Mandelvereiterung und kein Antibiotika

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nicole642653 23.09.08 - 12:23 Uhr

Ich war gestern mit meinen Zwergen beim Arzt und der Große hat laut Arzt eine Mandelvereiterung, soll aber kein Antibiotika nehmen, weil er kein Fieber hat und das Imunsystem das schon schaffen wird. Ich dachte man bekommt bei sowas immer Antibiotika?
Heute nochmal angerufen, aber der Arzt besteht drauf, solange er kein Fieber hat verheilt das so.

Ansonsten hat er noch ne Nasennebenhöhlenentzündung, dafür bekommt er nur Nasenspray,
leichte Bronchitis, Hustenlöser und Abends inhalieren mit Kochsalz und Sabutamol
und noch eine Bindehautentzündung, wo gegen er Augentropfen bekommt.

Bei sovielen Sachen gleichzeitig, kann das so ein kleiner Körper schaffen?
Er ist dabei recht fit, hat allerdings den Zwerg schon angesteckt und laut KIA darf er morgen wieder in den Kindergarten.

Etwas komisch oder? Hatte sowas von euch schonmal? Oder lieber nochmal zu einem anderen Kinderarzt gehen

Nicole

Beitrag von picco_brujita 23.09.08 - 12:27 Uhr

oh je - ehrlich ich bin da sehr skeptisch und hätte mir eine andere meinung eingeholt. eitrige angina ist nicht ohne und kann unbehandelt, soweit ich weis, ganz schöne folgen haben.
meine maus hat jetzt - leider - die 3. eitrige mandelentzündung in folge von 3 monaten und hat jedesmal antibiotika bzw. penicillin bekommen. das 2. mal war zwar scharlach aber eben auch eitrig an den mandeln - da sind nur die viren etwas andere die eben toxine bilden, die durch die haut zum ausschlag führen.

in den kiga würd ich sie def. nicht geben - eitrige mandeln sind bakteriell bedingt und ansteckbar! #schock

brujita

Beitrag von schnuckimama 23.09.08 - 12:37 Uhr

Hallo,

ist es nicht so, dass es mit dem Antibiotika darauf ankommt, ob es durch Viren oder Bakterien verursacht wird?? Bei der letzten Angina hat mein Sohn keine bekommen, da hatten die auch einen Test gemacht, weil Verdacht auf Scharlach war.

Meine Kleine war daraufhin auch krank und mit meinem Mann da, der das auch hatte und da hat der Kinderarzt gesagt, dass er es komisch fände, dass mein Mann keine Antibiotika bekommt, weil er ja keinen Test gemacht habe.

LG

Schnuckimama

Beitrag von jasudan 23.09.08 - 12:38 Uhr

Hallo,

mein Arzt meinte, dass wenn der Körper sich nicht selbst um eine Abwehr kümmert immer wieder ein Rückfall ansteht.

Und er hatte Recht!
Ich hatte Jahrelang mind. zweimal im Jahr eine Angina und habe jedesmal Antobiothika eingenommen. Als ich dann, vor 4 Jahren, das Antibiothika wegließ war ich zwar drei Wochen krank, jedoch habe ich seit dem keine Beschwerden mehr gehabt!

LG jasudan

Beitrag von dani.m. 23.09.08 - 12:42 Uhr

Das ist ja total komisch! War letzte Woche mit Sohnemann bei meiner Hausärztin (Kinderarzt verschreibt IMMER Antibiotika, sie ist mehr für natürliche Sachen). Er hat die 2. Angina innerhalb von 1 Monat und wir sind wieder nicht um die Antibiotika rum gekommen. Allerdings muss er diesmal 2 Wochen zu Hause bleiben, bis wirklich ALLES weg ist. Letztes Mal war wohl noch ne kleine Entzündung da, die sich dann verschlimmert hat.
Nach 2 Tagen würde ich mein Kind mit eitrigen Mandeln (ich weiß wie eklig sich das anfühlt) noch nicht wieder in den Kindergarten geben. Lieber noch mal bei einem anderen Arzt nachfragen.

Beitrag von knitschie 23.09.08 - 12:48 Uhr

mein homöopath istauch immer der meinung das man angina ohne antibiotika in den giff bekommen KANN....

ich persönlich wüde allerdings NIE eine angina ohne antibiotika behandeln. diese kann sich aufs herz und ie nieren legen. ab sofort zu einem anderen arzt!

meine tochter hatte im mäz ein angina, diese war so schwer, da sie eine asisstenzärztin:-[ nicht erkannt hat. nachdem es meiner tochter aber am übernächsten tag noch nicht besser ging und auch endlich unser ka wieder im dienst war, war die angina sehr stark.

ich würd emir ne zweite meinung holen.

Beitrag von redhex 23.09.08 - 14:18 Uhr

Hallo knitschie!

Jetzt muss ich auch Danke für deine Antwort sagen, denn du hast mir jetzt ein wenig weitergeholfen!

Ich war Sonntag nämlich beim ärztlichen Notdienst, weil ich so Halsschmerzen und massive Schmerzen im Nierenbereich hatte. Der Arzt sagte mir, dass die Nierenschmerzen von den "gestreuten" Bakterien wohl herkommen, die schon die Mandelentzündung ausgelöst haben.

Ich kam mir aber schon merkwürdig vor, denn als ich es so Bekannten erzählte, sahen die mich komisch an, weil die dachten ICH erzähle Quatsch.
Hatte ich auch noch nicht eher gehört, dass es auf Nieren gehen kann, aber nach meinen Schmerzen die ich hatte...glaube ich das nun definitiv!!

Ach ja, ich bekomme auch Antibiotika bzw. Penicillin gegen die Entzündung. Das ist jetzt aber sicherlich eher für die TE interessant.
Ich würde auch eine zweite Meinung noch einholen, lieber auf Nummer sicher gehen, wenn das Kind nun so viele Infekte auf einmal hat.

LG redhex

Beitrag von arthurmama 23.09.08 - 12:54 Uhr

Hm, mein Sohn hat gerade eitrige Angina (mit Fieber), die auch mit Antibiotikum behandelt wird. Darüber hinaus soll er 3 Tage Bettruhe halten und den 4. Tag durfte er kein Schulsport mitmachen. Mit eitriger Angina ist nicht zu spaßen!
Eigentlich ist Fieber ein Zeichen dafür, dass der Körper gegen die Krankheit kämpft, bei kein Fieber -????


Mag sein, dass in einer etwas längeren Zeit das Ganze von alleine ausheilt (muß jeder selber wissen, ob er die klassische Medizin als segensreich betrachtet oder eher alternativ eingestellt ist), aber hochansteckend ist das schon ohne Behandlung. Mit Antibiotikum ist nach 1 Tag die Ansteckungsgefahr vorbei. Wenigstens den anderen Kindern im KiGa würde ich es ersparen und nicht in den KiGa schicken.
Ich würde nochmal zu einem anderen Kia gehen!
Veträgt Dein Kind Antibiotika?

Gute Besserung!


Beitrag von nicole642653 23.09.08 - 13:01 Uhr

Danke für die vielen Antworten, werde noch bis morgen warten und wenn der Hals dann nicht besser aussieht, werde ich nochaml zum anderen Kinderarzt gehen und irgendwelche Test wurden nicht gemacht. Das kann man doch auch nur mit einer Blutuntersuchung feststellen ob es bakteriell ist oder von Viren verursacht, oder?

Antibiotika verträgt er.

Mußte er letztes Jahr Weihnachten nehmen wegen einer Lungenentzündung!

Beitrag von zwillinge2005 23.09.08 - 14:50 Uhr

Hallo,

eine Blutuntersuchung it eher nicht erforderlich.

Es wird aber häufig ein Abstrich von den Mandeln gemacht um die Bakterien zu bestimmen (Streptokokken ja/nein).

Angina ohne Fieber ist meist nicht Bakteriell, wundert mich aber, dass der Arzt gesagt hat die Mandeln seien vereitert.

Kannst Du die Eiterstippchen auch selber sehen?

LG, Andrea

Beitrag von nicole642653 23.09.08 - 15:04 Uhr

Ja kann man, sobald man ihm mit ner Lampe in den Mund schaut, sieht man auf den Mandeln ganz viele weiße Punkte!

Beitrag von cathie_g 23.09.08 - 15:16 Uhr

dann geh lieber heute nochmal zum Arzt und lass einen Abstrich machen.

LG

Catherina

Beitrag von paris02 23.09.08 - 14:17 Uhr

Hi!

Antibiotika nützt nur was, wenn es eine bakterielle Entzündung ist.

Ich persönlich mache alles, solange es vertretbar ist ohne Antibiotika, weil ich vieles im Vorhinein mit Homöopathie in den Griff kriege. Ein Antibiotika schießt das komplette Immunsystem ab und kann Magen-Darm schädigen, daß danach Kur gemacht werden sollte, um die Darm-Flora wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Und das bei einem kleinen Kinderkörper mehrmals im Jahr!?!? Hilfe. Das tue ich meinem Kind nicht an!!!
Sei dankbar, daß er so ist. Daß alle glauben Antibiotika sei gut finde ich immer wieder sehr erschreckend. Bitte die Nebenwirkungen mal durchlesen. Meine Tochter hat einmal ein Antibiotikum bekommen. Sie hatte alle nebenwirkungen und keine Besserung des Symtoms!!! Das war mir eine Lehre. Homöopathie regt die Selbstheilung von innen an. Mit Schüssler -Salzen kann man die Mängel im Kösper begleitend beheben. Es gibt soviele von Gott gegeben Möglichkeiten. Nutze sie. Frag Deinen Arzt. Damit tust Du Deinem Kind einen Gefallen.

Seitdem ich mit einer homöopathischen Ärztin zusammen "arbeite", sind die Kinder kaum noch krank. Wir essen Vollwertkost und biologisch und haben keine Probleme mehr in der Infektionszeit, weil wir prophylaktisch rangehen.

Tolle Sache#huepf

Dani

Beitrag von cathie_g 23.09.08 - 14:53 Uhr

ich wuerde zu einem anderen Arzt und zwar heute - fuer Streptokokken gibt es einen Schnelltest und wenn es die sind dann MUESSEN Antibiotika her. Alles andere (Antibiotika schiessen das Immunsystem ab und aehnliche Glaubenssaetze) ist grob fahrlaessig.

Gute Besserung

Catherina

Beitrag von felix0907 23.09.08 - 15:42 Uhr

.. Hier ich kann das Gegenteil beweisen, mein Sohn hatte dieses Jahr auch schon die 2. AGINA.... die erste wurde mit Antibiotika behandelt....... ( 7 Tage) danach 2 Wochen später das gleiche Spiel nochmal........

Bei der 2. Angina innerhalb von 4 Wochen sagte meine KIÄ wir nehmen kein AB, da der körper das innerhalb von 4 Wochen nicht verkraftet ..... wir haben dann 4 verschiedene Globuli in hochdosierten Potenzen bekommen,.... es waren 3 harte Nächte mit richtig hohem Fieber,.... aber nach 5 Tagen war der Spuk vorbei .... aber meine Nerven lagen blank....aber mein Sohn hatte seitdem nie wieder eine Angina, obwohl im KIGA jetzt schon wieder einige in der Gruppe mit kämpfen.......

Also hier der Beweis es geht auch ohne, ..... obwohl ich dabei auch immer ein ängstliches Gefühl hatte, ... aber mein Sohn ist seit dem (März 2008) topfit und hat weder was am Herzen noch an den Nieren........

Liebe Grüße
und alles Gute

Tatjana

Beitrag von paris02 24.09.08 - 10:08 Uhr

HI!

Endlich mal eine Meinung, daß es auch anders gehen kann, ich dachte shcon, ich bin die einzige!!!

Daß man in solche alternativen Sachen vertrauen muß ist klar. aber das kann man lernen. Gerade bei kleinen Sachen kann das echt viel schlimmeres verhindern.

Danke!

Dani

Beitrag von s30480 23.09.08 - 20:46 Uhr

Hallo Nicole,
wir haben bei Mandelentzündung jetzt immer Meditonsintropfen (pflanzlich) verschrieben bekommen, wenn es nach 3 Tagen nicht besser ist, mussten wir wieder kommen, in 2 von 3 x war es besser, einmal mussten wir dann Antibiotika nehmen.. er hatte aber jedesmal Fieber.
Aber dass ihr gar nichts bekommt? Finde ich etwas seltsam..
LG Sandra

Beitrag von saurons_mom 24.09.08 - 13:54 Uhr

Hallo Nicole,

sei doch froh, daß Dein Kinderarzt Dir kein Antibiotikum gegeben hat. Heutzutage wird alles gleich mit Antibiotika beschossen, was der allergrößte Irrsinn ist, den ich kenne. Wie soll der Körper lernen mit den Krankheiten umzugehen und das schon bei einer Angina??? Dann wundere Dich bitte auch nicht, wenn Dein Kind in ein paar Wochen wieder herumkränkelt, weil mit Antibiotika doch jedes mal bloß symptomatisch therapiert wird. Auf die Urschen wird nicht eingegangen. Und der Körper Deines Kindes kann auch keine Antikörper bilden, weil das Immunsystem erst einmal abgeschossen ist. Außerdem bedenke doch auch, wieviele andere Medikamente Dein Kind gerade bekommt und JEDES hat seine Nebenwirkungen.

Wir gehen zum Beispiel nicht mehr zu unserer ursprünglichen Kinderärztin, weil sie immer gleich mit Antibiotika kam.

Ich hoffe, Dein Kind wird auch so wieder gesund. Mit den ganzen Antibiotka tust Du ihm jedenfalls keinen Gefallen. Denk daran, eine Angina ist nicht der Weltuntergang. #klee