Mamas von allergiegefährdeten Babys... Karotte?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von barberina_hibbelt 23.09.08 - 09:29 Uhr

Guten Morgen!

Bei uns gibt es seit fast 4 Wochen Beikost. Angefangen haben wir mit Pastinaken, dann P-Kartoffel, dann Kürbis-Kartoffel. Letzteres gab es gestern das erste Mal mit Fleisch...

So, ich will so langsam mit der Einführung weitermachen... dachte als nächstes an Zucchini oder so... was habt ihr denn gegeben?

Und wann gab es auch mal Karotte?

Vielen Dank für Eure Antworten und schönen Tag
#blume
Barberina

Beitrag von muffin357 23.09.08 - 09:44 Uhr

hallo,

die allergene von karotten werden durch kochen vernichtet... bei allergenprävention muss man nur auf die rohen karotten (z.b. saft) achten ...

bei gläschen ist es sofort ok weil in der produktion hocherhitzt........ beim selberkochen auf die temp. achten... dann kannst du sie auch früh geben...

lg
tanja mit #baby julian aufm arm -
(deswegen: sorry für kurz+klein)

Beitrag von eumele76 23.09.08 - 10:17 Uhr

Hi,

mach doch erstmal langsam.

Es reicht doch wenn du erstmal Pastinake mit Kartoffel gibts, und dann evtl. noch Kürbis mit Kartoffel und auch Fleisch.

Für 4 Wochen sind das schon 4 neue Nahrungsmittel.

Man muss nicht das ganze Babyregal durchprobieren.

LG,
Nina mit Samuel 15 Monate

Beitrag von schnaki1 23.09.08 - 11:35 Uhr

Hallo,

als Paul damals (vor 3 Jahren) mit Beikost begonnen hat, hatte ich große Diskussionen mit der Pekiptante bezüglich Allergien und Karotte.
Paul ist allergiegefährdet, hat Karotte bekommen (zum Einstieg) und sie hat mich ja bald umgebracht dafür.
Hab das nicht auf mir sitzen gelassen und lange gegoogelt und einige Studienergebnisse gefunden, die besagen, dass Karotte im Babyalter nicht allergen wirkt (als Gemüse), sondern dass es erst im Kleinkindalter zu allergischen Reaktionen kommen kann aufgrund von Kreuzallergien mit Birke, wenn mich nicht alles täuscht.
Ich bin nicht mehr sicher, aber ich meine es wäre die GINI- oder MAS-Studie gewesen und in der Baby und Familie (aus der Apo) gab es auch mal einen Bericht darüber.
Von daher denke ich, dass auch allergiegefährdete Babys Karotte als Beikost haben dürfen.

LG,
Andrea, die auch bei Hannes mit Karotte angefangen hat