2 oder 3 Kinder?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von majaw2002 23.09.08 - 10:17 Uhr

Hallo!

mittlerweile bin ich mir eigentlich recht sicher, dass ich nochmal schwanger werden möchte
unsere Kinder sind jetzt 4 und 2 Jahre
ich bin nun am Überlegen, wann der "richtige" Zeitpunkt ist, wegen Einschulung unserer Tochter in zwei Jahren - sollte das 3. Kind lieber einige Monate vor der Einschulung zu Welt kommen oder wäre ungefähr zeitgleich egal oder sehr unpraktisch?
klar, genauestens planen kann man es nicht, aber ein bisschen schon
wie sind Eure Erfahrungen? ist das erste Schuljahr schon sehr schwierig, müssen Hausaufgaben gemacht werden, muss ich sehr viel intensive Zeit dem Schulkind widmen? würde ein Baby dann eher "stören" oder ein 1jähriges Kind bzw. das Schulkind zu kurz kommen
und überhaupt, ist das mittlere Kind wirklich immer dazwischen?

sind 3 Kinder stressiger oder wird man beim 3. lockerer und gelassener, weil man vieles schon "kennt"?

unser erstes Kind war die ersten 2 Jahre seeehr pflegeleicht und lieb, als dann das zweite Kind kam, war ich oft total überfordert, weil unser erstes Kind recht temperamentvoll ist und sehr viel redet und die Stillzeit (11 Monate) zerrte auch
mittlerweile läuft es viiiiel besser, weil die Große seit ein paar Wochen im Kiga ist
daher denke ich halt auch, wenn ein 3. Kind, dann erst, wenn der Kleine in Kiga geht
oder erst in ein paar Jahren? ich bin 33, mein Mann 37 - zu lange mag ich nicht warten

Mein Mann ist eh skeptisch was die Planung für ein 3. Kind betrifft. Er hat Angst, dass wir das finanziell nicht packen könnten, wenn die Kinder älter sind.
Ist es so, dass es sehr teuer ist, wenn die Kinder zur Schule kommen? was zahlt man denn so und wofür?
mein Mann ist Konstruktionsingenieur und verdient eigentlich gutes Geld, allerdings haben wir auch gebaut und müssen den Kredit abzahlen
evtl. wird auch unser eines Auto in nächster Zeit den Geist aufgeben
einmal Urlaub im Jahr wäre schön

und könnt ihr ansonsten die Vor- und Nachteile von 3 Kindern nennen?

Beitrag von paris02 23.09.08 - 10:42 Uhr

HI!

Du machst Dir ganz schön viele GEdanken. Das finde ich gut. man sollte abwägen. Was am wichtigsten ist, daß Ihr Euch einig seid. Wenn Dein Mann dagegen ist oder einfach nicht überzeugt, dann ist das keine gute Vorraussetzung.

Ich habe 2 Kinder, 6 und fast 4. Nach der geburt meines Sohnes, wollte ich auch noch ein 3. haben, weil alles so problemlos und einfach war. Es war eine traumhafte Geburt.

Wir haben uns gegen ein drittes Kind entschieden.
Wir haben auch vor 3 Jahre gebaut und finanzielle Verpflichtungen. Die Erfahrung zeigt, daß alles teurer wird.
Wir haben 2 gesunde Kinder, daß Risiko für ein drittes, daß eventuell nicht gesund ist, ist uns zu hoch (Ich bin 29 und mein Mann 37).
Wir sind glücklich, daß die Kinder selbständig sind und wir unser Leben wieder Leben können.
Ich fange jetzt an zu studieren und meine berufliche Laufbahn in die Hände zu nehmen
Ich fühle mich einem 3. kleinen Individuum nicht gewachsen. Ich habe kein Problem, daß ich zwei Kinder habe, aber sie sind zwei Persönlichkeiten und diesen optimal gerecht zu werden, ist anspruchsvoll. Ich distanziere mich von der Aussage: Ein drittes kiegen wir auch noch groß. Das sicher, aber WIE?
Ich möchte meinen beiden Kinder die Möglichkeit geben, die Schule zu besuchen, die ihren Ansprüchen gerecht werden und ein Studium möchte ich Ihnen auch bieten wollen. Eine gute Bildung kostest Geld. So ist es.

Ich wünsche Euch trotzdem viel Spaß, wenn ihr Euch dafür entscheidet.

LG

Daniela

Beitrag von majaw2002 23.09.08 - 10:47 Uhr

danke für Deine Antwort
ja, davor hätte ich wohl auch Angst, dass bei der 3. Schwangerschaft und/oder auch beim 3. Kind nicht alles gut laufen könnte - mit dem Kind und/oder mit mir #gruebel

Beitrag von jonise 29.09.08 - 14:54 Uhr

Wir haben 2 gesunde Kinder, daß Risiko für ein drittes, daß eventuell nicht gesund ist, ist uns zu hoch (Ich bin 29 und mein Mann 37).

Hm... das verstehe ich jetzt nicht...

Als unser 1. Kind geboren wurde, war ich 27 und mein Mann 36...
beim 2. Kind war ich dann 30 und mein Männe 40...

jetzt sind wir 33 und 42 und überlegen, ob noch eins (wobei die Entscheidung nicht leicht ist - was aber nicht am Alter liegt...)

Also in dem Alter (29 und 37) ist man eigentlich schon noch JUNG... oder??

LG

Beitrag von 1374 23.09.08 - 11:13 Uhr

Hallo!
Ich weiß nicht, ob man wirklich vor und nachteile so aufzählen aknn.
Bei mir ist es eh nur hypothetisch, da ich 2 Kinder habe.
Aber ich möchte schon noch ein 3.!
Was ganz klar ins geld geht ist die bildung!
Das wird immer teurer!
Ebenso wie Hobbys, (Musik, sport...).
Allerdings weiß man nie was passieren wird!
Natürlich kann es passieren, daß Dein mann arbeitslos wird, Du nie arbeiten gehen kannst aus irgendwelchen gründen oder, oder.
Aber wenn man so dran geht, dann sollte man vielleicht gar keine Kinder bekommen.
Zu alt seid ihr auch nicht.
Das Risiko ein krankens Kind zu bekommen ist nicht dramtaisch hoch, das würde mich jetzt nicht davon abhalten....
Allerdings denke ich auch, daß ihr euch einig sein m,üßt!
Ob es so viel mehr stressig ist, weiß ich auch nicht.
Das erste Schuljahr ist sicher auch eine neue Situsion für alle, vielleicht "plant" ihr es so, daß das Kind zur Welt kommt, wenn Euer 1. Kind schon in der Schule ist, also die erste zeti überstanden hat...tja, aber wie das aso ist mit dem planen....
Entscheiden könnt nur ihr!
Vielleicht teilt ja noch jemand seine Erfahrungen mit 3 Kindern!

Lg,
1374

Beitrag von majaw2002 23.09.08 - 11:38 Uhr

ja, es gibt auch teure Hobbies

ich überlege grad, was ist denn praktischer für den Schulbeginn der Großen - ein Baby oder ein 1jähriges Kind, was bei den Hausaufgaben vielleicht schläft, aber vielleicht auch schon "dazwischen plappert"

wenn ich zum Beispiel im März/April 2010 ein Baby bekäme, dann wäre es 4 oder 5 Monate, wenn unsere Große eingeschult wird

Beitrag von 1374 23.09.08 - 13:38 Uhr

tja, man weiß ja nie was man für ein Kind bekommt.
Könnte mir vorstellen, daß es körperlich(für Dich) besser ist, wenn das Baby schon da ist. Dann hast du dich erholt, alles hat sich eingependelt.
Allerdings ist ein baby mit 1/2-1 Jahr natürlich auch fordernder...
tja.
Vielleicht einfach nicht zu viel Kopf drum machen.
Wenn Ihr meint es ist der rechte Zeitpunkt für ein 3. Kind, so rein aus dem bauchgefühl heraus, dann wird sich der Rest schon finden.
Und einen perfekten Zeitpunkt gibt es ja bekanntlich nie!;-)
Lg,
1374

Beitrag von droschel 23.09.08 - 11:13 Uhr

Hallo

Ich glaube, jeder muss für sich diese Entscheidung treffen..ist zwar immer ganz schön, andere Meinungen zu hören doch letztendlich muss man ja selbst damit klar kommen.
Wir haben zwei Mädchen von drei und fünf. Mittlerweile sind wir uns sicher, dass wir noch nicht komplett sind..wir haben viel darüber nachgedacht und über Vor- und Nachteile "diskutiert" Es passt alles, warum dann nicht?? Was bereichert einen mehr als ein Kind???
Ich habe keine rosa Brille an und stehe mit beiden Füßen mitten im Leben..und freue mich schon auf meine Kugelzeit!
Dir bzw. euch alles Gute!
droschel;-)

Beitrag von majaw2002 23.09.08 - 11:33 Uhr

danke
was hattet Ihr denn für Vor-und Nachteile genannt?

Beitrag von droschel 23.09.08 - 19:00 Uhr

Also, richtig viele Nachteile waren es nicht...klar, ein Kind mehr kostet auch mehr... ist aber zu machen, ohne uns den Hals zu zu schnüren...der Urlaub ist dann wohl auch teurer..wobei die Reisezeit außerhalb der Saison eh bei uns ab nächtem Jahr vorbei ist..die Große kommt in die Schule..
Nochmal von vorne anfangen...war ein "Kritikpunkt" (eher von meinem Mann..)
Vorteile...ich nenne es eher eine Bereicherung. So anstrengend die Kleinen auch manchmal sein können..missen möchte ich keins der Kinder. Beide sind ja nur zwei Jahre auseinander und dann auch noch Mädchen:-p
Die Mädchen Mamas werden mich jetzt gut verstehen! Da ist schonmal Zickenalarm!
Wir fanden in unseren Gesprächen einfach raus, dass es noch schön wäre unsere Familie zu erweitern..und ich hoffe insgeheim auf einen Jungen (wobei Wünschen hier Gott sei Dank Wünschen bleibt!)
Jedes Kind ist was Besonderes und hat ganz tolle Fähigkeiten. Wir sind stolz und glücklich Eltern sein zu dürfen!

LG und vielleicht bis bald oder irgendwann..mit 2 oder 3 Kindern!
Droschel:-D

Beitrag von majaw2002 24.09.08 - 07:48 Uhr

danke :-)
mein Mann hat gestern gesagt, dass er halt eigentlich schon gerne noch ein Kind nöchte, aber halt auch "Angst" hat
und dass wir ab Januar noch mal wieder drüber reden sollen

Beitrag von droschel 24.09.08 - 11:30 Uhr

Das kenne ich. Zuerst war er auch skeptisch, bzw. ich glaube, ich habe zuviel darüber gesprochen. Dann haben wir beschlossen, das "Thema" einfach mal sein zu lassen (da wir eh noch warten wollen). Das war Anfang von diesem Jahr. Vor einigen Wochen machte er dann immer wieder Anspielungen und steht jetzt voll dahinter..und freut sich auch auf eine erneute SS (mit allem drum und dran;-) )
Lass ihm ein wenig Zeit, wir Frauen reagieren manchmal über..und "nerven" sie wohl mit unserem Tatendrang :-p
Kannst dich ja mal gerne melden, dann können wir uns austauschen
LG Droschel

Beitrag von majaw2002 24.09.08 - 12:01 Uhr

ja, so ist es bei ihm auch
ich rede zu viel davon und er kann da gar nicht so oft dran denken

Beitrag von darksunshine26 23.09.08 - 11:46 Uhr

Hallo. Ich kann dir mal erzählen, wie es meine Mutter gehandhabt hat. Wir sind vier Geschwister. Meine drei jüngeren Geschister kamen alle im Abstand von vier Jahren. Meine Mutter wollte das so, denn ein Kind kam immer in den Kindergarten und so konnte sie sich noch ein Jahr "ausruhen". Im Jahr darauf bekam sie dann das nächste. Meine Mutter war beim zweiten Kind noch sehr nervös, bei den anderen legte sich das dann. Die kosten für Schulsachen sind schon recht hoch. Als noch alle drei in die Schule gingen hatte meine Mutter am Schulanfang eine Rechnung von über 100 Euro, jetzt sind es noch knapp 60 Euro von zwei Kindern.
Das mit dem mittleren Kind kann ich jetzt nicht bejaen. Bei uns war das nie so. Und manchmal meinten die Leute bei unserem Jüngsten, er hätte es besonders schön, da er das Nesthäkchen sei. Auch das stimmt nicht. Mein Bruder hatte die selben Rechte und Pflichten, wie wir alle auch. Aber da glaube ich, dass es nur eine Erziehungssache ist.
Ich selbst bekomme dieses Jahr mein zweites Kind. Meine große kommt nächstes Jahr in Kindergarten. Sollte ich mich noch zu einem dritten Kind entscheiden, werde ich auch wieder diesen Altersunterschied machen. Denn so habe ich in der Zeit wo meine Große nicht da ist genügend Zeit mich um das Baby und den Haushalt zu kümmern.
So, ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.
Gruß darksunshine26

Beitrag von alizeeceline 23.09.08 - 14:33 Uhr

Ich habe 3 Kinder, das 4 ist unterwegs. Meine Kinder sind 2,6 und 8.

Mein 3 Kind kam zur Welt, da waren die beiden 4 und 6 Jahre. Die Große kam in die Schule, wo das Baby ca. 3 Monate alt war. Es war schon ziemlich anstrengend. Soviele Hausaufgaben hat man in der 1 Klasse noch nicht auf. Das blöde war nur, dass das 3 Kind ein Schreikind war und der Vater es kaum beruhigen konnte. Also war #baby überall mit dabei. Beim Hausaufgaben machen und sogar beim Elternabend. #augen Und das Mittlerste Kind kam vielleicht wirklich ein bißchen zu kurz. Gott sei Dank ging sie gerne in den Kindergarten und ich glaube nicht, dass sie sich abgeschoben gefühlt hat.
Zur Zeit kostet die Schule kaum was. Die Bücher kann man ausleihen und die Hefte und Stifte kosten ja nicht die Welt. Klar, wenn sie in die Schule kommen, braucht man einen Schulranzen usw. Aber das haben bei uns 2 mal die Großeltern gesponsert.
Keine Ahnung, was die Kinder kosten nach der Schule. Ich z.B. bin mit 16 ausgezogen und habe eine Ausbildung gemacht. Meinen Führerschein habe ich auch selber bezahlt. Und mein Zimmer(chen) auch.
Ich denke ihr solltet einfach loslegen mit üben. Den perfekten Zeitpunkt gibt es sowieso nicht. :-p

LG Susanne

Beitrag von majaw2002 23.09.08 - 14:50 Uhr

wir fahren Anfang Juni 2 Wochen an die Ostsee . mal gucken, ob ich dort schwanger sein möchte oder wir danach "loslegen"

Beitrag von druschi 24.09.08 - 13:33 Uhr

Kann man sich den so aussuchen wann man schwanger wird???Es gibt so viele Leute denen es egal ist wann, die Hauptsache ist das...Du sprichst vom Schwanger werden wie vom Brot kaufen. Mach ich es heute nicht, dann eben in ein paar Wochen...Ich versteh das nicht!!!!Druschi

Beitrag von majaw2002 24.09.08 - 20:57 Uhr

nein, natürlich kann man es sich nicht aussuchen
aber ich kann es in soweit "planen", als dass ich dann die Pille absetze und möglichst in der passenden Phase Sex habe
bei unseren beiden Kindern hat es so funktioniert
kann beim nächsten Mal natürlich ganz anders laufen und vielleicht auch gar nicht klappen

Beitrag von haebia 24.09.08 - 16:07 Uhr

Hallo,

also ich kann mir nicht mehr wie 2 Kinder vorstellen. Im Moment haben wir eines und wegen Job, Haushalt und den Umständen, unter der Woche praktisch alleinerziehend zu sein möchte ich derzeit kein 2. Kind.

Auch gibt mehr sehr zu denken, wie das später mal finanziell laufen soll im Schulalter: Klassenfahrten, evtl Nachhilfe, Schulausflüge, Schulbücher und dann auch in der Pubertät (Hobbies, Taschengeld, Kleidung etc.).

Natürlich bekommt man Kinder groß, schließlich wachsen sie von alleine. Aber nur von Luft und Liebe ... Wir leben in Deutschland, in einem Industriestaat, nicht im tiefen Afrika. Hier zählt Bildung und Arbeit.

Beitrag von majaw2002 24.09.08 - 20:58 Uhr

wir haben gestern beschlossen, das Thema bis Januar ruhen zu lassen
ich habe es in meinem Kopf in eine Schublade geschlossen - ich hoffe, dass ich es schaffe, sie so lange geschlossen zu lassen ;-)

Beitrag von lucy80 24.09.08 - 22:03 Uhr

Hallo!

ich möchte dir keine Vor- und Nachteile aufzählen, denn ich denke, dass die Entscheidung für ein weiteres Kind nicht vom Kopf sondern vom Herzen #herzlich gefällt werden sollte.

Stell dir einmal vor, du feierst deinen 80sten Geburtstag und deine ganze Familie versammelt sich bei dir um mit dir zu feiern. Wieviele deiner Kinder (vielleicht auch mit Enkelkindern) siehst du an deiner Geburtstagstafel? 2 oder 3, oder vielleicht sogar 4?

Wenn du dich nur z.B. aufgrund von finanziellen Umständen gegen ein weiteres Kind entscheidest, dein Herz aber eigentlich "ja" sagt, dann kann es sein, dass du es dein Leben lang vermissen wirst und traurig bist, dass du es nicht kennenlernen konntest.

Liebe Grüße

Lucy, deren Familienplanung auch 3 Kinder vorsieht... #sonne

Beitrag von mathilde144 25.09.08 - 14:59 Uhr

Hallo Du,
leider kann ich nciht mitreden, weil ich "nur" 2 Kinder habe. Aber wenn es nach uns ginge, hätten wir schon vier. Aber Schwamm drüber, der Mensch denkt, und Gott lenkt.

Da wir aber weiter beim "Üben" für Nr. 3 sind, sag ich Dir, warum wir uns für (noch) mehr Kinder entschieden haben. Meine Kinder sind das beste, was mir je passiert ist. Kein Urlaub, kein teures Auto, keine Geschenke können sie auch nur irgendwie "ersetzen". Und ich bin sicher, es geht mir mit Nr. 3 auch so. Und mit Nr. 4 usw. usf.

Mach Dir nicht zu viel Sorgen. Wenn Ihr finanziell halbwegs hinkommt, sehe ich kein Problem. Vielleicht willst Du ja auch arbeiten gehen? Es geht, ich arbeite auch 30 Stunden die Woche.

Wenn ich mir einen Rat erlauben darf: Wenn, dann gleich. Und warum nicht? Wenn die "Prototypen" so gut gelungen sind, dann in die "Massenproduktion" einsteigen :-)

Nix für ungut...

M.

Beitrag von majaw2002 01.12.08 - 20:06 Uhr

Pille ist abgesetzt und ab Januar "geht's los" #sex ;-)