Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleinesuesse 23.09.08 - 11:44 Uhr

Hallo an alle Mit#schwanger en,

ich muss am Donnerstag wieder zur FÄ und sie hat uns letzte Woche gefragt, bzw gesagt, dass wir uns über die Pränataldiagnostik mal Gedanken machen sollen, sie empfiehlt uns die Nackenfaltenmessung...mein Schatz, will sie unbedingt, aber ich bin mir so unsicher, weil ich nicht weiß, wie ich mit dem Ergebnis umgehen werde. Ich bin von naturaus ein sehr kritischer Mensch, wenn es um Diagnosen geht und hinterfrage erstmal alles, wie sicher sind die Ergebnisse, die man bekommt? Hat jemand Erfahrung und kann meine Gedanken verstehen?

Ich hoffe, dass ihr mir ein paar gute und hilfreiche Tipps geben könnt...Danke schon mal im Voraus#sonne

kleinesuesse mit Zwerg inside#liebdrueck

Beitrag von myholy 23.09.08 - 11:52 Uhr

Hallo kleinesuesse,

mir geht es genau wie Dir, ich bin so unschlüssig. Ich habe zwar noch ein paar Wochen Zeit, weiß aber, daß ich später auch nicht entschlossener bin. Wenn ich es nicht machen lasse, habe ich vielleicht die ganze #schwanger über Angst. Und so weiß ich nicht wie ich mit einem möglichem schlechten Ergebnis umgehen soll.

LG Tanja

Beitrag von anyca 23.09.08 - 11:57 Uhr

Ich lasse das nicht machen. Bei einer Nackenfaltenmessung kommt ja sowieso KEINE Diagnose raus, NUR ein statistischer Wert. Und da sollte man sich eben vorher überlegen, was man damit anfangen würde, wenn der Wert nicht ganz so toll ist.

Würde Dein Mann denn ein behindertes Kind abtreiben lassen wollen? Oder warum will er "unbedingt" diese Untersuchung?

Beitrag von nadja8575 23.09.08 - 11:57 Uhr

Hallöchen,

also 100%ig sicher ist eine Naclenspaltenmessung nicht! Allerdings kann man schon gut unterscheiden, ob es eine schmale oder breite Nackenspalte ist. Und wenn sie bei eurem Zwerg breit sein sollte, dann wird Dir Deine FÄ wohl zur Fruchtwasserutnersuchung raten. Die ist dann relativ genau! Und die würde ich dann auch in diesem Fall machen lassen!

Aber mach Dir nicht einen zu großen Kopf! Meistens ist das Ergebnis positiv! Und Du bist dann auch sicherlich beruhigt, dass es eurem Zwerg gut geht! Ich würde es trotz aller Bedenken auf jeden Fall machen lassen! Kostet natürlich auch immer etwas! Aber was macht man nicht alles für sein Krümelchen! :-)

Wünsche Dir viel Glück und grübel nicht zu viel!;-)

Liebe Grüße
Nadja mit Krümelchen 19+6

Beitrag von lavina82 23.09.08 - 11:58 Uhr

Hallo,

also ich habe meine Nackenfaltenmessung mit Blutuntersuchung machen lassen. Allerdings nicht die Fruchtwasseruntersuchung. Die hätte ich nur gemacht, wenn bei dem Ergebnis was negatives rausgekommen wäre.

Bei uns ist es auch so, dass mein Schatz die Untersuchung unbedingt wollte. Ich war mir nicht so sicher. Aber habe es ihm zu liebe dann gemacht. Mein FA meinte, wenn in meiner Familie, oder in der von meinem Mann, bisher keine solche Erkrankungen vorgekommen sind die wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass bei uns auch irgendwas nicht stimmt. Und so war es dann auch.

Bezüglich der Sicherheit des Ergebnisses, dies liegt lt. meinem FA bei 90%. Also du siehst ein Restrisiko ist immer da. Aber das hat man immer.

Ich kann dir nicht sagen, ob du es machen sollst oder nicht. Das ist deine Entscheidung. Aber wenn es deinem Schatz danach besser geht warum nicht. Auch ich wußte nicht, wie ich damit umgegangen wäre, wenn das Ergebnis negativ gewesen wäre, aber darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht. Da macht man sich nur verrückt.

Egal was du machst, es muß für dich/euch das richtige sein.

Viele Grüße
lavina82

Beitrag von muehlie 23.09.08 - 12:00 Uhr

Hallo,

du solltest dir zunächst einmal darüber klar werden, welche Konsequenzen das Ergebnis für dich hätte.
Die Nackenfaltenmessung ist eine äußerst unsichere diagnostische Methode. Viele Frauen, die ein vermeintlich negatives Ergebnis erhalten, machen sich anschließend - häufig unnötig - Sorgen und lassen dann eine Fruchtwasseruntersuchung machen. Diese Untersuchung ist die einzige Methode, um einen Gendefekt wirklich festzustellen oder auszuschließen. Allerdings birgt sie die Gefahr einer Fehlgeburt.
Das ganze Prozedere ist also wirklich nur für Frauen zu empfehlen, die auf gar keinen Fall ein behindertes Kind haben möchten und dafür lieber das Risiko einer Fehlgeburt eingehen.

Empfehlenswerter finde ich da eher die Feindiagnostik. Hierbei lassen sich frühzeitig Organschäden, einschließlich solcher, die auf einen genetischen Defekt hinweisen, feststellen. Im Zweifelsfall kann frau sich dann immer noch für eine weitere Untersuchung entscheiden. Allerdings wird dieser Ultraschall erst später durchgeführt. Das Ergebnis ist dafür real. Bei der Nackenfaltenmessung bekommst du nur eine statische Wahrscheinlichkeit vorgelegt.

Am Wochenende gab es hier übrigens eine Schwangere, bei der war die Nackenfaltenmessung völlig unauffällig. Bei der FD wurde dann allerdings ein (reparabler) Herzfehler festgestellt.

LG
Claudia

Beitrag von babytime1986 23.09.08 - 12:02 Uhr

Hallo also meine FA meinte das es eher notwendig ist bei Frauen die schon im Reiferen Alter noch ein Kind bekommen bei Frauen die noch sag ich mal jung sind und kein risiko erkennbar ist macht man das eigentlich nicht unbedingt muss man übrigens selber zahlen.
und es darf nur bis zur 13 ssw gemacht werden bin jetzt in der 14 habe mich dagegen entschieden.

Beitrag von helga-1980 23.09.08 - 12:13 Uhr

Hallo Kleinesuesse ,

lass Dich mal nicht verrückt machen. Habe es auch gemacht und mich daher für diese Untersuchung entschieden. Würde sie aber nicht noch einmal machen lassen. Wie viele schon geschrieben haben sind die Werte eh nicht genau. Zudem glaube ich, dass Ärzte solche Untersuchungen nur empfehlen, damit sie, an uns eh schwangeren und ängstlichen, noch Geld machen können. Frag doch einfach mal in Deinem Umkreis (so habe ich es gemacht) wer diese Untersuchung kennt und machen lassen hat. Bei meinen ganzen Freunden (schätze mal so ca. 20 Kinder) kannte niemand diese Untersuchung oder hat sie nicht machen lassen. Was ist?! .... alle Kinder sind kerngesund. Denke es ist wirklich nur Geldmacherei. Also mach Dir nicht so viele Gedanken und vertraue auf die Natur und Deinen Körper. Der wird schon alles richtig machen.

LG
Nicole 30. SSW

Beitrag von ...ramona... 23.09.08 - 12:20 Uhr

Hallo...

Die Nackenfaltenmessung ist nur eine Wahrscheinlichkeitstherorie!

Wäre etwas mit dem Baby, hätte der Arzt das schon beim ersten US gesehen.
So wars nämlich bei meiner Schwester,
ist ein ganz anderes US-Bild dann.

Und wenns euch nichts aus macht,
wenn das Kind EVTL Trisomie 21 hat,
lasst es einfach.

Selbst wenn der Test wahrscheinlich positiv ist,
bekommst du z. B. gesagt:
Es ist eine Chance von 1:1590, das das Kind
vllt ein DownSyndrom hat.

Beitrag von kleinesuesse 23.09.08 - 12:59 Uhr

Vielen, wielen Dank für die zahlreichen Antworten ich bin wirklich froh, dass ihr mir antwortet und so ein wenig von den Zweifeln nehmt...

Urbia ist einfach spitze und da ihr Urbia seid, geht das Kompliment an euch alle#sonne