.w. Jedes Mal, wenn ich gerade wieder knapp eingeschlafen bin, kommt dieses Nachtgespenst wieder angetappt. Bis ich dann selber irgendwann hellwach bin und an Schlaf nicht mehr zu denken ist.

Egal was ich mache, gut zureden, lieb sein, Bussi geben oder schimpfen, grantig sein, Drohungen machen, schreien - gestern hab ich sogar zu heulen angefangen, weil ich so fertig war - nix nützt. Es geht mal einen Tag besser (so wie von letzten FR auf SA - da hab ich 13! Stunden am Stück durchgeschlafen, weil ich so fertig war), dann sind wieder zwei, drei Nächte, da könnte ich im Kreis laufen! Ich muss noch dazu sagen, dass es momentan für mich besonders anstrengend ist, da ich im 4. Monat schwanger bin und mich dieses ständig aus dem Schlaf gerissen werden wirklich total erschöpft.

Ich weiß nicht - hat jemand einen Rat für mich? Ich bin echt schön langsam am verzweifeln! Hängt das vielleicht irgendwie mit der Trotzphase zusammen? Ist das vielleicht ein Entwicklungsschub, den meine Kleine da durchmacht? Sie ist auch untertags seid neuestens ein richtiger Quälgeist, testet meine Grenzen aus bis auf's äußerste, streitet sich oft mit anderen Kindern - kurz - sie ist manchmal ein richtiger kleiner Satansbraten! Dabei ist sie normalerweise nicht so... Ich versteh das nicht. Unausgelastet ist sie aber bestimmt nicht - sie geht in den Kindergarten (und das auch wirklich gern), ich mache mit ihr gemeinsam 1x in der Woche Kinderturnen, wir gehen viel raus und unternehmen was zusammen - ein Schrei nach Aufmerksamkeit kann das wirklich nicht sein.

Sorry, das ist jetzt echt lang geworden - aber ich mußte das mal loswerden. Bin für Eure Tipps echt dankbar! Vielleicht hat jemand ein Wundermittel für mich, dass ich ihr am Abend in den Tee mischen kann... *seufz*

Liebe Grüße

Manuela

Beitrag von evers001 23.09.08 - 09:10 Uhr

Tja, da ist guter Rat teuer.
Hast Du versucht sie mit in Dein Bett zu nehmen? Vielleicht schläft sie da ja. Ansonsten erkläre ihr, dass es mitten in der Nacht ist und sie sich nur in ihrem Zimmer aufhalten darf bzw. soll und schickst dahin immer wieder zurück. Dann erkläre ihr, dass Du sehr müde bist und jetzt schlafen musst. Außerdem würde ich sie einfach mal fragen warum sie nicht schlafen will, kann.

Beitrag von maunt24 23.09.08 - 09:14 Uhr

Danke für die rasche Antwort. Das haben wir alles schon versucht. Natürlich - in Mama's Bett schläft es sich am besten! Vor allem, wenn man die ganze Breite einnimmt und quer drinnen liegt ;-) Aber das wollen weder mein Mann noch ich einreissen lassen. Ich hab sie auch schon gefragt, warum sie nicht schlafen kann. Sie zuckt nur die Schultern und meint "weil ich nicht mag", oder "weiß auch nicht". Ich hab ihr auch schon den Vorschlag gemacht, dass sie sich ein Buch holen darf und das im Bett anschauen darf, wenn sie gar nicht einschlafen kann. Erklären, all das haben wir schon versucht - nix hat gefruchtet... Ich hab auch aufgehört, sie unter Tags hinzulegen, weil ich mir dachte, vielleicht ist sie deshalb in der Nacht wach, weil sie ja untertags oft 2 Stunden geschlafen hat. Sie hält es eigentlich ganz gut ohne Nachmittagsschlaf aus, aber der Effekt in der Nacht ist mehr oder weniger derselbe...

Beitrag von evers001 23.09.08 - 09:35 Uhr

Hmmm... ich glaube einfach, dass die Maus noch versucht eure komplette Aufmerksamkeit zu bekommen, solange das Geschwisterchen noch nicht da ist. Unbewußt natürlich. Vielleicht braucht sie einfach eure Nähe, weil sie nachts den Tag verarbeitet. Ist doch alles aufregend; Kindergarten, viele Kinder, viele Eindrücke und Erlebnisse. Auch wenn sie quer bei Euch im Bett liegt, ich würde sie im Elternbett mit schlafen lassen. Das ist garantiert nur eine Phase und wenn alle dadurch zu ihrem Schlaf kommen, einfach ausprobieren. Jakob schläft auch jede Nacht bei uns mit im Bett, damit wir alle unseren Schlaf bekommen. Das ist nicht immer leicht gewesen, aber besser so als jede Nacht zigmal aufzustehen.

Beitrag von maunt24 23.09.08 - 10:42 Uhr

ok - begeistert bin ich davon nicht, aber einen Versuch ist es alle mal Wert... Danke für den Tipp ;-)

Liebe Grüße

Manuela