nochmal ein paar Fragen zu diesen Flex Klassen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sidonie 23.09.08 - 09:31 Uhr

Guten Morgen an alle.
Mein Sohn eigentlich jetzt 2. Aber befindet sich seit diesem Schuljahr in der Flex Klasse. Irgendwie habe ich Panik, dass der Lehrerin Defizite meines Sohnes untergehen....

Z.B. In Mathe ist er Rechenkönig (aber nur was das Rechnen im Kopf angeht bis 100). Schriftlich kann er auch, aber nicht diese Aufgaben die gesplittet werden müssen...ich weiß gar nicht wie ich das erklären soll....ich versuchs mal

da sind 40 Kreise die rot ausgemalt werden müssen (4 Zehner) und 3 Kreise die auch rot ausgemalt werden müssen (3 Einer), dann sollte er bei Z eine 4 eintragen und bei E eine 3, anschließend darunter 40+3 und dann natürlich das Ergebnis.....Er versteht es einfach nicht..wenn er aber 40+18 rechnen soll.....dann versteht er es...

Naja, und diese Seite die er komplett falsch hatte, wurde während des Unterrichts bearbeitet und er dachte es wäre richtig (hat scheinbar auch keiner kontrolliert)...bis ich ihm zu Hause das alles ausführlich erklärt habe...Aber ist das eigentlich meine Aufgabe? Ich meine Hilfestellung gerne, aber so ins Detail erklären.....

Was soll ich bloß machen....ich will ja auch nicht hysterisch erscheinen, aber sorgen mach ich mir da schon, zumal es in Deutsch auch hier und da Probleme gibt.....wann werden eigentlich die ersten Arbeiten/Test geschrieben????? Erst in der 3. Klasse.... Freue mich über viele Antworten...

Beitrag von marion2 23.09.08 - 11:01 Uhr

Hallo,

dir gehts so, wie es mir ging. Drum werde ich dir mal erklären, was da abgeht. ;-)

Ein Kind in der Flexklasse hat die Möglichkeit, ein Dehnungjahr einzulegen. Auf Nachfrage berufen sich die Lehrer gern auf diese Möglichkeit. Das hieß bei uns, entweder ICH erkläre es meinem Sohn, oder die Lehrerin, aber dann erst nächstes Jahr. Kinder im Dehungsjahr garantieren volle Klassen.

Richtige Tests gibt es erst in der 3. Klasse.

Sieh zu, dass du dein Kind da durch kriegst und dann schau, was die dritte Klasse bringt.

Diese merkwürdige Art zu rechnen, ist bei meinem Kind übrigens auch nicht angekommen. Er hat sich immer verzählt. #augen Von "Rechnen" konnte bei den Kulleraufgaben keine Rede sein.

Am Ende war es mir schnurz, ob ich hysterisch erscheine. Ich hab mein Kind mittlerweile in der 4. Klasse und es war gut, kein Dehnungsjahr einzulegen.

LG Marion

Beitrag von sidonie 23.09.08 - 11:58 Uhr

ich hasse diese sch.......Flexklassen#schmoll hoffentlich kippen sie diese beknackte lernanfangsphase...oder stellen noch einen Lehrer....

Beitrag von marion2 23.09.08 - 14:28 Uhr

Das kippen sie nicht mehr. Ist doch super für die Schulen. DAS KIND kann kein Mathe oder Deutsch und braucht länger und kein Schwein interessiert WARUM das so ist.

Ich finds auch Sch*** , ich registrierte mehr Nach- als Vorteile. Für meinen Sohn und folglich auch für mich war es eine schlimme Zeit.